Jump to content

Gibt's schon ein Open-Air-Kino mit 3D-Projektion?


1040bln
 Share

Recommended Posts

Das dürfte aber schwer zu realisieren sein. Mal ganz davon abgesehen, mit der teuren Technik spazieren zu gehen könnte ich mir vorstellen, dass der Aufwand für ein paar Vorstellungen zu gross ist.

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

Die Große Frage wird auch sein, ob die Technik das auf dauer aushält.

Ich stell mir das gerade bei Mobilen Einsätzen riskant vor, wenn zB die Pixelschleuder in einem LKW verbaut wird... Lass da mal den Fahrer unachtsam sein und durch ein Schlagloch poltern... Da gibts ja schon teilweise bei der 35mm Technik verbogene wellen etc.

Link to comment
Share on other sites

Vom finanziellen abgesehen (man wird einen fest installierten DCI Projektor dafür wohl kaum abbauen, und 'Rumstehen' hat sowas wohl keiner - also 'teuer' leihen) ist der Aufwand garnicht so hoch. Metallisierte Leinwand verbietet sich beim OpenAir natürlich, die ist zu empfindlich. Bleibt nur Dolby oder XpanD/Volfoni. Grundsätzlich nicht wirklich soviel Aufwand.

Heikles Wetter wird die 35mm Anlage sicher eher wegstecken, aber ich denke, bei der Kategorie, über die wir hier reden wird ohnehin ein Baucontainer oder Wagen für die Technik zu Verfügung stehen.

 

Im letzten Jahr gab es das schon in Mönchengladbach.

 

Was den Transport angeht ist das ja nix neues. Diese Geräte werden doch schon seit 10-15 Jahren für Roadshows eingesetzt und ständig hin. und her gerempelt. Teilweise werden die dabei auch mit eingesetzten Xenon Kolben transportiert. Und wie gesagt, das ist ja Verleihgerät. Höhe Abnutzung ist da ggfs. eingepreist, die Dinger sind dann nach 3-4 Jahren eben abgeschrieben.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

 

Klingt irgendwie NICHT nach DCI:

 

Natürlich gibt es nur bestimmte Filme in 3D zu sehen, meist Naturfilme oder spezielle Themen wie Dinosaurier. Wer also mit modischer Brille einmal T-Rex hautnah erleben will, kann es sich auf einem der 1000 Plätze zu verträglichen Preisen gemütlich machen. Sitzkissen mitbringen.

 

Problem bei den OAK ist doch häufig, daß nicht mehr die früher üblichen Projektionspreise erzielt werden, weil zu viele Anbieter mit Ost- Alttechnik im Segment sich tummeln. Da wird kaum jemand mit Silberwand und Real D Anlage auftauchen, das ist im Etat wohl meist nicht drin, und verständlich, wenn man an die Wetterkonstanz in Deutschland denkt, auch nur richtig.

 

St

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Wir haben bereits mehrfach darüber nachgedacht, zuletzt wegen Avatar letztes Jahr. Mehrweg Brillen scheiden für uns aus, weil sie doch recht teuer sind und auf einem Open Air Platz ist die Rückgabe deutlich schlechter zu überwachen. 50€ Pfand geht zumindest wenn man von Studenten lebt nicht. Ganz nebenbei ist das das mieten von 1000Brillen nicht ganz billig. Bleibt noch die Silberleinwand. Wir haben diverse Leinwände getestet. Entweder sie brechen sofort oder die Farbe ist nicht Wasserfest, oder der Gain ist so unterirdisch niedrig, dass es auch keinen Spaß mehr macht. An der Finanzierung der Projektionstechnik ist es bisher nicht gescheitert, wir haben auch schon vor Jahren digital gespielt. 3D ist da nicht mehr so extrem viel teurer. Viel kritischer waren die organisatorischen (Mehrwegbrille) oder technischen Probleme mit der Silberleinwand. Für vernünftiges 3D im Open Air benötigt man mehr Licht als im Kino (das Umgebungslicht ist deutlich heller). Bei großen Leinwänden klappt das derzeit nur mit RealD XL. Wenn man es sich dann leisten kann eine Leinwand nur für ein Event zu kaufen (die ist danach nämlich kaputt), dann kann das alles klappen. Jetzt wird dann nur noch gutes Wetter benötigt.

 

Ach ja, im Indoorbereich haben wir bereits mehrfach 3D im Mobilbetrieb gemacht. Das lässt sich mit einer 7m Leinwand recht einfach umsetzen. Da gibt es aber auch keinen Regen, keinen Wind und die Ausgänge sind in der Regel auch leichter zu überwachen.

 

Wie aber bereits geschrieben wurde, die Technikpreise für OpenAir sind im Keller und das Wetter in der Regel so schlecht, dass unter dem Strich keine Geld verdient wird.

 

Gruß Harald

Link to comment
Share on other sites

Naja, mit TC3D würde es auch ohne digitaltechnik gehen, mittels einer alten frankenstein-3D rolle und dem passenden objektiv mit 2-KW Lampe auf 7m LKW plane hab ichs mal ausprobiert, brillen waren einfache pol-wegwerf-brillen von langnese aus dem kinokeller, das ergebnis war gar nicht mal so schlecht, und das auch ohne digitaltechnik.

 

 

Bei größeren Open-Airs könnte das mit Pixeln wirklich klappen, aber wie Harald schon geschrieben hat, bei den derzeitigen Preisen macht das niemand mehr, ganz zu schweigen von den Problemen bei kleinen, Mobilen sachen, da hab ich immernoch bedenken.

Link to comment
Share on other sites

Naja Deoz. Hast Recht, nur wenn, dann wollen die Leute auch aktuelle Filme ala Piraterne 4 sehen, in Stereoskopie.

Und nicht Lehrfilmchen oder Jahrmarktsattraktionen im klassischen Sinne.

 

Harald Schaefer hat das ganz gut bestätigt, die Projektion ist nicht problematisch, so was ist tägliche Butter und Brot Arbeit entsprechender Fachanbieter. Die gibt es nicht zum Fielmann Nulltarif, aber sie ist kalkulierbar.

Problem: Mehrwegbrillen geht nicht, selbst im mittelgroßen Plex waren die Verlustraten zu hoch, um das Verfahren zu behalten, von der absolut unbefriedigenden Lichtausbeute und Farbgüte nach der Anaglyphfilter mal abgesehen.

 

Und Real D sieht in der Praxis bei 2 Linsen / im OAK dann 2 Projektorversion richtig gut aus, mit dem Vorteil der Wegwerfbrillen.

Bleibt nur die Bildwand. Wer mal beobachtet hat wie eine solche aufgehängt wird, oder selber mitgeholfen hat, weiß wieviele Schäde eine Harkness Silver 3D schon bei vorsichtigstem Handhaben erleidet. Da mag ich an Windhosen, Gewitter, Regen oder halt nur normale Umgehensweise von jugendlichen Besuchern gar nicht denken.

Für eine von Disney bezahlte OA Premiere sicher machbar, für alles andere zu teuer und wettermäßig zu inkonsistent.

 

Ich bezweifele, daß es daher 3D OAK in einer mir zusagenden Güte geben wird, bin aber gern an entsprechenden Hinweisen interessiert.

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Wenn man sich den Aufwand in Düsseldorf mal vergegenwärtigt, dann ist die DCI Maschine und die XPAND/Volfoni Brillenverwendung kaum ein nennenswerter zusätzlicher Faktor.

 

http://www.frankenheimkino.de/

 

Nur 'rentiert' sich so ein Event hier schon aus Prinzip nicht mehr aus Ticketeinnahmen, sondern aus Sponsoring. Im Klartext, er 'rentiert' sich bestenfalls für die dabei beschäftigten Dienstleister.

 

DCI Maschinen und Brillen spielen stationär eingesetzt halt ein Vielfaches ein, und angesichts der momentanen Nachfragesituation steht sowas halt auch nicht einfach irgendwo rum.

 

 

Dolby 3D scheidet wegen Lichteffizienz aus, bleibt halt XpanD oder Volfoni.

 

Mit auf 5fL gemasterten 3D Kopien allerdings gegen das Restlicht anstinken zu wollen, dürfte in jedem Fall grenzwertig sein.

 

 

Aber hat ja in Mönchengladbach letztes Jahr damit wohl auch geklappt. Man muss halt auch den 'Auslass' kontrollieren können. Wer den nicht kontrollieren kann, hat auch schon Probleme mit dem Einlass, von Kassieren über Brillenausgabe, etc.

 

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Der Projektor und die Technik ist ja geschützt bei einem plötzlichen Regenschauer. Was passiert aber dann mit den Brillen die im Einsatz sind? Die sind bestimmt nur für innen gedacht und nicht für aussen.

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

die Projektion ist nicht problematisch, so was ist tägliche Butter und Brot Arbeit entsprechender Fachanbieter.

 

Problem: Mehrwegbrillen geht nicht, selbst im mittelgroßen Plex waren die Verlustraten zu hoch, um das Verfahren zu behalten, von der absolut unbefriedigenden Lichtausbeute und Farbgüte nach der Anaglyphfilter mal abgesehen.

 

Und Real D sieht in der Praxis bei 2 Linsen / im OAK dann 2 Projektorversion richtig gut aus, mit dem Vorteil der Wegwerfbrillen.

Bleibt nur die Bildwand. Wer mal beobachtet hat wie eine solche aufgehängt wird, oder selber mitgeholfen hat, weiß wieviele Schäde eine Harkness Silver 3D schon bei vorsichtigstem Handhaben erleidet. Da mag ich an Windhosen, Gewitter, Regen oder halt nur normale Umgehensweise von jugendlichen Besuchern gar nicht denken.

Für eine von Disney bezahlte OA Premiere sicher machbar, für alles andere zu teuer und wettermäßig zu inkonsistent.

(Sorry, ich (der Threadersteller) war mal weg ...)

 

 

Hier in Berlin gibt es ja etliche "stationäre" Open-Air-Kinos, die mit ziemlich vielen Vorstellungen und Zuschauern kalkulieren können.

 

Das mit den Brillen ist mir noch nicht ganz klar - allerdings bin ich Outsider.

 

Ist hier der Preis je nach Verfahren so unterschiedlich?

 

In UK habe ich eine Vorstellung einer großen Kette erlebt, bei der man für ca. ein Pfund eine Brille mitverkauft hatte, die der Besucher dann das nächste Mal bei vergünstigtem Eintritt mitbringen konnte. War das dann die "Wegwerf-Version"?

 

 

Link to comment
Share on other sites

Klingt irgendwie NICHT nach DCI:

 

Danach wurde ja auch nicht gefragt...

 

Stimmt :-)

 

 

Da sieht man mal, wie sehr der Wandel doch schon fortgeschritten ist. 3D ist eben ein großer technologischer Meilenstein, den wir von seiner Wertigkeit stillschweigend mit der Digitalprojektion gleichsetzen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man sich den Aufwand in Düsseldorf mal vergegenwärtigt, dann ist die DCI Maschine und die XPAND/Volfoni Brillenverwendung kaum ein nennenswerter zusätzlicher Faktor.

 

http://www.frankenheimkino.de/

 

Wir haben uns letztes Jahr schon bewust gegen 3D entschieden, da wir den Gästen ein Prämium- Produkt anbieten und keine, wegen fehlender Helligkeit, minderwertige Projektion.

 

Digitale Projektion wird es auch in diesem Jahr noch nicht geben, vermutlich aber ab 2012.

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...

Wir haben uns letztes Jahr schon bewust gegen 3D entschieden, da wir den Gästen ein Prämium- Produkt anbieten und keine, wegen fehlender Helligkeit, minderwertige Projektion.

 

Digitale Projektion wird es auch in diesem Jahr noch nicht geben, vermutlich aber ab 2012.

Gibt es da schon einen Lichtblick?
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Es ist noch nicht ganz klar, was die Schweizer uns dieses Jahr schicken werden, das die Container noch auf See sind.

Mitte Juni wissen wir mehr.

 

Schön währe es schon, wenn wir den Projectionscontainer aus Pussan bekommen würden....mal sehen

Link to comment
Share on other sites

Ja, das Wetter ist noch rau auf dem Bodensee, und die Piraten treiben dort seit dem Aufbrechen des Eises auch wieder ihr Unwesen ;-)

 

Kommt die Projektionstechnik auch von denen? Ich dachte nur die ganze Leinwandkonstruktion?

 

 

Mit nem dicken Barco oder Christie müsste eigentlich deutlich mehr Licht rauszuholen sein als mit 35mm.

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Mit nem dicken Barco oder Christie müsste eigentlich deutlich mehr Licht rauszuholen sein als mit 35mm.

 

Wir bespielen unser Open Air dieses Jahr erstmals digital mit Christie 4230.

Da sollte eigentlich bei 6kW Lampe und 100% Leistung ausreichend Licht vorhanden sein.

 

3D werden wir dort allerdings nicht zeigen, passt meiner Ansicht nach nicht zu einem

romantischen Open Air Abend unter Sternenhimmel.

Link to comment
Share on other sites

Wie macht Ihr das logistisch, ist das euer Saal-Christie, wenn ja, was passiert derweil in dem Saal projektionstechnisch ?

 

 

Ja ... das ist unser "Indoor" Christie ... in dem Saal (Schauburg) wird in der Open Air Zeit der Kinoton DCP30 wieder seinen Dienst versehen, der zur Zeit als Back-Up Maschine "genutzt" wird.

Link to comment
Share on other sites

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen, wie aufwändig der Umbau des teilstationären Projektors ist, da ich auch in der Richtung überlege (d.h. versuche, die Open-Air-Option bei der Anschaffung der Digitalkisten mit einzuplanen).

Link to comment
Share on other sites

Ich habe nochmal versucht, das zu googlen, und ich finde zumindest eine Vorstellung, nämlich Titanic 3D in München (kommenden Sonnabend). Die Prognose aus diesem Thread, "vielleicht 2012", scheint sich also zu bewahrheiten. Viele Open-Air-Kinos fangen ja erst im Juni an, vielleicht kommt da noch mehr, wenigstens deutschlandweit. Hier in Berlin ging es schon bei vielen Anfang Mai los, aber 3D scheint Fehlanzeige zu sein (... arm, aber sexy ...).

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.