Jump to content

ReelToReel

Mitglieder
  • Content Count

    175
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Everything posted by ReelToReel

  1. Anleitungen zum backen von Tonbändern gibt es zum Beispiel hier: http://www.tangible-technology.com/tape/baking1.html http://www.josephson.com/bake_tape.html http://www.loopers-delight.com/tips/tape/Baking_Tapes.html
  2. Hallo, Bei Ebay wird man sehr schnell fündig, vor allem bei 18cm Bändern. Da gibt es langlebige Kunststoff Boxen.
  3. Hallo, Tonbänder sind bei der Lagerung weniger empfindlich als Filme. Die normalen Plastik-Filmboxen oder Tonbandpappkartons sind absolut okay. Tonbänder vertragen natürlich keine Feuchtigkeit und sind vor Staub zu schützen. (Also Keller und Dachboden sind keine geeigneten Lagerorte). Ein anderes Problem von Tonbändern ist, das in den 80er Jahren Bänder hergestellt wurden die "hygroskopisch" waren. Das bedeutet sie haben Feuchtigkeit eingelagert und dann hat die Magnetitbeschichtung beim Abspielen die Tonköpfe zugeschmiert. Von diesen sind möglicherweise noch einige unterwegs da "Schlaumeier" herausgefunden haben wie man sie kurzzeitig wieder trocken bekommt um sie dann Gewinnbringend bei Ebay zu verkaufen. Auf Dauer sind sie natürlich nicht zu retten und nur noch Müll. Grüße ReelToReel
  4. Ich verstehe und akzeptiere deine Philosophie. Amateurfilme sind immer etwas persönliches. Und sicher montiert man Kassetten eines Urlaubsfilmes eher zusammen als einzelne, unabhängig voneinander gefilmte Episoden. Das deine Filme so grauslig sein sollen, das man sie nicht herzeigen kann, kann ich allerdings gar nicht nachvollziehen. Ich denke ich habe alle Filme von dir gesehen, die du bei YouTube eingestellt hast. Grauslig war da keiner. Naja, für mich gehören die Weißblechdosen zwingend zum Film. Auch wenn auf der 180m Spule vielleicht nur ein 30 Meter Film gelagert wird. Ich wollte dich auch keinesfalls kritisieren - nur einfach überreden !!! Da ist kein vielleicht. Ein Amateurfilmer, besonders wenn er 16mm Filme hat, braucht Weißblechdosen! 😄
  5. Hallo Carena48 Ich habe keine Ahnung wie du es geschafft hast an der Sache vorbei zu kommen. Schon vor mindestens 70 Jahren??? oder doch fast 100 Jahren ??? haben die Amateure (und die Profis sowieso) mehr als ein Rohfilmspülchen zu einem längeren Film zusammengeschnitten. In den 70ern und 80ern, der Blütezeit des Super 8, brachte man zwischen 10 und 20 Kassetten (und mehr) aus dem Urlaub mit nach Hause. Kaum jemand ist damals auf die Idee gekommen der Familie und Gästen 20 x 15m Röllchen vorzuführen. Egal ob dilettantisch mit viel Kleber zusammen gepappt oder mit Folien geklebt, die einzelnen Spulen wurden, manchmal ohne die unbrauchbaren Szenen zu eliminieren, zumindest aneinander gefügt zu einer größeren Spule. Damals machte man aus einzelnen 15m Spulen zumindest eine "Jahres-Spule" zum Vorführen. Oder man klebte mehrere Rohfilmspulen zu einem Themenbereich zusammen um bei der Vorführung nicht ständig die Spulen wechseln zu müssen. Das war die Zeit als man noch "FILME" machte. - ENDE persönlich an Carena48. Erst seitdem Kodak die Produktion und Entwicklung des Kodachrome eingestellt hat, erst seitdem man endlose, kostengünstige Videofilme aufgenommen werden, hat sich das geändert. Auf der einen Seite die endlos-Video-Produktionen (die sich niemand ansehen will - wie früher - soll ich dir mal meine 800 Dias vom letzten Urlaub zeigen). Und auf der anderen Seite die 2 - 3 Minuten auf Digital kopierten Super 8 Produktionen. Okay., ich gebe zu mich interessiert eine knackige 3 Minuten Produktion mehr als ne 30 Minuten rumgefuchtel Film-dings. Nur weil etwas auf Super 8 Film aufgezeichnet wurde ist es nicht automatisch GUT. Leider werden da unterdessen viel zu viele 2 - 3 Minuten wackel-stuss Filme als toll empfunden, nur weil das Material Super 8 ist. Schade, schade, schade. Ich habe gelernt das in diesem Forum viel Techniker unterwegs sind die Film von der technischen Seite aus sehen. Ich verneige mein Haupt vor ihnen, denn ohne sie sind Filmemacher nur Krüpel ohne Arme. Auf der anderen Seite sind diese Techniker nur "Selbbefriediger" wenn kein faszinierenden Filme dadurch entstehen. Da sehe ich zur Zeit eine schmerzliche Diskrepanz. Es gibt sie immer noch, die brillianten Techniker, die analogen Film ins Digitalzeitalter begleiten, aber wo sind die Filmer die daraus einen brillanten "FILM" machen? Man kauft eine Kassette Super8 Film, schnurrt sie runter und ist großartig? Wann ist ein Film ein sehenswerter Film und nicht nur belichtetes Plastik mit Beschichtung. So lasse ich euch zurück, mit einer Sache, eingeschlosen in einer Wießblechdose 😆
  6. Da mal im Internet suchen lohnt sich. Zum Beispiel bei https://djfilm.de (Dragan Jovanovic), der hat noch Restbestände mit Spule zu normalen Preisen. Und andere ............... P.S.: Dragan Jovanovic war in den 80ern und 90ern einer der sehr bekannten Händler im Super 8 Zubehör Bereich. Ich glaube er macht auch heute noch Super 8 Magnetbespurungen (Übung hat der bestimmt). Aber auch http://www.ffr-film.de bietet noch Restbestände zu normalen Preisen.
  7. Ja die gute alte Filmdose. Eigentlich war sie schon seeeeeehr lange bei Profis und Amateuren unterwegs. Erstaunlicherweise habe ich sie erst in den 80ern entdeckt und dann auch gleich mein gesamtes Archiv umgestellt. Seither habe auch ich "Filmkonserven". 😁 (und natürlich einen kleinen Vorrat an diesen Weißblechdosen) Plastik-Klappkassetten oder ähnliches habe ich seither überhaupt nicht mehr für meine Filme. (nur für 26 cm Tonbänder)
  8. Oje, oje. Im Moment habe ich den Eindruck das Projekt hat zwar mit einem 25 Euro Projektor begonnen mit dem Ziel eine Super 8/8mm Filmkopiermaschine auf Digital unter 350 Euro zu schaffen, aber für die notwendige Computer Hard-/Software könnte ich mir auch 2 Porsche leisten. Ich hoffe das ist eine Fehleinschätzung. Natürlich ist für so ein Projekt die geballte Kraft professionellen Wissens gefragt. Aber bitte nicht aus den Augen verlieren, dass jede Menge Filmfreakes, die eben auf kein professionelles Computerequipment zugreifen können, gerne so einen Projektor zum digitalisieren ihrer Super 8 / 8mm Filme nachbauen möchten um ihre Filme in erstklassiger Qualität ins Netz zu stellen oder sie als Kopie mit Freunden zu teilen. Noch habe ich die Hoffnung das ist nur eine Zwischenphase, die ich falsch beurteilt habe. Grüße
  9. Wirklich sehenswert! Auch wenn die Farben nachträglich hinzugefügt wurden, wirkt es irgendwie realistischer als ein SW-Film. Es scheintb als wäre der Kameramann interessanter gewesen als das eigentliche Ereignis.
  10. @Friedemann leider hat sich in den letzten Tagen hier nichts mehr getan (zumindest wurde nichts berichtet). Ich hoffe die Sache geht weiter und in nicht allzulanger Zeit gibt es eine Bauanleitung, mit der ich einen Framescanner nachbauen kann. Einen Projektor habe ich mir schon besorgt. Das soll jetzt kein Drängeln sein, ich bin nur seeeeehr interessiert. Grüße
  11. Na dann drücke ich die Daumen. Er hat einen Mindestpreis vorgegeben. Wenn der nätürlich zu hoch liegt - vergiß ihn. Die tauchen aber immer wieder bei Ebay für einen guten Preis auf. Braucht man nur ein wenig Geduld, denn eigentlich will die ja keiner mehr haben.
  12. Schau mal hier: https://www.ebay.de/itm/Philips-D6920-MK2/402302844810?hash=item5dab1e3f8a:g:GRIAAOSwk8Re77-G Ich finde den Preis (bisher) in Ordnung Oder den hier: https://www.ebay.de/itm/Philips-cassette-recorder-N-2209-AV-Automatic/283919986546?hash=item421af32f72:g:o0sAAOSwpp5erD2e (obwohl das Porto ist übertrieben, denn der wiegt ja keine 10kg 🤑 Wenn dir keiner große Konkurenz macht, kannst du den sicher für wenig Geld bekommen!
  13. Ich denke die danach gebauten Philips AV Cassettenrecorder sind von der Qualität besser: N2209AV, N2229AV, D6920AV, D6920AV MK II Ich habe den D6920 AV MK II seit vielen Jahren in Gebrauch und bin sehr zufrieden. Bemerkung: Philips Cassettenrecorder haben nach Angabe eines "Radio/Fernsehtechnikers alter Schule" ein Problem mit den Löschköpfen. Sie zerfallen mit der Zeit und müssen ausgetausch werden. So war es auch bei allen beiden meiner D6920AV MK II, die beide Ende letzten Jahres neue, bessere Löschköpfe bekommen mußten. (gab es bei Ebay als Neuware) Nun laufen sie wieder einwandfrei.
  14. Forget it. Irgendwie ist es Zeit aus dieser Nummer wieder herauszukommen 😏
  15. Solange ihr nicht irgendeinen Schitt veröffentlicht und dann noch so tut als wenn die Meschheit schon ewig darauf gewartet hat. Film ist auch ein Handwerk. Und schechtes Handwerk - ist und bleibt MURKS (auch perforiert)
  16. Die Nautica war zu ihrer Zeit und für die damalige Technik erstaunlich gut. Denn eigentlich ist es ja nur eine Eumig Mini 3 in einem anderen Gehäuse. Das Ding kann wirklich was vertragen. Von Aufnahmen unter einer dicken Eisschicht bis hin zu in der Sonne auf einem Boot in den Tropen liegen. Der schwächste Punkt der Kamera ist die "Türdichtung". Irgend ein Sandkorn dazwichen .... zu viel Silikonfett drauf .... und schon ertrinkt sie 😭 Stimmt wirklich, ich habs ausprobiert. Im Moment habe ich andere Super 8 Projekte, die mir wichtiger sind. Ich lese jeden Tag über das Projekt von Friedemann. Zugegeben, wenn es um die Elektronik geht, rauscht das ganze irgendwie an mir vorbei und ich bin ratlos. Ich hoffe aber ich kann am Ende auch so einen Projektor zusammenbasteln. Und dann kann ich auch Unterwasserfilme in brauchbarer Qualität auf Video/Digital kopieren und ins Netz stellen. In der Zwischenzeit versuche ich dem Rat einer guten Freundin zu folgen: "Lerne schweigen, ohne zu platzen". Nicht alles ist automatisch "Super" nur weil man es jetzt auf Super 8 gedreht hat. Und nicht alles ist wackeliger Amateur-Scheiß, nur weil es damals auf Super 8 gedreht wurde. Super 8 Filme, sind wie alle Filme, wie beim Kochen - wenns versaut wurde läst es sich auch nicht mehr lecker reden.
  17. Ich kann mir anhand der Beschreibung sehr gut vorstellen das dies ein Film ist den man sich gerne ansieht. Auch wenn man jetzt deine Kinder nicht persönlich kennt und keinen "Erinnerungsfaktor" hat.
  18. Dort hat der "Unterwasserfilmer" geschrieben: En el Museo de Eumig, en Austria, les gustó tanto el cortometraje resultante, COVID-19 PHASE III que me pidieron permiso para enlazarla. Auf deutsch: Dem Eumig Museum in Österreich gefiel der Kurzfilm COVID-19 PHASE III so gut, dass sie um Erlaubnis baten, ihn verlinken zu dürfen. Ach soooooo
  19. Eine der Problematiken beim Unterwasserfilmen ist die Kamera ruhig zu halten. Strömung, auch unter Wasser spürbare Wellenbewegungen und Filmdarsteller die nicht stillhalten wollen, tun ihr übriges, Film als Ausschuss für den Müll zu produzieren. Bei Badeszenen, bei denen man sich selber mit im Wasser befindet, kann das schon anstrengend werden. Da ist eine Actioncamera mit Bildstabilisator ganz klar im Vorteil (auch was die Kosten des unbrauchbaren Materials betrifft). So eine Nautica ist nicht wirklich „ein Klotz“ In der Zeit als sie produziert wurde war die Alternative ein druckfestes Unterwassergehäuse für eine normale Super 8 Kamera. Und die Dinger waren wirklich eine Herausforderung beim Fluggepäck. Allerdings waren damals die Fluggesellschaften bei Reisen in Tauchgebiete auch noch viel, viel, viel, großzügiger. Denn auch die Taucherausrüstung (ohne Pressluftflasche und Bleigurt) bring schnell einige Kilos auf die Waage. Idealerweise kann man sich die Hauptausrüstung vor Ort mieten. Das waren die Zeiten wo Tauchgepäck bis 30 kg noch kostenlos mitgenommen wurde (wirklich!) Nun aber zum Filmen mit einer Taucherflasche auf dem Rücken. Voraussetzung: Übung unter Wasser zurecht zu kommen. Wer ständig paddeln muß oder dauernd mit den Armen rudert um nicht wie ein Ball an die Oberfläche zu kommen oder auf den Meeresgrund zu sinken, kann nicht auch noch was brauchbares filmen. Und wie an Land! Die Kamera ruhig halten den richtigen Ausschnitt wählen und den Auslöser drücken. Niemals die Kamera nach unten halten und den Boden „abfahren“ (auch nicht mit einer Digicam). Macht man auf dem Trockenen ja auch nicht! Bei einer Super 8 Kamera muß man auch genau überlegen was man unter Wasser filmt. Denn eben mal ne Kassette nachladen ist ja nicht möglich. Das nächste Problem das ein Unterwasserfilmer lösen muß ist die Tatsache das die Farben des Lichtes mit zunehmender Tiefe ausgefiltert werden, die Farben verschwinden und das Licht immer schwächer wird. Also braucht es auch tagsüber eine (besser zwei) Lichtquellen um die Farben wieder sichtbar zu machen. Das ist auch bei einer Actioncam nicht anders. Sonst ist alles mehr oder weniger graublau und eintönig. Aber das filmen unter Wasser ist ein eigenes Thema, mit dem man sich – möglichst vor dem Filmen – beschäftigen sollte. Ist keine Hexerei und es gibt jede Menge Bücher darüber oder Kapitel in Film- und Videobüchern. Bekommt man heute billig, da Actioncam Filmer und Handyfilmer so etwas auf keinen Fall lesen. Hier noch ein Foto meiner ersten Nautica, mit Auslöser für die Kamera und den Hauptscheinwerfer. Akkukapazität des Scheinwerfers: 7 Minuten, bei 150Watt. Ansonsten lasse ich das Thema jetzt ruhen, denn schon bald bringt Jürgen Lossau ein neues, aufregendes Thema 🙂
  20. Wenn dieser Film von einem erfahrenen Filmer stammt, um so schlimmer. Er hat er große Probleme Unterwasser zurecht zu kommen. Vielleicht sollte er dann doch erst noch einmal einen Tauchkurs machen, bevor er sich und seine Tauchbegleiter umbringt. Ich habe zwar auch schon lange keinen neuen Unterwasserfilm auf Super 8 gesehen, aber jede Menge bessere. Selbst Tauchanfänger, bei denen der Tauchlehrer Hilfestellung leistete haben wirklich sehenswertes abgeliefert. Erst wenn man in der Lage ist richtig zu tarrieren um den Körper in einen fast "schwerelosen" Zustand zu bringen ist man in der Lage und hat die Ruhe eine Kamera (was für eine auch immer) sinnvoll zu bedienen. Alles was dieser Film zeigt, ist die Tatsache das es auch heute noch möglich ist unter Wasser den Auslöseknopf einer Eumig Nautica zu drücken, ohne zu ertrinken. Bravo!
  21. Mein lieber Friedemann ich brauch wirklich nicht zu beweisen das ich richtige Unterwasserfilme machen kann. 😁 Oder mußt du beweisen das du dich mit Elektronik auskennst. Lassen wir das also. Und ich ziehe weiterhin meinen Hut vor deinen Kenntnissen in einem Bereich von dem ich wirklich nichts verstehe. PS.: Tu mir den Gefallen und versteh das jetzt nicht falsch !!!
  22. Ehm, vielleicht solltest Du das mal machen, dann wüßtest du das meine (zugegeben ziemlich harsche, wütende Kritik) einen sehr handfesten Hintergrund und professionelles Wissen hat.
  23. Hallo, nein, mir geht es wirklich auf den Geist, wenn alles auf Super 8 bejubelt wird, nur weil es auf Super 8 ist. In den Zeiten als Filmer noch ihre Kodachrome Filme machten hätte man über so etwas nicht mal milde gelächelt. Und wenn es Super 8 Profis wie Jügen Lossau nicht mehr peinlich ist so ein Murks vorzustellen ist es Zeit mal die Wut raus zu lassen. Alternative wäre jetzt eigentlich nur den Kopf zu schütteln und sich abzuwenden. Filmen ist nicht nur erfolgreich die Kamera drauf zu halten !!! Sorry, mußte mal raus
  24. Sorry, aber so miese Aufnahmen hätte ich in den Müll geworfen. Schade um das Aufnahmematerial. Bodenfahraufnahmen, Wackelaufnahmen ....... So etwas kann nur ein absoluter Filmanfänger abliefern. Zusammenhangloses Zeug. Ich habe mit Eumig Nauticas einige Jahre in Deutschen Talsperren, Seen ........ bis hin zu Tropenmeeren gefilmt. Nun weil es auf Super 8 Film ist ???? So ein Schrott. Sorry, ist die Wahrheit Auch bei Super 8 Film ist das Filmhandwerk nicht unbedeutend! der Filmer sollte sich mal eines der zahlreichen, heute spottbilligen Filmerbücher kaufen und die lesen, bevor es so einen Müll veröffentlicht. Wirklich. Heutzutage kaufen sich Anfänger eine billige Super 8 Kamera, halten das Ding irgendwo drauf und denken sie haben einen tollen Film gemacht, nur weil das Aufnahmematerial teuer war. Heeee Unterwasserfilmer, mach doch deinen Scheiß mit dem Handy, dann ist das Löschen wenigstens billig. Und die Super 8 Gemeinde jubelt ---------------- Wouu, sogar auf Negativmaterial ??? Echt Jungs, ein FILM ist etwas anderes!!! Covid-19 Phase III ???? Hatte wohl selber Covid-19 Phase 3!!! Es ist mir schon lange aufgefallen. Viele, viele der neuen Super 8 Filmer haben gar keine Erfahrung. Null. Einfach nix. Sie haben eine Kamera irgendwoher. Es gibt bei denen auch keinerlei Erfahrung mit Film/Video. Nichts. Sie haben höchstens mal mit ihrem Handy bewegte Bilder aufgenommen. Das Ergenis war egal, weil die Freunde/Bekannten auch irgend so was wackeliges, hochformatiges gemacht haben. Nun kaufen Sie einen (schaut mal in die Statistiken der Verkaufer) nur einen einzigen Super 8 Film und schnurren den weg. Das ist KEIN FILM, auch wenn es dann noch gescannt wir und im Internet landet. Das wird auch nicht besser, denn in den meisten Fällen kaufen diese "Experten" auch keine 2. Super 8 Kassette. Das sind nicht die Leute die jetzt Super 8 wieder entdeckt haben, sondern nur Leute die rumspielen. Die sind genau so schnell weg, wie sie gekommen sind. Vorher haben Sie eine Fotokamera ausprobiert, 36 unscharfe unter- und überbelichtete Foto produziert. Und nun ist Film dran. Sie können das "von Natur aus". Die Ratschläge im Internet "Filmen mit dem Handy" brauchen sie auch nicht. Das Know how eines Filmers wurde ja mit dem Handy automatisch mitgeliefert. Hey Jürgen - wolltest du uns ein negatives Beispiel vorführen???? (und hast dabei ganz laut gelacht???) Scherzbold !!! Das geht nicht mal als "Experimentalfilm" durch !!! Wobei bei den meisten Experimentalfilmen im Bereich Super 8 auch nur das NICHTKÖNNEN und nicht pure Absicht zu den Ergebnissen geführt hat.
×
×
  • Create New...