Jump to content

Lautstärke in Stuttgarter Kinos


LaserHotline

Recommended Posts

Wieder einmal muss ich meinem Ärger Luft machen. Denn was ich an Vorführungen am vergangenen Wochenende in zwei Stuttgarter Kinos erleben musste, trieb mir einmal mehr die Tränen in die Augen. Da war zunächst einmal A HISTORY OF VIOLENCE im Metropol 1. Dieses Kino gehört meiner Einschätzung nach zu den besten im süddeutschen Raum. Doch was nützt die allerbeste Technik, wenn man den Film auf einem Lautstärkepegel vorführt, der jenseits von Gut und Böse liegt? Ich meine damit nicht etwa, dass der Film zu laut vorgeführt wurde. Ganz im Gegenteil. Der Film war derart leise, dass sich das Publikum ganz offensichtlich dazu animiert fühlte, für mehr Stimmung im Saal zu sorgen. Ich schätze mal, dass der Cronenberg-Film um mindestens 4 bis 5 dB zu leise vorgeführt wurde und damit dem Werk seine gesamte Kraft nahm! Und das ist in diesem Kino leider kein Einzelfall! Einzige Ausnahme bildet hier das alljährliche Fantasy Filmfest, bei dem die Lautstärke stimmt. Ich habe nach der Vorstellung sofort den Vorführer auf diesen Missstand angesprochen. Der war etwas verwundert und meinte, dass von 10 Besuchern mindestens 9 sagen, dass der Ton zu laut wäre (gehen tatsächlich soviele Leute ins Kino :wink: ?). Man kann sein Publikum auch erziehen, liebe Leute! Und wenn man schon konsequent damit Werbung betreibt, dass man die teure THX-Lizenz bezahlt, dann sollte man doch auch in der Lage sein, die Filme so vorzuführen, dass sie dem künstlerischen Anspruch der Filmemacher gerecht werden. Den 50Hz-Brummton, der den ganzen Film über deutlich zu hören war, möchte ich an dieser Stelle erst gar nicht erwähnen....oder hab ich das hiermit etwa getan? Warum nur müssen derartige Probleme immer vom Publikum an die Kinoleitung herangetragen werden? Ist das "geschulte" Personal vor Ort dort nicht in der Lage, solche Fehler selbst zu hören und diese dann umgehend zu beseitigen? Den 50Hz-Brumm gibt es schon seit vielen Wochen. Ein Armutszeugnis!

 

Aber damit nicht genug. Auch WALLACE & GROMIT im Gloria 2 wurde auf einem Lautstärkepegel vorgeführt, der diesen Namen nicht verdient hat. Da darf man sich nicht wundern, wenn die Leute sich zukünftig die Filme lieber zuhause anschauen, gell. Muss ich noch erwähnen, dass im Gloria 2 das Saallicht bis etwa in die Mitte des Hauptfilms anblieb und der DTS-Sound mit leichter Asynchronität auftrumpfte? Ich frage mich ernsthaft, wofür hier derart viel Geld für eine THX-Lizenz gezahlt wird. Sorry liebe Leute, aber so kann das beim besten Willen nicht weitergehen.

 

Und über die Unsitte, das Publikum der nächsten Vorstellung bereits während der Endtitel der laufenden Vorstellung in den Saal zu lassen, unterhalten wir uns das nächste Mal....

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 58
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Aber damit nicht genug. Auch WALLACE & GROMIT im Gloria 2 wurde auf einem Lautstärkepegel vorgeführt,...

...und der DTS-Sound mit leichter Asynchronität auftrumpfte? Ich frage mich ernsthaft, wofür hier derart viel Geld für eine THX-Lizenz gezahlt wird.

Kann man die Syncronität des DTS-Tons eigentlich beeinflussen? Ich wüsste nicht wie.

 

Und über die Unsitte, das Publikum der nächsten Vorstellung bereits während der Endtitel der laufenden Vorstellung in den Saal zu lassen, unterhalten wir uns das nächste Mal....

 

:shock1: Soll das heißen, die reinigen den Saal nach der Vorstellung nicht?

Das kann ja wohl nicht sein, den Moment können die Leute auch noch warten. Bei Aldi muss man auch an der Kasse warten....

Finde ich für beide Gruppen dämlich, weil ich mir den Abspann mit den Karnickeln komplett angeschaut habe und wenn dann da erst die ersten aufstehen und gehen ist das schon störend, wenn dann aber noch die nächsten Gäste reinkommen ist das total bescheuert.

 

Was ist denn in den Kinos da los???? :shock:

Link to comment
Share on other sites

Kann man die Syncronität des DTS-Tons eigentlich beeinflussen? Ich wüsste nicht wie.

 

Natürlich muss das technisch machbar sein. Mit Sicherheit gibt es am DTS-Prozessor eine einstellbare Verzögerungszeit, denn sonst könnte man Bild und Ton niemals in Einklang bringen. Dasselbe gilt auch für Dolby Digital. Man muss das Ganze aber natürlich wenigstens einmal richtig einstellen. Ist im Gloria 2 offensichtlich noch nie richtig ausgeführt worden, da dort bislang jeder Film, der mit DTS-Ton zur Aufführung kam, leichte Asynchronität auswies.

 

 

:shock1: Soll das heißen, die reinigen den Saal nach der Vorstellung nicht?

 

Doch, der Saal wird üblicherweise WÄHREND des Abspanns gereinigt. Auch das empfinde ich als ÄUßERST störend, da man dann die Endtitel nicht in Ruhe lesen kann. Aber ich bin schon froh, dass der Abspann überhaupt gezeigt wird (dass dem so ist hat mich viele Jahre meines Kinogängerlebens gekostet). Nur finde ich es nicht hinnehmbar, wenn das Publikum für die nächste Vorstellung bereits dann eingelassen wird, wenn zwar die Reiningung schon beendet ist, aber die Endtitel noch lange nicht zu Ende sind. Und wenn mich dann einer von den nächsten Vorstellung anmacht und meint, ich würde auf seinem Platz sitzen, dann laufe ich Amok!

Link to comment
Share on other sites

Natürlich kann man bei DTS den Ton synchron zum Bild einstellen (wie bei allen anderen digital Formaten auch), da ja die Lesegeräte nicht bei allen Projektoren an der selben Stelle verbaut werden könen.

 

Ich frage mich wie die Ihre THX Zulassung erhalten haben bei solch groben Fehlern :?:

 

 

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

 

Ich frage mich wie die Ihre THX Zulassung erhalten haben bei solch groben Fehlern :?:

 

Sobald die Lizenzgebühr bei THX Ltd. auf dem Konto eingegangen ist, wird die Lizenz erteilt. Ob da wirklich noch jemand kommt, um eine Abnahme zu machen, sei mal dahingestellt. Das ist jedenfalls mein Eindruck.

Link to comment
Share on other sites

Kann man die Syncronität des DTS-Tons eigentlich beeinflussen? Ich wüsste nicht wie.

 

kann man. Die Frontplatte des Prozessor abschrauben, die von den LED´s, dahinter sind die Podies.

 

Dann die Bilderzahl zwischen Bilderfenster und roter LED abzählen die Zahl dann mal 1,25, das Ergebnis -1.

 

Bsp.: 25 Bilder = 31,25 -1= 30,25 Eingestellt werden 30 Bilder.

 

 

Allerdings ist auch wichtig das der Film immer so eingelegt wird wie gemessen wird.

 

 

@laserhotline:

 

Die THX Abnahme Prüft nicht die Syncronität des digitalen Player, egal ob DD oder DTS oder SDDS. Es wird dort Hauptsächlich der Frequenzgang, Lautstärke und Schalldämpfung geprüft. Das hat auch seinen Grund: Die THX Anlage ist nicht davon abhängig was da als Zuspieler verwendet wird....genaueres unter:

 

www.filmvorührer.de oder :) www.kinoteam.de

 

 

aber auch wenn ich die andern Punkte deiner Beschwerde verstehen kann, wenn die Lautstärke nur 4-5 für DICH zu leise war, heißt das noch lange nicht das der Film in seiner Wirkung falsch Vorgeführt wurde. Auch nicht für der Regisseur oder Produzenten, oder kannst Du die Persönlich?

Nur zur Erinnerung: Die Lautstärke im Kinos ist eine reine Subjektive Sache und es ist unmöglich es jedem recht zu machen. Abgesehen davon kenne auch ich das Film fest - nichts gegen die Jungs und die Gäste - aber die haben alle einen Höhrschaden, tut mir Leid, aber die Vorführungen waren immer zu laut........

 

Dolby, THX usw. bedeuten nicht werd so schnell wie möglich taub.... :wink:

 

Übrigens: Nein, ich arbeite nicht in Stuttgart.....

Link to comment
Share on other sites

Kann man die Syncronität des DTS-Tons eigentlich beeinflussen? Ich wüsste nicht wie.

 

kann man. Die Frontplatte des Prozessor abschrauben, die von den LED´s, dahinter sind die Podies.

 

Dann die Bilderzahl zwischen Bilderfenster und roter LED abzählen die Zahl dann mal 1,25, das Ergebnis -1.

 

Bsp.: 25 Bilder = 31,25 -1= 30,25 Eingestellt werden 30 Bilder.

 

 

Allerdings ist auch wichtig das der Film immer so eingelegt wird wie gemessen wird.

 

 

@laserhotline:

 

Die THX Abnahme Prüft nicht die Syncronität des digitalen Player, egal ob DD oder DTS oder SDDS. Es wird dort Hauptsächlich der Frequenzgang, Lautstärke und Schalldämpfung geprüft. Das hat auch seinen Grund: Die THX Anlage ist nicht davon abhängig was da als Zuspieler verwendet wird....genaueres unter:

 

www.filmvorührer.de oder :) www.kinoteam.de

 

 

aber auch wenn ich die andern Punkte deiner Beschwerde verstehen kann, wenn die Lautstärke nur 4-5 für DICH zu leise war, heißt das noch lange nicht das der Film in seiner Wirkung falsch Vorgeführt wurde. Auch nicht für der Regisseur oder Produzenten, oder kannst Du die Persönlich?

Nur zur Erinnerung: Die Lautstärke im Kinos ist eine reine Subjektive Sache und es ist unmöglich es jedem recht zu machen. Abgesehen davon kenne auch ich das Film fest - nichts gegen die Jungs und die Gäste - aber die haben alle einen Höhrschaden, tut mir Leid, aber die Vorführungen waren immer zu laut........

 

Dolby, THX usw. bedeuten nicht werd so schnell wie möglich taub.... :wink:

 

Übrigens: Nein, ich arbeite nicht in Stuttgart.....

 

Lieber @denista,

 

schönen Dank für die Belehrungen in Sachen THX. Natürlich kenne ich die Materie zur Genüge. Es ist klar, dass eine THX-Lizenz zunächst einmal für die Saalakustik erworben wird. Allerdings kann (und möchte) ich mir nicht vorstellen, dass es von den THX-Leuten einfach so hingenommen wird, dass Grundeinstellunmgen (und dazu gehört die Montage und Justierung der DTS-Gerätschaft) falsch vorgenommen werden und wurden.

 

Zur Lautstärke: mag schon sein, dass das jeder Mensch anders empfindet. Allerdings gibt es eine Norm für Lautstärke, welche auch in den Mischstudios eingehakten wird (oder werden sollte). Wenn dann ein Vorfüherer hergeht und führt den Film leiser vor als es der Normpegel vorsieht, sehe ich darin einen Eingriff auf die künstlerische Freiheit der Filmemacher. Man muss hier nun wirklich nicht Herrn Cronenberg oder andere Profis persönlich kennen, um beurteilen zu können, ob ein Film zu leise (oder zu laut) vorgeführt wird. Und was die Damen und Herren vom Fantasy Filmfest angeht: Hut ab - die wissen, welchen Pegel man einstellen sollte. Und wem's dann zu laut ist, der sollte halt drau0en bleiben, gell. Wie bereits gesagt: man kann sich sein Publikum auch erziehen. Und dass ich von meinen vielen Kinobesuchen in England oder anderswo einen Hörschaden (richtig: man schreibt das ohne ein "h" nach dem "ö" :wink: ) davongetragen hätte, kann ich nicht behaupten.

Link to comment
Share on other sites

Das Fantasy Filmfest als Lautstärke "Referenz" ist aber schon ein wenig heftig, hier spielen wir auch mit Pegeln die in normalen Vorführungen (ausser HdR Nächte und ähnliches) undenkbar sind (DolbyFader 6 und aufwärts....manchmal viel aufwärts :wink: ), sind halt meistens und im Grossteil Freaks...die können das ab und wollen das auch so :D

 

 

Aber, nur so nebenbei...warum beschwerst Du dich nach dem Film ??

 

Ein deutliches Zeichen für einen Kinobetreiber ist es, wenn der zahlende Kunde seine Moneten zurück haben möchte, ein durchgehender Netzbrumm und asynchroner Ton sind dafür Grund genug (natürlich erst nachdem man auf den Umstand hingewiesen hat).

Link to comment
Share on other sites

Aber, nur so nebenbei...warum beschwerst Du dich nach dem Film ??

 

Ein deutliches Zeichen für einen Kinobetreiber ist es, wenn der zahlende Kunde seine Moneten zurück haben möchte, ein durchgehender Netzbrumm und asynchroner Ton sind dafür Grund genug (natürlich erst nachdem man auf den Umstand hingewiesen hat).

 

Ist mir schon klar. Nur möchte ich ungern mit der Tür ins Haus fallen, zumal mir persönlich diese Kinos am Herzen liegen. Denn wenn dort richtig vorgeführt wird, dann macht das wirklich Spaß. Aber keine Sorge: ein Gespräch mit der zuständigen Theaterleitung steht noch aus. Es geht mir ja auch nicht darum, hier mein Geld wieder zu bekommen, sondern zukünftig dort wieder ungetrübtes Filmvergnügen erleben zu dürfen. Da ist der Weg des "Ich-will-mein-Geld-zurück" halt doch etwas platt. Konstruktive Kritik soll es sein. Man will ja schließlich die zuständigen Mitarbeiter motivieren, ihre Sache so perfekt wie möglich zu machen.

 

Und ganz nebenbei: nicht nur "Freaks" haben ein Anrecht darauf, einen Film so präsentiert zu bekommen, wie er von seinen Machern konzipiert wurde. Man kann es natürlich nicht jedem recht machen, aber man kann es richtig machen. Ein großer Unterschied.

Link to comment
Share on other sites

Es ist klar, dass eine THX-Lizenz zunächst einmal für die Saalakustik erworben wird.

 

Also bei der THX-Einmessung, bei der ich dabei war, hat sich der THX-Mann (Brian hieß er) sehr wohl auch für die A-Chain und den dts-Reader interessiert.

 

Zur Lautstärke: mag schon sein, dass das jeder Mensch anders empfindet. Allerdings gibt es eine Norm für Lautstärke, welche auch in den Mischstudios eingehakten wird (oder werden sollte). Wenn dann ein Vorfüherer hergeht und führt den Film leiser vor als es der Normpegel vorsieht, sehe ich darin einen Eingriff auf die künstlerische Freiheit der Filmemacher.

 

Gratuliere, Herr Dolby wird Dir sicher zustimmen. Eigentlich braucht man den Lautstärkeregler nämlich gar nicht, da auf Lautstärke 7 ohnehin alles genau richtig ist. Dass jeder, der noch hören kann, bei dieser Einstellung üblicherweise mit schmerzverzerrtem Gesicht den Saal verlässt, liegt nur daran, dass die dummen Gäste keine Ahnung von Technik haben.

 

Und wem's dann zu laut ist, der sollte halt drau0en bleiben, gell.

 

Nur, dass ich das richtig verstehe: Du bist der einzige, der sich über die zu niedrige Lautstärke beschwert hat, alle anderen sind zufrieden. Du meinst, unter diesen Umständen soll die Lautstärke erhöht werden und alle anderen gehen? Warum bleibst Du nicht einfach draußen, wenn Du meinst, es sei zu leise?

 

Wie bereits gesagt: man kann sich sein Publikum auch erziehen.

 

heildir.gif

Ein weit verbreiteter Irrtum hierzulande. Verkauf den Leuten lieber das Produkt, dass sie haben wollen, anstatt ihnen zu erklären, was sie eigentlich viel lieber wollen.

Ich wundere mich mitunter auch über die Wünsche der Gäste, aber wenn die einzigen Gäste aus einer leise laufenden Vorstellung rauskommen und es noch leiser haben wollen, bekommen sie das auch. Warum sollte ich die Leute erziehen wollen? Die wissen, was sie wollen, sie sagen mir, was ihnen nicht gefällt, also tue ich, was sie möchten. Wo ist das Problem?

Schwierig wird es halt nur, wenn zwei Leute rauskommen und es dem einen zu leise, dem anderen zu laut ist. Dann lege ich üblicherweise meinen (ebenfalls subjekiven) Maßstab an und versuche, ein geeignetes Mittelmaß hinzubekommen.

 

Viele Grüße

Yoda

Link to comment
Share on other sites

schönen Dank für die Belehrungen in Sachen THX. Natürlich kenne ich die Materie zur Genüge.

 

scheints nicht. Was ich klarstellen wollte, das die Problematik des Asyncronen Tones nicht an THX liegt. Die Wiederholungsprüfungen der THX Anlagen werden vom Kinobetreiber beauftragt und bezahlt. Das ist nicht teil der Lizenssumme. Sprich: wenn der Kinobetreiber da Pfuscht, ist das nicht Sache von THX. Und: Entschuldigen will ich das keines Falls, das ist ein schwerwiegender Fehler. Vor allem der 50Hz Brummton, das ist die Geschichte wo ich denke das dort lange keine Prüfung gemacht worden ist...aber auch das ist Sache des Betreibers...

 

 

 

Allerdings gibt es eine Norm für Lautstärke, welche auch in den Mischstudios eingehakten wird (oder werden sollte)..

 

Sicherlich gibt es eine Norm für die Einstellung im Saal, die auch den Tonstudio bekannt ist, nur bestimmt die Hauptsächlich den Pegel unterschied zwischen den einzelnen Kanälen, nicht die Gesamtlautstärke des Films. Das soll verhindern das z.B. der Center nicht zu leise oder zu laut im Verhältnis zu den andern Kanälen ist.

Für die Kalibrierung ist ein gewisser Pegelstand Notwendig, in dem Fall "7", aber das heißt nicht, was immer wieder missverstanden wird, das jeder Film mit dem Pegel vorgeführt werden muss.

Das soll und muss noch der Vorführer vor Ort, oder das Einlasspersonal bestimmen. Auch wenn das verschiedentlich im Ausland nicht so gemacht wird, heißt das noch lange nicht das die Lösung "alles auf 7" die beste ist.

 

Was das Erziehen der Besucher angeht, ist das so nicht möglich. Wenn es dem Besucher zu Laut ist, geht der Einfach und kommt nicht wieder. Was aber andersherum auch so ist, stimmt.

 

Nur glaube ich nicht das die persönliche Lautstärkeeinstellung eines @laserhotline die Perfektion bedeutet...:)

 

Aber wenn Du das meinst, warum machst Du nicht selber ein Kino bzw. Arbeitest als Filmvorführer?

 

Viel Spaß beim weiterzicken... 8)

Link to comment
Share on other sites

Es ist klar, dass eine THX-Lizenz zunächst einmal für die Saalakustik erworben wird.

 

Also bei der THX-Einmessung, bei der ich dabei war, hat sich der THX-Mann (Brian hieß er) sehr wohl auch für die A-Chain und den dts-Reader interessiert.

 

Is ja Cool das die das auch mal Prüfen. :) freut mich. Aber da stellt sich bei mir die Frage:

 

Warum dann Asyncron bzw. warum der Brummton? Wann war denn die letze Messung?

Link to comment
Share on other sites

schönen Dank für die Belehrungen in Sachen THX. Natürlich kenne ich die Materie zur Genüge.

 

scheints nicht. Was ich klarstellen wollte, das die Problematik des Asyncronen Tones nicht an THX liegt. Die Wiederholungsprüfungen der THX Anlagen werden vom Kinobetreiber beauftragt und bezahlt. Das ist nicht teil der Lizenssumme. Sprich: wenn der Kinobetreiber da Pfuscht, ist das nicht Sache von THX. Und: Entschuldigen will ich das keines Falls, das ist ein schwerwiegender Fehler. Vor allem der 50Hz Brummton, das ist die Geschichte wo ich denke das dort lange keine Prüfung gemacht worden ist...aber auch das ist Sache des Betreibers...

 

 

 

Allerdings gibt es eine Norm für Lautstärke, welche auch in den Mischstudios eingehakten wird (oder werden sollte)..

 

Sicherlich gibt es eine Norm für die Einstellung im Saal, die auch den Tonstudio bekannt ist, nur bestimmt die Hauptsächlich den Pegel unterschied zwischen den einzelnen Kanälen, nicht die Gesamtlautstärke des Films. Das soll verhindern das z.B. der Center nicht zu leise oder zu laut im Verhältnis zu den andern Kanälen ist.

Für die Kalibrierung ist ein gewisser Pegelstand Notwendig, in dem Fall "7", aber das heißt nicht, was immer wieder missverstanden wird, das jeder Film mit dem Pegel vorgeführt werden muss.

Das soll und muss noch der Vorführer vor Ort, oder das Einlasspersonal bestimmen. Auch wenn das verschiedentlich im Ausland nicht so gemacht wird, heißt das noch lange nicht das die Lösung "alles auf 7" die beste ist.

 

Was das Erziehen der Besucher angeht, ist das so nicht möglich. Wenn es dem Besucher zu Laut ist, geht der Einfach und kommt nicht wieder. Was aber andersherum auch so ist, stimmt.

 

Nur glaube ich nicht das die persönliche Lautstärkeeinstellung eines @laserhotline die Perfektion bedeutet...:)

 

Aber wenn Du das meinst, warum machst Du nicht selber ein Kino bzw. Arbeitest als Filmvorführer?

 

Viel Spaß beim weiterzicken... 8)

 

Fachliche Kritik wird leider immer wieder mit "zicken" verwechselt :wink:

Eigentlich schade. Und ich kann mich nicht erinnern, je behauptet zu haben, dass "meine" Lautstärkeeinstellung als "Perfektion" zu verstehen ist. Oder doch?

 

Selbst ein Kino aufmachen? Sehr gerne. Wenn das Finanzpolster mal stimmt, dann würde mich das schon reizen. Als Filmvorführer arbeiten? Nein, das muss nicht sein. Mir ist schon klar, dass es nicht immer am Vorführer liegt, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Mitunter sind es die Anweisungen der Theaterleitung, die der Vorführer umzusetzen hat. Und dass die nicht immer OK sind ist Tatsache.

Link to comment
Share on other sites

Na, so schlimm kann es auch nicht gewesen sein:

Ich schätze mal, dass der Cronenberg-Film um mindestens 4 bis 5 dB zu leise vorgeführt wurde
Wen man bedenkt, das z. B. 3 dB leistungsmäßig ne ganze Menge sind, aber der Unterschied mal gerade zu hören ist………
Link to comment
Share on other sites

Fachliche Kritik wird leider immer wieder mit "zicken" verwechselt :wink:

 

das "Zicken" war Hauptsächlich darauf bezogen:

 

Und dass ich von meinen vielen Kinobesuchen in England oder anderswo einen Hörschaden (richtig: man schreibt das ohne ein "h" nach dem "ö" ) davongetragen hätte, kann ich nicht behaupten.

es ist leider in dem Forum so, das öfter auf Diversen Tippfehler rumgehackt wird wenn einem die fachliche Gegenargumentation nicht passt - auch von Dir. Das bezeichne ich als Zicken.

 

Eigentlich schade. Und ich kann mich nicht erinnern, je behauptet zu haben, dass "meine" Lautstärkeeinstellung als "Perfektion" zu verstehen ist. Oder doch?

Doch. Du schreibt das die eigentlich richtigen Toneinstellung nur von dem Filmfest gemacht wirden, was bedeutet das nur die das richtig können. :!: und Du schreibst, bzw. nimmst Dir das recht heraus zu behaupten zu wissen wie Laut der Regisseur/Produzent den Film gezeigt haben will. Desweiteren verlangst Du vom Vorführer/Theaterleitung das genau die Toneinstellung gemacht wird wie Du das meinst - alle anderen sollen ja Umerzogen werden.

 

Das würde ich schon behaupten das @laserhserhotline die Perfektion für sich gepachtet hat, Sorry. Wobei das nicht heißen soll das die Laustärke für das Filmfest falsch ist. Das ist spezielles Publikum dort - dafür passt das schon - nur das ist definitiv keine Grunzdsatzregel. Die dort laufenden Filme schauen sich auch die Otto-Normal-Verbraucher an.

 

 

Btw.: Eine Fachliche Disskusion währe eigentlich eher festzstellen woher der Brummton kommt oder die Asyncronität, nicht Stundenlang darüber ob dir die Lautstärke gepasst hat oder nicht.

Und wenn Du das schon "Wertfrei" anprangern willst, dann auch bitte so das Du der Meinung bist, und nicht so darstellen als ob deine Meinung allgemeingültig ist. Unbd das tust Du.... :wink:

Link to comment
Share on other sites

Fachliche Kritik wird leider immer wieder mit "zicken" verwechselt :wink:

 

das "Zicken" war Hauptsächlich darauf bezogen:

 

Und dass ich von meinen vielen Kinobesuchen in England oder anderswo einen Hörschaden (richtig: man schreibt das ohne ein "h" nach dem "ö" ) davongetragen hätte, kann ich nicht behaupten.

es ist leider in dem Forum so, das öfter auf Diversen Tippfehler rumgehackt wird wenn einem die fachliche Gegenargumentation nicht passt - auch von Dir. Das bezeichne ich als Zicken.

 

Eigentlich schade. Und ich kann mich nicht erinnern, je behauptet zu haben, dass "meine" Lautstärkeeinstellung als "Perfektion" zu verstehen ist. Oder doch?

Doch. Du schreibt das die eigentlich richtigen Toneinstellung nur von dem Filmfest gemacht wirden, was bedeutet das nur die das richtig können. :!: und Du schreibst, bzw. nimmst Dir das recht heraus zu behaupten zu wissen wie Laut der Regisseur/Produzent den Film gezeigt haben will. Desweiteren verlangst Du vom Vorführer/Theaterleitung das genau die Toneinstellung gemacht wird wie Du das meinst - alle anderen sollen ja Umerzogen werden.

 

Das würde ich schon behaupten das @laserhserhotline die Perfektion für sich gepachtet hat, Sorry. Wobei das nicht heißen soll das die Laustärke für das Filmfest falsch ist. Das ist spezielles Publikum dort - dafür passt das schon - nur das ist definitiv keine Grunzdsatzregel. Die dort laufenden Filme schauen sich auch die Otto-Normal-Verbraucher an.

 

 

Btw.: Eine Fachliche Disskusion währe eigentlich eher festzstellen woher der Brummton kommt oder die Asyncronität, nicht Stundenlang darüber ob dir die Lautstärke gepasst hat oder nicht.

Und wenn Du das schon "Wertfrei" anprangern willst, dann auch bitte so das Du der Meinung bist, und nicht so darstellen als ob deine Meinung allgemeingültig ist. Unbd das tust Du.... :wink:

 

Lieber @denista,

 

vielen Dank für Deine freundlichen Ausführungen. Um es also nochmals fachgerecht auf den Punkt zu bringen (sorry wenn ich schon wieder "zicke" - kann's mir nicht verkneifen :wink: ): MEINER MEINUNG nach wurden die von mir besuchten Vorstellungen in den beiden Stuttgarter Kinos mit einem falschen Lautstärkepegel vorgeführt. Ob wissentlich oder unwissentlich sei einfach mal dahingestellt. MEINER MEINUNG nach haben meine Ohren auch nach einigen Festivalbesuchen noch keinen Hörschaden. MIR IST KLAR dass es einige Verfechter des "leisen" Tonpegels gibt. ICH MASSE MIR NICHT AN zu behaupten, dass ich alleine beurteilen kann, welche Lautstärke einem Film bekommt oder nicht. ABER: aufgrund der jahrelangen Erfahrungen, die ich in vielen Kinos habe sammeln dürfen, nehme ich mir das Recht heraus, hier und da MEINE MEINUNG als eine fachlich fundierte und konstruktiv zu wertende Kritik anbringen zu dürfen. Selbstverständlich wird es hier auch immer Stimmen geben, die in genau die entgegengesetzte Richtung argumentieren werden. Es sei ihnen gegönnt.

 

Übrigens: den 50Hz-Brumm empfand ich weit weniger störend als den MEINER MEINUNG zu leisen Filmton. Nichtsdestotrotz hat der 50Hz-Brumm natürlich nichts im Kino zu suchen. Warum aber ganz offensichtlich niemand vom Fachpersonal dieses Missstand bemerkt hat, bleibt für mich eines der großen Rätsel. MEINE Ohren jedenfalls werden in besagtem Hause schon seit vielen Wochen "bebrummt" :wink:

Link to comment
Share on other sites

ICH MASSE MIR NICHT AN zu behaupten, dass ich alleine beurteilen kann, welche Lautstärke einem Film bekommt oder nicht. ABER: aufgrund der jahrelangen Erfahrungen, die ich in vielen Kinos habe sammeln dürfen, nehme ich mir das Recht heraus, hier und da MEINE MEINUNG als eine fachlich fundierte und konstruktiv zu wertende Kritik anbringen zu dürfen. Selbstverständlich wird es hier auch immer Stimmen geben, die in genau die entgegengesetzte Richtung argumentieren werden. Es sei ihnen gegönnt.

 

Ja, so klingt das schon wesentlich besser und es sei Dir gegönnt so weiterzuzicken.... :wink: :lol:

 

Übrigens: den 50Hz-Brumm empfand ich weit weniger störend als den MEINER MEINUNG zu leisen Filmton.

 

na, da würde mich der "brumm" wohl mehr Stören als der leise Ton...mal ne Frage: Brummt das immer oder nur Zeitweise...

Link to comment
Share on other sites

na, da würde mich der "brumm" wohl mehr Stören als der leise Ton...mal ne Frage: Brummt das immer oder nur Zeitweise...

 

Samstag Abend hat das NonStop gebrummt. Zwar nicht sehr laut, aber für mich trotzdem glasklar zu hören. Mag sein, dass andere über einen solchen Brumm einfach "hinweghören" :wink: - aber meine Ohren sind (zicken ein) trotz Fantasy Filmfest (zicken aus) noch zu gebrauchen...

Link to comment
Share on other sites

Samstag Abend hat das NonStop gebrummt. Zwar nicht sehr laut, aber für mich trotzdem glasklar zu hören. Mag sein, dass andere über einen solchen Brumm einfach "hinweghören" :wink: - aber meine Ohren sind (zicken ein) trotz Fantasy Filmfest (zicken aus) noch zu gebrauchen...

 

 

:arrow: FETT: :lol:

 

noch eine Frage: auch vor :!: der Werbung???

Link to comment
Share on other sites

Samstag Abend hat das NonStop gebrummt. Zwar nicht sehr laut, aber für mich trotzdem glasklar zu hören. Mag sein, dass andere über einen solchen Brumm einfach "hinweghören" :wink: - aber meine Ohren sind (zicken ein) trotz Fantasy Filmfest (zicken aus) noch zu gebrauchen...

 

 

:arrow: FETT: :lol:

 

noch eine Frage: auch vor :!: der Werbung???

 

Ja, auch VOR, WÄHREND und NACH der Werbung war Brummi stets zu hören. Selbst wenn keine Vormusik läuft, hält Brummi unsere Ohren wach :wink:

Link to comment
Share on other sites

Aber, nur so nebenbei...warum beschwerst Du dich nach dem Film ??

 

Ein deutliches Zeichen für einen Kinobetreiber ist es, wenn der zahlende Kunde seine Moneten zurück haben möchte, ein durchgehender Netzbrumm und asynchroner Ton sind dafür Grund genug (natürlich erst nachdem man auf den Umstand hingewiesen hat).

 

. ...Da ist der Weg des "Ich-will-mein-Geld-zurück" halt doch etwas platt. Konstruktive Kritik soll es sein. Man will ja schließlich die zuständigen Mitarbeiter motivieren, ihre Sache so perfekt wie möglich zu machen.

 

 

Sehe ich etwas anders, letztendlich wird hier Ware verkauft und diese sollte in einwandfreiem Zustand sein.

Im übrigen habe ich ja auch geschrieben das selbstverständlich vorher auf den Fehler hingewiesen werden muss...nur wenn sich dann auch nichts tut, bzw. die "mir doch egal" Einstellung duchblicken lässt, sehe ich nicht ein 7-9 Euro für eine mangelhafte Präsentation zu zahlen.

Die nötige "Motivation" ist weniger Aufgabe des Kinobesuchers....

 

Nochmal zur Lautstärke, wann (und ob) korrigiert wird hängt ja nun stark davon ab wievel Karten verkauft sind und wieviele Beschwerden kommen, bzw diese nachvollziehbar sind. Ich bin da mit Korrekturen immer sehr vorsichtig, da ich Anlage und meistens auch die Filme kenne....

Die meisten Beschwerden kommen bei uns während der Werbung (die nur auf 4.0 läuft) ich sach nur UNION... und seltener bei den Trailern, im Hauptfilm passts anscheinend zu 95%.

Link to comment
Share on other sites

Ja, auch VOR, WÄHREND und NACH der Werbung war Brummi stets zu hören. Selbst wenn keine Vormusik läuft, hält Brummi unsere Ohren wach :wink:

 

dann fürchte ich das der Junge [das Kino] wohl ein Problem mit Nebengeräuschen hat, Lüftung, Straßenbahn und ähnliches....

 

Das sollte allerdings THX rausfinden können woher das kommt, vorausgesetzt es wird ihm gesagt bzw. es tritt auf während der Messung...

Link to comment
Share on other sites

Ich will Euch ja nicht in Euren detaillierten Fachdiskussionen unterbrechen, aber soweit ich den ersten Beitrag verstanden habe gehts doch darum das der Ton zu leise war, teilweise das Licht an war und das in 2 Sälen?

Ganz klarer Minuspunkt für den Einlaß. Der hat da wohl schlicht und ergreifend gepennt.

In unserem Kino bekommt der Einlaß was auf den Filter wenn sie nicht

a) dafür sorgen das die Türen zeitgemäß geöffnet und geschlossen werden

b) das Bild im richtigen Format AUF der Leinwand gezeigt wird

c) der Ton stimmt und die Sprache auch und die Lautstärke (die Lautstärke

kann vom Einlaß im Saal geändert werden genauso wie Bildstriche und

Schärfe im Saal korrigiert werden können, was die projektion sehr

entlastet)

d) während der Vorstellung die Gänge und das Foyer wieder in Schuß

kommen

d) der Saal nach Vorstellungsende gesäubert wird.

Link to comment
Share on other sites

 

ABER: aufgrund der jahrelangen Erfahrungen, die ich in vielen Kinos habe sammeln dürfen, nehme ich mir das Recht heraus, hier und da MEINE MEINUNG als eine fachlich fundierte und konstruktiv zu wertende Kritik anbringen zu dürfen. Selbstverständlich wird es hier auch immer Stimmen geben, die in genau die entgegengesetzte Richtung argumentieren werden. Es sei ihnen gegönnt.

 

:wink:

 

....AMEN.....

 

THX ist es eigentlich sch... egal...Hauptsache die Lizenzgebühr wird pünktlich überwiesen. THX ist nicht mehr das, was es einmal war...jede mittelmässige Home HiFi Anlage bekommt mittlerweise das "Signed"...und dem otto normalen Kinobesucher ist es egal; ob mit oder ohne THX....

 

...was bringt es wenn 100 Besucher im "Auditorium" sitzen....99 sind zufrieden, einem ist es zu leise bzw.laut......wir haben auch des öfteren Diskussionen mit Besuchern....es sind jedoch immer die gleichen...nur wenn ich Aussagen höre, dann sollen die eben zuhause bleiben.....d.h. Kino gibt es nur für selbst ernannte "Sound Puristen"...alle "akkustisch minder bemittelten" sollen zuhause bleiben....dann macht wohl jeder Komplex bald pleite......by the way....nette Geschichte, kam letztens ein Besucher aus dem Saal, und beschwerte sich....wir sollen gefälligst das THX einschalten.....nun schmunzel....auf erklärung unsererseits....Antwort...er ist ja THX Ingenieur, und weis wovon er spricht...

 

 

Atomic

Link to comment
Share on other sites

Inzwischen scheint diese Diskussion leider etwas aus dem Ruder gelaufen zu sein nach dem Motto "Die Geister die ich rief...". Um das Ganze nun wieder auf eine sachliche Grundlage zu stellen, möchte ich sozusagen als Abschluss zu diesem Thema noch folgendes erfreuliches mitteilen. Nach einem netten Telefonat mit der Theaterleitung wurde mir versichert, dass der Brummton im Metropol 1 erfolgreich beseitigt wurde. Offensichtlich rührte der von einer Funkmikrofonanlage her. Auch das Problem mit dem leicht asynchronen DTS-Sound wurde gelöst. In der Vorstellung, die ich besucht habe, wurde der Film in den Projektor falsch eingelegt. Also kein generelles Problem, sondern vielmehr ein Einzelfall. Dem Aushilfsvorführer sei dies verziehen. Schließlich machen wir alle mal Fehler. Auch das aufgedimmte Saallicht war mit Sicherheit nur ein Einzelfall. Ich sage das hier um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Ich möchte keinesfalls den Eindruck vermitteln, dass in den besagten beiden Kinos nur Probleme vorherrschend seien. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Und es ist besonders erfreulich, dass die Theaterleitung hierfür immer zwei offene Ohren hat. Auch etwas, das heutzutage nicht selbstverständlich ist. Wenn ich also hier missverstanden wurde, dann tut mir das leid.

 

Was den Lautstärkepegel angeht, so ist festzustellen, dass das selbst in diesem Forum ein sehr heikles Thema zu sein scheint. Ob es hierfür jemals eine Lösung geben wird, steht in den Sternen. Aus kaufmännischer Sicht ist es natürlich mehr als verständlich, dass man stets bemüht ist, es dem Großteil des Publikums recht zu machen. Meine persönliche Erfahrung zeigt, dass sich die meisten Kinogänger über zu lauten Ton beklagen, aber die wenigsten über einen zu leise vorgeführten Film. Würde man den Film entsprechend lauter vorführen, müsste man evt. damit rechnen, dass etliche Beschwerden kommen und die Gäste möglicherwesie ihr Geld zurückverlangen würden. So etwas wäre natürlich fatal. Logisch, dass es auch im Kino demokratisch zugeht. Also muss man sich der Mehrheit beugen. Ich persönlich finde das natürlich sehr schade. Die Konsequenz wäre, dass ich einfach nicht mehr ins Kino gehe. Aber wir wollen es ja mal nicht übertreiben. Denn dadurch würde ich mich ja selbst um viele schöne Stunden bringen. Zumal sich die Qualität dieser Häuser auf hohem Niveau befindet. :D

 

Und jetzt ganz zum Schluss noch eine Frage ins Forum: kann es sein, dass O-Fassungen von Haus aus mit einem höheren Tonpegel ausgestattet sind als ihre entsprechenden deutsch synchronisierten Pendants? Ich meine damit also nicht etwa die andersartige Tonmischung, die zwischen O-Fassung und deutscher Fassung immer wieder vorhanden ist, sondern beziehe meine Frage ausschließlich auf den Tonpegel. Vielleicht könnt ihr ja hier mal Eure Erfahrungsberichte posten. Oder sollten wir hier einen neuen Thread aufmachen?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.