Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Martin

Baujahr der Maschine ??? , Lampenhaus gesucht

9 Beiträge in diesem Thema

Liebe Leute, ich habe aus unserem Maschinenbestand im Keller eine Maschine zusammengestellt und diese als Ausstellungsstück zusammengeschustert und grob geputzt.

 

Das Problem ist, das wir uns mit dem Baujahr nicht schlüssig sind. Laut Internetzrecherche wurde die Ernemann II von 1926 bis 1928 gebaut, aber das würde mit Hinterblende und der Beschriftung Zeiss Ikon auf den Trommeln irgendwie nicht passen. Laut Recherche hatten die Ernemann II alle noch Vorderblende. Der Überblender scheint mir auch irgendwie nachgerüstet zu sein. Ich hab auch keine Ahnung, wozu das bewegliche, gabelförmige Etwas über dem Überblender gut gewesen sein soll??

 

Hat jemand von Euch zufällig irgendwo noch ein passendes Lampenhaus aus der Zeit rumstehen, was er nicht mehr braucht?

 

Beste Grüße

Martin

IMG_3423.JPG

IMG_3424.JPG

bearbeitet von Martin (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In meinem Buch "Vom Geisterbild zum Breitwandfilm" ist eine Ernemann II mit Vorderblende von 1925 abgebildet, inklusive Nadeltoneinrichtung.

 

Es gibt also offenbar wie so oft, verschiedene Ausführungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Umbau auf Hinterblende war in den meisten dt. Ländern notwendig, um ab Erscheinen der neuen Lichtspielgesetzgebung 1937Typenanerkennung zur Typklasse "A" zu bekommen, für legale Weiterbenutzung. Die nicht umgebauten Maschinen sind meist außer Betrieb gesetzt worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde die Ernemann II also von Flügelblende (Vorderblende) auf Trommelblende (Hinterblende) umgebaut? Wenn ja, ist das sehr interessant.

Ähnliches gab es ja auch bei der Wanderton, hier wurde die Flügelblende um 90° Grad versetzt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb stefan2:

Umbau auf Hinterblende war in den meisten dt. Ländern notwendig, um ab Erscheinen der neuen Lichtspielgesetzgebung 1937Typenanerkennung zur Typklasse "A" zu bekommen, für legale Weiterbenutzung. Die nicht umgebauten Maschinen sind meist außer Betrieb gesetzt worden.

In Belgien galt das offenbar nicht. Dort wurde sogar noch ein Anamorphot vor die Vorderblende gesetzt...

Plaza-Cinema

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Martin Rowek:

Wurde die Ernemann II also von Flügelblende (Vorderblende) auf Trommelblende (Hinterblende) umgebaut? Wenn ja, ist das sehr interessant.

Ähnliches gab es ja auch bei der Wanderton, hier wurde die Flügelblende um 90° Grad versetzt.

 

Der transportabelprojektor "Wanderton" wie Du ihn nennst hatte immer eine Blende zwischen Lichtquelle und Film... Siehe Ausstellung im Dftm. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×