Jump to content
mergjo

Breite eines "spliced" DS8 bzw. Super8 Filmes nacharbeiten

Recommended Posts

Hallo in die Runde! 

Ich habe eine Frage an die Fachleute. 

Wie kann man / wer kann einen längs getrennten DS8 Film in der Breite nacharbeiten?

 

Hintergrund: Ich habe vor einigen Wochen zwei DS8 ORWO-Filme, die seit mehr als 20 Jahren in meinem Schrank lagen, entwickeln und trennen lassen.

Auf beiden Filmen sind erfreulicherweise nach so langer Zeit auch noch brauchbare Bilder zu sehen. 

Da ich seit Jahren keine  analoge Filmausrüstung mehr habe außer einem Filmbetrachter, wollte ich sie digitalisieren / scannen.

Dazu habe ich mir einen Sumikon HD-Film-Scanner zugelegt. 

"Originalfilme" (z. B. Vorspanntitel / Ende) lassen sich ohne Probleme scannen. Auch meine "alten", noch im DEFA-Kopierwerk Berlin entwickelten und getrennten DS8 /Super8 Filme laufen anstandslos.

Allerdings bleiben die 2 kürzlich erhaltenen immer wieder hängen und sind teilweise auch per Hand sehr schwer durch den Scanner zu bewegen. 

Ergebnis: die Perforation wird total zerstört. Ich habe natürlich sofort aufgehört, um nicht den gesamten Film zu versauen. 

Ich vermute, die beiden Filmteile sind ungleichmäßig breit geschnitten worden, also nicht exakt mittig getrennt worden und sind daher zu breit für die Scannerführung.

 

Hat jemand Erfahrung damit? Kann man die Breite noch nacharbeiten, nachschneiden?

Kann mir da jemand helfen?

Vielen Dank schon mal für Eure hilfreichen Tipps.

sagt der mergjo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine dieser beiden Firmen hatte früher mal ein Gerät im Angebot, mit dem man ungenau gesplittete 8mm-Filme (gemeint ist Filmbreite, nicht Perforation!) "nachschneiden" konnte. Die Erinnerung ist 25 Jahre+ her, aber fragen hilft sicher:

 

https://web2.cylex.de/firma-home/mda---schmalfilmtechnik-9078072.html

 

https://web2.cylex.de/firma-home/otto-fett-2353579.html

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stelle eine rustikale Methode vor. Tatsächlich bekam ich vor Jahren einmalig eine Rolle e100 D8 falsch gesplittet von der Entwicklung zurück. Meine Lösung. Szenenweise die zu breiten Szenen mit einer Papierschlagschere zuschneiden. 25 Prozent der zu breiten 7,5 m konnte ich so retten. Es waren ausgerechnet einmalige Aufnahmen von rumänischen Altbau Straßenbahnwagen im Einsatz. Ich bin heute froh, dass ich mir die Mühe mit der Nachbehandlung gemacht habe. 

Edited by Freund.Filmsammler (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das beste Bearbeitungsverfahren für Planparallelität ist das Läppen.

Man müßte eine Filmportion mit der Bezugskante, das ist die Außenkante

bei den Perforationslöchern, auf einem Teller stramm glattwickeln und

sichern. Dann könnte man auf relativ grober Scheibe mit Druck von oben

die Gegenkanten einebnen und gleichzeitig den Wickel auf Maß bringen.

Wenn man das trocken durchführt, braucht der Film nur entstaubt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...