Jump to content

Technicolor Prints wieder da??


Recommended Posts

Richtig oder fast richtig. Seit ca. 4 Jahren stellt Technicolor Los Angeles wieder dye-transfer-prints her, in einem verbesserten Verfahren auf neuem Kodak Träger Material. Zur Zeit ist allerdings die anlage "abgebaut", soll aber bald wieder funktionieren.

 

Auch die deutschen Kopien von APOKALYPSE NOW - REDUX waren z.B. bei Technicolor L.A. im "neuen "Dye Transfer Verfahren hergestellt. Die Kopien haben z.T. eine umwerfende Schärfe und Farbsättigung und fast kein erkennbares Korn.

 

Leider ist das Verfahren zu aufwändig und daher zu teuer um wieder Massenkopien herzustellen, wie in der Vergangenheit. Und es ist auch in den heutigen Tagen zu langsam, obwohl von den Matrizen bedeutend mehr Kopien hergestellt werden können, wie von einem Internegativ.

 

Es gibt auch eine chinesisch/russische Variante dieses Kopierprozesses, der in Shanghai noch verwendet wird.

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

das war "damals" keineswegs so toll, wie es in der Mythologie gemacht wurde. Die Auflösung alter IB Filme liegt weit entfernt von dem, was wir heute kennen.

Der neue Prozeß hingegen ist da eine wesentliche Verbesserung.

Stefan

Link to post
Share on other sites

also ich finds toll, dass diese Brillianz wieder belebt wird, endlich mal was positives auf dem Filmmarkt :)

 

na ja, ich bin gespannt und freu mich drauf, wenn ich einmal, sollte es denn dazu kommen, einen dieser IB-Prints vorführen darf :))

Link to post
Share on other sites
Hi,

 

das war "damals" keineswegs so toll, wie es in der Mythologie gemacht wurde. Die Auflösung alter IB Filme liegt weit entfernt von dem, was wir heute kennen.

Der neue Prozeß hingegen ist da eine wesentliche Verbesserung.

Stefan

 

...mit verlaub stefan...

die heutige quali ist gelinde gesagt für´n ar....!

Link to post
Share on other sites

Schön wär's!Die Anlage wurde unlängst wieder "eingemottet", nachdem der Wiederbelebungsversuch nach ein paar Jahren aufgegeben wurde!Die Anlage in China (ursprüngliche Technicolor-England-Maschine, ca 1974 abgebaut und nach Fernost verschifft) ist ebenfalls längst nicht mehr in Betrieb.

 

Wenn der Markt was nicht verlangt, ist Idealismus gefragt, aber damit macht man halt keine Kohle.Schliesslich handelt es sich bei unserer Materie schlussentlich um ein Industrielles Produkt.

Link to post
Share on other sites

seit wann liefern die Italiener wieder gute kopien??

 

na ja, ich hab mal ein bisschen in meinem kellerfilmlager herumgekramt, und hab unlängst was schönes entdeckt, dass ich euch nicht vorenthalten möchte: ARRI´s versuche, druckmatrizenfilme herzustellen, allerdings auch schon mindestens 20 jahre alt :)

 

ich werd mal ein bisschen bilder machen und filmstücke einscannen, also morgen abend bin ich soweit :)

 

 

nachtrag: ging irgendwie nicht, ich hab nicht das nötige kameraequipment

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Die älteren TC-Druckverfahren hatten viele Mängel und Vorteile. Die Auflösung war zumeist besser als die der (bedeutend teueren) Eastman (allgemein:"Mehrschichtenfilm")-Kopien, sobald diese vom Dup kopiert wurden. Lichtbestimmerische Aussteuerungsmöglichkeiten und Farbsättigung waren ebenfalls überragend, demgegenüber waren die Unausgeglichenheiten und Randsäume von Akt zu Akt keine Seltenheit und der Anlaß, zum "schärferen" Eastman-Printmateril zu wechseln, das alsbald billiger wurde und Druckkopien verdrängte. Dennoch lag in der Druckkopie lange Zeit ein Vorteil hinsichtl. derAuflösung gegenüber dem Dup-Prozeß, vereinfacht wie folgt im Vergleich dargestellt:

 

a) Eastman-Kameraoriginal - Interpositiv/Separationen - Dupnegativ - Kinokopie (noch heute die Praxis)

b) Eastman-Kameraoriginal - Druckmatritzen - Kinokopie (ein Kopierschritt weniger!)

c) 3-streifiger Schwarzweiß-Aufnahmefilm ("Color by Technicolor") - Druckmatritzen - Kinokopie

 

Erschreckend zeigten sich spätere Neukopierungen 3-streifig gedrehter Techncolor-Filme auf Mehrschichtenmaterial bis in die 90er Jahre.

 

Bis Anfang der 1970er Jahre überwogen sicher die qualitativen und finanziellen Vorteile der Herstellung von Druckkopien (es sei denn, Mehrschichtenfilm-Kopien wurden vom Kameraorignal gezogen wie u.a. oft bei 70mm!)

Heute kann man bei SEHR sorgfältiger Handhabung des Dup-Prozesses recht zufrieden sein (fängt dann etwa 95 % des Originalauflösung des Kameranegativs auf). Dennoch könnten die neueren Druckkopien der 90er-Jahre von "Godzilla" (Emmerich) und "Apocalypse Now" gewisse Vorteile gebracht haben, wurden aber m.E. nie in Deutschland gezeigt. Ebenso die chinesischen TC-Kopien noch der 80er-Jahre, die hier nur auf Festivals zu sehen waren.

Obwohl die alten Mängel beim Druckprozeß durch die neuen US-Printer der 90er Jahre eliminiert wurden, ist bedauerlich, daß großmundige Regisseure wie Scorsese und Coppola dem von Ihnen selbst zurückgefordertem Verfahren nicht dauerhaft die Treue hielten.

Link to post
Share on other sites

Besten Dank für die Belehrung,"Apocalypse Now" auch in Dt. auf TC. Auch ich sah eine erstaunlich scharfe Version in OF hier im Berliner Odeon, führte dies aber auf ein neues Dupnegativ zurück.

Ergänzend fällt mir noch ein, daß auch "Rear Window" vor etwa einem Jahr in TC wiederverliehen wurde (restaurierte Version von Robert A.Harris) und auch in Dtl. (in Berlin im Boradway-Kino) in TC zu sehen war.

Mehr Titel könnte ich leider (!) nicht nennen, es wäre spannend, dies zu recherchieren!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.