Jump to content

fmft

Mitglieder
  • Content Count

    82
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by fmft

  1. ...das würde mich auch interessieren. Und wo ist die Bezugsquelle, da die site http://www.neodcp.com/ zumindest im Moment gar nicht funktioniert/erreichbar ist. fmft edit. neodcp.com funktioniert jetzt. Hat wer Erfahrungen?
  2. Was für ein X-Block? KT z.B. hat ja das bekannte Windsegel im Luftstrom zwischen Blocklüfter + Kolbenbefestigung. Ist der Luftstrom zu schwach (Lamellen Lüfterrad mit Staub vollgesetzt, Lagerschaden, Lüfter läuft zu langsam) oder das Segel schwergängig/verbogen/schleift/verklemmt, damit es den Mikroschalter zur Kühlungsüberwachung nicht betätigt...? natürlich brauchts die Hilfselektrode (Draht um Glaskörper X-Lampe). Ist der Funken in der Löschfunkenstrecke stark genug? Wenn nicht, + Vorspannung ok, Trafo Zündgerät. Gibts Überschläge beim Zünden? (25 kV, also Lampenkabel mind. 30mm weg von Lampenhausteilen! Überschläge durch dünne Montageplatten der Xenonblöcke am Anschlußpunkt des Kolbenkabels hatte ich auch schon erlebt!) cineastischeGrüße Fritz
  3. Steht doch deutlich da: "..ab UPSIDE DOWN..." heißt ja wohl: alle zukünftigen neuen "Filme" bei Concorde nicht mehr als 35mm erhältlich. fmft
  4. Hallo 'stefan2', ist das unter der Tastaturschublade eine Revox B77 "Schnürsenkel"-Bandmaschine? Wäre ja irre: Musik von Schnürsenkel-"Satt" statt mp3-"Hack" (Klangbild) , aber Bild 4k 515...(auch "satt"!), fast gutes(!) 35mm (entsprechende Kopie und Maschine vorausgesetzt). cineast. Gr. fritz
  5. ...ausgerechnet die Pappedeckelprojektoren Ernemann 15, deren Objektivrevolver, fast wie Vibratoren schwingen, entsprechend "soft" das 35-er- Bild..... :shock: Besonders fair als 35mm-"Gegner" zum SRX 515, bisher ungeschlagen in Sachen dcp... fmft
  6. Tja, das ist im Winter der einzige "Vorteil" der Xenon 2/4k "Heizlüfter".... duck und weg fmft
  7. Wenn man Stromkosten spart, und wegen der geringeren Abwärme sogar die Klimaanlage zurückschalten, vielleicht sogar einsparen kann, ist der Weg zur Sondermüllstelle nach Sammeln vieler UHP-Lampen bestimmt effektiver. Und gebraucht DCP-X-Kolben landen sicher auch nicht "einfach in der Mülltonne". Das Zerdeppern von X-Lampen aus 35mm-Projektoren (natürlich mit Gesichts- und Gehörschutz, dicker Decke und Handschuhen) ist schon heftig, bei den DCP-Kolben mit 3 - 5-fachem Innendruck gegenüber den von 35mm im kalten Zustand gibts mit Sicherheit noch heftigeren Knall. fmft
  8. "Zuleitung": Lautsprecherleitung als Signalzuleitung? Ohne Abschirmung? Als Netzzuleitung? Der Querschnitt mag ja bei verlegten 2-adrigen Lautsprecherlitzen ordentlich sein, aber die Spannungsfestigkeit der Isolierung? fmft
  9. Sorrry, wieder bei diesem Thema: die Tatsache, bei 10 Meter Bildbreite bei 2k-Projektion 5mm beite Pixel zu haben, hat mit der Projektionstechnologie, dlp oder sonstwelches Prinzip, nichts zu tun, sondern mit der Auflösung des Bildes. Bei einem Betrachtungsabstand von 3 -5 Metern ist das wirklich eine Zumutung. Wenn es dann auch noch Projektoren sind, deren Pixel, durch 2k entsprechend grob, die "Stege" auch noch deutlich sichtbar sind, haben sie im qualitätsbewußtem Kino eigentlich nichts zu suchen. Von der gerade knapp - nicht - erreichten DCP-Konformität, was das Kontrastverhältnis betrifft (1800 : 1 statt der geforderten 2000:1;) ganz zu schweigen.
  10. ...Entschuldigung, ist hier nicht Thema, aber in den Sälen von "buzzdee", die ich kenne, sitzt man teilweise recht nah an der BW. Von da ist es für bisher 35mm-Projektionsgewohnte eine Zumutung, zukünftig fliegengitterprojizierte Bilder ala Christie und Konsorten 2k zuzumuten. Da bietet der Sony für -bald - fast das selbe Geld DCP in Qualität, die ins seriöse Kino einfach hingehört. Und Dolby CP 500 ist nicht der Schlechteste, da waren außer den altersbedingten CP 50 die CP 45. Aber die Empfehlung des Dataset ist in der Tat richtig. Dieser ist am fexibelsten. Da kann man für die 35mm-Abteilung den Combi Dolby DA20 und CP 65 mit Cat 441 lassen und dessen 5.1 -Ausgang an einen entsprechenden Eingang des Dataset legen. Ist bei nicht zu altem CP 65 besser als der Lichttoneinschub des Dataset. Der Dolby Cp 750 ist von seinem Anschlußangebot für sein Geld zu teuer. Das kann der Dataset preiswerter und besser. mit cineastische Grüßen fmft
  11. ..was war denn das für eine Maschine bzw. welch üblen Zustand? Wenn ein Projektormotor durchbrennt, muß entweder das Werk extrem "fertig",d. h. schwergängig sein, der Motor, falls Drehstrom, falsch angeklemmt sein oder der angeschlossene Frequenzumrichter versorgt den Motor total falsch. Thema Stromverbrauch: Ein einschlägig bekannter Christieaufsteller verlangte hier für den sicheren Betrieb, d.h. auch garantierelevant, klimatisierte Projektionsräume. Ich kenne z.B im Raum Frankfurt/Main kein ArtHouse-Kino, das wg. der Christie-"Heizung" ohne Klimaanlage auskommt und deren Gesamtstromverbrauch um mindestens 50 % gegenüber den 35mm-Zeiten (trotz div. Motoren und "Uralt"- Gleichrichter!) zugenommen hat! (ehrliche Ökostromversorger wie z.B. Lichtwerk fragten da sogar schon nach, ob irgendwas nicht "in Ordnung" sei!!!!!) 35mm lief halt bei jeder Umgebungstemperatur...und benötigte beim Koppeln halt nicht den Betrieb der gesamten "Hardware".. ;-) Und das Thema Pixel war unbekannt. 2k ist ja sogar gröber als das Korn des 16mm- Films. Die 4k, zusammen mit dem wirklich sensationellen Kontrastwert des Sony 515 kann erstmals als ernsthafte Alternative zu 35mm bezeichnet werden, wenn das zu projizierende dcp-Material was taugt. fmft
  12. ..da fragt man sich, wo so Organisationen,wie z.B. die HDF und europaweit entsprechende Interessen"vertretungen" waren, als von den US-Majors dieses DCP-Diktat durchgedrückt wurde. Gerade von Frankreichs Film- und Kinoindustrie, mit Recht stolz auf seine Werke und sein treues Kinopublikum hätte man Veto und Eigenständigkeit erhoffen können. Aber nein, die Franzosen waren/sind gar in der Übernahme von DCP gründlicher und schneller als DE gewesen. Denn trotz nur noch geringem Verwertungsanteil der Filmproduktionen im Kino hätte ein entschlossenes gemeinsames Europa gewiss Vetomacht ausüben können... Aber nein, die Krümmungsmaßnorm von Salatgurken europaweit ist halt wichtiger....und man schiebt dafür Millionen Euros Subventionen für US-Hollywood-verklüngelter Technik mit steinzeitlichem energetischem Wirkungsgrad statt in europäisches Know How, aber dazu müßte halt Europa seinen Arsch mal "Intime" in Bewegung setzten.... :mad: fmft
  13. "Fricklig"? Gut, der Antrieb muß aus dem Gußgehäuse, aber dann? Schwarze Kappen aufdrehen, Kohlen wechseln, na ja, Feder bändigen, aber dann Kappen zu, Antrieb wieder einbauen. Viertelstunde. Dann Ruhe für viele, viele km Film.... fmft
  14. ...stimmt. Und immer hübsch nach dem Arbeiten AUSSCHALTEN, sonst überhitzt sich aus schaltungstechnischen Gründen der Motor im Stand (!) und geht irgendwann hops, wenn nicht vorher ein FI fliegt - und sonst was noch im Kino mitlahmlegt :neutral: . cineastische Grüße fmft
  15. In den 1980-er - Jahren war das HD-TV ein stark von der EU gefördertes Projekt. Da es für den Massenmarkt nicht geeignet war (TV's zu teuer, Umstellung der Sendetechnik zögerlich), floppte es. Dann kam erst PAL plus mit dem 16:9 - Format. Denn PAL-Wiedergabe war auf den damaligen Röhren-TV's optimal (Bildwiedergabe bei guten TV's sehr natürlich, selbst HD auf guten heutigen Flat screens wirkt unnatürlich). Im Vergleich zu dem schlechten US-Farbsystem NTSC, diese Länder führten damals HD-TV ein, blieb es hierzulande erstmal bei (erweiterten) PAL, die Sendetechnik mußte nicht getauscht werden, es war kompatibel zu den alten 4:3-Empfängern. Die "Flach-TV" - Preise, auch größerer Bildschirme, sanken allmählich ins Massen-Consumerniveau. Hier gabs den 2. Anlauf mit HD-TV. Die Nachfrage nach HD wurde beschleunigt, weil PAL-Wiedergabe auf den "HD-ready" und noch mehr auf den "Full HD" Bildschirmen so grottig schlecht war und die (kleineren) Röhren-TVs aus dem Handel genommen wurden. fmft
  16. ....wirklich fein! Mit Kinoatmosphäre. Noch besser wäre statt Pixel richtig Film, Projektor- Antrieb solar, Licht von Sonne direkt... Gruß aus DA!!! fmft
  17. fmft

    A-Cinema

    Tja, UHP als Lichtquelle ist halt effektiver als Xenon-"Infrarotstrahler" :mrgreen: < duck und weg > fmft
  18. fmft

    A-Cinema

    ...eine Fa. mit xxx Buchstaben....
  19. fmft

    A-Cinema

    ...ich kenne kein Arthouse-Kino in der Region Ffm, daß ohne Klimaanlage im BWR - bei Besichtigung durch die "Ausstatter" auch vorab gefordert - nicht auskommt, bei entsprechend steigenden Stromkosten - i.R Christie 2210. Also Realität. fmft
  20. fmft

    A-Cinema

    Die "Beamer", namens Christie und Konsorten schon: "Heizgeräte", die meist nur in klimatisierten Räumen funktionieren.... :shoot2: fmft
  21. Kokurrenz belebt - und produziert Preisdruck - kann für uns Abnehmer nur gut sein. Wenn die Fördertöpfe erst mal leer/geschlossen sind, werden die Preise sowieso mindestens um den Förderbetrag nachgeben, die Wasserhähne alle vergoldet sein. Nun zählt aber das Resultat, das projizierte Bild. fmft
  22. Hallo Carsten, herzlichen Dank für Deine ausführliche Berichterstattung! Das klingt ja äußerst vielversprechend! Da muß ich wohl im April nach Baden-Baden...... mit cineastischen Grüßen fmft
  23. Auf kino-sachkundige Berichterstattung - kann leider nicht nach B - bin ich gespannt - fast wie die UHP-Kölbchen bei 250 Bar!!!!! Interessant wäre noch die Wiedergabe von 2k-Material. Ist ja hoffentlich nicht so desaströs wie PAL auf HD - Screens, wo PAL-"Pixel" auf 1 1/3, bzw 3/4 - HD-Pixel breitgebügelt - geht natürlich nicht, sieht aber so aus - werden... :shoot2: wenigstens ist's zwischen 2k und 4k ganze "Pixel". :mrgreen: ....und nicht kopfstehen, 'carsten', sonst hängt der X-Tagebart vor den Augen!!! ;-) cineastische Grüße fmft
  24. ...und wie groß ist Eure BW? Nehme an, daß die AG Kino-Sitzung, in den Hackischen Höfen stattfindend, zu Demozwecken genutzt wird. Habe Kollegen, die zur Berlinale fahren, schon gebeten, mal 'neugierig' zu sein. Ist das machbar? fmft
  25. Lesen hilft: "....Rohr/Schlauchmontageflansch, mit der man temperierte Kühlluft z.B. aus irgendwelchen Fluren im Gebäude ansaugen und direkt dem Projektor zuführen könnte,..." Klar ist ja wohl, daß Außenluft nicht nur staubmäßig, vor allem auch temperatur (Frost/Sommerhitze) - und luftfeuchtigkeitsmäßig unzuverlässig und somit ungeeignet ist. Und in einem wenig frequentierten Hausflur dürfte nicht viel mehr Staub anfallen als in einem luftstromdurchtosten Projektionsraum... fmft
×
×
  • Create New...