Jump to content

Getriebeöl


Kossmo
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

seit Heute Morgen bin ich stolzer Besitzer von diesem Projektor.

 

Der Vorbesitzer hat das Öl abgelassen...der Anleitung steht SAE 20-40..

 

kann ich ganz normales Motoröl benutzen SAE 20-40, oder Autogetriebeöl ? oder Besser das Orginal Öl bei WSS in Spanien bestellen

 

will das Teil umbedingt Heut noch anwerfen...

 

 

med_gallery_75187_141_357842.jpg

Link to comment
Share on other sites

ich will schon bei dem Vorgeschriebenen Öl bleiben..

 

In der Anleitung steht SAE 20-40, ich denke damit ist SAE 20W40 gemeint und nicht SAE 20 bis 40.

 

Ich habe den Vorbesitzer angeschrieben,mal schauen was der meint..

Link to comment
Share on other sites

Hab ich auch in der e10 drin. Funktioniert super. 2€ ist allerdings etwas untertrieben. Hier sind's 6,50€. Die Kanister von Liqui Moly bringen sogar eine Art "Einfüllschnorchel" mit, so dass du zum Einfüllen nicht mal einen Trichter brauchst.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kossmo!

 

Ich kenn mich zwar auf Wassmann nicht aus aber wo ein Sichtfenster ist muß auch eine Füllstandanzeige sein.

 

Vielleicht in Form eines roten Punktes in der Mitte des Schauglases. Manche Maschinen mit gekapseltem Getriebe haben unten einen Schlauch dran, der dann von unten aus wieder aufwärts geht und in dem das Öl eine bestimmte Höhe stehen muß.

 

Zu viel ist nicht so gut und kann u.U. zu Schäden führen.

 

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

ja aber dann würde das gesammte Getriebe im Öl stehen..

 

also ich bin kein Fachmann,wie ist das bei anderen Projektoren ?

muss das Getriebe ganz im Öl schwimmen ?

 

 

 

Vielleicht (aber das ist nur eine Vermutung) ist bei der Maschine ein Überfüllen tatsächlich nicht möglich und es befindet sich genug Öl im Getriebe, solange man es im durchsichtigen Schlauch stehen sieht.

Link to comment
Share on other sites

Nein, das Getriebe darf nicht komplett mit Öl gefüllt werden, d.h. das Öl darf nicht im Einfüllschlauch zu sehen sein, da sich der Einfüllschlauch nicht seitlich, sondern oberhalb vom Getriebe befindet.

 

Du hast am Getriebe ein Ölschauglas, um den Ölstand zu prüfen. Das Ölbad sollte so hoch stehen, dass etwas mehr als die Hälfte des Ölschauglases überdeckt ist. Eine zu hohe Ölfüllmenge erhöht den Druck im Getriebe, welcher zu einer übermäßigen Erwärmung des Getriebes führt. Die Folge ist vorzeitiger Verschleiß. Bei Deinm Getriebe dürfte aber vermutlich kein hoher Druck entstehen, da a überschüssiges Öl und Luft über den Schlauch eentwichen kann. Trotzdem würde ich nicht zuviel Öl einfüllen. Die richtige Ölmenge kann Dir sicher der Hersteller bzw. Vertreter nennen.

 

Das Malteserkreuz und die Antriebsscheibe tauchen nur zu etwa 1/3 in das Ölbad ein. Während des Betriebs wird das Öl nach oben geschleudert, so dass alle Kompnenten ausreichend mit Öl versorgt werden.

Link to comment
Share on other sites

tja dann hab ich damals schon den Fehler gemacht zuviel Öl einzufüllen.

 

bei meinen Ex Wassmännern hab ich immer aufgefüllt bis es im Schlauch zu sehen war ( da gab es aber kein Sichtfenster ),

und das Öl kam beim Betrieb überall raus..

 

übrigens sagen alle das Die Wassmänner aus allen Ecken ölen und das Getriebe nicht Dicht ist..

wahrscheinlich haben alle diesen Fehler gemacht..

 

Diese hier ist jedenfalls Dicht...

Link to comment
Share on other sites

Welcher Öldruck? Solche Getriebe haben doch nur eine Tauchschmierung; Öldrücke hat man nur in Druckschmiersystemen, aber auch nur innerhalb dieser. Das Getriebegehäuse selbst steht unter atmosphärischem Druck und hat für temperaturabhängige Druckschwankungen meist eine Öffnung in der Einfüllverschraubung, so dass sich bei Erwärmung kein Überdruck ausbilden kann, der dann zum Herausdrücken des Öles oder in extremen Fällen der Wellenabdichtungen führen kann.

Link to comment
Share on other sites

Es reicht, wenn das Getriebe waagrecht steht. Bei diesen Maschinen wird das Getriebe verstellt für den Bildstrich, daher diese Vorgabe.

Zur Schleuderölschmierung. Diese kann nur dann funktionieren, wenn nicht zu viel Öl im Getriebe ist. Des weiteren verschlechtert sich auch der Bildstand bei zu viel Öl, denn das Öl muß durch das Melteserkreuz von der Sperrscheibe abgestreift werden, das geht nur dann, wenn selbiges nicht im Öl ersäuft. Fast alle modernen Maschinen haben eine Scheuderölschmierung ohne Pumpe, nur die FP's haben die Vollfüllung. Sind aber auch darauf konstruiert. Sämtliche Bauer B Serien (alte Ernemänner, Philips usw. auch)haben zwar eine Ölpumpe, das Maltersergetriebe selbst funktioniert auch nach dem Schleuderölprinzip. Nur das da eben das Öl von Oben reinläuft, es ev. einen kleinen Ölsumpf im Getriebe gibt und unten wieder rausläuft. Das schwemmt den Dreck/Abrieb wunderbar aus dem Getriebe, der bleibt im Boden der Maschine liegen oder wird zusätzlich magnetisch abgeschieden und die Sache hält schier Ewigkeiten.

Im Übrigen funktionieren fast alle Schaltgetriebe und Differenziale und viele Maschinengetriebe nach dem Schleuderölprinzip. Andernfalls würde man sehr viel Energie für das Durchrühren des Öls verschwenden und es würde sehr warm werden.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.