Jump to content

Lawrence Of Arabia Picture Correction


Cremers Claus

Recommended Posts

vor einer Stunde schrieb Cremers Claus:

Smilebox wirkt aber nur bei einer Projektion mit einem Beamer und auf gar keinen Fall via leblose Flachbildglotze.

 

 

Du meinst sicherlich, dass es nur bei sehr großem Bild wirkt? Ein Beamer kann ja ggf. auch die gleiche Diagonale, wie ein 85 Zoll Schirm projektieren.

 

Letztlich ist es ja für eine curved Screen gedreht. Und erst dann kommt der ganze Effekt raus.

 

Es soll ja Leute geben, die Zuhause eine curved Screen haben und digital projektieren. 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb magentacine:

Es handelte sich aber weder um eine Frage, Bitte oder Aufforderung, sondern nur um eine schlichte Feststellung. Nämlich die, daß beide gezeigten Farbvarianten nicht der ursprünglichen Farbgebung des Films entsprechen.

 

Wie sah die ursprüngliche Farbgebung aus?

 

Inwiefern unterscheidet sie sich von dem Trailer?

 

 

Link to comment
Share on other sites

zu Frage 1:

So, wie ein perfekt ausgestatteter und szenisch effektvoll ausgeleuchteter Film Anfang der 1960er Jahre aussehen konnte, wenn er vom korrekt belichteten Kameranegativ direkt kopiert wurde.

 

zu Frage 2:

Da das hier keine Quizshow, sondern ein Forum ist, bin ich gespannt auf Deine fachliche Ausführung hierzu.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Salvatore Di Vita:

 

Die DVDs müssten von Sony sein, kann aber heute nicht mehr nachsehen.

Wieviele DVD-Ausgaben gab es von LoA in der Region 2?

 

 

Hier stehen alle Discs.

 

https://www.ofdb.de/film/3623,Lawrence-von-Arabien

 

Film war ja im Kino geschnitten da ist ein Schere.

Edited by Cremers Claus (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mir den TC Trailer dazu ansehe, dann würde ich auch die Farbsättigung als ein wenig zu hoch bewerten. Neben dem Kontrast. Müsste man aber am besten messtechnisch bewerten. 

 

Jedenfalls wirkt die Tabernas Wüste live noch ein wenig anders und trotzdem atemberaubend schön.

 

Ich war dieses Jahr noch vor Ort. Allerdings hab ich dort weder Lawrence noch Prinz Faisal getroffen.  😄

 

Aber die Oase ist noch vorhanden, wenn auch nicht mehr in diesem "Lawrence Flair" und mit der seinerzeitigen  Ausstrahlungskraft.

 

@Cremers Claus

 

Mit Kontrast ist der Unterschied in der Leuchtdichte oder Farbe zwischen dunkeln und hellen Bildbereichen gemeint. Salvatore meinte hier sicher, dass der Unterschied zu "krass" ist. Das Auge empfindet es dann als unnatürlich.

 

Edited by DC (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb magentacine:

 

Wo bleibt die fachlich fundierte Antwort?

Wie üblich folgt der Herummaulerei: Nichts.

 

Man muss sich wohl auf ein Dilemma einlassen, das leider nicht lösbar ist. Akzeptanz muss als Bedingung gutgeheißen werden.

Die Nachsichtung rotstichiger Filmkopien nützt niemanden, welcher sich um kinematographische Aura, Werkzeuge und auch die Entstehungsgewerke damaliger Filme kümmert.

Wir sind darauf angewiesen, uns den originalen Look der Filme nach ziemlich aufwendiger Recherche heute im Kopf zusammensetzen zu müssen, was sowohl den meisten Zeitzeugen der damaligen Premieren misslingt als auch nicht wenigen Experten und Kopierwerksfachleuten der letzten zwei Jahrzehnte.

 

Es bestünde die Möglichkeit, dass der Kopierwerksfachmann @cinerama zu der Gruppe der nicht wenigen Experten gehört. Damit könnte die Erwartungshaltung von @magentacine eine überzogene Forderung darstellen, die der Gefragte nicht beantworten wird können.
Ich kann mich jedoch auch irren.
 

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 10.10.2022 um 13:13 schrieb Salvatore Di Vita:

Die ältere DVD hat aber eine stimmigere Lichtbestimmung.

 

Am 10.10.2022 um 20:53 schrieb Salvatore Di Vita:

Ohne Garantie: Eine der beiden Columbia-DVDs oben auf der Liste.

https://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=3623&vid=12828

 

Diese fand ich gestern fabrikneu auf einer Filmbörse zum Preis von genau vier Euro. Bild ist deutlich besser als die anderen Fassungen auf Disc. Auch viel besser als diese blaustichige und dunkle Festplatte des Kinos. Bildtest hat sich voll gelohnt danke um diesen Vorschlag. Habe jetzt drei Fassungen von diesem Film auf Disc. ( UHD BD, DVD, BD )

Link to comment
Share on other sites

Am 14.11.2022 um 19:18 schrieb Cremers Claus:

 

https://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=3623&vid=12828

 

Diese fand ich gestern fabrikneu auf einer Filmbörse zum Preis von genau vier Euro. (...)

 

Diese DVD ist es leider auch nicht, sondern vielleicht ... welche?

 

Über die Grundabstimmung von 1963, die die hier postenden Frankfurter ja offenbar kennen müssten, da die neue Version ihrer Verlautbarung nach ''nicht der ursprünglichen Farbgebung" entspreche, wirst Du nicht eine einzige Stellungnahme mehr hören (es sei denn Provokationen via extra eingerichtete Doppel Accounts, ohne für die dort an den Haaren herbei gezogenen Anwürfe persönlich gerade stehen zu müssen. Ich erkenne dies).

 

Wie hieß es doch so schön (oben stehend):

 

"Es handelte sich aber weder um eine Frage, Bitte oder Aufforderung, sondern nur um eine schlichte Feststellung. Nämlich die, daß beide gezeigten Farbvarianten nicht der ursprünglichen Farbgebung des Films entsprechen."

 

Ich warte auf die versprochene "Aufklärung".

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb cinerama:

Ich warte auf die versprochene "Aufklärung".

 

Warum das? Wurde bereits am 10. Oktober gegeben, einfach zurückscrollen.

Ich hingegen warte auf Deine Erläuterung des originalen Looks, aber da scheint nichts zu kommen.

 

vor 4 Stunden schrieb cinerama:

wirst Du nicht eine einzige Stellungnahme mehr hören (es sei denn Provokationen via extra eingerichtete Doppel Accounts, ohne für die dort an den Haaren herbei gezogenen Anwürfe persönlich gerade stehen zu müssen. Ich erkenne dies).

 

"Putinversteher", "Kaltprozeßleugner", "Querdenker", "Kopienverschrammungsverschleierer", "Inersterpersonantworter" und "fünfte Kolonne der M-Straße" fehlen noch, bitte nachtragen.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Dann deutlicher:

 

Sich hinzustellen und zu behaupten, dass etwas nicht der ursprünglichen Farbgebung entspreche,

 

schlichte Feststellung. Nämlich die, daß beide gezeigten Farbvarianten nicht der ursprünglichen Farbgebung des Films entsprechen."

 

ohne die konkreten Charakteristika der "ursprünglichen Farbgebung" zu benennen, ist polemisch.

 

Was dann als sogenannte "Antwort" kam, 

 

So, wie ein perfekt ausgestatteter und szenisch effektvoll ausgeleuchteter Film Anfang der 1960er Jahre aussehen konnte, wenn er vom korrekt belichteten Kameranegativ direkt kopiert wurde.

 

führt bei der Benennung der richtigen Farben, Helligkeiten und Kontraste nicht an einem einzigen Punkt weiter.

 

Wer auf die originale Farbgebung rekurriert (derjenige wird sie also kennen?) und die Fähigkeit zum Color Timing anderen (z.B. dem Experiment von @Claus Cremers anhand des Digisats) abspricht, was jedem unbenommen bleibt, sollte bitte entsprechende Szenen benennen, entsprechende Fachausdrücke gebrauchen und auch Werte aufschreiben können, die näherungsweise dem entsprechen, was er selbst als "originale Farbgebung" anmahnte.

 

Auch eine plötzliche Kopierung vom Kameranegativ sollte dann einmal vorgelegt werden, wenn sie schon genannt wird.

 

P.S.: ... habe noch nie jemanden als Putinversteher oder Querdenker bezeichnet.

Anstatt also die Szenen des Films zu beschreiben, karikiert man hier derzeitige politische Probleme der Bundesrepublik Deutschland?

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb cinerama:

Wer auf die originale Farbgebung rekurriert (derjenige wird sie also kennen?) und die Fähigkeit zum Color Timing anderen (z.B. dem Experiment von @Claus Cremers anhand des Digisats) abspricht, was jedem unbenommen bleibt, sollte bitte entsprechende Szenen benennen, entsprechende Fachausdrücke gebrauchen und auch Werte aufschreiben können, die näherungsweise dem entsprechen, was er selbst als "originale Farbgebung" anmahnte.

 

Übliche Nebelkerzendiskussion aus Berlin. Die Version von @Cremers Claus (Rebel), die er leider gelöscht hat, war so fehlerhaft, daß das nicht der originalen Farbgebung entsprochen haben kann. Wer da Diskussionsbedarf sieht, sollte sich zum Thema Lichtbestimmung besser nicht mehr äußern.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb cinerama:

führt bei der Benennung der richtigen Farben, Helligkeiten und Kontraste nicht an einem einzigen Punkt weiter.

Ja, dann benenne sie doch! Ich hindere Dich in keiner Weise daran.

 

vor 31 Minuten schrieb cinerama:

Auch eine plötzliche Kopierung vom Kameranegativ sollte dann einmal vorgelegt werden, wenn sie schon genannt wird.

 

Was soll vorgelegt werden? Bestehen begründbare Zweifel daran, daß die Lawrence-Breitfilmkopien (EA) vom Originalnegativ stammten? Wenn ja, bitte Quellen und Daten oder technischen Hintergrund der Vermutung nennen.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Die plötzliche Kopierung vom Kamera-Original wirkt auf mich wie ein herausgeplatztes Alibi.

 

Diejenigen, die die These von der originalen Farbgebung aufgestellt hatten, sollten dies jetzt auch konkretisieren.

 

Bin sehr gespannt.

 

Also wenn hier keiner die Werte benennen mag - vom Gamma bis zum Bell & Howell-Punkt, dann wäre ja tröstlich zu hören, "wo" bitte die originale Farbgebung anzusiedeln ist. 

 

In welcher Version wurde sie repräsentativ?

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb cinerama:

Diejenigen, die die These von der originalen Farbgebung aufgestellt hatten, sollten dies jetzt auch konkretisieren.

 

Ganz Deiner Meinung. Schauen wir doch mal, was Du selbst am 9.9.2010 zum Thema geschrieben hast [1,2]:

  

Am 9.9.2010 um 13:36 schrieb cinerama:

Die restaurierte Farbe von LAWRENCE OF ARABIA aus 1988 sieht noch etwas anders aus als in den PC-restaurierten Scans der heute gefadeteten Kopie von 1963 (siehe die obige Abbildung).

Die Orginalfarben von LAWRENCE OF ARABIA sahen auch definitiv anders als in den jüngsten Kopierung auf 70mm aus diesem Jahrzehnt, die noch im Februar 2009 nach Berlin und im Oktober 2009 nach Karlsruhe verschickt wurde (versehen mit DTS-Tonumspielung der restaurierten Magnetton-Version von 1988).

Wir glauben, uns einer ausgewogeneren Abstimmung von Farbe und Kontrast mit Einsatz der 70mm-Magnettonkopie von 1988 (aus der ersten Generation der Restaurierung) jetzt wieder nähern zu können.

 

Du selbst bist also einer derjenigen, die die These von der originalen Farbgebung aufgestellt hatten. Wie Du selbst forderst, liegt es nun an Dir höchstpersönlich, dies jetzt auch zu konkretisieren.

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

 

[1] Hervorhebung im Zitat von mir

[2] https://www.filmvorfuehrer.de/gallery/image/1291-lawrence-of-arabia-1962/

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.