Jump to content

Thomas

Mitglieder
  • Content Count

    1,914
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Everything posted by Thomas

  1. Traditionell werden die Tks auf 36V/400W Halogenlampen umgebaut. Das originale Schaltgerät kann entsprechend umgebaut werden. Beamerlampen sollen deutlich mehr Licht bringen, hab' ich selber aber noch nicht ausprobiert. 1000W Xenon ist möglich mit Mantelstromkühlung, war mir persönlich aber immer zu aufwändig, wumal nur praktikabel mit Langlaufeinrichtung mit mind. 2000m-Spulen. Von den 400W-Lampen gibt es zwei Ausführungen. Die mit den ~60 Stunden Lebensdauer ist deutlich heller als die Andere. Halogenlicht ist für Film nicht gerade ideal, jedoch schon deutlich "weißer" als die Röh
  2. Die Apothekentaler als U-Scheibe sind super! Ich nehme immer die dänischen Kronen aus dem letzten Urlaub...Da ist das Loch schon drin.
  3. Hier ist zB eine solche Maschine: https://www.ebay.de/itm/2x-TK-35-Filmprojektor-Klangfilm-entspeckte-Version-220-V-portable-Cinema-35-mm/253540129786?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m1438.l2649
  4. Bei den Tks, die ich bisher in den Fingern hatte waren eigentlich nur selten Visionare dabei. Meist waren es die klassischen Kipronar-Objektive, meist in den Brennweiten 90, 120 und 140mm. Visionare (Gauss-Typ) bekam ich eher aus stationären Installationen. Wenn ich mich recht entsinne haben die Kipronare (Petzval-Typ) zwar eine schlechtere Abbildungsleistung, jedoch eine höhere Lichtstärke, was bei der Tk ja nicht ganz unwichtig war...
  5. Bei Ebay tauchen ab und zu Maschinen auf, die schon zu DDR-Zeiten umgebaut wurden. Dabei wurde die Lichtwurflampe 36V/400W gegen eine 230V-Halogenlampe getauscht. Der Motor wurde auf 230V umgewickelt. Außerdem wurde eine kleine Platine mit einem Tonlampengleichrichter und einem kleinen 25W-Verstärker in die Maschine integriert. Vorne an der Maschine befanden sich dann der Ein-Aus-Schalter, ein Lautstärkeregler, sowie die Stromversorgung. Damit konnte auch ein Schaltgerät dann vollständig verzichtet werden. Diese Maschinen erkennt man an den DIN-Audiobuchsen an der Frontseite.
  6. Die von Bauer sind recht brauchbar. Allerdings kommen die nur noch selten zum Einsatz, da ab den 60ern auf dem Projektor zurückgespult werden konnte. Ansonsten funktioniert auch jeder 35mm-Umroller (Bergfelder, Kinoton, Hasso...). Nur muss dort die runde Aufnahmeachse zu einem Vierkant umgefeilt/gefräst werden. Ich hätte hier noch einen Bergfelder-Umroller mit 16mm-Achsen. Nix dolles - aber immerhin elektrisch...
  7. Seit Cinetixx PayPal und Sofortüberweisung anbietet gibt es eigentlich nur noch weniges was für Kinoheld spricht...
  8. wie bekommt man denn das alte und verharzte Fett am besten runter?
  9. Wir machen auch 4-8 solcher "Just-for-fun"-open-airs jedes Jahr. Dabei versuche ich möglichst vor Ort jemanden zu finden, der dort häufiger Außen-Veranstaltungen durchführt. IdR ist dies das örtliche Kulturzentrum/Kulturverein. Die Location ist dann bei den Zuschauern schon bekannt und meistens sind die notwendigen Bedingungen der Behörden (Toiletten, Fluchtwege, Blitzschutz, Lärmschutz) schon für frühere Veranstaltungen geklärt worden. Technik/Dispo/Abrechnung/SPIO-Karten/Auf-und Abbau/etc. machen definitiv noch genug Arbeit...
  10. Ein paar Bilder dazu (aus "Anleitung zur Herstellung einer Klebepresse", Zentrale Betriebsschule des Lichtspielwesens Langenau/DDR 1977)
  11. Moin, da sich bei unserer im Open-Air-Betrieb genutzten Cine-Suite die Festplatte langsam verabschiedet bin ich derzeit auf der Suche nach möglichen Alternativen. Sehe ich das richtig, dass der ROPA-Server das in Kürze startende SMTPE-Format der DCPs nicht mehr abspielen kann? Wie sind die Erfahrungen mit Software-Playern wie zB der von digitAll? Funktioniert die Belieferung ähnlich wie beim Ropa, sprich Festplatten und KDM nur von kleineren Verleihern oder bei deutschen Titeln? Welche Voraussetzungen muss ein PC für diesen Zweck mitbringen? Vielen Dank für Eure Hilfe!
  12. liegt es an der Perspektive oder sind die Elkos tatsächlich alle deutlich gewölbt?
  13. Es wäre spannend mal konkrete Preise der Dienstleister zu haben. Hier geisterten schon einmal Preise von 40€ pro KDM und 300€ pro Festplatte durch den Raum. Sind solche Preise noch aktuell?
  14. Wenn du ihm eine von deinen Cinemeccanica-Spulen für 179€ anbietest müsste er sich doch drauf einlassen...oh! Hab' die 250€ Versandkosten übersehen...
  15. Bei den Filmrollen solltest du vorher kurz checken ob es sich um Nitrofilm handelt.
  16. Von der 7b hätte ich noch den bebilderten Ersatzteilkatalog. Allerdings noch ungescannt...
  17. Tatsächlich ein sehr frühes Modell der 1947er Ausführung. Es fehlt allerdings das Wärmeschutzglas im Strahlengang. Außerdem wurde die Verbindung zwischen Motor und Getriebe schon von Keilriemen auf das erst später übliche Pertinax-Zahnrad umgebaut. Auch die Aufhängung der Bildstrichrolle stammt von der 56er Ausführung. Weitere Besonderheiten dieser Modellreihe waren die fehlende Aufwickelfriktion (der durchrutschende Keilriemen sorgte für ein wenig "Friktion") sowie die später nicht mehr verwendete 375W-Lampe in einem sehr kleinen Lampenhaus. Wer eine solche frühe TK35 haben möcht
  18. Die wollen wir natürlich sehen! Es wäre toll, wenn du sie hier bei Gelegenheit einstellst.
  19. In Belgien galt das offenbar nicht. Dort wurde sogar noch ein Anamorphot vor die Vorderblende gesetzt... Plaza-Cinema
  20. Ich filme nur 3-4 Kassetten pro Jahr. Es waren alle OK. Der Moviechrome ist halt blaustichig... Ich hatte noch einen alten Ektachrome64T, Ablauf 2008. Die Farben waren absolut OK. Vergleichsreihen mit Super8NL habe ich mangels Budget nicht gemacht.
  21. Ich habe schon einige Male bei Yann van Hoof in Belgien entwickeln lassen. Meist altes Moviechrome-Material. Dafür nimmt er aktuell 8,50€ für die Entwicklung und 3,69€ Porto. Die Entwicklung dauert idR 2-3 Wochen incl Versand. Fomapan entwickelt er nicht, wohl aber Tri-X. http://www.kpfilmlab.be/Ontwikkeldienst.htm
  22. Dass die Leinwand mit dabei ist lese ich aus der Anzeige nicht unbedingt heraus...
  23. Auch bei uns im Ort gibt es offenbar Investoren für ein neues 4-5er-Center. Bei gerade einmal 20.000 EW. Kein Ahnung wie sich das rechnen soll. Möglicherweise soll an solchen Standorten "überzähliges" Kapital angelegt werden oder es geht darum, bei den Verleihern günstigere Konditionen wg. größerer Reichweite rauszuholen.
  24. Und hier kann man so ein rollendes Kino kaufen: ToutEnCamion
  25. In Sachen Kundenfreundlichkeit könnten die Unterschiede in der Tat nicht größer sein...
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.