Jump to content

Joachim

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    414
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Über Joachim

  • Rang
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Joachim

    Super 8 Filmprojektor mit opt Ton?

    es handelt sich um einen Laufwerkssteuerungsdefekt.
  2. Joachim

    Super 8 Filmprojektor mit opt Ton?

    ja, dass was Du vorschlägst ist möglich. Habe öfters Kopien auf DVD gemacht. Einer Witwe eines meiner früheren Kunden, habe ich ihre sämtlichen Super 8 Filme auf VHS kopiert.
  3. Tolle Scans des Nordmende CCS-Abtaster-Prospektes. Vielleicht könnte der Techniker bei Click&Surr weiterhelfen. Aber das Gerät ist so kompliziert aufgebaut, dass es dazu wohl besonderer Kenntnisse bedarf. Den Werbefilm zum Gerät würde ich zu gerne sehen. Die Spule lässt sich ja problemlos aus der Bell & Howell - Cassette entnehmen und dann in einem beliebigen Projektor vorführen. Vermutlich wird es eine Lichttonkopie sein, da die Lehrfilme (wie auch die von Quelle vertriebenen Kopien) allesamt Lichttonkopien waren, zumal die Magnetspur in der B&H-Cassette die Laufeigenschaften evtl. beeinträchtigt hätte. Ich habe noch einen BAUER T 190, dessen Lichttonwiedergabe nach Justage der Lichttonlampe erstaunlich gut ist.

    Grüße aus Berlin nach Berlin

    Bob

  4. Joachim

    Super 8 Filmprojektor mit opt Ton?

    Hallo Filmer, es gab von Eumig einen Super 8 Projektor der auch Lichttonfilme projizieren konnte. Da die Lichttonfilme preiswerter als die Filme, die den Ton auf Randspur hatten, wollte ich mir ursprünglich so einen kaufen. Ich probierte ihn damals im KaDeWe mit einen Bugs bunny Tonfilm aus u. war mit dem Ton zufrieden. Im Oktober 1975 legte ich mir dann doch einen Bauer T 610 zu, da dieser sich im Gegensatz zum Eumig auf das ETS (Einheits Ton-System) Ton-System umrüstbar war. Damit wollte ich meine ETS vertonten Filme auch mit ihm vorführen können. Es gab von Nordmende den CCS Filmabtaster, eine imposante Maschine, mit der auch Lichttonfilme vorgeführt werden konnten. Mit der Maschine ließen sich auch Filme auf der Randspur vertonen. An diesem Gerät hänge ich sehr, leider hat es einen Defekt u. ich habe bis heute niemanden gefunden, der sie mir reparieren könnte. Dazu gab es einen Werbefilm vom Nordmende CCS in einer Bell & Howell Kassette . Ich habe ihn leider nie sehen können u. weiß auch nicht ob er den Ton dazu auf Lichtton oder auf Randspur aufgespielt wurde. Gruß Joachim 😃
  5. Joachim

    Seltenes Filmmaterial

    Hallo Filmer, es gab von Eumig einen Super 8 Projektor der auch Lichttonfilme projizieren konnte. Da die Lichttonfilme preiswerter als die Filme, die den Ton auf Randspur hatten, wollte ich mir ursprünglich so einen kaufen. Ich probierte ihn damals im KaDeWe mit einen Bugs bunny Tonfilm aus u. war mit dem Ton zufrieden. Im Oktober 1975 legte ich mir dann doch einen Bauer T 610 zu, da dieser sich im Gegensatz zum Eumig auf das ETS (Einheits Ton-System) Ton-System umrüstbar war. Damit wollte ich meine ETS vertonten Filme auch mit ihm vorführen können. Es gab von Nordmende den CCS Filmabtaster, eine imposante Maschine, mit der auch Lichttonfilme vorgeführt werden konnten. Mit der Maschine ließen sich auch Filme auf der Randspur vertonen. An diesem Gerät hänge ich sehr, leider hat es einen Defekt u. ich habe bis heute niemanden gefunden, der sie mir reparieren könnte. Dazu gab es einen Werbefilm vom Nordmende CCS in einer Bell & Howell Kassette . Ich habe ihn leider nie sehen können u. weiß auch nicht ob er den Ton dazu auf Lichtton oder auf Randspur aufgespielt wurde. Gruß Joachim 😃
  6. Joachim

    film & ton-magazin

    Hallo Filmer, unter der Artikelnummer: 142791084093 habe ich 68 Hefte vom film & ton-magazin bei eBay eingestellt. Am besten unter diesem Link zu finden: https://www.ebay.de/itm/142791084093?ul_noapp=true Gruß Joachim
  7. Joachim

    Cinematografica 2018 in Deidesheim

    Hallo Filmer, schade, dass die Cinematografica in Deidesheim nicht im Mai/Juni stattfindet. Gerne wäre ich dabei. Aber vielleicht kann @Friedemann dieses Jahr beim Film(er)-Treffen 2018 in Berlin, sofern es dieses Jahr wieder klappt u. @Friedemann dabei ist, er sein Synkino-Sytem mitbringen? Ich wünsche Euch allen, schöne Tage in Deidesheim. Gruß Joachim
  8. Joachim

    ''16mm-Welt'' Neueinsteiger...

    Hallo Chris, gratuliere zum guten Kauf. Wünsche Dir viel Spaß mit Deinem neuen Schätzchen. Gruß uns schöne Osterfeiertage Joachim
  9. Joachim

    Passend zum Vertonen - Sony TC-D5

    @Helge Als ein weiteres Vertonungsverfahren will ich die Vertonung mit Perfoband nicht bezeichnen. Sie ist eher eine einfache Ergänzung. Das Verfahren mit der Impulsaufzeichnung u. die Synchronisation mit Impulsen funktioniert bei mir auch sehr gut. Es gab aber manchmal Probleme. Ich muss gestehen, dass diese selten auftraten. Sie gibt es aber. Im Color Film Ausgabe Nr. 10 aus dem Jahre 1977 gab es dazu einen recht interessanten Artikel: „1000 Hetz-Impuls und Nadelimpuls“. Da wurde die mögliche Problematik mit Impulsen beschrieben. Dagegen ist ein Perfoloch wie eine Filmperforation u. daher nicht störanfällig. @Klaus Heute habe ich mit Herrn Neumann vom BCFI tel. Herr Neumann ist vielen Filmer bekannt. Er hat viele Verbesserungen für Beaulieu Filmprojektoren entwickelt u. auch realisiert. Herr Neumann hat vor vielen Jahren von der Fa. Pötter Sachen übernommen. Darunter befanden sich Geräte mit denen Tonband perforiert werden kann. Ihr könnt bei ihm, wenn Ihr schnell seid, perforierte Tonbänder kaufen. Ich habe heute mit Herrn Neumann tel. u. er hat mir gestattet seine Tel. Nr. weiterzugeben. Außer Perfobändern hat er noch diverse interessante Sachen für Filmer anzubieten. Seine Ruf Nr. 06331/65489
  10. Joachim

    Passend zum Vertonen - Sony TC-D5

    Hallo Filmer, bei meinen Ausführungen zu Tom’s Beitrag ging es mir nicht um die Verherrlichung von Kassettenrekordern. Von unsauberem Ton kann ich bei den von mir verwendeten Geräten nicht sprechen. Ich selber vertone meine Filme auf dem Computer. Dabei verwende ich Adobe Audition 2.0 u. die für mich sehr gute EMI 2|6 Soundcard. Ich hatte mit den analogen Aufzeichnungsgeräten nie Probleme. Als ich ausschließlich Analog mit Perfoband nachvertonte, hatte ich auch keine Schwierigkeiten mit der Nachvertonung. Für lippensynchrone Tonaufnahmen verwende ich nach wie vor sehr gerne die von mir erwähnten Kassettenrekorder. Die Originalsynchronaufnahmen überspielte ich früher bildgenau auf Perfoband. Heute ebenfalls bildgenau auf den Computer. Früher als ich die Tonmischung fertig auf Perfoband hatte, überspielte ich den fertigen Ton in einem Rutsch auf die Piste. Dies schont den Tonprojektor u. verbessert die Tonqualität. Zusätzlich überspielte ich für die Zweibandvorführung den Ton auf Kassette. Beim Überspielen des Tones setze ich auf die Synchronspur des Kassettenrekorders 1000 Hz Steuerungsimpulse. Pro Bild 1 Impuls. Somit habe ich eine Tonsicherungskopie, falls es Probleme mit der Randspur geben sollte. Für die perfekte Zweibandvorführung über die Stereoanlage bietet sich der Ton aus dem Kassettenrekorder gut an. Sogar die Randspur, die besser als ihr Ruf ist, gewinnt bei der Wiedergabe über die Stereoanlage. 2003 hatte ich mir ein geniales System ausgedacht. Es sollte die Vertonung u. die Zweibandvorführung über den Laptop ermöglichen. Ich gab diese Idee auf, weil ich mich nicht an die Vertonung über den Computer rantraute. Ich erweiterte im September 2003 mein Vertonungs- u. Zweibandvorführsystem. Ich war von dem neuen System begeistert. Leider dauerte die Begeisterung keine 6 Monate u. schon funktionierte der CD-Recorder nicht mehr richtig. Es sollte aber noch eine Weile dauern, bis ich mein erdachtes System realisieren konnte. Ohne fremde Hilfe hätte ich es nicht geschafft. Am 31.12.2004 war dann die Premiere meines 1. über den Computer vertonten Filmes. Ich konnte durch die Vertonung über den Computer auf eines meiner Tonbandgeräte verzichten. Aufgrund der Erfahrung die ich mit den neuen Techniken machen konnte, möchte ich solange ich noch Filme drehe, nicht gänzlich auf die Analoge Technik verzichten, dass heißt, ich möchte mir für den Fall der Fälle die Möglichkeit Analog zu vertonen offenhalten. Möchte aber dazu nicht weiter ins Detail gehen. Seit 2004 lasse ich meine Filme nach dem Schnitt nicht mehr bespuren. Die Vorführungen meiner neueren Filme bzw. dessen Ton erfolgt fast ausschließlich über mein System. Zusätzlich brenne ich den Ton auf CD´s u. kann den Ton über den 2003 erworbenen steuerbaren CD Player, dieser der noch immer funktioniert, auch vorführen. Sollte jemand von Euch Näheres über mein Computer-Vertonungssystem wissen wollen, dann empfehle ich 2 meiner Artikel, die ich im Cine 8-16 schrieb. Es sind die Artikel: „Die vielfältigen Möglichkeiten des Computers bei der Vertonung und Vorführung“ Ausgabe Nr. 6 aus 2008 u. die Korrektur bzw. Ergänzung zum Artikel aus der Ausgabe Nr. 6 im Cine 8-16 Ausgabe Nr. 22 aus 2012. Vom Cine 8-16 können ältere Ausgaben, so fern sie noch vorhanden sind, erworben werden. Ich empfehle unter www.celluloidfilm.de nachzusehen. Gruß Joachim
  11. Joachim

    Der E100D kommt wieder :)

    Hallo Simon, dann könnten sie doch, wie früher, auch DS-8 Film in der 30 m Spule anbieten. Warum sollte etwas dagegen sprechen? Gruß Joachim
  12. Joachim

    Passend zum Vertonen - Sony TC-D5

    Hallo Tom, am besten Du fragst beim Fachverlag Schiele & Schön. service@schiele-schoen.de Gruß Joachim
  13. Joachim

    Passend zum Vertonen - Sony TC-D5

    Hallo Filmer, den Beitrag von Tom zu den von ihm verwendeten Sony Kassettenrekorder fand ich gut. Ich halte den Recorder Sony TC-D5 für einen sehr gute Kassettenrekorder u. dass er einen Limiter hat, empfinde ich als eine sehr sinnvolle Einrichtung, warum werde ich weiter unten beschreiben. Ich habe nachdem ich mit der Filmerei anfing, bald für Zweibandton gesorgt. Viele Geräte der verschiedenen Marken nannte ich mein eigen. Insgesamt verwende ich je nach Bedarf für Synchrontonaufnahmen 3 verschiedene Recorder. Mein Liebling ist das UHER CR 210. Es bietet viele Vorteile die andere Kassettenrekorder anderer Hersteller nicht haben. Ein ganz wichtiges: Es startet blitzschnell u. stoppt genauso. Vorteil : Es gehen bei synchronen Zweibandtonaufnahmen keine Steuerungsimpulse am Anfang der Tonszene verloren. Auch seine automatische Tonaussteuerung finde ich sehr gut. Eines ist aber bei der sogenannten Rückwärtssteuerung sehr wichtig: Der Motor des Gerätes muss so umgerüstet werden, das er steuerbar wird, bzw. für Rückwärtssteuerung geeignet ist. Ich habe dies vor vielen Jahren beim Uher Service machen lassen. Die Nachfolgegeräte wie z.Bsp. das Uher CR 240 AV waren, so weit ich informiert bin, dafür eingerichtet. Ob dies für alle zutrifft ist mir nicht bekannt. Als Rückwärtssteuerung bezeichnet man wenn z.Bsp. der Ton-Projektor bei der synchronen Zweibandvorführung den Rekorder steuert. Das Sony WM-D6C ist ein angenehm leichtes Gerät mit einer sehr guten Aufnahmequalität. Was ich bei ihm vermisse ist die automatische Tonaussteuerung. Wenn schon keine Aussteuerungsautomatik, dann wäre ein Limiter sehr sinnvoll. Ein Gerät welches ich sehr gerne für Atmoaufnahmen verwende ist der sehr leichte Sony MD Walkman Sony WM-D6C. Ich habe mir vor Jahren von der Fa. Gebühr den Sony WM-D6C AV/SMD gebraucht gekauft. Ich ließ ihn von jemandem der mir oft half meine Ideen zu realisieren, so umzubauen dass es fast dem von der früheren Fa. Schmalstieg angebotenem Sony Walkman WM-D6C AV-S entspricht. Mit diesem Rekorder u. den anderen die ich für lippensynchrone-u. Atmoaufnahmen verwende, habe ich einen Sennheiser Kunstkopfmikrofon im Einsatz. Um die Nähe der nicht sehr leisen Super 8 Kameras zu vermeiden benutze ich einen Funkimpulssender von der früheren Fa. Schmalstieg in Wien. Für Atmoaufnahmen verwende ich sehr gerne den Sony MZ-NH1. Dieser ermöglicht mit speziellen MD’s sogar Aufnahmen in CD Qualität. Wer Näheres u. evtl. mehr von dem was ich hier beschriebenen habe, wissen möchte, dem empfehle ich folgenden Artikel den ich für den Schmalfilm schrieb: „37 Jahre Vertonungserfahrung“ in der Ausgabe 9-10/2003. Dort habe ich meine Erfahrungen auf dem Gebiet beschrieben. Früher konnten alte Hefte beim Verlag, sofern noch vorhanden, nachgeordert werden. Ob es diese Möglichkeit noch gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Gruß Joachim
  14. Joachim

    Super 8 - Projektorkauf

    Hallo, nach den Erfahrungen die ich mit meiner Beaulieu Super 8 (Damals neu gekauft) Kamera machte, kam ein Beaulieu Filmprojektor nicht in Frage. Durch meine positiven Erfahrungen, die ich mit dem Elmo GS 1200 (Diesen kaufte ich mir gebraucht) machte, steht es für mich außer Frage, dass der Elmo GS 1200 die bessere Alternative ist. Als sehr gute Projektoren in Verbindung mit dem Braun Visacustic Steuergerät empfehle ich den Braun Visacustic 2000 u. den Visacustic 1000, wenn dieser aber bereits mit den 240 m Spulenhal- terungen ausgestattet ist. Dies ist aber reine Ansichtssache. Gruß Joachim
×