Jump to content

Jean

Mitglieder
  • Posts

    907
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    26

Posts posted by Jean

  1. vor 2 Stunden schrieb carstenk:

    ...

    Aha, originell. Kinos sind aufgrund der Infektionsgefahr zu schließen, aber Schulunterricht in Kinos sei sicherer als in den Schulen

    Bei entsprechender Vergütung hätte ich nichts dagegen.


    Kinos und Gastro wurden nicht wegen der Infektionsgefahr geschlossen, sondern wegen der Vermeidung von Kontakten. Die Geselligkeit die unsere Unterhaltungs und Freizeitbranchen bieten, sind verständliche Risiken.

     

    Wenn das hier nicht wirkt, werden nicht nur wie angekündigt unsere Kinos bis April dicht bleiben, sondern wie in den anderen Ländern auch Einzelhandel und Co weiter eingeschränkt.

     

    Es bringt nichts auf die Politik zu schimpfen, die haben wenigstens geliefert bis jetzt.

    Kritik ist an die Filmverleiher zu richten, die bis heute allesamt kein Statement pro Kino abgegeben haben, keine Termine und Aussichten liefern und aufgrund nicht vorhandener Kommunikation mit uns alle komplett im dunklen lassen.

    • Thanks 3
  2.  

    +++ 01:32 Altmaier rechnet mit monatelangen Einschränkungen +++
    Wirtschaftsminister Peter Altmaier sieht noch keine wesentlichen Erfolge des Teil-Lockdowns. "Zur Zwischenbilanz gehört auch, dass die Infektionszahlen nach wie vor viel zu hoch sind. Sehr viel höher sogar als vor zwei Wochen", sagte der CDU-Politiker der "Bild am Sonntag". "Trotz aller Anstrengungen ist eine Wende zum Besseren noch nicht erreicht", sagte Altmaier. Für das Öffnen von Restaurants und Kinos sehe er wenig Spielraum. "Wir sind aus dem Gröbsten noch nicht raus." Einen "Jo-Jo-Shutdown" mit ständigem Öffnen und Schließen der Wirtschaft könne sich Deutschland nicht leisten. Altmaier rechnet nach eigener Aussage damit, dass sich die Deutschen noch weit über den Dezember hinaus einschränken müssen. "Wir werden zumindest in den nächsten vier bis fünf Monaten mit erheblichen Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen leben müssen." 
     

    Quelle: Ntv

  3. Ist mir zu undifferenziert @kastlmeier

    Es vermutet doch immer einer irgendwo einen Sündenbock wenns für ihn nicht läuft.

     

    Nochmal es ist Pandemie, die is neu, keiner weiß mehr als Stand jetzt ist. Sagen auch ständig alle.

     

    Außerdem, alles, einfach alles was Lauterbach vorhergesagt hat ist eingetreten. Wie kann man da noch so schimpfen?

     

    Ist alles Mist, es ist quasi Katastrophal, zermürbend, ja gar existenziell. Aber so gehts leider fast allen Menschen auf der Welt derzeit. Kommt damit klar.

    • Like 1
    • Thanks 2
  4. Da bis vor kurzem, eigentlich bis vor den Lockdown Light rund 75% der Infektionen nicht zurück verfolgbar waren, ist fast schon mit 100%er Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass sich die Infektionen tatsächlich gleichermaßen auf die drei Bereiche Freizeit/Gastro, Schule/Kindergarten und Privat verteilen.

     

    Das wurde jetzt offensichtlich mit einer Studie belegt und ist natürlich kein Hoffnungsschimmer für uns und all die die behaupten es gäbe keine Infektionen innerhalb unserer Bereiche.

     

    Meine persönliche Vermutung weshalb es bis jetzt keine Fälle innerhalb der Kinos gab liegt schlicht daran, dass zu wenig Menschen innerhalb der letzten 8 Monate die Kinos besucht haben.

     

    So haben wir rund 10 Millionen Besucher innerhalb der Kinobranche gehabt. Im gleichen Zeitraum gab es aber 100 Millionen Besuche in Restaurants und 1 Milliarde Kontakte innerhalb Privat. (Zahlen rein fiktiv geschätzt zur Verdeutlichung)

     

    Somit ist es nur eine Statistische Gegebenheit, dass wir "bislang" noch keinen Infektionsfall bei uns hatten.

    • Thanks 1
  5. vor 34 Minuten schrieb carstenk:

    Ich vermute fast, die Abschlagszahlungen für die November-Umsätze werden vorher kommen.

     

    - Carsten

    Ab dem 25. werden die ersten Abschlagszahlungen zu beantragen sein sagt Altmeier heute. Anfang Dezember kann man dann voraussichtlich die kompletten 75% geltend machen. Schneller gehts wohl leider nicht, aber es kommt

  6. vor 1 Stunde schrieb chrisdae:

    Was ist denn mit dir los? Klar brauch das Zeit, aber dann darf man nicht vor das Volk treten und Zahlen in den Mund nehmen und vor allem Worte wie schnell und unbürokratisch. Und lt. Pressemeldung vom 29.10 waren die Hilfen da bereits beschlossen. Auch eine Lüge? Außerdem glaube ich nicht, dass man sich das alles erst 10 Minuten vor der Pressekonferenz überlegt hat. 

     

    Denk mal über deinen Tellerrand hinaus. Es ist Pandemie, alles ist neu und ja es muss erst einmal organisiert werden. Nenn mir ein Land auf diesem Planeten welches so schnell solche Hilfen schnürt?

     

    Wutbürger nerven mich des Todes. Machts mal besser anstatt immer nur rum zu heulen wie die letzten Anfänger. Was kann denn die Politik für deine Unzufriedenheit und den Virus?

    • Like 2
  7. vor einer Stunde schrieb chrisdae:

    ...

    Wundert es dann, wenn man echt sauer und enttäuscht ist? Um nicht zu sagen, man fühlt sich ein wenig verarscht und hingehalten?

     

     

    Mich wundert es nicht. Die Regierung kloppt momentan alles in Rekordzeit durch. Die Novemberhilfen sind innerhalb der nächsten Tage beantragbar. Man muss den Verantwortlichen auch mal ein bisschen Zeit einräumen.

    • Like 1
  8. vor 10 Minuten schrieb HdGehres:

    Die 75% Erstattung gilt ja nur für die November-Schließung.

     

    Was mit einem Ausgleich bei weitergehenden Schließungen in den folgenden Monaten wird, ist ungewiss.

     

    Das ist korrekt aber wir können davon ausgehen, dass es weitere Hilfen geben wird, wenn der Kultursektor weiter geschlossen bleiben muss.

    Dann steht das Überbrückungsgeld Teil 3 in den Startlöchern und die 75% vom Umsatz sind ja weitaus mehr als eine Fixkostenerstattung und sollte damit für einige weitere Monate aushelfen.

     

    Ich finde die Unterstützung ist derzeit besser als noch im April/Sommer

  9. vor einer Stunde schrieb ruessel:

     

    Ich kann diese Aussagen der Kollegen nicht nachvollziehen.

    Jetzt gibt es eine adäquate Erstattung für die Schließung. Von einem opfern der Kulturbranche kann man da kaum sprechen. 

     

    Es ist mühsig, dass so viele Leute nur in vier Wochen Schritten denken. Ja das wird alles noch dauern, finden wir uns endlich damit ab anstatt immer nur Schuldige zu suchen. Die Leute kommen nach Corona schon wieder ins Kino. Sie werden uns überrennen, aber bis dahin bleibt es mal dabei dass nun zu ist. 

    Anstatt sich über die Verleiher zu beschweren, die uns als einzige wirklich hängen lassen meckert man ständig über die Politik die jetzt 75% Umsatz erstattet und damit für ein Plus bei den meisten Kollegen sorgt.

     

    Verkehrte Meckerwelt

  10. vor 20 Stunden schrieb KarlOtto:

    Es geht darum eine Pandemie zu beenden. Was schwebt Dir vor?

    Niemals zur Normalität zurück kehren? Immer alle paar Monate alles schließen.

    ...

     

    Sehe ich ähnlich. Was bleibt der Regierung noch über, wenn nachher sämtliche Infektionen aus der Unvernunft der Bürger im privaten Bereich kommen. Schwierig aber dennoch und wirklich wollen möchte ich das selbst auch nicht.

     

    Für alle die es noch nicht genau verstanden haben, wieso jetzt Kino schließen muss obwohl viele besprochene Gründe dagegegen sprechen: Es geht um allgemeine Kontaktreduzierung.

     

    1. Man errechnet dass private Haushalte so und soviele Kontakte haben, dann prüft man den Einzelhandel, sowie andere Branchen und zu guter letzt den Freizeitsektor. Da dieser durch besondere Geselligkeit geprägt ist, wird dieser einfach als "erste" Maßnahme komplett dicht gemacht um wenigstens, ich sag mal 1/3 der Kontakte zu verhindern. 

    Nagelstudios, Gastronomen, Künstler, Fitnesstudios, alle behaupten von sich genau das, was wir in unserer Branche auch behaupten: Es gibt keine bis kaum Infektionen und wir haben gute Hygienekonzepte. 

     

    2. Also warum macht die Regierung uns und Kollegen dicht? Weil es zu einem Teil zur allgemeinen Kontaktreduzierung beiträgt und weil es billig ist. Es reichen 10 Milliarden pro Monat bei aktueller 75% Erstattung für alle Kinos, Gastros etc. Das kann der deutsche Haushalt gut und gerne notfalls ein paar Monate durchziehen. Da gibt es andere Branchen, dort benötigen diese Summen einzelne Firmen.

     

    3. So und nun wird einfach für einen Zeitraum, nämlich den ersten Winter mit einem völlig unbekanntem, neuen Virus eben diese Strategie für eine Weile angewandt.

     

    Es geht bei all dem nicht darum, einzelne Branchen oder Bereiche hängen zu lassen, es geht darum durch breite Maßnahmen allgemeine Kontakte zu reduzieren.

     

    4. Der nächste Schritt, wenn diese Strategie scheitert und unsere Intensivstationen überquellen, wie bereits in anderen Nachbarländern gemütlich zu beobachten, werden die anderen Bereiche wie Einzelhandel/Friseure/Autohäuser etc. bis auf die Lebensnotwendigen halt, ebenfalls wieder dichtgemacht und wir bekommen eventuell eine Ausgangssperre in einem bestimmten Zeitraum. Und als letzte Maßnahme wird es wohl so sein, dass irgendwann das Ordnungsamt klopft und fragt, wieviele Personen aus wie viel Haushalten sich in der Wohnung befinden. Unschön, finde ich auch.

     

    5. Somit können wir uns darauf einstellen, dass wir der Kultur und Freizeitbereich noch eine Weile geschlossen sein werden, bis es neue Erkenntnisse aus dem Winter Lockdown gibt. 

     

    6. Irgendwann, wahrscheinlich frühstens im Frühling, vielleicht aber auch erst im Sommer werden dann mittels dieser Erkenntnisse diese Bereiche wieder unter Auflagen geöffnet. 

     

    Jetzt dagegen zu klagen halte ich für sinnlos, denn:

    Es geht um eine nationale Notlage, wie die Gerichte heute auch in NRW gegenüber Fitnessstudios bestätigten. Der Lockdown Light ist rechtlich besser abgesichert als die Maßnahmen aus den Sommermonaten und wir sind kurz vor dem verhängen des nationalen Notstandes. Sollte der Eintreten ist ohnehin jede Klage hinfällig.

    Im Zweifel hat eine Klage im Frühjahr eine Chance, dann bleibt aber die Frage was man gewonnen hat, wenn man als einziger sein Kino öffnen darf, keine Filme hat und die Leute Maske am Platz tragen müssen?

     

    Ihr müsst bedenken, dass die Zeit innerhalb der entschieden werden muss zu kurz ist, um einzelne Branchen ins Visier zu nehmen. Es ist ein learning by doing. Die Differenzierung und die Anerkennung der guten Arbeit innerhalb der Kinobranche wird mit Sicherheit gesehen werden, nur halt nicht jetzt sondern in Zukunft wenn dafür Zeit ist. Deswegen haben sich die Mühen bis hier hin schon gelohnt wie ich finde.

     

    Finanzielle Ausgleiche müssen kommen und sie kommen tatsächlich. Die 75% vom Vorjahr hätte niemand hier innerhalb der Corona Zeit erreicht. Mit welchem Film auch? Also auch dort ist weniger Aufregung sinnvoll.

     

    Es geht hier um eine gemeinsame Kraftanstrengung. Informationen gibt es inzwischen genügend, es ist alles tausendfach erklärt. Nennen wir es einfach Naturkatastrophe, ähnlich einem großem Tsunami oder einer jahrelangen Trockenperiode. Darauf kann man sich nicht sonderlich gut vorbereiten, man kann sich nur rudimentär schützen und gemeinschaftlich versuchen dieses Virus loszuwerden. 

    • Thanks 7
    • Confused 1
    • Sad 1
  11. vor 5 Minuten schrieb chrisdae:

    In Hessen habe ich 3 Hilfen erhalten. Für eine der Hilfen musste etwas gekauft werden, die beiden anderen waren aber tatsächlich einen Betriebskostenzuschuss. 

     

    Ja hab ich von gehört.

    In Verbindung mit Überbrückungsgeld, Kurzarbeitergeld, Zukunftsprogramm der FFa und kommender 75% Umsatzerstattung vom letzten November, kommt je nach Voraussetzung eine adäquate Bezuschussung zusammen. 

     

    Wohlgemerkt, erst die kommenden 75% machen es einigermaßen erträglich, dass die Kinos wieder geschlossen sein müssen. 

     

    Überbrückungsgeld Teil 3 steht zum Glück in den Startlöchern, Kurzarbeitergeld geht bis Ende 21 und zu guter Letzt gibt es noch den KFW Kredit.

     

    Ich rechne derzeit nicht vor Sommer mit einer Widereröffnung der Kinos bzw. mit einem kostendeckenden Betrieb. Eher Herbst 21.

     

     

  12. vor 14 Stunden schrieb kastlmeier:

    Hey Carsten, vielen Dank für die Infos. Das zeigt wie wir in Bayern benachteiligt worden sind.


    Habt ihr in Bayern nicht als einziges Bundesland schon zweimal eine Zuschuss erhalten? 
     

    Soll nicht missgünstig klingen aber das ist doch die bessere Option anstatt Leuten nebeneinander setzen zu dürfen.

  13. vor 4 Stunden schrieb walze:

    ...Ich sehe das aber nach wie vor, das wir anscheiend vollkommen umsonst uns mit Hygienekonzepten beschäftigt haben (die meist weiter gehen als von den Verordnungen verlangt wurde) und dadurch fühle ich mich ungerecht behandelt (auch wenn ich sehe wie es teilweise im Einzelhandel zugeht, der ja geöffnet bleibt).

     

    Das du und andere die Hygienekonzepte so gut umgesetzt haben wird sich auszahlen, da bin ich mir sicher. 

     

    Jetzt gilt die Devise, Kontakte reduzieren in den Bereichen, die der Staat noch ohne Ausgangssperre regulieren kann. Im nächsten Zug (Frühjahr) wird es dann sicher eine Öffnung der Gastro und Eventstätten mit entsprechenden Konzepten geben.

     

    Es kommen auch immer mehr Presseberichte mit Erklärungen über unsere effizienten Lüftungsanlagen. Ich bin zuversichtlich dass es so langsam beim Kunden ankommt und in Zukunft ein fester Hintergedanke bei der Freizeitgestaltung sein wird.

     

    "Kinos haben effiziente Zu- und Abluftanlagen, dort können wir mit unseren Kindern sicher und ansteckungsfrei Freizeit erleben."

  14. Gerade eben schrieb carstenk:

     

    Warum sollten die Verbände klagen? Die Kinos bekommen in einer Situation, in der der Besuch aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen zusammenbricht, 75% vom Vorjahresmonat, der November ist dabei klassisch ein gut laufender Monat. Ökonomisch ließe sich so eine Klage jedenfalls nur schwer begründen.

     

    Danke!

  15. Es ist alles sehr bedauerlich und es wird lange dauern.

     

    Ich will hier ganz unpolitisch die Sendung vom gestrigen Abend Markus Lanz empfehlen. Hier wird auf verschiedensten Ebenen klar gemacht, was die Situation eigentlich ist und wie sich auch die Aussicht darstellt.

     

    Ich fand diese Sendung sehr stark und informativ. 

     

    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-28-oktober-2020-100.html

     

    Bitte keine Diskussionen dazu, nur als Hinweis für alle die fachlich, auf den Punkt gebrachte Informationen zu dem Thema erhalten möchten.

     

     

    Als Kino braucht man nun einen Plan für das Jahr 2021. Open Air wird sicherlich ein Wachstumssektor sein und sollte früh in die eigene Planung einfließen.

  16. vor 27 Minuten schrieb UlliTD:

    Also soweit ich weiß sind die Kredite auch für Kinos nicht für Umschuldungen bestehender Kredite gedacht, oder?


    Korrekt. Natürlich nicht in erster Linie. Aber langfristig kann man das durchaus einplanen für die ein oder andere kleinere Kredit Geschichte, bei dem super Zins. 

  17. vor 44 Minuten schrieb tomas katz:

    Was mich viel mehr beschäftigt: wieso weiß der Bond, James Bond immer so genau im Voraus, dass in Deutschland die Kinos geschlossen sein werden, wenn er über die Leinwand rennen will? 

     

    Und was mich auch beschäftigt: wieso weiß der Eberhofer das nicht? 😀

     

    Weil bspw. Disney (Rückzug ins Streaming) und Universal so große Unternehmen sind, dass diese eigene Analysten und Co. für sich arbeiten haben, die eben diese Szenarien berechnen und einplanen. 

     

    Wenn fünf Majors für eine Zeit alle Filme einstampfen, verstehe ich auch nicht ganz wie Constantin Film zu einer anderen Bewertung der Lage kommen kann.

  18. Ob man einen Kredit aufnimmt um nicht Pleite zu gehen muss jeder selbst wissen. Die Verzinszung ist allemal spannend (Umschuldung).

    Die Möglichkeit besteht aber und darum bin ich ganz froh, denn hier handelt es sich um eine Ausnahmesituation für die der Staat auch nichts kann.

     

     

  19. Ich würde mir das Geld für eine Klage sparen.

     

    Man sieht es an den Beherbergunsverboten. Hier werden im Akkord Eilanträge durchgepeitscht und teilweise auch bewilligt, nur damit die jeweiligen Hoteliers eine Woche später mit einer neuen, noch beschränkenderen Corona Verordnung konfrontiert werden, die wiederrum den Betrieb verhindert/einschränkt. Obs das Geld für den Anwalt wert war?

     

    Bei aktueller Entwicklung wird Merkel wohl Mittwoch einen neuen (Teil)lockdown verkünden. 

    Darüber hinaus ist ja Regelungstechnisch derzeit ab einer Inzidenz von 50 schon nicht mehr wirklich an Kinobetrieb zu denken. Ab 100 werden Kinos ohnehin geschlossen. 

    Wir haben jetzt zwei Landkreise die das durchgezogen haben. Kann sich nur um Tage handeln bis bspw. Berlin und Co dort nachziehen werden und andere Landkreise da rein kommen. Bonn wird wohl morgen folgen.

     

    Und der nächste Schritt sind dann 50.000 Infektionen wie in Frankfreich gegen Mitte November und 100k an Weihnachten. Es bleibt aufregend.

     

     

  20. In Bezugnahme auf die Kritik meiner Forderung nach einem nationalen Kinolockdown kann ich heute etwas neues berichten.

     

    Wir sind jetzt in einer Phase in der die Stimmung in der Bevölkerung kippt und der Ruf nach einem allgemeinen Lockdown größer wird. In unserer Stadt haben wir (wohlgemerkt Facebook ist nicht repräsentativ) eine Mitteilung der Kreisverwaltung dass wir seit gestern Risikogebiet sind und ab morgen neue Einschränkungen folgen werden. Hier gibt es innerhalb kürzester Zeit über 200 Kommentare in denen sich die Mehrheit der Leute darüber aufregt, dass hier allen Ernstes aktuell noch ein Verkaufsoffener Sonntag durchgeführt wird, anstatt die Veranstaltung für die allgemeine Sicherheit einzustampfen.

     

    Daraus Schlussfolgere ich:

    Es könnte innerhalb der nächsten Tagen dazu kommen, dass Veranstalter und Gastronomen die auf Biegen und Brechen die aktuellen Regeln ausnutzen um geöffnet zu bleiben Gefahr laufen, sich einen Shitstorm einzufangen.

    Die überwältigende Mehrheit der Deutschen ist immer noch nachweislich für die Corona Maßnahmen. Als Kinobetreiber kann einem das Credo "Wir sind für unsere Kunden da" in Kürze in ein "Die versuchen egoistisch auf Kosten der allgemeinen Gesundheit ihren Betrieb aufrecht zu erhalten" umgewandelt werden.

     

    Das sollte man zumindest im Hinterkopf behalten. Wir haben schließlich auch eine gesellschaftliche Verantwortung.

     

    Auf freundliche Rückmeldungen freue ich mich 😘

     

    • Like 1
    • Thanks 1
    • Confused 4
    • Sad 1
  21. vor 20 Stunden schrieb xyxyxyxy:

     

    @Jean Jemand soll sich um diese Überbrückungshilfen gekümmert haben, jedoch werde ich da nicht informiert. Allerdings wird bzw wurde unsere Miete erstmal gestundet, aber auf Dauer nützt das ja auch nicht viel. Alleine bei uns im Kino ist das schon ein hoher 6stelliger Betrag, den wir realistisch gesehen in den nächsten 3-5 Jahren erst wieder reinbekommen würden. Unter der voraussetzung das wir wieder auf dem Niveau von 2019 zahlen schreiben. 


    wie @kastlmeier einen Beitrag weiter unten schreibt, ist die komplette Stundung für die Überbrückungshilfe eher nachteilig. Aber weder kenn ich eure Grundlagen noch kann ich da weiteres zu sagen, als dass mir scheint dass ihr bei der Höhe der Betriebskosten um einen KFW Hilfskredit ohnehin nicht herum kommt. Den wiederum kann man so ansetzen (vorausgesetzt man hatte vor Corona schon ein solides UN), dass man für ein weiteres Jahr Betriebskosten abdecken kann. Auch in eurer Größe.

     

    vor 18 Stunden schrieb kastlmeier:

    ...Ich persönlich sehe erst ein Licht am Ende des Tunnels, wenn von dem Virus keine Gefahr mehr für Leib und Leben ausgeht. Was meint denn Ihr dazu ?


    Kann ich so unterschreiben. Wir fallen als kleine Branche aus dem Radar der Entscheidungen.

    Der HDF hat sich in den letzten Monaten viel unternommen und auch erreicht, aber dass unsere Kinosäle sicher sind ist leider nicht bis in die Task Force der Endscheider

     aufgenommen worden.

     

    Einen Lichtblick sehe ich seit heute. Es wird mehr und mehr klar, dass fast ausschließlich private Reisen und Partys für größere Ausbrüche verantwortlich sind. Veranstalter und Gastronomie sind mit ihren Hygienekonzepten so effektiv, dass hier aufgrund der Infektionsdatenlage in Kürze schwarz auf weiß darstellbar sein wird, dass Lockerungen ohne weitere Risiken in den Bereichen möglich sein kann.

    vor 3 Stunden schrieb Arni:

    "James Bond" exklusiv bei Netflix? Streamingdienste bieten angeblich Riesensumme für "Keine Zeit zu sterben" http://www.filmstarts.de/nachrichten/18533068.html

    Alter Schwede...

    es reicht auch langsam mit schlechten Nachrichten seitens unserer Geschäfts“partner“....

     

    Was kommt als nächstes? Warner kauft Cinestar?

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.