Jump to content

DCP Player


bandlow
 Share

Recommended Posts

  • 2 months later...
  • 3 years later...

die Stereosvopic Player Installation verändert laut gData Software Autostart und andere Datei, greift dabei ins System ein und wird als bedenklich eingestuft (irgendwelche automatischen Verbindungen?).

ohne daß ich bei der Installation ein "Wörtchen" mitzureden habe. Ist das ok?

 

werner51

Link to comment
Share on other sites

Kommt drauf an. Es ist kein richtiger DCP Player, oder, noch nicht richtig. Die kostenlose Version eignet sich zum schnellen Testen selbst erstellter DCPs. Das Hauptproblem ist, dass er die CPL nicht berücksichtigt, da er ja nur das 'Quell-MXF' lädt. Da ist bei kommerziellen DCPs oft Material vor- und nachkopiert, Logos, Testtöne, etc. Mit dem Stereoscopic Player wird das alles wiedergegeben. Ein 'richtiger' DCP Player überspringt das genau wie der DCI Kinoserver.

 

Bei mit den üblichen kostenlosen Tools selbst erstellten DCPs ist in der Regel MXF-Inhalt identisch mit CPL-Inhalt, da fällt das nicht auf.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

damit wir nicht- verschlüsselte DCPs vorführen können: welchen Player, den ich in Deutschland bezahlen kann, sollen wir nehmen?

und womit kann ich aus meinen selbstproduzierten Videos auf DVD eine DCP erstellen?

oder muß ich in der Schnittsoftware bereits für die Ausgabe etwas voreinstellen.?

 

Grüße

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wenn du halbwegs professionell arbeiten willst, kommst du am Frauenhofer easy dcp player nicht vorbei. Er kann auch verschlüsseltes Material wiedergeben und läuft stabil.

 

Zum erstellen von eigenem DCP Material kannst du DCP-o-matic versuchen. Diese kleine Freeware erstellt aus DVD´s , avi o.ä. lauffähige DCP´s.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Moin,

inzwischen konnte ich das Programm mal ausprobieren. Das Umwandeln von .avi-Dateien (Trailer) in DCP klappt auf Anhieb. Leider stürzt das Programm grundsätzlich bei der Überprüfung von BlueRay-Inhalten ab. Hat jemand von euch eine Idee dazu??

Es handelt sich um ein handelsübliches Notebook mit Windows7.

Link to comment
Share on other sites

Hatte ich bisher auch noch nicht, einen Absturz. Nur dauert es manchmal sehr lange, bis ein Inhalt analysiert ist und es sichtbar weiter geht. Das hatte ich letztens, als ich ein Video vom Programm auf eine neue Auflösung habe hochrechnen lassen. War eine DVD Auflösung auf 2k, passierte so knapp 20min gar nichts sichtbares, danach legte es los. Ergebnis einwandfrei und schneller, wie wenn ich die Skalierung erst über XMedia Recode hätte machen lassen.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Ich bekomme nach der Auswahl der Datei nach ca 10sek die Meldung "Dieses Programm reagiert nicht mehr. Programm wird beendet." Ich hatte die gleichen BR-Dateien vorher erfolgreich in ein .avi gewandelt, daher scheinen die Dateien in Ordnung zu sein. Die .avi hätte ich in ein Dcp wandeln können. Nur bei Verwendung der originalen BR-Dateien stürzt das Programm ab.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich hatte jetzt endlich Gelegenheit euren Hinweisen einmal in Ruhe nachzugehen. MakeMKV war genau der richtige Tip. Rippen funktionierte einwandfrei und die Datei wurde in DCP-o-Matic auch erkannt.

Leider ist mein PC schon ein wenig in die Jahre gekommen, so dass ich für ein DCP locker 3 Tage einplanen müsste.

Welche Rechner verwendet ihr für solche Aufgaben? Reicht da ein normale 2.4GHz, dualCore Notebook oder geht unterhalb von quad-core gar nichts?

Link to comment
Share on other sites

Geht ziemlich linear nach oben - haben hier einige Threads zur Performance - im Grunde ist ein schneller i7 mit 4C/8TH am ökonomischsten. Viel schneller kostet dann recht viel Geld mehr. 'Ökonomisch' heisst konkret 4-5fps im Schnitt (ist stark inhalteabhängig), und das heisst so ca. 10h für ein zweistündiges 24fps Feature.

 

http://carlh.net/software/dvdomatic/benchmarks/fps.php

 

Wenn man Features in voller Länge nur selten macht, halt abwarten.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

i7 Quadcorelaptop 2,3GHz mit 8Gb Hauptspeicher braucht zwischen 10-14h für einen normalen Film zum DCP erstellen. Das ist problemlos machbar, nur stelle ich es mit dem Luftauslaß immer an die Tischlante, wird gut warm bei 100% Prozessorauslastung. Im Schnitt ca. 3 Bilder/s.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.