Jump to content

cptpicard

Mitglieder
  • Posts

    362
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by cptpicard

  1. Hallo filmuwe, hattest du schon mal ein Optik für einen Digital-Projektor in der Hand ? Ich denke mal nicht. Dort wird nämlich meißt nur das Projektionsverhältnis (also Bildbreite zu Entfernung) angegeben, manchmal noch die Brennweite. Das Öffnungsverhältnis wie es auf 35mm Objektiven z.B. drauf steht hab ich noch nicht gefunden. Ich habe jetzt mal angenommen dass UlliTD von dieser Angabe spricht. (Wobei die meisten Digitalen Objektive Zoom Objektive sind, d.h. Angaben wie z.b. 1:1.25-1.45 haben. Da nützen ihm deine Tabellen für 35mm eben nicht.
  2. Bei Guinnes World Records steht: Dieses dürfte gebrochen worden sein (falls jemand von GWR anwesend war). Es haben außerdem nicht 1300 Techniker dran gearbeitet sondern 1300 Personen
  3. Warum, um 1,2 Tonnen Sony Stahl zu wuchten ? :grin:
  4. Dolby3D bei 26m Leinwand ? Da bräuchtest du eher 10 Sonys... auch möchte ich nicht wissen wie viele von den über 6000 Brillen dann abhanden kämen. Wenn ich das letzte Foto auf Heise richtig interpretiere dann wurde überhaupt kein DCI Server als Zuspieler verwendet, da man das Bild ja auch auf dem Monitor sieht. Könnte auch sein dass die Kabel keine Netzwerkkabel sind sondern HDSDI Leitungen. Sieht auch auf dem Bild so aus dass direkt von einer Workstation zugespielt wurde (sieht eher nach Schnittsoftware aus. Erkennt jemand die Software ?
  5. Normalerweise kannst du die ohne Probleme im Openair einsetzen. Bei stärkeren Stürmen würde ich die Leinwand aber einholen, da die Ösen ausreißen können. Wir hatten früher große Bildwände >15m die waren am Rand dopplet umgeaschlagen so dass die Ösen besser halten. Viel hilft auch eine Plane nochmal hinter der Leinwand zu spannen, diese hilft den Wind von hinten aufzufangen. Zur Helligkeit: Mit wieviel Watt willst du denn draufleuchten ?
  6. Darum fragte ich ja wann das passiert ist. Ich weiß auch dass es in früheren Versionen noch so war. Dafür gibt es ja die updates. Ich würde dir als tip geben es einfach mal das nächste mal wenn ein Schlüssel ausläuft auszuprobieren wenn die Zeit dazu da ist. Nebenher ein 35mm Backup laufen zu lassen finde ich auch nicht sinnvoll, kenne auch keine großen Premieren bei denen das in letzter Zeit der Fall war. Natürlich gibt es aber auch bei den Verleiher noch Leute die der Digitalen Technik misstrauen. Wenn dann so jemand entscheidungsgewalt über so eine Veranstaltung hat kommt das halt bei raus.
  7. Um mal wieder zurück zum Threadthema zu kommen, mich würde auch interessieren was da zum einsatz kam, LMT oder Doremi ? Ich tippe mal auf LMT mit einer speziellen Software zur synchronisation mehrerer LMT's (auf dem Foto sieht man auch ein paar Netzwerkkabel). Zwei der Projektoren waren mit Sicherheit als Backup. Interessant wäre noch ob es ein echtes 4K 3D Master gab (da jeder Projektor ja nur ein Auge projeziert wäre es ja möglich). Nächste Frage: Man sieht keinen speziellen Kasten vor den Sony's. Wurde die de- und repolarisierung bereits im Projektor vorgenommen ? (SXRD erzeugt ja von sich aus schon polarisiertes Licht. Um 3D darstellen zu können muss dieses erst depolarisiert werden um dann wieder für das entsprechende Auge polarisiert zu werden.)
  8. @manfred: wann ist dir das denn passiert ? Wäre mal interessant in die logs zu gucken.
  9. Doremi in aktueller Version (2.2.3.) spielt den Film weiter solange er vor ende des Zeitfensters gestartet wurde. 100% sicher. In älteren Versionen kann es schon sein dass er stehen bleibt. Was du für einen Server hast solltest du schon wissen (is ja dein Arbeitsgerät) und steht vorne drauf ob Doremi, Dolby oder XDC.
  10. Bevor man jemanden sowas vor den Latz wirft sollte man erst mal den Beitrag genau lesen. Da er nur von Verhältnissen spricht nützen die angegeben Tabellen gar nichts. Ich hab auch noch nie auf einer 35mm Optik ein Verhältnis gesehen (macht ja auch keinen sinn, da 35mm unterschiedlich breite Bildfenster hat). Darum gehe ich mal davon aus er fragt nach einem Objektiv für einen Digitalprojekor. Dort müsste man dann allerdings noch wissen ob 2K oder 4K (den werten nach gehe ich mal von 2K aus, da die Objektive für 4K andere Verhältnisse haben (die richtigen 4K Objektive lassen leider noch auf sich warten)) Ich denke dazu wurde auch oben schon genug erklärt. Tabellen sind bei so einer einfachen Rechnung denke ich überflüssig. Beachten muss man allerdings dass man bei einer gekrümmten Bildwand den "stich" abziehen muss, sonst errechnet man ein zu großes Bild. Also bitte: hier zeigt sich die grundlegende Schwäche eines schnell mal drüber lesers :-P
  11. Aloso wenn ich meine letzte Sony Schulung noch richtig im Kopf hab dann findet die Content Dekodierung nicht im LMT statt, sondern im Projektorkopf auf einem Board (komm grad nicht auf den Namen), ähnlich einem IMB (auch wenn Sony das nicht so nennt). Ich geh davon aus dass Doremi es so macht dass es eine Karte für die Slots gibt (wie LVDS oder DVI) auf der die Dekodierung statt findet. Diese ist dann per PCI-e an den Show Vault angeschlossen. Auf dem Doremi FTP liegen die Dateien für Sony nämlich unter IMB und haben auch eine entsprechende Firmware Nummer. Wie das früher vor dem showfault funktioniert haben soll weiß ich nicht. Wie gesagt, die Dekodierung kann nicht außerhalb des Projektors stattfinden, wäre dann nicht DCI konform.
  12. Kann ich bestätigen. Darum speichere ich meine DCP's immer unter C:\DCP, da find ich sie auch wieder.
  13. Die FP30 EC II kann bis zu 50 fps, da kannste den Film gleich zweimal hintereinander in der gleichen Zeit zeigen :grin: Spass beiseite, ich bin auch der Meinung ein Film sollte so gezeigt werden wie er vom Regisseur gedacht war entweder in 24 oder 25 fps, wenn das eben machbar ist. Ich bin nun nicht aus der DVD Schiene, aber wird dort für die Konvertierung von 24 auf 25 Bilder kein time stretching auf den Ton angewandt ? Ist doch heutzutage kein Problem mehr den Ton zu strecken ohne dass es hörbar ist...
  14. Server und Projektoren sind schon länger 2D HFR fähig (zumindest 48fps, mehr geht über HDSDI nicht). Nur gibt es eben noch keinen Filmemacher der sich dafür interessiert hat. HFR Content von einer normalen Camera zu nehmen halte ich jetzt nicht für sinnvoll, da dies mit sicherheit wie soap opera aussehen wird. Genauso wie reine aufnahmen einer digitalen Kamera ja auch immer nach Fernsehen aussehen. Der Kino-look wird ja erst nachträglich eingefügt (bzw. die Kamera macht das selbst schon). Ich denke auch sowas wird bei HFR genauso möglich sein, nur fehlt da wohl noch die Praxis dabei.
  15. Da Cine Link eine Marke von Texas Instruments ist wird es wohl keinen nicht-DLP Projektor damit geben. Ich hab leider auch noch nie einen SRX mit Doremi gesehen, verstehe dass aber so dass es für Sony einen eigenen IMB (wie für Barco, Christie und NEC) gibt, der genauso per PCI-E an den Showvault angeschlossen ist. Einen Doremi mit LVDS gibt es wohl kaum, da der showvault nicht in den SRX reinpasst. Extern würde wegen nicht vorhandener Verschlüsselung nicht gehen.
  16. Meines Wissens wird die Lampe auch bei geschlossener Klappe mit 100% gezündet und regelt sich erst nach ein paar Sekunden herunter. Kenne aber auch das Problem dass bei älteren Lampen diese dann wieder ausgeht. Die Zeit bis die Lampe heruntergeregelt wird sollte erhöht werden, so dass dem Kolben mehr Zeit gegeben wird stabil zu brennen.
  17. Das stimmt schon, nur liegen diese beiden Bilder halt oft nicht genau übereinander. Such die mal ein Bild mit feinen Linien (am besten ein Testbild vom Projektor) und schau dir dann das Ergebnis mal mit vorgeschobenen XL an. Wenn du keine doppelbilder siehst (vor allem an den Rändern der Bildwand) hast du Glück und einen perfekt eingestellten XL.
  18. Du könntest aber Dual Link per Splitter an mehrere Projektoren schicken. Früher hat das auch funktioniert. Inwischen geht das aber nur mehr bei 3D Content (und ich glaube noch bei unverschlüsseltem 2D Content) Bei verschlüsseltem 2D Content macht der Doremi nur mehr mit dem Primärprojektor das TLS Handshake und somit bleiben alle anderen Projektoren schwarz.
  19. Grade den XL empfehle ich nicht bei 2D Vorstellungen davor zu lassen, da in vielen Fällen die beiden Bilder nicht zu 100% Deckungsgleich zu bekommen sind und sich dann grad am Rand doch gewisse Unschärfen. Gleiche Diskussion gilt natürlich auch für Cinemaxx und Sony, wobei da der Wechselaufwand natürlich weit größer ist.
  20. @Mickey: ?? Der XL ist nicht automatisiert, den musst du genauso von Hand wegschieben. Den XChanger von 2B kenn ich jetzt auch nur für den XL, für den Z-Screen hab ich das noch nicht gesehen. Sollte aber bei den Schiebehalterungen wie z.B. für 2210 oder NEC leicht umzusetzen sein. Nur der Drehmechansimus der anderen Halter für Christie (und meines Wissens auch für Barco) funktioniert halt ganz anders...
  21. Das hat nix mit Potenz zu tun, das hat was mit DCI zu tun. Inwischen ist es ja auch nur mehr möglich 3D auf 2 Projektoren auszuspielen (per HDSDI). Früher galt das auch für 2D um stacken zu können, geht aber seit irgendweiner Version aufgrund von DCI Vorgaben nicht mehr. Doppelprojekion wird laut Aussage eines Doremi-Mitarbeiters nur mehr für 3D "geduldet". Doremi arbeitet aber wohl daran zwei Show-Vaults respektive zwei IMBs per Netzwerk miteinander zu syncen, so dass Doppelprojektion auch per IMB möglich wäre. Is aber noch Zukunftsmusik.
  22. Benutzt du die aktuelle Version ? Ältere Versionen haben Probleme mit Win7
  23. Nur mal als Tip für einen anderen Weg. In der neuesten Version des DSS200 lässt sich der Dolby per VNC fernsteuern.
  24. Um dir einen Vorschlag zu machen: Ich würde eine Option stellen, wieviele Akte man haben will. Danach wird dann das normale Fenster zum auswählen der Bild und Ton Dateien eingeblendet, um den ersten Akt anzulegen. Klickt man auf weiter bekommt man das Fenster für den 2. Akt usw. Ich denke das dürfte Programmiertechnisch nicht so kompliziert sein und man muss kaum was an der Oberfläche an sich ändern. Ich würde auch für jeden Akt einen eigenen Quellordner angeben. Das gleiche gilt auch für das rewrapping. Das hat dann den Vorteil dass man so auch aus mehreren DCP's ein DCP machen könnte. Der Vorteil mehrer "kleiner" Dateien ist einfach der, das wenn dir ein DCP kaputt geht, man nur diesen einen defekten Akt neu rechnen müsste.
  25. Mal eine Frage: Arbeitest du eigentlich schon an einer Version die mit mehreren Reels umgehen kann ? Bei langen Filmen werden die Dateien sonst so immens groß. Außerdem hatte ich mal ein defektes DCP das ich rewrappen wollte, was aber nicht ging da mehrere Reels...
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.