Jump to content

Behindertenbegleitung


PERFO
 Share

Recommended Posts

Gestern habe ich meinen behinderten Cousin in Harry Potter 4 begleitet.

Somit brauchte ich als Begleiter keinen Eintritt bezahlen.

 

Muß sich der Kinobetreiber bzw. Verleiher eigentlich das entgangene Eintrittsgeld ans Bein binden oder gibt es da finanziellen Ausgleich von irgendwo her?

 

PERFO.

Link to comment
Share on other sites

Mal ganz abgesehen davon, daß ich aus humanitären Gründen den ISB-Zdl ne Freikarte gebe, wo steht geschrieben, daß ich als Privatmensch der Begleitung, die ja schließlich auch den Film sieht, freien Eintritt geben muß?

Im Restaurant bekommt diese ja schließlich auch kein Freibier.

Link to comment
Share on other sites

??? Wie bitte? Niemand schreibt dir vor das du Behinderten oder ihren Begleitungen eine Freikarte geben mußt. Ich hab´s zwar nicht überprüft, es würde aber gegen jede Regel verstoßen.

 

 

Das "B" im Behindertenausweis bedeutet nur, dass die Begleitperson im öffentlichen Personenverkehr kostenlos mitbefördert wird.

Weder im Kino, im Theater, im Konzert oder sonstwo besteht ein Recht auf kostenlosen Eintritt. Dies wird allerdings in der Regel kulanterweise so gehandhabt.

Bei einem Kino in unserer Nähe bekommen Behinderter und Begleitperson jeweils 50 Cent Nachlass auf den Normalpreis. Bei SV wie z.B. Sneak gibt es dort keine Nachlass.

 

 

HdGehres

Link to comment
Share on other sites

Das "B" im Behindertenausweis bedeutet nur, dass die Begleitperson im öffentlichen Personenverkehr kostenlos mitbefördert wird.

Genau so ist es! Mich kotzt das auch immer an wenn bei uns Leute versuchen ihr "Recht" durchzusetzen ... die wollen doch def. auch diesen Film sehen, und warum sollen die dann nicht dafür bezahlen?! Ich biete dann immer an, den Behinderten -der schon ermäßigten Eintritt bekommt- hineinzubringen und am Ende des Films wieder abzuholen ... dann wird aber meist doch bezahlt 8)

Bei uns gibt es Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Wehrersatzdienstleistende ... das ist eindeutig unsere Sache und hat keinerlei gesetzlich verpflichtende Grundlage, trotzdem versuchen immer wieder welche auch auf den "ermäßigten Zug aufzuspringen" ... es nervt einfach wenn Rentner, Hartz4er und sonstige -sich für benachteiligt haltende Mitbürger- sich ermäßigten Eintritt einfordern wollen, zumal einige sicher noch mehr Einkommen haben als unsere Mitarbeiter?!

Wir überlegen jedenfalls, ob wir die Ermäßigung wieder komplett lassen sollen - in der Gastronomie gibt es schließlich auch kein "Rentnerbier" oder 'ne "Studentenlimo" ... und auf staatliche Zuschüsse wie Museen u. Zoo z.B. müssen wir schließlich verzichten ... trotz "Bildungsauftrag" - das wissen die meisten auch nicht! Aber diese ewigen Rechtfertigungen und Diskussionen nerven einfach ... ich habe dafür jedenfalls kein Verständnis mehr.

 

grüße piko

Link to comment
Share on other sites

Das wird bei uns aus Kulanz auch so gehandhabt, dass die Begleitpersonen eine Freikarte erhalten. Probleme gab's vor kurzem bei einem Filmfest da der Veranstalter zunächst keine Freikarten ausgeben wollte, wir haben ihn dann doch noch überzeugt.

 

Um die ursprüngliche Frage zu beantworten: Ob man dies als "Verlust" bezeichnen kann ist relativ zu sehen, da die Begleitperson ja nur bei ausverkauftem Haus jemandem den Platz und damit uns das Eintrittsgeld "wegnehmen" würde. Zwar kann davon ausgegangen werden dass die Begleitperson auch den Film sehen will, aber nicht zwingend auch sonst zahlenderweise in den Film gehen würde.

Link to comment
Share on other sites

... und auf staatliche Zuschüsse wie Museen u. Zoo z.B. müssen wir schließlich verzichten ... trotz "Bildungsauftrag" - das wissen die meisten auch nicht!

grüße piko

 

Gibt doch genügend Fördertöpfe für Kinos, um die man sich bemühen kann?!

Link to comment
Share on other sites

Mag er sie mal aufführen, diese Fördertöpfe !

Er scheint nicht einmal zu wissen, daß es Länder gibt, für die selbst Förderkopiene unnötige Geldausgaben sind.

Wir machen diese Saturn-Mentalität konsequent nicht mit. Bei uns gibs außer für Schülergruppen überhaupt keine Ermäßigungen - oder kriegst Du beim Bäcker was billiger-nur weil Du beim Kino arbeitest ?

Link to comment
Share on other sites

Das "B" bedeutet das diese Person auf Begleitung angewiesen ist. Sie dürfte also nicht in der Lage sein allein ins Kino zu gehen. Selbst wenn man da im Einzelfall manchmal zweifelt finde ich es gerechtfertigt und sinnvoll diese Leute nicht zu benachteiligen weil sie vom Gesundheitszustand gezwungen sind 2 Karten zu kaufen wenn sie ins Kino wollen. Und mal ganz ehrlich, wieviele Freikarten gebt ihr für Begleitpersonen raus? So viele werden es doch auch nicht sein, oder?

Link to comment
Share on other sites

Ich biete dann immer an, den Behinderten -der schon ermäßigten Eintritt bekommt- hineinzubringen und am Ende des Films wieder abzuholen ... dann wird aber meist doch bezahlt 8)

 

 

Ganz toll, derjenige ist vielleicht nicht in der Lage allein auf die Toilette zu gehen oder ist eben nicht in der Lage z.B. bei Gefahrensituationen alleine entsprechend zu reagieren.

Link to comment
Share on other sites

Wir machen diese Saturn-Mentalität konsequent nicht mit. Bei uns gibs außer für Schülergruppen überhaupt keine Ermäßigungen - oder kriegst Du beim Bäcker was billiger-nur weil Du beim Kino arbeitest ?

 

Behinderte Menschen, und um darum geht es hier, sind kranke Menschen die nichts dafür können.

In meinem Fall ist mein Cousin aus psychologischen Gründen auf eine Begleitperson angewiesen.

Und Kino bringt für ihn ein kleinwenig Freude in sein beschissenes Leben.

Und ich konnte ihm nur wegen dieser Freikarte, denn ich bin auch kein Dukatenscheisser, ich bin zur Zeit wirklich nicht gut bei Kasse, diese Freude machen. Was ihm völlig bewußt ist.

 

Was für eine erstaunliche Einstellung: Behinderte Menschen bekommen bei euch keine Ermäßigung irgendwelcher Art, aber die ach soooo armen Schülergruppen. Die sind ja soooo arm dran. :evil:

 

Kein gutes Image für euer Kino.

 

PERFO.

Link to comment
Share on other sites

Ich biete dann immer an, den Behinderten -der schon ermäßigten Eintritt bekommt- hineinzubringen und am Ende des Films wieder abzuholen ... dann wird aber meist doch bezahlt 8)

 

 

Ganz toll, derjenige ist vielleicht nicht in der Lage allein auf die Toilette zu gehen oder ist eben nicht in der Lage z.B. bei Gefahrensituationen alleine entsprechend zu reagieren.

 

Genauso ist es.

Aber das ganze hat für mich eh einen Beigeschmack der mich nachdenklich macht.

 

PERFO

Link to comment
Share on other sites

Ich persönlich finde eine Ermäßigung für die Begleitperson sinnvoll, Freikarten gibt es auch bei uns nicht.

Behinderte Besucher mit dem B werden wie Kleinkinder behandelt (also preislich gesehen natürlich), und bei kleinen Kindern müssen die begleitenden Eltern schließlich auch zahlen.

 

Ein Preissystem, das allem und jedem gerecht wird gibt es eh nicht.

Link to comment
Share on other sites

Aber das ganze hat für mich eh einen Beigeschmack der mich nachdenklich macht.

So?! Welchen denn, würde mich mal interessieren, was du mir damit unterstellen willst ...

Behinderte und deren Angehörige bekommen doch auch ihre Gesundheitsversorgung nicht umsonst - warum sollte es dann beim Filmgenuss so sein - und überhaupt ... es geht NUR um deren Begleitung!

 

verständnislose grüße piko

Link to comment
Share on other sites

Bei uns muss der Behinderte zahlen, die Begleitung darf umsonst rein.

Es gibt durchaus Behinderte die sich diskriminiert fühlen wenn man sie anders behandelt. Die Begleitperson darf umsonst rein, da sie uns einen Teil der Fürsorgepflicht abnimmt, die wir sonst leisten müssten.

Link to comment
Share on other sites

Mag er sie mal aufführen, diese Fördertöpfe !

Er scheint nicht einmal zu wissen, daß es Länder gibt, für die selbst Förderkopiene unnötige Geldausgaben sind.

Wir machen diese Saturn-Mentalität konsequent nicht mit. Bei uns gibs außer für Schülergruppen überhaupt keine Ermäßigungen - oder kriegst Du beim Bäcker was billiger-nur weil Du beim Kino arbeitest ?

 

sorry der ton macht die musik und ich finde was du hier rausposaunst mehr als zum kotzen...Mir scheint als ob du was das angeht nicht mal in deinem bekanntenkreis erfahrungen hast - sonst würdest du nicht so reden. weiß auch nicht was das mit saturn-mentalität zu tun haben soll, wenn man eine pflegebedürftige person (oder anders ausgedrückt: behinderte person) mit ins kino begleitet und dafür nicht den vollen preis zahlen möchte: wer sagt denn das man mitkommt weil man den film sehen möchte und nicht weil man der betreffenden person eine freude machen möchte?!

 

Hier schreit niemand danach das es zu teuer ist, sondern das man bestimmten gruppen preisreduzierung gewähren sollte...kapitalismusparolen sind meiner meinung nach komplett fehl am platz

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß zwar nicht, was eine Einstellung zu Preisermäßigungen mit kapital. Parolen zu tun hat.

Vielmehr sehe ich nicht ein, daß das Kino für alle nur möglichen Dinge und Personen Ermäßigungen zu geben hat. So wie das Brötchen, so haben auch wir feste Preise.

Man mag mal nachdenken-Behinderte haben teils mehr Geld zur Verfügung als dies Harz-IV-Empfänger haben - und bekommen die, bzw. ihre Kinder aus diesem Grunde Ermäßigungen ?

Wenn schon eine politische Diskussion angezettelt werden soll, dann bitte mit der gegebenen Sachlichkeit !

 

Dennoch bleibt noch die Frage nach den Fördertöpfen. Wer soetwas in den Raum wirft, der sollte dann auch konkret die Frage beantworten. Und diese Antwort steht noch aus !

Link to comment
Share on other sites

Leider wird diese freiwillige Regelung als "Recht" angesehen. Wir geben immer gerne Freikarten für die Begleiter von Behinderten, obwohl unser Kino mit hohen Aufwendungen behindertengerecht ausgestattet wurde und für eine Rollstuhlfahrer-Rampe vor dem Kino dreisterweise von der Stadt noch Miete für die Nutzung des öffentlichen Strassenlandes kassiert wird. Bei Vorstellungen, die ausverkauft sind (und das ist leider nur 3-4x im Jahr), lehnen wir dann allerdings auch mal ab. Dafür wurden wir neulich mal als "Nazis" beschimpft. Das kann doch wohl auch nicht in Ordnung sein, oder??!!

Link to comment
Share on other sites

Aber das ganze hat für mich eh einen Beigeschmack der mich nachdenklich macht.

So?! Welchen denn, würde mich mal interessieren, was du mir damit unterstellen willst ...

 

Warum sollte ich etwas unterstellen wollen? Ich hoffe es gibt nichts was ich unterstellen könnte.

Und es steht mir völlig frei ob mich etwas nachdenklich stimmt, oder nicht.

Bleib ruhig bei deiner Einstellung und Argumentation. Dieses ist ein freies Land mit Meinungsfreiheit.

Jeder der deine Postings hier liest wird sich eh schon seine eigenen Gedanken gemacht haben.

Jeder sorgt schließlich selbst für sein eigenes Image.

Wie immer es auch aussehen mag.

 

Soviel dazu.

 

Zusatzinfo:

Mein Cousin ist Schwerbehindert und muß, ich betone muß, von einem Erwachsenen begleitet werden.

Ich habe zwar selbst den freien Eintritt bekommen, da aber mein Cousin keinerlei Geld besitzt, habe ich ihn eingeladen seinen Eintritt, und zwar den zum Preiß eines Erwachsenen, für ihn, ich betone für ihn zu bezahlen.

Ich hatte es ihm versprochen.

 

PERFO.

Link to comment
Share on other sites

Bei Vorstellungen, die ausverkauft sind (und das ist leider nur 3-4x im Jahr), lehnen wir dann allerdings auch mal ab. Dafür wurden wir neulich mal als "Nazis" beschimpft. Das kann doch wohl auch nicht in Ordnung sein, oder??!!

 

Habt ihr denn einen behinderten Menschen abgelehnt?

 

PERFO.

Link to comment
Share on other sites

Bei uns muss der Behinderte zahlen, die Begleitung darf umsonst rein.

Es gibt durchaus Behinderte die sich diskriminiert fühlen wenn man sie anders behandelt. Die Begleitperson darf umsonst rein, da sie uns einen Teil der Fürsorgepflicht abnimmt, die wir sonst leisten müssten.

 

Same here. Der Behinderte mit einem B im Ausweis zahlt voll, die Begleitperson nichts. Das klappt gut und weitgehend problemlos. Wie die das dann untereinander wer was zahlt abkaspern ist mir vollkommen egal.

 

Natürlich gab es aber auch schon Stilblüten wie 4 Schwerbeschädigte die sich gegenseitig begleiten wollen und so alle umsonst reinwollten. Das konnten sie allerdings vergessen. Das ist nicht Sinn und Zweck der Aktion.

Link to comment
Share on other sites

Mag er sie mal aufführen, diese Fördertöpfe !

Er scheint nicht einmal zu wissen, daß es Länder gibt, für die selbst Förderkopiene unnötige Geldausgaben sind.

Wir machen diese Saturn-Mentalität konsequent nicht mit. Bei uns gibs außer für Schülergruppen überhaupt keine Ermäßigungen - oder kriegst Du beim Bäcker was billiger-nur weil Du beim Kino arbeitest ?

 

Tja, dann wohn ich wohl im richtigen Bundesland und du im falschen?!

 

Mögliche Fördertöpfe wären FFA, LFA, Kulturförderung des Bezirks.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.