Jump to content
Savoy-Lichtspiele

Royal-Palast / City Berlin ERINNERUNGEN

54 Beiträge in diesem Thema

Erg. zur Beschriftung/Indexalisierung: Unter den Fotos der Bildwerferräume sind drei aus dem CITY im Europacenter, eines ( 000013_2.jpg ) aus dem ROYAL PALAST im Europacenter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das macht einen - auch als Nicht-Berliner - doch wahnsinnig traurig... :cry:

 

Sind denn wenigstens die Maschinen noch in guten Händen gelandet...?

Stimmt traurig: für mich das Ende der Welt (ganz im Ernst).

Die Projektoren wurden zerpflückt und Einzelteile und Torsos über Ebay verhökert.

 

Die 33-Meter-Bildwand soll in einem westdeutschen Open-Air-Kino gelandet sein, weiß leider nicht welches, sonst würde ich noch heute nacht hinfahren. :cry:

 

__________________Saal_1__um_2003._web.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt ! Es war ein tolles Kino ! Leider muße es einem Konsumtempel weichen, wie fast alle Ku-Damm Kinos ! Hatte nicht mal jemand vor einen Bildband über den Royal-Palast zusammenzustellen mit Kommentaren zur Geschichte des Kinos?! Ich dachte so was mal gelesen zu haben ! Interessant wären auch Fotos von den alten Foyer ( vor dem Umbau zu Kino 3,4,5) , dem " alten " Kassenbereich usw. usw. Hat hier noch jemand Fotos ? Gibt es eigentlich noch jemanden der Fotos vom Ku-Damm Kino MGM-Theater hat ? Kurz vor dem Abriss in den 70er Jahren war der Name des Kinos noch kurze Zeit OLYMPIC !! Das wäre doch auch mal interessant, hier Fotos von derInnen- und Außenansicht auszutauschen ! Meine Fotos vom Royal sind im Juni 2005 kurz vor der totalen Ausschachtung ein paar Monate später entstanden. Deshalb fehen hier auch schon die Lautsprecher an den Wänden. Diese wurden schon abmontiert und sind im Panorama Treffpunkt im Europacenter zu bewundern. Die Fotos wurden von mir als Erinnerungsfotos bei einer lezten Besichtigungstour durch den Komplex selbst aufgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das macht einen - auch als Nicht-Berliner - doch wahnsinnig traurig... :cry:

 

Sind denn wenigstens die Maschinen noch in guten Händen gelandet...?

Stimmt traurig: für mich das Ende der Welt (ganz im Ernst).

Die Projektoren wurden zerpflückt und Einzelteile und Torsos über Ebay verhökert.

 

Die 33-Meter-Bildwand soll in einem westdeutschen Open-Air-Kino gelandet sein, weiß leider nicht welches, sonst würde ich noch heute nacht hinfahren. :cry:

 

Verständlich - hängen doch mit Sicherheit bereits früheste Kindheitserinnerungen an diesem Kino, Dinge, die einem Jahrzehnte später noch eine Gänsehaut bereiten...

 

Wenn es dann noch dazu so ein besondereres / einzigartiges Kino war: verständlich.

 

Ich kann das Gefühl nur zu gut nachvollziehen, selbst wenn es in meinem Fall nur ein kleines Provinzkino irgendwie im hintersten bayr. Wald ist / war...

 

Ich kann mich noch erinnern, als ich... 2002? in etwa einen Kurzurlaub in Berlin verbrachte... Damals stand ich auch auf dem Royal-Vorplatz und war von der Größe schon beeindruckt... Und mir wurde auch gesagt, dass dieses Kino etwas ganz besonderes sei... Hingeschafft habe ich es leider nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das stimmt ! Es war ein tolles Kino ! Leider muße es einem Konsumtempel weichen, wie fast alle Ku-Damm Kinos ! Hatte nicht mal jemand vor einen Bildband über den Royal-Palast zusammenzustellen mit Kommentaren zur Geschichte des Kinos?! Ich dachte so was mal gelesen zu haben ! Interessant wären auch Fotos von den alten Foyer ( vor dem Umbau zu Kino 3,4,5) , dem " alten " Kassenbereich usw. usw. Hat hier noch jemand Fotos ? Gibt es eigentlich noch jemanden der Fotos vom Ku-Damm Kino MGM-Theater hat ? Kurz vor dem Abriss in den 70er Jahren war der Name des Kinos noch kurze Zeit OLYMPIC !! Das wäre doch auch mal interessant, hier Fotos von derInnen- und Außenansicht auszutauschen !

 

Ja, ist vorhanden (etwa 4000 Berliner Kinobilder). Vielleicht trifft man sich ja mal? :idea:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich kann mich noch erinnern, als ich... 2002? in etwa einen Kurzurlaub in Berlin verbrachte... Damals stand ich auch auf dem Royal-Vorplatz und war von der Größe schon beeindruckt... Und mir wurde auch gesagt, dass dieses Kino etwas ganz besonderes sei... Hingeschafft habe ich es leider nie.

Und damals schon (seit 1996) galt die Fassade als verschandelt, würdig einer ALDI-Filiale!

 

______________________Berlinale__10.2.2004_035.jpg

 

Es geht auch anders:

 

___________________History_x.jpg

_________________________caprona__royal__city_1976.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das stimmt ! Es war ein tolles Kino ! Leider muße es einem Konsumtempel weichen, wie fast alle Ku-Damm Kinos ! Hatte nicht mal jemand vor einen Bildband über den Royal-Palast zusammenzustellen mit Kommentaren zur Geschichte des Kinos?! Ich dachte so was mal gelesen zu haben ! Interessant wären auch Fotos von den alten Foyer ( vor dem Umbau zu Kino 3,4,5) , dem " alten " Kassenbereich usw. usw. Hat hier noch jemand Fotos ? Gibt es eigentlich noch jemanden der Fotos vom Ku-Damm Kino MGM-Theater hat ? Kurz vor dem Abriss in den 70er Jahren war der Name des Kinos noch kurze Zeit OLYMPIC !! Das wäre doch auch mal interessant, hier Fotos von derInnen- und Außenansicht auszutauschen !

 

Ja, ist vorhanden (etwa 4000 Berliner Kinobilder). Vielleicht trifft man sich ja mal? :idea:

 

Gerne, gerne ! Wo gibt es den die 4000 Bilder von Berliner Kinos ? Hast Du die zu Hause oder sind die schon als Buch erschienen ?! Oder online ?!

Gruß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich kann mich noch erinnern, als ich... 2002? in etwa einen Kurzurlaub in Berlin verbrachte... Damals stand ich auch auf dem Royal-Vorplatz und war von der Größe schon beeindruckt... Und mir wurde auch gesagt, dass dieses Kino etwas ganz besonderes sei... Hingeschafft habe ich es leider nie.

Und damals schon (seit 1996) galt die Fassade als verschandelt, würdig einer ALDI-Filiale!

 

... Überall wo die UFA eben einzog ... :roll:

 

Aber vielen Dank für die Bilder! Die lassen einen doch ahnen, was das Kino als ganzes einmal ausmachte... Was leider wohl über all die Jahre verloren ging / total vernachlässigt wurde...

 

Umso trauriger, da man ja weiß, dass genug (Besucher-)Potenzial gegegeben gewesen wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war den Betreiber-Interessenten nicht glaubhaft zu machen: alle wollten abreissen und multiplexös verschachteln Aber keiner wollte dafür investieren. Also zog die Center-Verwaltung die Notbremse und rettete ihre eigene Haut, nachdem alle das Kino nur in den Dreck gezogen hatten, und unterschrieb mit SATURN.

 

Zudem gab's zuderzeit Insolvenz-Drohungen bei Greater Union, CinemaxX u.a., und auch die mittelständischen Betreiber führten sich bei der Center-Verwaltung auf wie Schaumschläger und windige Abzocker, wollten nicht einmal die Betriebsnebenkosten (Miete war bereits ausgesetzt) entrichten.

 

Ein Schandfleck der berliner Nachkriegszeit allererster Kategorie.

 

Das Kino hatte ein hoch modernes Potential! Beschaut man Architektur, Akustik und Wirkungsmächtigkeiten, hätte es nach einer 1.3 Mio-Renovierung ein "Kino aus dem dritten Jahrtausend" werden können - zu einer Zeit, wenn Multiplexe u.a. Häuser längst geschleift worden sind.

 

Nun kam es umgekehrt.

 

 

Bauplan_Kinosaele__1965.jpg

Saal-Querschnitt_Royal_1__scharf._kompr.retuch.Original__web.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gieße ja ungern Wasser in den Wein, aber je länger der Royal geschlossen ist, desto mehr klingt es, als wäre er so eine Art Rex in Paris gewesen. Davon war er zumindest zu Ufa-Zeiten meilenweit entfernt. Sehr schade, das es ihn nicht mehr gibt, aber das einzig bemerkenswerte am Royal war die große Leinwand, und deshalb ging man auch hin. Das Foyer war billigst eingerichtet und eine klaustrophobische Katastrophe, weil extrem niedrige Decke. Massenabfertigung der Kunden nach Ufa-Art. Die Rolltreppe nach unten funktionierte nie, weil aus Sparsamkeitsgründen immer abgestellt. Immer mußte man diese 30.000 Stufen nach unten latschen. Bei Reklamationen dauerte es in der Regel endlos lange, bis im Saal Abhilfe geschaffen wurde. Das Publikum war oft absolut Hardcore, eben Berliner-Ufa-Großkino. Das machte es bei manchen Besuchen sehr schwer, sich auf den Film zu konzentrieren.

Wie gesagt, schade um das Kino, aber das sollte dann auch zur Erinnerung gehören. Sonst wäre die Erinnerung nicht komplett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber freilich doch: untragbare, grausig-zumutende Zustände herrschten in diesem Haus! Ein martialischer Action-Lärm, Disco-Geheul, Popcorn- und Reklameterror und eine Personalkarussell gehörten zur Dauerberieselung der Kundschaft (nur noch durch Marmorhaus-Zustände in den Schatten gestellt: dort der schlimmste Sumpf gewerblicher Kinopraxis, der je war). Vor 20 Jahren wünschte man dort ein galaktisches Ende, das dem des Todesterns gewiss in nichts mehr nachstand!

 

Aber trotzdem: konzeptionell ein sehr, sehr kühner Entwurf des Funktionalismus und der Sachlichkeit. GRAND REX und andere Häuser sind dazu konträre Entwürfe: Dekorpaläste des Feierlichen, die aber den Schritt vom Theater zum "absoluten Kinoraum und Technikwunder" nie gewollt haben.

 

Bemerkenswert war vor allem das CITY mit Oktaeder-Grundriss und mit kubistischer Deckenbetäfelung: nicht nur disignerisch avantgardistisch, nein: ein akustisch vollkommener Raum, der 1989 mit THX-Anlage ausgestattet (aber nicht abgenommen) wurde. Die Todd-AO- Bildwand betrug 18 Meter, leicht gewölbt.

 

Der darüber rechtwinkige erbaute ROYAL PALAST folgte ähnlichen und dennoch ganz anderem Richtlinien: in der Bauweise des Tortenstücks mit supersteil anhebender Deckenformation, eine nüchterne und dennoch kathedralenhafte Wirkung. Dieser Saal verlor seine Würde bei fast allen konventionellen 35mm-Projektionen (massiv verkleinerte Bildgrössen), er war idealtypisch für die Panorama-Projektion vollendet. Aber auch 35mm-Projektion wirkte allemal noch wuchtiger als im benachbarten ZOO PALAST (der Mitte der 60er Jahre einen Umbau auf Panorama-Bildwand ähnlich dem ROYAL PALAST erwog, zu brisant entwickelte sich die Konkurrenz). Gerade für heutige Digitalprojektionen wäre aber ein Desaster vorgezeichntet gewesen.

 

Auch das gräßlich zerstückelte und mit drei Schachtelkinos zugebaute Foyer entfaltete erst wieder bei Entkernung 2006 seine alte "Pracht". Sie wird nicht jedem gefallen ob ihrer Kühle: aber ein faszinierendes Pendant zu Ken Adams Entwürfen von Konferenzräumen der James-Bond-Filme mag sie durchaus suggerieren.

 

3 Filme werden wohl auf ewig mit diem ROYAL PALAST als göttliche Einheit in Erinnerung bleiben:

 

DOKTOR SCHIWAGO, 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM sowie KRIEG DER STERNE in weltweit unvergleichlicher Bild- und Tonwirkung (gleichwohl um 1976 die Ausleuchtung durch Umbau auf Xenon-Licht rasant in den Keller rutschte und immer öfter vergessen wurde, den Effektkanal einzuschalten).

 

Mit dem CITY sind die Erfolge DIE TOLLKÜHNEN MÄNNER IN IHREN FLIEGENDEN KISTEN, 3-D-Vorführungen (35mm und 70mm) sowie UHRWERK ORANGE verbunden.

 

Hier das noch unverschandelte Foyer um 1971:

 

Schiwago_im_3._Jahr__Foyer-Royal__Oktober_1970.jpg

B.Z.__Blade_Runner__Kurzbericht__web.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach so sah das Foyer vorher aus. Wirklich schön. Aber warum in Gottes Namen hat man dann später die Decke runtergesetzt und die Deckenträger damit versteckt? Kann doch kein Platzproblem gewesen sein, denn der Deckenzwischenraum war selbst für Riech zu schmal, um da einen Saal unterzubringen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Innerhalb des grossen Foyers mit hexaederförmiger Concession-Theke, langgestreckten Garderoben und einer exquisiten Aussicht auf den Tauentzien sollten auf Wunsch des Betreibers 1981 drei weitere Kleinkinos untergebracht werden.

 

Dabei wurde nur noch der vordere Teil des Foyers als Aufenthaltsraum (Stauraum) funktional seiner Zweckbestimmung entsprechend verwendet und eine neue Decke eingezogen (flacher als in den meisten Supermärkten, vermutlich Resopal-Platten), die zur optischen Verlängerung mit Standiolpapier verklebt wurde.

 

Concessions_Theke__23.7.2003_032.komp.jpg

 

Zeitgleich erhielt das einst hoch moderne und schmucke CITY eine neckische Tube-Light-Wand(!)-Verkleidung, die in starker Nähe zu einem Kino-Disco-Hybrid stand, die der Betreiber auch in Freiburg (? Kinocenter Traumstadt o.Ä.?) ins Leben gerufen hatte, wo der Kinosaal sogar zur Disco umbaubar war.

Das alles klappte im CITY (jetzt "Kino 2") überhaupt nicht, aber zumindest die grellen Perlenschnurlämpchen sollten jugendlich-frische Brisen ins Haus bringen.

 

Saal2.jpgroyalp7.jpgBollmann__Hannelore__mit_70mm-Film__web.jpg

 

Typisch für die neuen Säle war der hohe Blendfaktor und die niedrigen "Eierkarton"-Decken des Architekten Bertelsmann, die bestimmt Egon Eiermann, dem Architekten der neuen Gedächtnislirche, huldigen sollten?

 

Saal4.jpgSaal5.jpgSaal3.jpg

 

Aber auch die (seit Eröffnung) jahrzehntelange problematische Handhabung einer 35mm-Breitbildprojektion in Kino 1 (vormals ROYAL PALAST) konnte nie überzeugend gelöst werden. Anbei der Shot des Scope-Bildes (19 Meter Breite) und nebenstehend eine Simulation der tatsächlich nutzbaren Bildfläche:

 

Derzeitige_Bildgroesse.jpgVision_der_Ursprungsgroesse_Leinwand__small.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo cinerama,

 

wenn die Leinwand 32m breit war wurde ja für 35mm weniger als 40% der verfügbaren Fläche genutzt !

 

Gibt es Photos in denen jemand vor der komplett sichtbaren Leinwand im Kino 1 / Royal Palast steht ?

 

Wäre mal interessant zu sehen wieviele 70mm Vorführungen in den verschiedenen Techniken im Kino 1 über die Jahre gelaufen sind.

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade beim surfen gefunden: gibt man "Tauentzienstraße 9, Berlin" als Suchbegriff bei maps.google.de ein sieht man ein Luftbild der Abbrucharbeiten. Man meint, den Bagger fast hören zu können...

 

It's a sad world...

 

Florian.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade beim surfen gefunden: gibt man "Tauentzienstraße 9, Berlin" als Suchbegriff bei maps.google.de ein sieht man ein Luftbild der Abbrucharbeiten. Man meint, den Bagger fast hören zu können...

Was ist den das für ein hellblauer SChneewittchensarg rechts oberhalb des Baggers? Was ist das für eine runde Glaskuppel oben links - ist das alles weg oder nur das Kino?

 

DANKE

 

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade beim surfen gefunden: gibt man "Tauentzienstraße 9, Berlin" als Suchbegriff bei maps.google.de ein sieht man ein Luftbild der Abbrucharbeiten. Man meint, den Bagger fast hören zu können...

Was ist den das für ein hellblauer SChneewittchensarg rechts oberhalb des Baggers? Was ist das für eine runde Glaskuppel oben links - ist das alles weg oder nur das Kino?

 

DANKE

 

.

 

Der "Schneewittchensarg" war der ehemals große Saal "ROYAL" ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Foto ist vom Beginn der Abrissarbeiten. Der Bagger knabbert gerade am untern Foyer.

Der "Schneewittchensarg" ist das Royal. Die Glaskuppel ist die Überdachung der ehemaligen Eisbahn und steht noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hyper.gif schon hart, dass sowas auf diese Art "quasi" Dokumentiert wurde - wie lange ist das her - dann kann man auf das Alter des Bildmarterial schliessen.

 

hyper.gif

 

Evtl. kann man ja mal eine Liste mit Links auf Google Map Lokationen von Kino's machen

 

 

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo cinerama,

 

wenn die Leinwand 32m breit war wurde ja für 35mm weniger als 40% der verfügbaren Fläche genutzt !

 

Gibt es Photos in denen jemand vor der komplett sichtbaren Leinwand im Kino 1 / Royal Palast steht ?

 

Wäre mal interessant zu sehen wieviele 70mm Vorführungen in den verschiedenen Techniken im Kino 1 über die Jahre gelaufen sind.

 

Oliver

Es gibt wohl vermutlich kein Foto, das architektonisch aussagekräftige Räume auratisch zum Ausdruck bringen kann - man hätte sie begehen müssen oder wird immer mit einem Bedauern Bruchstücke von Bauwerken zusammenfügen müssen.

 

Wunschgemäss dennoch ein Foto, das @samuel bronston bereits im Thread "As Time goes bye" vorstellte, leicht kadriert:

_______________Royal_70mm__cropped__cal..jpg

 

Gerade beim surfen gefunden: gibt man "Tauentzienstraße 9, Berlin" als Suchbegriff bei maps.google.de ein sieht man ein Luftbild der Abbrucharbeiten. Man meint, den Bagger fast hören zu können...

 

It's a sad world...

 

Florian.

 

Demnächst eventuell einige Fotos der Abbrucharbeiten. Selbst für Gegner des Royal Palast/City-Kinos sind sie von solcher Brutalität, daß man sich Gedanken über die Altersfreigabe machen müßte. Ich weiss nicht, ob dadurch nicht Traumatisches ausgelöst würde. Sollte man vielleicht besser lassen, denn Rache ist kein guter Ratgeber.

Gerade beim surfen gefunden: gibt man "Tauentzienstraße 9, Berlin" als Suchbegriff bei maps.google.de ein sieht man ein Luftbild der Abbrucharbeiten. Man meint, den Bagger fast hören zu können...

Was ist den das für ein hellblauer SChneewittchensarg rechts oberhalb des Baggers? Was ist das für eine runde Glaskuppel oben links - ist das alles weg oder nur das Kino?

 

DANKE

 

.

Der Schneewittchen-Sarg von der Kehrseite. Auffällig die stark ansteigende Deckenformation des Kinokubus, die derart nur in Imax-Kinos anzutreffen ist (SATURN, der hier in zwei Wochen eröffnet, wird 6 Stockwerke beziehen können):

 

_______________Royal-City_und_Eisbahn__aufgehellt__signiert__gefaerbt__geschaerft__small.jpg

 

Bauherr Karl Heinz Pepper übernahm die Idee von Eisbahn, Einkaufszentrum plus Großkino aus New York. Von Anfang an zog es dort wie "Hechtsuppe", bis Ende der 1970er Jahre die Eisbahn abgerissen wurde und ein glasüberdachten Mittelklasse-Restaurant etabliert wurde.

 

Mit Vorliebe trug er die Anekdote vor, er sei in den 1930er Jahren in New York gewesen, und als er, zurück im bedrängten Westberlin, täglich am Brachland vor der Gedächtniskirche vorbeilief, reifte in ihm der Entschluss, "so ein kleines Rockefeller-Center" hierhin zu verpflanzen.

Das Grundstück erwarb er äußerst günstig, aber die Baukosten explodierten. Von 1963-65 war das Europacenter Berlin die grösste Baustelle Europas. Eine Unzahl undurchsichtiger Abschreibungen und die finanzielle Rückendeckung des Senats rettete das Projekt vor dem Bankrott.

Bauherrin des Kinos waren neben Pepper der Münchener Produzent Rudolf Travnicek (der das MCS 70-Verfahren ins Leben rief und FLYING CLIPPER produzierte) sowie die amerikanische Cinerama Incorporation unter Nicolas Reisini.

 

Das Foyer besass einen betont kühlen, modernistischen Ken-Adam-Look:

 

_______________Royal-City__Kinofoyer__aufgehellt__signiert__gefaerbt__geschaerft__small.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wunschgemäss dennoch ein Foto, das @samuel bronston bereits im Thread "As Time goes bye" vorstellte, leicht kadriert:

_______________Royal_70mm__cropped__cal..jpg

 

 

 

schön, dass Dir das foto so gut gefällt, dass Du es schon auf Deine webside gelegt hast, hierher verlinkst und zur argumentation nutzt. Ich finde auch, dass dieses foto sehr viel über die dimensionen der leinwand aussagt. Deshalb wurde das Foto auch in meine galerie gestellt und im "... as time goes by ..." thread vorgestellt.

 

Was uns nicht so gefallen hat, ist die beschneidung der vom urheber des photos sorgfältig gewählten bildkomposition. Digitale neumodische bildbearbeitungstechnik in händen von dilletanten und amateuren geißelst Du doch sonst immer - aber was soll's ...

 

Der photograph ist übrigens nicht @samuel bronston, fragt aber freundlichst an, an welche adresse er Dir die rechnung für die nutzung des photos auf Deiner webside und durch Deine postings hier schicken darf. Da es einem guten zweck und einer gemeinsamen sache dient, erhältst Du auch eine guten rabatt. Da wollen wir nicht unverschämt teuer sein.

 

(Übrigens: die eigenen photos mit paranoid großen ©-vermerken zu versehen, damit sie ja niemand nutzt - fremde photos aber sofort einkassieren, auf die eigene webside setzen und nutzen, dass nennt man fromme heuchelei und bigottes verhalten und kommt nicht wirklich gut ... pfui!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×