Jump to content

Theseus

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.083
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    27

Alle erstellten Inhalte von Theseus

  1. Theseus

    Tetenal wird geschlossen

    Pressemeldung zum neuen Tetenal: Die Photoindustrie atmet auf: NEW TETENAL ist neuer Eigentümer der historischen Tetenal Produktion
  2. Theseus

    Kodak vision 500 in Canon 814 XL S

    Laut Bedienungsanleitung liest sie Kunstlichtfilme bis 400ASA. Siehe: https://drive.google.com/file/d/0BxR_SVAX6J1ZeHI0aXpybXFJUE0/view (S. 87) Wenn du die Belichtungskorrektur (-1/3) bemühst, kämst du sogar auf 500ASA.
  3. Theseus

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Du könntest mit Dichroitischen Spiegeln oder Prismen arbeiten. Praktische Erfahrungen habe ich nicht dazu. Solche Spiegel sind in LCD-Beamern mit 3 Panels eingebaut. Du könntest einen defekten Beamer schlachten. Man bekommt solche Spiegel aber auch auf Ebay: https://www.ebay.de/itm/RGB-Laser-mixing-2-x-Optical-Dichroic-Mirror-FSM/223390400477 Prismen gibt es auch: https://www.ebay.de/sch/i.html?LH_PrefLoc=2&_osacat=0&_odkw=dichroic+mirror&rt=nc&_from=R40&_nkw=dichroic+prisma&_sacat=0 Die Kunst besteht darin, den Strahlengang für alle 3 Farben gleich lang zu machen, so dass der Fokus für alle drei nebeneinander stimmt.
  4. Theseus

    f-stop vs. t-stop in der Schmalfilmwelt

    Man sieht ganz gut bei dem Testfilm zum neuen Ektachrome von Patrick Müller, dass viele Kameras durchaus vergleichbar belichten, wenn man von den echten Ausreißern absieht. Dafür fallen die von Gizmo angesprochenen Unterschiede wie Farbcharakteristik, Schärfe und Bildstand auf: Filmkorn.org: „Schaf“, schärfer, am schärfsten: Test des neuen Kodak Ektachrome 100D/7294 @Filmtechniker: Du hast noch die Leicina-Modelle mit Wechseloptik vergessen. So viel ich weiß gab es von Agfa eine Messkassette, die das über ein Fotoelement, das Licht was durch das Bildfenster fällt, misst. Du bräuchtest also so eine Messkassette.
  5. Theseus

    Tetenal wird geschlossen

    Die deutsche Version der Meldung im Aphog-Forum: https://aphognext.com/forum/index.php/Thread/49181-Die-neue-Tetenal-ist-seit-Freitag-offiziell-angemeldet/?postID=454854 Diesmal muss man auch kein Mitglied zum Lesen sein.
  6. Theseus

    Eumig C 5-Belichtungsmesser unempfindlich

    Ich hatte es jetzt ins blaue geraten, da sich bei nicht funktionierendem Beli der Verdacht Selenzelle aufdrängt. Bevor du die Kamera entsorgst, könntest du sie mal öffnen und schauen, was da so eine Schaltung drin ist. Manchmal gibt es ja einfach nur oxidierte Kontakte oder taube Elkos.
  7. Theseus

    Eumig C 5-Belichtungsmesser unempfindlich

    Es gibt Berichte, dass sich Selenbelichtungsmesser wieder zumindest teilweise regenerieren können, wenn sie mäßigem Tageslicht ausgesetzt sind. Ich würde die Kamera mal einige Tage offen im Zimmer aufstellen, dass der Beli Licht abbekommt, aber keine direkte Sonne.
  8. Theseus

    Super8 Filmaterial

    Mich würde mal interressieren, wie hoch der Anteil der DS8-Fomas ist, die in einer DS8-Kamera verfilmt werden vs. die gesplittet und in Super8-Kassetten gefüllt werden. Der günstige Preis macht das attraktiv. Wenn das DS8-Material keinen deutlichen Preisvorteil gegenüber fertig konvektionierten Super8-Kassetten bietet, fällt dieser Markt flach.
  9. Theseus

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Wenn es für dich funktioniert, ist das völlig in Ordnung. Manche Arbeitstechniken und Kniffe muss jeder für sich entwickeln. Im Hinbick auf die andere Leute, die mal eben herumgegoogelt haben und hier im Forum landen, hätte ich ein Problem, wenn das in einer Anleitung zum Eintesten von Filmen als ultimativer Kniff stände. In meinen Augen sieht man ohne Fixieren eine Tendenz. Wie ein Entwickler in der Tiefe arbeitet, sieht man frühestens nach dem Fixieren. Manchmal muss man sogar noch Trocknen. Ich sehe das öfters bei Halbton-Printfilm. Oberflächlich sieht er in der Entwicklerschale auf Emulsionsseite ausentwickelt aus. Dreht man ihn um, dann baut sich erst ganz allmählich auch auf der Trägerseite das Bild auf. Das sorgt dann erst für hohe Maximaldichten.
  10. Theseus

    DIY 8mm Kinograph

    Genau das machte mich stutzig. Hier zur Verdeutlichung ein Beispiel von Friedemann. Das einzige, was bei den Aufnahmen nicht wie angetackert steht, ist das Perforationsloch. Wie zittrig wären die Aufnahmen, wenn das Loch wie angetackert stände und dafür das Filmbild sich entsprechend bewegt.
  11. Theseus

    DIY 8mm Kinograph

    Versuche mal das Perforationsloch abzudecken. Dann hast du an der Stelle nicht mehr die Überstrahlung und kannst vielleicht das eigentliche Bild etwas ausgeglichener darstellen. Leider lässt sich bei den wackeligen Schwenks nicht der Bildstand erkennen.
  12. Theseus

    Super8 Filmaterial

    Ich dachte, da genau liegt das Problem. Das Stahlwerkzeug muss so oft nachgeschliffen werden, dass das unwirtschaftlich ist. Da man nicht unendlich oft nachschleifen kann, ist das Werkzeug in kurzer Zeit verschlissen. Nachfertigung ist sehr teuer. Deshalb wird versucht möglichst schonend mit den Stanzwerkzeugen umzugehen. Die Ferrania-Jungs müssten auch noch die ganzen Werkzeuge haben. Schließlich hat Ferrania in den 70ern Super8-Polyester-Film produziert. Eigentlich müssten die auch ein gutes Geschäft mit Konvektionierung von Fremdfilm in exotische Formate machen können.
  13. Theseus

    Der E100D kommt wieder :)

    Wenn man das Durchschnittseinkommen laut Wikipedia nimmt, dann kommt man auch in der Größenordnung 43€ an (ca. 41,25€). Faktor 4-4,5 seit 1966 ist durchaus realistisch.
  14. Theseus

    Eintesten von Negativfilmen, 8 und 16mm

    💡 Jetzt weiß ich, warum mir das so bekannt vorkam. Ich würde versuchen etwas Positivfilm zu bekommen. Dann könntest du bei kurzen Stückchen ausprobieren, wie die Entwicklung passt. Bei Andec kannst du schon 30m abziehen lassen. Falls Schnittstellen erlaubt sind, könntest du verschiedene Entwicklungs-/Belichtungskombinationen hintereinander schneiden und mit Lichtausgleich kopieren lassen.
  15. Theseus

    Anfängerfragen

    Noch eine Möglichkeit wäre, dass der Projektor auf Zeitlupe gestellt ist. Dann sollte aber eigentlich ein Wärmeschutzfilter vor die Lampe ausklappen. Du hast mit dem 605 eine Vergleichsmöglichkeit. Laufen die Motoren ähnlich schnell? Ich würde die Flinte auch nicht so schnell ins Korn werfen. Die Super8-Sachen sind fast alle 40-50Jahre alt. Oft ist da ein wenig Pflege nötig, damit sie richtig rund laufen.
  16. Theseus

    Anfängerfragen

    Du hast da die Gold-Variante (64635) der Lampe erwischt. Die normale Silbervariante (64634) kostet nur rund ein 1/10, nämlich 6,39Euro: https://www.conrad.de/de/halogen-lichteffekt-leuchtmittel-osram-efr-64634hlx-a1232-15-v-gz635-150-w-weiss-591173.html Die Goldlampe ist auch bei anderen Läden um ein vielfaches teurer als die silberne.
  17. Theseus

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Versuche es mal mit erst bleichen und dann belichten. Das kann allerdings die Sensibilisierung stören. Du gekommst heraus, ob störende schwarze Schichten vorhanden sind, wenn du ein Stück Film ohne Entwickeln fixierst.
  18. Theseus

    Anfängerfragen

    Conrad ist wirklich ein guter Tip. Projektionslampen finden sich bei der Veranstaltungstechnik und nicht unter Haushaltsbeleuchtung. Wenn es nicht eilt, kann man auf Flohmärkten, in Secondhand-Läden oder bei Wohltätigkeitsbasaren auch die ein oder andere Ersatzlampe für einen Preis auftreiben, wo bei Ebay noch nicht das Porto bezahlt ist. Wenn man nicht das letzte bisschen Helligkeit braucht, empfiehlt es sich die Projektoren auf 240V umzustellen. Die Netzspannung beträgt inzwischen nicht mehr 220V, sondern 230-240V. Die Lampenspannung ist nicht geregelt, sondern in festem Verhältnis an die Netzspannung gekoppelt. In der 240V Stellung reduziert man etwas die Lampenspannung, was der Lebensdauer der Lampe zu gute kommt. Bei den Eumigs muss man die Rückabdeckung abnehmen und unten rechts einen Kabelschuh umsetzen (https://www.van-eck.net/img/itable/images/film_57_Mark 610D_1479833149105.jpg).
  19. Theseus

    Anfängerfragen

    Der Film wird nur über den Greifer transportiert. Man schiebt den Film ein und irgendwann wird er gegriffen. Einen Film brauchte ich noch nie anschneiden. Fehlermöglichkeiten wäre, dass der Projektor auf Stillstand (Wahlrad auf 0) steht oder der Antriebsriemen gerissen ist.
  20. Theseus

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Man bekommt in SW-Chemie immer ein Negativ. Die Extraschichten können allerdings so dicht sein, dass man mit dem Negativ nicht viel anfangen kann. Beispiel moderner Fuji E6-Film in SW-Entwickler. Fixiere ein Stückchen Film ohne Entwicklung und du weißt, wie die Grundfarbe des Film ist.
  21. Theseus

    Anfängerfragen

    Das sind beides Stummfilmprojektoren. Einer von beiden hätte gereicht, da sie sich wenig unterscheiden, wie ich schon weiter oben im Hinblick auf die Projektorserie hingewiesen hatte. Für den Einstieg sind Stummprojektoren richtig. Sie sind auch zuverlässiger. Tonfilm zum Filmen gibt es eh nicht mehr. Tonfilmprojektoren braucht man nur bei alten Tonfilmen (privat oder gekauft) oder neu bespurten. Den 807 würde ich nur als absolutes Schnäppchen nehmen, da er nur eine schwächliche 75W statt 100W Lampe hat. Zusätzlich ist die 75W-Lampe ziemlich exotisch im Gegensatz zur 100er.
  22. Theseus

    Agfachrome / Process 41

    Dann drücke ich dir die Daumen, dass die Filme nicht alle hinüber sind. Oben bei dem kann man immerhin die Randbeschriftung lesen.
  23. Theseus

    Agfachrome / Process 41

    Man braucht leider den ganzen Prozess. Man sieht nach dem Stopbad höchstens, wenn der komplette Film weggeschleiert ist. Selbst Filme, die fast komplett schwarz wirken, können nach der Farbentwicklung noch ein Bild liefern. Vermutlich sah der Film von Klaus Schreier nach der Erstentwicklung praktisch schwarz aus und jetzt läuft er bei einem Filmfestival in Toronto. Wenn man ein bisschen Übung hat, kann man mehrere Filmstreifen und damit Kassetten parallel testen.
  24. Theseus

    Agfachrome / Process 41

    Mache unbedingt einen Entwicklungstest. Im Dunkeln nimmst du ein Stück Film von 20-30cm. Das knickst du dreimal. Dann führst du das erste Filmstück bis zum ersten Knick in den FD ein, nach 2-3min bis zum zweiten Knick, dann wieder nach 2-3min bis zum nächsten Knick und zum Schluss bis zum Ende. Dann entwickelst du die kürzeste in Frage kommende Zeit z.B. 10min.. Danach wässerst du den Film kurz, stopst ihn und kannst dann im hellen weiter arbeiten. So kannst du in einem Durchlauf die Entwicklung eintesten mit FD-Zeiten von z.B. 10,12,14,16min und hast genug Film übrig um den Rest mit den ermittelten Zeiten zu entwickeln oder, wenn noch gar nichts gepasst hat, um noch einen Entwicklungstestlauf mit anderen Zeiten zu machen.
  25. Theseus

    Bleichen mit rotem Blutlaugensalz

    Bleichbäder in Farbprozessen basieren teils auf rotem Blutlaugensalz. Bei Orwo C9165 wird es zusammen mit Essigsäure verwendet (s.u.). Das Kaliumbromid in dem Bleichbad sorgt allerdings für eine Rückentwicklung. Man verwandelt das entwickelte Silber wieder in Silberbromid und würde im SW-Prozess damit den Film löschen. Ohne könnte es vielleicht gehen. Rotes Blutlaugensalz darf nicht zusammen mit starken Säuren verwendet werden. Eine Mischung mit Salz- oder Schwefelsäure wäre höchst gefährlich. Essigsäure sollte auch nicht zu stark konzentriert werden. Also niemals direkt aus der Vorratsflasche dazu kippen, sondern erst abmessen.
×