Jump to content

Expert Grouper

Mitglieder
  • Posts

    159
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Expert Grouper

  1. haben sie sich die ausführungen und erklärungen von cinerama überhaupt angesehen? für mich waren sie absolut logisch verständlich und nachvollziehbar. ihre zahlreichen einwände und gegendarstellungen haben vieleher den anschein geweckt als ob sie immer und zu jedem zeitpunkt unbedingt gegenhalten wollten und das um jeden preis. sie haben sind während dieser debatte bei der sich cinerama mit photos und technischen erklärungen sehr bemüht hat und sein einmaliges fachwissen unter beweis gestellt hat immer tiefer in widersprüche verstrickt. als sie dann in weiterer folge völlig aufgelaufen sind haben sie anstatt eine entschuldigung oder zumindest ein einlenkendes statement abzugeben einfach das thema gewechselt ganz so als ob nichts war und sogar noch versucht cinerama schlecht aussehen zu lassen. das ist nicht nur ein schlechter stil sondern vieleher eine ziemliche unverfrorenheit die sie hier einmal mehr zur schau gestellt haben. ich kann bei solch einer beispiellosen vorgehensweise nur den kopf schütteln.
  2. das ist lächerlich. was soll das heissen mit einem projektor funktioniert der digitale scheinraumton und mit dem nächsten funktioniert er nicht mehr. ich kann mich an eine ähnliche diskussion bei keinem anderen tonformat erinnern. also zurück zu den konstrukteuren würde ich sagen da praxisgerechte normen mit sicherheit nicht so sondern ganz anders aussehen. mit "glückssache" wird man den kampf gegen die wohnstuben sicher nicht gewinnen. daher trete ich nach wie vor für ein abschalten der digitalen systeme ein wenn sich der ton auf dem filmstreifen befindet. es ist einfach beschämend wenn man bei den derzeitigen kartenpreisen und der aktuellen machware den zahlenden gast mit ausfällen und tonschwankungen konfrontiert. eine schande und zumutung ist das!
  3. wenn ich das wort "phantom" gegen mich gerichtet lese so erinnert mich das an den cs streifen "Winnetou und das Halbblut Apanatschi". da wurde curly bill (der grösste bandenchef von arizona) ebenfalls als phantom tituliert und somit ein genialer karl may grossfilm eröffnet. das bild war zwar nicht sogut wie beim "schatz im silbersee" und auch die regiearbeit war natürlich nicht sogut wie die von doktor harald reinl aber immerhin zeichnete sich diese rialto produktion durch eine ganz besondere atmosphäre aus. daher finde ich den vergleich sogar als kompliment auch wenn vielleicht das gegenteil die absicht gewesen sein könnte. Expert Grouper
  4. das ist kein sachargument sondern ein persönlicher angriff den ich zurückweise. immerhin habe ich schon erklärt warum ich bis zu meiner rentierung so verfahren muss. und auf meine rente will ich dann doch noch solange wie möglich warten denn was sollte ich machen wenn ich nicht mehr arbeiten kann. mich ins bett legen und warten bis es vorbei ist? daher bleiben meine oben gegen sie erwähnten vorwürfe bestehen.
  5. Irgendwie ist das konsequent: Schließlich ist 4:3 (1:1.33) das Stummfilmformat (Wird auch im TV verwendet). Baut jetzt Expert Grouper nicht nur die digitalen, sondern auch die analogen Tongeräte aus?Tonfilm (Normalformat): 1:1,37! und auf der leinwand war das format des vorprogramms genau 1,33:1! es sei denn ein trailer war in CS dann wurde er wie der hauptfilm dementsprechend mit exakt 2,35:1 gezeigt. 70mm natürlich mit exakt 2,2:1 (die 0,01 differenz schenk ich euch)! heute ist das format des vorprogrammes in saal1 1,80:1 und genauso wird auch ein BBM streifen gezeigt. scope wird mit 2,18:1 präsentiert sodass die gesamte bildwand ausgeleuchtet ist (wenn es nur nach mir ginge würde anders verfahren). interessant eigentlich dass man wegen solcher kleinigkeiten der formatklauberei angeschrieben wird die misstände sich jedoch generell in ganz anderen dimensionen abspielen wo hier bis auf wenige ausnahmen kein mensch ein negatives wort dazu verliert. das ist dann schon sehr merkwürdig!
  6. leider ja! im moment könnten auch wir in keinem saal 70mm prints "spielen". ursache sind fehlentscheidungen der theaterleitung. aber selbst wenn man in saal 1 70mm installieren würde würden die nach und anfragen von digitalkino nicht aufhören. wenn man nur minderwertige techniken bewirbt die einen guten ruf aber keine qualität haben braucht man sich auch nicht weiter zu wundern wenn nach 70mm keine nachfrage besteht. den verleih freut es. dem kinobesitzer ist es kurzfristig gleichgültig. nur der kenner ist verstimmt. Expert Grouper
  7. grund ist ein nicht praxisgerechtes "tonsystem" welches genau wie ein pendant einer grossen japanischen firma nur ungenügende konstanz und tonqualität bietet. dts ist zwar konstanter aber klanglich auch nicht unbedingt besser. daher: fehler und fehlleistungen anderer bitte nicht bei sich selbst suchen! Expert Grouper
  8. VOLLE ZUSTIMMUNG! immerhin ergeben auch cineramas aussagen ein bild welches schon im vorfeld die exakt gleichen schwächen des digitalen unbildes aufzeigen sollten die schon bei den früheren "d-cinema" "ereignissen" zu beanstanden waren. dass hier in den diskussionen bis auf ein paar wenige rühmliche ausnahmen kaum jemand vom standpunkt der werbeindustrie des digital=moderner=besser abzubringen ist zeigt den heutigen zeitgeist erneut schonungslos auf: auf qualität kommt es nicht mehr an. es zählt nur noch die kurzfristige werbewirksamkeit auch wenn dann millionen investiert wurden und in summe kein mensch mehr kommt. mittel und langfristig würde es nach der digitalumstellung jedoch zu einem drastischen besuchereinbruch kommen da der unterschied zu den fernsehapparaten und videostrahlern nicht oder kaum mehr gegeben sein würde. zuerst wurde die tonspur "angeglichen" jetzt ist also "endlich" das bild dran? ein verheerendes ergebnis wäre die folge wie cinerama hier einmal mehr treffsicher ausführt. auch wenn die digitalliebhaber unserem cinerama der hier im forum für nicht wenige das dasein eines unverstandenen genies in der art von james dean fristet erneut kaum zustimmen werden so unrecht haben sie allesamt. lasst euch das eine lehre sein! Expert Grouper
  9. also bitte ... sind wir hier im tv oder DVD forum ??? die bezeichnung "4:3" verwendet man in media-markt oder saturn beilagen in der BILD zeitung, wenn für fernsehgeräte geworben wird. als korrekte formatbezeichnung gibt es "4:3" im film- und kinovokabular nicht ... ab in die ecke und buße tun ... das ist ja wohl die höhe! selbstverständlich kann man auch in verbindung von 35mm 4:3 anschreiben um in kurzer zusammenfassung exakt zum punkt zu kommen. im übrigen hat während und nach der einführung von CS doch bitte kein mensch von 1,33:1 (einskommadreiunddreissig zu eins) oder vollformat sondern natürlich von 4:3 (vier zu drei) gesprochen. und "academy" (ich hasse diesen ausdruck) oder gar stummfilmformat war und ist auch nicht wirklich angebracht um den unterschied zwischen vor und hauptprogramm aufzuzeigen. daher bleibe ich dann schon lieber bei 4:3! aber warum kommt diese "mahnung" ausgerechnet von jemandem der: -) von dingen schreibt und dinge ankündigt beziehungsweise sogar bewirbt die es nicht gibt (4k projektion in cannes und berlin) und sämtliche antworten einfach schuldig bleibt. -) das digitale scheinbild verteidigt und sogar auch noch gut findet. -) ständig unsinn schreibt wenn es um die einschätzung und bewertung von anamorphen optiken geht. -) usw. Expert Grouper
  10. vollkommen richtig! ungeschriebene kinogesetze die von mulitplexen oft nicht eingehalten werden oder gar von vornherein bereits verletzt werden. bei uns liefen overtüren stets bei geschlossenem vorhang mit ausschliesslicher bühnenbeleuchtung. falls saallicht dann auf alle fälle auf dunkelste position. eine overtüre war schon eine grandiose sache und der perfekte übergang zwischen vorprogramm in lichtton plus 4:3 und hauptfilm in magnetton plus CS oder gar 70mm! heute bekommt man stattdessen vorkopierte zwangstrailer deren qualität in bild und ton besser ist als vom haupt"film". früher war der fall da ganz anders. da war man stolz darauf was man den leuten präsentieren konnte. heute muss man sich für das was man den besuchern zeigt nur noch schämen. Expert Grouper
  11. genau das! oft spendieren die herren der konzernzentralen nur den grössten sälen oder gar nur der allergrössten leinwand gar einen vorhang der für einen glaubwürdigen kinobetrieb allerdings ein muss ist. wenn ich daran denke was für schrott so anstelle der notwenigsten dinge für ein kino angeschafft wird bekomme ich das staunen. hier scheinen eher vertreter einer disko das sagen zu haben denn anders sind solche zustände nicht mehr zu erklären. hier wird die verblendung und einfältigkeit heutiger multiplexbetreiber und möchtegern chefs einmal mehr schonungslos aufgedeckt. immerhin überlegt man jetzt sogar die anschaffung von überteuertem wie minderwertigem digitalkino wo nicht nur der ton sondern zusätzlich jetzt sogar auch das bild aus dem computer kommt. mit wie beim ton absolut indiskutablem ergebnis versteht sich. dass nach der anschaffung dieser millionenschweren digitalschleudern etliche leinwände noch immer keinen vorhang haben werden liegt auf der hand. ein weiteres kapitel in einer inzwischen schon fast endlosen kette des kinountergangs. Expert Grouper
  12. bevor sie die frage der finanzierung und der qualität nicht klären brauchen sie nichts annehmen oder als bereits "entschieden" hinstellen. immerhin bleibt die frage welche kinoketten bereit sind einfach mal so millioninvestitionen zu tätigen ohne dabei einen direkten nutzen zu erhalten. dass sich die verleihe die offenbar lästig gewordenen kopieraufträge sparen wollen und viele selbst ernannte regiesseure lieber auf video drehen anstatt auf film nutzt dem kinobetreiber überhauptnichts. im gegenteil da die qualität dabei wie üblich auf der strecke bleibt und der unterschied zum heim"kino" noch geringer wird sehe ich den 35mm noch lange nicht am ende. eher das gegenteil könnte sogar eintreten wenn man die heimkinos im bild angleicht könnte der ruf nach 70mm mit echtem mehrspur raumton wieder lauter werden. jedenfalls wäre das die logische konsequenz aus einer kaputtsparpolitik der verleihe die ihren höhepunkt wohl beim aktuellen weltenraummachwerk erreicht hat. nichtmal zu aushangbildern für den glaskasten hats bei den multimillionären offenbar gereicht. von der miserablen bild und tonqualiät und dem rest beginne ich hier sicher nicht nochmal. daher ist es ein trugschluss den sie hier ziehen und nicht mehr. was sind denn das schon wieder für dummheiten. sehr wohl ist solch einem unsinn noch eine ganze menge entgegenzusetzen! wer den fehler begeht und von einer begrenzten aufnahmetechnik und lichttonspur der 30er jahre auf die damalige lautsprechergüte schliesst macht gleich eine ganze palette von denk und ausführungspatzern. selbstverständlich waren alte klangfilm schallanlagen ausgezeichnet in ihrer qualität die sie allerdings erst jahre später in der ersten hälfte der 50er jahre wirklich ausspielen konnten. da wurde nämlich der magnetische stereoton eingeführt und nicht wenige kinos fügten den schon vorhandenen schallsystemen weitere klangfilm bausteine hinzu. mit meist überragendem ergebnis! daher ist es schon sehr mutig um nicht zu sagen frech einfach aus dem bauch heraus mal eben so eine ferndiagnose in die vergangenheit zu wagen die nichts aber auch rein garnichts mit der realität zu tun hat. dieser vergleich ist doch wohl ein ganz schlechter scherz. was kann denn das neue videokino was der echte film nicht auch kann? beim schallfilm im vergleich zum stummfilm hingegen wurden ganz neue möglichkeiten geboten. eine verfehlung begeht derjenige der solch einen vergleich auch nur vom ansatz her in erwägung zieht.
  13. welche lautsprecher gibt es überhaupt die es ohne weiteres mit einer euronor aufnehmen können? fallen mir beim besten willen keine ein. maximal eine a2 wobei altec ohnehin praktisch alles von klangfilm abgekupfert hat. Expert Grouper
  14. kann ein digital vertriebener "film" irgendetwas besser als der analog vertriebene wenn die analoge kopie hochwertiger ist? wohl kaum. daher ist solch ein vergleich nicht zu ziehen. das gleiche gilt für vergleiche mit orchester und tonfilm. auch sollte man sich nicht über wiedergabeanlagen lustig machen die man selbst nicht gehört hat. immerhin hatten klangfilmanlagen generell eine erstklassige schallqualität. die ergebnisse waren von der intensität gesehen weitaus besser als das heute mit scheinraumtonanlagen möglich ist auch wenn der ton früher natürlich in mono war. Expert Grouper
  15. zweimaliger formatwechsel gefällt ihnen also? wielange arbeiten sie schon in der kinobranche? zweimaliger formatwechsel gehört mit zum schlimmsten was einer vorführung überhaupt passieren kann. es verstösst gegen zahlreiche gesetze anständiger und glaubwürdiger filmpräsentation. sie müssen noch sehr viel lernen. wenn man wo diskutiert sollte man sich auch der diskussion selbst stellen und nicht auf ein anderes deck drängen. ich habe von ihnen noch kein einziges wort zur finanzierung des "tollen" neuen digitalbildes gehört. auch vermisse ich den direkten vergleich mit einer gut kopierten analogen variante. das digitale scheinbild ist anstrengend anzusehen verursacht bei manchen leuten kopfschmerzen und ist völlig flach wie widernatürlich. auch kann man dann die vorderen sitzreihen nicht mehr nutzen da die bildklötze viel zu grob zu sehen sind. das analoge bild einer guten 35erkopie hingegen ist völlig entspannt anzusehen sowie plastisch und natürlich ohne unnatürliche falschfarben und klötze gibt es auch keine zu sehen. man kann mit dem sichtfeld direkt in das gezeigte eintauchen als ob es sich vor einem selbst abspielt. auch die neuen digitaltonvarianten bleiben weit hinter dem 4-kanal-stereoton von magnettonprints zurück. von 70mm brauche ich weder bei bild noch bei ton überhaupt im entferntesten anzufangen. das ist ohnehin eine ganz andere welt. und nur weil man keine guten prints mehr "zustandebringt" muss man vom digitalen scheinbild nicht begeistert sein. das gegenteil ist vielmehr logisch! man muss es sogar ablehnen da hier offenbar system dahinter steckt!
  16. im moment sind die trailer noch dran. allerdings scheinen sie nicht ganz zu verstehen um was es hier eigentlich geht. denn was hat ein vorgeschnittener trailer mit einem hauptfilm zu tun? NICHTS! und genau das ist es auch was man von seiten der kinobranche in solchen fällen machen sollte. es kann einfach nicht angehen dass man wo man sich schon bereit erklärt solch einen "film" zu zeigen solch einen "vertrag" eingehen "muss". hier sollte man voll gegenhalten. fehlt nur noch dass filmgesellschaften auf die idee kommen vorgeschnittene werbetrailer vertraglich abgesichert und von der entsprechenden gesellschaft gut bezahlt einzuführen. dann hätten die kinos nämlich schon von vornherein verloren wenn vorm hauptfilm mcdonals werbung gezeigt wird und die filmverleiher die minuten vorm hauptfilm ganz genau bestimmen können. genau das! dann verzichtet man auf den film. und das am besten alle kinos zeitgleich dann wären die trailer so schnell weg dass man die garnicht soschnell rausschneiden kännte und wäre auch bei den verleihsätzen auf der sicheren seite. auf der anderen seite kann man solche videoproduktionen auch getrost ganz aus dem programm streichen. haben mit seriösem kino ohnehin längst nichts mehr zu tun!
  17. ein "kollege" sind sie nicht sondern offenbar ein TL der glaubt alles zu übersehen und alles zu "wissen". so etwas ist schädlich und für einen kino oder filmpalastbetrieb eigentlich sehr gefährlich denn immerhin scheint alles ausser gutes hauptprogramm längst von ihnen abgesegnet zu sein. und das völlig automatisch solange es einen direkten nutzen bringt ganz egal was das für spätfolgen haben kann. verantwortung trägt der TL vor allem soweit als das dann nach einer ganzen kette von fehlentscheidungen das kino "endlich" für immer geschlossen wird. davor sonst hält er seinen eigenen sessel stets mit an den haaren heibeigezogenen ausreden für geschäftliche pannen fest bis der laden schliesslich zu ist. aber selbst dann sieht jemand der von "geschäftlichen" dingen ahnung zu haben glaubt keinen der gemachten fehler ein und sucht die schuld bei den vorführern oder sonstwo. ein echtes armutszeugnis ist das und sonst nichts. ein guter vorführer hat selbstverständlich eine meinung über vorgeführte bild, ton, kopie und selbstverständlich auch filmqualität zu haben und diese gegenüber dem stammpublikum oder auch öffentlich mitzuteilen. ich bin nicht teil der oder einer filmbesetzung die nach dem abgedrehten machwerk verkündet den besten film aller zeiten hingelegt zu haben nur um auch noch den allerletzten "gast" ins kino zu locken um ihn mit der aussage in weiterer folge zu verprellen. auch gehöre ich nicht zu jenen kameraden einer mannschaft die ohne gewissen ans werk zu gehen bereit sind. wenn ein film schlecht ist so ist es mein gutes recht ja sogar meine pflicht dies auch mit einer eigenen meinung zu vertreten. sonst kommen wir nämlich in eine situation die das kino noch unglaubwürdiger werden lässt als es das eigentlich ohnehin längst ist.
  18. sowas habe ich auch schon gehört. eine zumutung und die höhe ist das! im moment sich noch alle drei trailer dran. aber spätestens wenn wieder beschwerden über einen der drei trailer kommen fliegt der erste schonmal raus. ich kann mich nicht daran erinnern irgendwas unterschrieben zu haben und wenn der TL da was damit zu tun hat ist das sein problem und sicher nicht meins! wenn es nach mir ginge hätte man diesen plumpen wie überflüssigen videofilm garnicht erst eingekauft dann bräuchte man sich von diesem offenbar völlig überdrehten videoproduzenten auch keine vorschriften über irgendwas machen lassen. jedenfalls habe ich gestern versucht mir dieses "werk" anzutun und habe schliesslich nach 10 minuten zurecht das handtuch geworfen. was zuviel ist ist jedenfalls zu viel! mit gutem oder gar seriösem kino hat ein dermassen seicht wie schlecht inszeniertes machwerk jedenfalls schon lange nichts mehr zu tun! sowas sollte man doch besser gleich in einer videothek starten anstatt zahlende kinogäste damit zu belästigen! Expert Grouper
  19. ich geb nicht viel auf das was dieser mensch "zum besten" gibt. ich glaube das es noch eine gute chance für das echte 35 oder 70mm kino gibt. die muss man nutzen und darf diese keinesfalls verschlafen. daher sage ich: boykottiert diesen möchtegern filmemacher. jawohl. boykottiert ihn wie einen amateur! sie können und sie dürfen nicht die fundamente die unser geschäft ausmachen und gross gemacht haben bedrohen! Expert Grouper
  20. was mich über die ganzen jahre hinweg immer wieder wundert ist dass vorführer trotz grosser fehlleistungen und ungenügender techniken fehler immer wieder bei sich selbst und ihren eigenen anlagen suchen anstatt die schuldigen für merkwürdig und eigenartige tonschlendereien wo anders festzustellen. ich kann hier einmal mehr nur mit den schultern zucken da dieser digitale scheinraumton einmal mehr von ganz schlechten eltern zu stammen scheint. immerhin ist von wirklicher tondynamik keine spur und man hat das gefühl dass keinerlei wert auf echte klangqualität gelegt wurde. sonst hätte man nämlich wenigstens auch eine von mir aus sogar dolbysierte magnettonfassung veröffentlicht. statt dessen bekommt man eine wieder nur ein lustlos wie plump und völlig abgeflachte digitalversion serviert die von klangqualität soweit entfernt ist wie ein supertanker von der wüste. ich kann bei solchen ausflügen in die "scheintonwelt" nur noch mein bedauern ausdrücken das vor etwa 10-15 jahren begonnen hat. schliesslich zeigte man ab diesem zeitpunkt nur noch ungenügende wie überteuerte digitaltechniken schonungslos auf. und das nicht nur auf der filmtonseite sondern sogar auf der seite der schallwandler! von praxisnahen schallwandlern kann doch schon lange keine rede mehr sein! ich habe letztens bei uns im 1. kinosaal mal eine überragende telefunken bandmaschine angeschlossen und dort ein altes max greger tonband gespielt. die qualität war grauenvoll und beim anschliessenden interview mit einigen deutschen stars und politikern glaubte man dass wenn einer kurz gehustet hat dass einem die schallwandler um die ohren fliegen so schlecht sind heutige boxen also gebaut. aber damit nicht genug. in summe dürften diese boxentürme nichtmal den einfachsten schallstoss aushalten denn seitdem scheint der linke bühnenlautsprecher im hochtonbereich nur noch zu scheppern. mit anderen worten kann man nichtmal mehr eine alte magnetische schallquelle in originallautstärke wiedergeben ohne dass die boxen daran schaden erleiden. ein SKANDAL ist das! daher empfinde ich es inzwischen sogar als vorteil dass man keinen magnetischen raumton mehr in heutigen kinos vorführt. denn offenbar machen wirklich dynamisch aufgenommene magnettonspuren eines grossen breitwandfilmes wie zum beispiel von diesem spartacus aus diesen modernen wie furchtbar teuren boxen einen haufen müll! Expert Grouper
  21. also "doch"! da bin ich dann ja auch schon gespannt darauf wann das "passieren" wird. ist ja wirklich zum lachen was manche zeitgenossen für einen unsinn von sich geben wenn man ihnen nur genügend raum und zeit bietet. was ich allerdings spannend finde ist der umstand dass hier wieder aufgrund von messwerten und tabellen "ein urteil" im raum liegt anstatt sich selbst ein "bild" zu machen. und das bitteschön langfristig und nicht nach 3 minuten. und wer entscheidet dann ab wann das digitale scheinbild "besser" sein wird als der 70mm film? wenn irgendein selbst ernannter "experte" das wiedermal von sich aussagt? ist ja lachhaft. was man heute mit "digital" schon alles als "besser" benennt kann ja wohl kaum noch wahr sein! weder beim ton noch beim bild! im grunde ist der fall sogar schon soweit dass alles was von der industrie als "besser" angegeben wird von technischen laien schon automatisch auch als "besser" angesehen wird und das alles ohne die geringste ahnung zu haben. ich kann bei solchen aussagen nur den kopf schütteln da hier offensichtlich von dingen gesprochen wird die es nicht gibt. Expert Grouper
  22. das ist doch die höhe! sie können vieles sein aber sicher kein kenner der tatsächlichen lage. soviel steht schonmal fest! der aufstieg dieses herren lukas hat mit dem niedergang der kinokultur bereits ein direktes verhältnis zueinander eingenommen. wenn ein schlauer denker wie cinerama den film bereits im vorfeld in die kritik nimmt so hat sich das der werte herr von den amis natürlich selbst zuzuschreiben! einen guten film habe ich von dem jedenfalls noch nicht gesehen. zuerst hatten wir 78 den gross angekündigten streifen als das neue roadshow kino sehnlichst erwartet und dann einen plumpen und billigen puppen und kasperletheater film serviert bekommen. die damaligen nachfolger waren dann natürlich auch nicht besser. vor ein paar jahren hat man den alten star wars rummelplatz durch neue "filme" wieder geöffnet und inzwischen zwei weitere machwerke auf videospiel niveau nachgeschoben. daher ist die erwartungshaltung aufgrund der vorgänger und des trailers von cinerama bereits völlig korrekt und nachvollziehbar abgehandelt worden. den und alle anderen "filme" hätte sich dieser georg lucas wirklich sparen können! wenn es nach mir ginge würde man diesen videofilm bei uns sicher nicht zeigen! immerhin wird es höchste zeit dass hier mal wer gegenhält und ein zeichen gegen diesen dubiosen videoproduzenten setzt! und aus sicht des filmvorführers kann es ja nichteinmal im entferntesten ihr ernst sein wenn sie meinen man solle mit dem erfolg dieser filme oder dieses herren zufrieden sein. je erfolgreicher diese filme werden desto eher wird die digitalprojektion kommen. je erfolgreicher dieser herr wurde desto unverschämter zeigte er sich was die kinobetriebe anging. frech forderte er dass seine "werke" eine andere kategorie seien und dementsprechend mit höheren verleihsätzen "abgegolten" werden MÜSSEN! und natürlich haben diese witzfiguren auch gleich alles getan und bezahlt was er wegen dieser ach so "tollen" "filme" haben wollte und sich somit in abhängigkeit begeben. kein wunder dass man heute so schlecht dasteht. immerhin wurde durch solche erfolge des puppenkinos der untersten liga sowas wie das dolby system eingeführt das nicht nur minderwertige qualität liefert sondern gut zu solchen "werken" passt. und anstatt den 70mm raumton so zu belassen wie er einst war hat man für diesen puppenfilm sogar noch zwei rummelplatztonspuren eingeführt. dolby und lucas haben hier hand in hand zusammengearbeitet! dann hat lucas das "thx" "gütesiegel" eingeführt dass einem angeblich gute qualität bescheinigen sollte und nachher den versuch unternommen gemeinsam mit dolby das wirklich besonders "wichtige" EX "verfahren" zu etablieren. hier ging es bei den amis angeblich sogar soweit dass man den film nur an kinos verlieh die vorher dolby das EX kästchen abgekauft haben. der gipfel kommt jetzt mit der digitalprojektion wo man sich fragt ob ein angeblicher verfechter von "gütesiegeln" der inzwischen zum videofilmer wurde überhaupt noch klar denken kann. sein traum war und ist die weltweite rein digitale projektion von einem seiner machwerke. letztenendes kostet er die kinos ein vielfaches als er ihnen je bringen konnte und trotzdem laufen ihm alle nach. es ist aber auch kein wunder wenn ich mich hier im forum so umsehe. dieser film bei dem längst nur noch der computer regie führt ist noch nichteinmal angelaufen und man findet schon zahlreiche diskussionen dazu und sogar schon anfragen nach videoprojektoren. das alles hat mit seriösem kino längst nichts mehr zu tun! ich freue mich nur für jene vorführer wie sie offenbar auch die glauben durch die digitalprojektion wird alles besser. ganz klar ist jedoch: garnichts wird besser sondern alles wirklich relevante wird klar schlechter und einen vorführer braucht man dann ja natürlich auch nicht mehr (bezahlen) sondern höchstens einen techniker der ab und zu mal zur wartung dieser video und pc kisten vorbeisieht. mit anderen worten ist das dann schliesslich das grosse finale des kinos: der ton wurde kaputt gemacht durch die digitalisierung. das bild wurde ebenfalls durch die digitalisierung ruiniert. und vorführer braucht man dann ja ohnehin keine mehr. THE END Expert Grouper
  23. ich stimme nicht zu. magnetton in seiner ursprünglichen form war vom ersten bis zum letzten jahr bei 70mm kompatibel. also von etwa 1955/56 bis 1975/76. erst durch das vietnam trauma und einer offensichtlichen geistigen verwirrung über zahllose ebenen hinweg hat man es zu verdanken dass dann dolby aufkam und qualität seitdem auf der strecke bleiben sollte. das hat aber nichts mit der ursprünglich genialen idee zu tun und es sind hier auch nicht dieselben konzerne im spiel wie das heute der fall ist wo anscheinend absichtlich schlechte dinge eingeführt werden um dann angeblich in kleinen schritten verbessert zu werden. srd kenne und verabscheue ich seit 1993. also etwa 12 jahre. die qualität war vor 50 jahren bei magnetton schon weitaus besser! egal ob bei 35 oder 70mm. auch hat dolby durch die einführung von srd gezeigt dass es noch nie um qualität sondern nur ständig um etwas neues zum abzocken geht. sonst hätten sie wenigstens ihre 70mm sr technik beibehalten und für 35mm das magnetsystem von mir aus dolbysiert flächendeckend eingeführt favorisiert und vorgeschlagen. stattdessen wurde mit ordentlichen mitteln ausgerechnet der dolby lichtton beworben der wie damals in den dolby werbetexten zu lesen war "fast" genausogut hätte sein sollen oder müssen wie der 4-kanal magnetton. echt lachhaft denn beim magnetton hätte die frage auftauchen können wozu man da überhaupt dolby braucht und die antwort nur "zur verschlechterung der qualität" oder "um Geld loszuwerden" hätte lauten können! hier wie da wurde und wird nicht mit offenen karten gespielt sondern absichtlich der schein des angeblich optimalen gewahrt und das mit allen mitteln. die wahrheit hört sich aber leider ganz anders an. hinzu kommt noch dass srd nie richtig funktioniert hat und man bei den zahlreichen fehlleistungen von dolby zu den verleihen geschickt wurde und von verleihseite der technik vor ort die schuld gegeben wurde. echt klasse wenn alle kassieren und keiner an problemlösungen interessiert ist. auch kann man bei dolby die schuld für nicht funktionierende "technik" nicht bei den kopierwerken suchen. für fehlkonstruktionen ist man da nämlich leider nicht verantwortlich. Expert Grouper
  24. einen print in einer höheren geschwindigkeit wiederzugeben ist filmtäuscherei! und nichts anderes! dadurch wird die vorführung der lächerlichkeit preis gegeben und der zahlende gast der ins kino gekommen ist um einen "film" zu sehen auf "video" niveau bedient. multiplex TL rechnen vermutlich mit geringeren stromkosten und einer reduzierung der abnutzung um ein paar prozent. daher auch das sorglose umgehen mit der ware film. heutige TL sind meist an film nicht interessiert sondern nur an einem. dem vollen sparkonto. noch nie haben TL soviel verdient wie heute noch nie kannten sich TL sowenig aus wie heute und noch nie hatten TL sowenig achtung vor filmen! daher auch die zahllosen fehleinschätzungen der transportgeschwindigkeit der digitalen scheintonverfahren und der anschaffung von plastikprojektoren wo das reine anfassen schon ein graus ist. daher auch die eigenwillige programmatik die nur niveaulose wie seelenlose seichtschinken begünstigt und vor historischer qualität in jedem fall einen bogen macht ganz egal wie gut das gebotene vor 1970 auch gewesen sein mag. grundsätzlich kann ich bei einer solchen anweisung die einer seriösen vorführung derart zuwider läuft nur zu zivilem ungehorsam auffordern sonst fühlen sich solche wichtigtuer und taugenichtse möglicher weise sogar noch im recht! einem solchen kameraden würde ich gerne mal gegenüberstehen. dem würde ich mal gründlich die meinung sagen! Expert Grouper
  25. Wie alt ist denn die Lampe, ein Wechsel bringt teilweise überraschende Erlebnisse. vor allem auf dem konto des lampenherstellers! Expert Grouper
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.