Jump to content

Lytax Projektor S60


Rolando
 Share

Recommended Posts

vor 1 Stunde schrieb Jeff Smart:

Bitte um korrekte Benennung dieser genialen Einrichtung: Die Firma Lytax sprach stets von einer Schaltwalze!


Mag sein, aber ich bezog mich immer auf das Bauteil unter der Filmbühne 😉
So, nun hab ich mich fein rausgeredet 😉 Nein, ich hab es tatsächlich falsch benannt. Natürlich ist es eine Schaltwalze.
Ich muss mir jetzt erstmal die "Lossau-Bibel" aus dem Regal holen und die 19 Lytax-Projektoren begutachten.

Ich habe übrigens im Keller einen Kinox S 500 mit 8-teiligem Malteserkreuz bzw. Sternrad und einen Geyer 16mm-Projektor der jetzt fast 100 Jahre alt ist.
Wie das Getriebe allerdings heißt, weiß ich nicht, es ist eine Mischung aus Malteserkreuz und Stiftradgetriebe.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 74
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Am 13.5.2020 um 13:24 schrieb Rolando:

Drei Zahnrollen hat das Gerät, die beiden hier im Bild oben und unten laufen kontinuierlich und die unterm Bildfenster durch die Schaltrolle intermittiert. Rechts vom Objektiv ist die Welle der Schaltrolle, mit einer Wahlscheibe 2 -3. Den Sinn dieser Wahlscheibe verstehe ich nicht.

Wissen tu ich's nicht. Ich besaß (oder besitze vielleicht noch?) Einen 16mm Projektor aus dem Hause Lytax, der war aber noch stumm; schwarze hammerschlagoptik ober schon mit recht interessanten mechanischen Details.

Durch die Lage und Beschriftung der Wahlscheibe könnte ich mir vorstellen, dass damit eventuell die Blende geregelt wurde, also ein Bild 2 oder 3 mal zeigen?  Müsste, wenn es so ist, ein ziemlich aufwändiges Feature gewesen sein. Ändert sich etwas an der Frequenz des "Flackerns", wenn Du sie verstellst (würde ich bei stillstehendem Motor ausprobieren)?

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Auf Facebook filmte neulich einer mit 90° gedrehter Super 8 Kamera, im das gescannte Ergebnis besser bei Instagram und Tiktok verwenden zu können. ¯\_(ツ)_/¯ 

 

Ich denke, die Tage von "Film gehört ins Querformat" sind lange vorbei. Mich hat's bei dieser Projektordoku schon nicht mehr gestört...

das ist nun schon bissl Off-Topic, aber eh witzig, die Dynamik hier im Forum. Ich mags, wir kommen ja doch zum Thema zurück. Jedenfalls denk ich auch, dass das nun zu unserer Welt gehört mit den vertikalen Videos. Und ich habe die Videos per Whatsapp an Freunde und den Verkäufer geschickt, also so ganz gedankenlos wars nicht. Aber im Prinzip stimmts, dass Videos auf Youtube!!! vertikal sehr wenig Sinn machen.

Link to comment
Share on other sites

So, um nun die erste Frage zu klären: ihr habt natürlich alle Recht gehabt, es ist tatsächlich eine Blendenverstellung: 2 Flügel-Blende oder 3-Flügel... und sie rastet auch schön ein, man braucht allerdings etwas Fingerspitzengefühl 😄

 

Der Mechanismus scheint mir nicht sehr kompliziert. Aber zuerst einmal beschrieben: wir sind in der 2 Flügel-Einstellung. Nun drehen wir das Wahlrad, der 'erste' Flügel bleibt in Position, doch unter ihm verbirgt sich der dritte Flügel, der sich hervordreht. Nach einer entsprechenden Drehung beginnt dann auch der zweite Flügel sich in die selbe Richtung zu drehen und schließlich bilden die nun 3 Flügel einen Stern. Über eine Welle, die den 3. Flügel dreht + einen versetzten Mitnehmer, der den 2. Flügel mitdreht, ist das eigentlich leicht zu lösen denke ich.

Link to comment
Share on other sites

Hier seht ihr über dem Magnettonkopf die Tonschwungrolle. Schaut sie euch doch bitte mal in voller Größe an und sagt mir, was ihr dazu denkt. Sie ist mindestens dreckig wenn nicht sogar irgendwie errodiert. Kann sie leider derzeit nicht ausbauen, da ich dazu wohl die Mutter mit den 2 Nuten bewegen muss und gerade kein Werkzeug dazu hab. Und Flex (also zum improvisierten Werkzeugbau) und alles gibts in meiner neuen WG nicht...

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

Auf Facebook filmte neulich einer mit 90° gedrehter Super 8 Kamera, im das gescannte Ergebnis besser bei Instagram und Tiktok verwenden zu können. ¯\_(ツ)_/¯ 

 

Ich denke, die Tage von "Film gehört ins Querformat" sind lange vorbei. Mich hat's bei dieser Projektordoku schon nicht mehr gestört...

 

 

Da scheiden sich unsere Geister lieber Friedemann. Wenn ich irgendein geflimmere im Hochformat sehe, dann schau ich weg.

 

Halt, ich muss mich einmal an die eigene Nase fassen: Bei der Funktionsbeschreibung der Mechanik der Selecton hab ich auch im Hochformat gefilmt - weils vom Filmlauf her auch sinn macht :3

 

Link to comment
Share on other sites

Nimm WD40 und lass es ein wenig einwirken und wische dann gründlich ab, da geht der meiste schmodder runter. (Diesel oder Ballistol geht auch) Den Rest dann vorsichtig mit Polierwatte abtragen (Nevr Dull oder ähnliches) dann wird die Rolle sauber.

Diese Messing-Rollen waren aber nie glanzgedreht, die Oberfläche war tatsächlich immer etwas "rau" war bei den ersten Siemens 2000 auch so, da musste man immer ganz penibel drauf achten, dass kein Schmutz auf der Welle war, der hat sich sonst auf dem Film verteilt.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb TK-Chris:

Siemens 2000

 

Die alten Schlachtschiffe waren ja auch nicht auf die Wiedergabe kostbarer Umkehr-Unikate ausgerichtet,

sondern auf irgendwelche ollen Lehrfilme. Wenn die Kopien zerschrammt waren, hat man sie regeneriert bzw. weggeschmissen.

Link to comment
Share on other sites

Ein Projektor sollte immer so konstruiert sein, dass er eine Filmkopie (egal welche) möglichst schonend Transportiert. Meine Siemenser verursachen trotz Messingrollen keine Laufstreifen.

zur Zeit der Konstruktion gab es keine ollen Lehrfilme, die waren damals aktuell.

Wenn eine Schule eine Kopie ruiniert hatte, wurde die Neubeschaffung dieser in Rechnung gestellt, ich hab da nen ganzen Ordner einer Bildstelle wo das dokumentiert ist (ist zwar dann auch nur eine interne Umbuchung der Kommune gewesen, aber trotzdem) schön ist auch ein Vermerk, dass Herrn Oberstudienrat Müller aus Wasserburg "keine Filme für den Unterricht mehr auszuhändigen sind, da diese immer mit erheblicher Beschädigung, jedoch ohne Vermerkt zurückgebracht werden"

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb TK-Chris:

schön ist auch ein Vermerk, dass Herrn Oberstudienrat Müller aus Wasserburg "keine Filme für den Unterricht mehr auszuhändigen sind, da diese immer mit erheblicher Beschädigung, jedoch ohne Vermerkt zurückgebracht werden"

hahaha

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb TK-Chris:

Nimm WD40 und lass es ein wenig einwirken und wische dann gründlich ab, da geht der meiste schmodder runter. (Diesel oder Ballistol geht auch) Den Rest dann vorsichtig mit Polierwatte abtragen (Nevr Dull oder ähnliches) dann wird die Rolle sauber.

Diese Messing-Rollen waren aber nie glanzgedreht, die Oberfläche war tatsächlich immer etwas "rau" war bei den ersten Siemens 2000 auch so, da musste man immer ganz penibel drauf achten, dass kein Schmutz auf der Welle war, der hat sich sonst auf dem Film verteilt.

Ok, das probier ich.

 

Hab gestern noch nach dem Sound geschaut, geht auf Anhieb nicht, jetzt geh ich auf Fehlersuche. Die Fotozelle bringt Spannung bei Belichtung, aber die Kontakte sind etwas korrodiert. Werd ich auch reinigen. Dann wundere ich mich, dass die Lichtmenge, die von der Lichttonlampe zur Fotozelle kommt, seeeehr gering ist. Ist das normal? Ich hätte gedacht, dass ohne Film ein heller Streifen im Fotozellengehäuse zu sehen sein sollte.

 

Der Verstärker scheint aber das Hauptproblem. Was ist eigentlich die dritte Ader bei 3-Pol-Audiosteckern?

Link to comment
Share on other sites

Masse. Die anderen beiden ist einmal die Zuleitung für die Saugspannung und einmal die von der Zelle modulierte Rückspannung. Ich vermute mal, dass die Tonoptik an sich verstaubt ist. Aber da sollte man nur ran, wenn man genau weis was man tut, die ist mit Mess- und Prüfmaterial einjustiert und mal schnell eben verstellt. Was Du aber machen kannst ist zumindest mal die Optischen Elemente reinigen, die zugänglich sind und auch die Tonlampe prüfen.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo Rolando !

Mir ist ein solcher Verstärker angeboten worden, der muss bestimmt repariert werden.

Ist über den Verstärker irgendwas bekannt ? Schaltbild, Beschreibung, vor allem Typen der Röhrenbestückung ?

Hat der einen eigenen Netzanschluß oder geschieht der Kontakt ähnlich wie beim BAUER P5 über einen mehrpoligen Stecker unter der oberen kleinen Haube ?

Das wären tolle Tipps für mich,

vielen Dank, 

viele Grüsse ! 

Volker capitol

Link to comment
Share on other sites

Auf die schnelle kann ich dir nur sagen, dass der über einen Mehrpolstecker gekoppelt wird und keinen eigenen Netzanschluss hat.

Schaltplan hab ich nicht finden können, überhaupt scheinen mir Lytax-Infos mehr als rar.

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.