Jump to content

Der SRX-R515 thread


carstenk

Recommended Posts

Ich benutze einen Übersetzer. Im Anschluss an meinen vorherigen Beitrag oben möchte ich an das Unternehmen in China „Shenzhen Liangying Digital Technology Co., Ltd“ erinnern.

Ich habe heute mit einem ihrer Ingenieure gesprochen und herausgefunden, dass sie nicht nur überholte T-Cores haben, sondern dass sie Ihnen auch nur den LCOS/SRX-Chip zusammen mit dem Kühlermodul/Kühlmodul verkaufen können, wenn Sie technisch versiert und mutig genug sind, es in Angriff zu nehmen den Austausch selbst vornehmen. Mir wurden 2300 US-Dollar genannt, eine sehr wirtschaftliche Option, insbesondere wenn Sie nur den blauen Kanal ersetzen müssen. Es gibt eine Garantie von 6 Monaten. Ich habe beschlossen, den Sprung zu wagen. Wenn alles gut geht, sollte ich eine neuwertige Maschine haben. Ich habe heute meine Chipbaugruppe entfernt, um vor dem Kauf zu sehen, wie einfach der Austauschvorgang sein würde. Wenn ich Licht auf den Chip strahle, kann ich die Abnutzung erkennen, es sieht fast wie ein Dunst oder Nebel aus. Irgendwie sieht es so aus, als ob man den Chip selbst aufarbeiten könnte, wenn man tief genug in die Schichten vordringen könnte.

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Das kommt jetzt auf den Verschleiß der optischen Gläser an.

Das LCOS Modul ist nur ein Bestandteil. Der halbdurchlässsige Spiegel altert auch nicht ohne, Stefan2 postete mal ein Bild mit sichtbar verschlissenem Spiegel vor einigen Jahren. Von einem nur 3D Projektor, mit deutlich sichtbarem Strich der Teilung der beiden Panelhälften.

Das LCOS dürfte austauschbar sein, mit etwas Geschick und dem Gittertestbild aus dem PCAB-U oder-G bekommt man das konvergent hin. Möchte ich auch mal versuchen, nur erstmal mit Schlachtteilen aus defekten T-Core.

Bin mal auf dein Ergebnis gespannt.

Ich kenne da eine gar nicht geringe Drift in der Nutzhelligkeit der T-Cores nach dem Tausch.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Ja, der chinesische Anbieter hat das offenbar ganz gut drauf, die T-Cores zu überholen. Eventuell ist man da dann bei ca 6000 Dollars/ Euro für den neue überarbeiteten T-Core, wozu sich noch Fracht und Einfuhrspesen gesellen. Dann kann der 515 durchaus wieder ein brauchbares Bild erzeugen, ohne Frage.

Was bleibt, die restliche Hardware mit ihren "10" Recycling Zeichen, d.h. bleifrei verlötete Elektronik. Da werden Andere Ausfälle hinzukommen, Steuerbaugruppen, Server, Umschaltgruppen, Festplatten, ... und wie weit sich so etwas in einem kommerziellen Unternehmen rechnet, sei einmal dahingestellt, wenn die Zuverlässigkeit insgesamt nicht mehr vorhanden ist.

Ich stehe nach mittlerweile 10 Betriebsjahren der teuren Instandsetzung eher kritisch gegenüber, und tausche aus, Gegen neue Projektionssysteme.

Was nicht bedeutet, daß es Anwendungsfälle gibt, in denen eine Instandsetzung sinnvoll sein kann.

Der Austausch des blauen Modulators "vor Ort", ob der schnell und ohne Fabrik Hilfsmittel zeitgünstig machbar ist, bezweifele ich, werde es aber mal probieren. Arbeitsstunden gibt es nicht für 35 Euro in der BRD.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Am 13.8.2023 um 14:22 schrieb carstenk:

Hat jemand Erfahrung damit, wie lange ein Sony 5x5 mit einer Security Block (CPU-450) 'Battery almost flat' Meldung überlebt, oder hat das überhaupt schwerwiegende Folgen, wenn die CPU-450 Zellen ganz leer sind? Beim Mediablock sicher - aber muss nach einem kompletten Leerlaufen der Security Block Zellen nach Batteriewechsel irgendwas neu eingespielt oder konfiguriert werden? Ist das jemandem mal passiert? 

Ich kenne etliche Nutzer, die die 'Battery almost flat' Meldung während des vergangenen Jahres erhalten haben, aber habe nie erfahren, ob und wie lange der Projektor damit dann noch lief, bis die Zellen gewechselt wurden. Bei einem Kollegen erfolgte jetzt der Wechsel von 'Battery low' auf 'Battery almost flat' innerhalb einer einzigen Woche, was aus meiner Sicht ganz schön knapp ist. Aber wenn ein komplettes Leerlaufen im Grunde folgenlos bleibt und es reicht, dann neue Zellen einzusetzen, wäre das ja halb so wild.

 

 

image.thumb.png.7c9ac6561bbdc40c8f8862c7c8048888.png

Mal zu der Security-Block-Batterie ne Frage: Ein befreundeter Kinobetreiber hatte jetzt genau das Problem und die Batterie war "Almost Flat". Gestern hat er beide Zellen nacheinander gewechselt. Nach seiner Aussage alles fachgerecht durchgeführt, im Status-Tab ist "Battery" nun wieder grün aber "Security Module" zeigt rot und es kommt die Fehlermeldung 340 "Communication Error (in Security Block)". Verschlüsselte Inhalte lassen sich aber einwandfrei abspielen und sonst auch keine Symptome. Eine neue Marriage wurde durchgeführt, der Fehler bleibt aber. Weiss jemand wie man die Fehlermeldung wieder weg bekommen könnte?

Link to comment
Share on other sites

Eventuell die Zellen/Installationsorte verwechselt. CPU-450 sitzt mittig im Projektor, und die Batterien im IMB vorne rechts unten.

 

Aber wenn das wirklich 'Security Module' unter  Security Block rot ist, habe ich auch keine Ahnung, was damit gemeint ist.

 

Meiner Erfahrung nach sind die beiden Zellen im Security Block/CPU-450 Modul immer die ersten die aufgeben, die anderen im IMB und im Server/RAID überleben vermutlich die Gesamtlebensdauer des Systems.

 

 

In der Fehlerliste steht zum Fehler 340: 'Please change SD-card on CPU-450 board.'

 

Vielleicht ist beim Wechseln der Batterien nur die SD Karte auf dem Board ein bißchen aus dem Sockel gerutscht und das Problem ist durch Eindrücken behoben. Ansonsten wird wohl der Service ran müssen. Ob das wirklich kritische Folgen an irgendeiner Stelle hat, keine Ahnung.

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Da ist die SD Karte auf dem Security Block rausgerutscht beim Ausbau und Wechsel der Batterien. Oder verrutscht. Erneut stecken udn es funktioniert wieder.

Jens

Link to comment
Share on other sites

large.email1708128904254.jpg.734b1b8c94506882b93f0e99fc744251.jpgPCAB Calibration Question


When I do the uniformity calibration on my 515, I get a successful result, with the exception of black, level 1.

Has anyone had any success with the whole process? Do you have a uniform black?


When playing a movie, I notice that black looks good. Is this because the black level of the movie is increased compared to the time when no movie is playing?

Edited by alangouger (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

If you have any ambient light in the audutorium, the level 1 ist always bad. No problem. To get better results, the polarity filter on each panel should be adjusted at maximum black. On older t-core you will get more light on black level, the result may always a bad on level 1. You can perform the dark an black uniformity, but only when the auditorium has no ambient light (especially of the emergency exit) on the screen. Or reflections around the screen. Then the PCAB will adjust level 1-4 for a better uniformity.

My way of calibration a 515 ist this. First uniformity, then gamma, uniformity again, checking the test pattern grey level bars of good uniformity and same colour. If you get a good uniformity and a useful grey level bar test pattern, it's ok. If the test pattern has colours in the bars, start gamma and uniformity again.

Before starting uniformity, wait for correct temperature oft the panels, They make a good visual colourfading, when the not reach the set temperature. This may be a problem,if you have a set temperature of 45° and a real temperature of 42° or so. Normal by using only one ore two 330W lamps. Then ist better to reduce the set temperatur to 40°.

Try to make uniformity at level 3 an possible 100% lamppower,

After serveral runs you will get Good for all levels.

Jens

  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

Stray light from emergency exits present? Use of matt white even screen surface? Stable temperature of modulator panels achieved?

There are difficulties to get good results in low level with reflective screens and or warped surfaces. It might also indicate, if above parameters are ok, a T-core that's nearing the end of useability.

During adjustment, use a higher number of bulbs, if the projector is operated with a lower number than 3. Use a symmetrical lamp pattern, for even heating of the modulators.

Try the procedure described by Jens, Gamma first, then uniformity.

 

  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

Stefan, Gamma first, then Uniformity, as Sony says, works only correct, when Uniformity is ok in center of the panels. I tried this in several calibrations. It works more successful when starting with Uniformity. If the Uniformity at one of the panels ist not correct in center, Gamma is not correct.

Jens

  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

Am 16.2.2024 um 10:14 schrieb Jensg:

Da ist die SD Karte auf dem Security Block rausgerutscht beim Ausbau und Wechsel der Batterien. Oder verrutscht. Erneut stecken udn es funktioniert wieder.

Jens

 

Danke für den Tipp, das hat geholfen. Fehler ist jetzt weg!

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 4.6.2013 um 19:53 schrieb stefan2:

Das es kein Real D für 515 gibt, ist eher ein rechtlich- vertragliches, als ein technisches Problem.

Da halte ich mich lieber raus.

Nur zur Erinnerung: Die Real D Verträge sind unabhängig vom Projektorkauf, wie übrigens bei den andewren Real D Verfahren auch, durch den Kunden abgeschlossen worden. Die Real D Lösung ist kein Sony Vertragsteil gewesen.

Noch jemand, wo Real D die 3D Optik für den 320er nach 10 Jahren abholen möchte?

Man gut, die steht hier noch im Vorführraum rum.

Link to comment
Share on other sites

Kann sein, das du da plötzlich eine Mietrechnungsemail bekommst. So was hörte ich letztens als Frage einer meiner Kunden, was denn das sei.

Sind etliche liegengeblieben vom R320 in den Kinos.

Ist auch geschickt, denn alte T-Core bekommt man ja noch als Ersatzteil, eventuell gebraucht mit wenig Stunden aus dem R420, jedoch keine S-Modelle für Sony 3D.

Jens

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Jensg:

Kann sein, das du da plötzlich eine Mietrechnungsemail bekommst. So was hörte ich letztens als Frage einer meiner Kunden, was denn das sei.

Sind etliche liegengeblieben vom R320 in den Kinos.

Ist auch geschickt, denn alte T-Core bekommt man ja noch als Ersatzteil, eventuell gebraucht mit wenig Stunden aus dem R420, jedoch keine S-Modelle für Sony 3D.

Jens

Die Mail zur Besucherzahlenmeldung im letzten halben Jahr hab ich ignoriert, da ich nach einem bösen Brief aus 2014 nichts mehr von denen gehört habe. Kam jetzt nur Überraschend, dass das Objektiv zurück soll.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht wegen des Ausfalls der 3D Säle beim R320 in S-Version. der Rückbau aufs Real-D und es läuft wieder. Also Optiken einsammeln, aufheben und neue Verträge, wenn du 3D spielen willst.

Dafür braucht es nur eine Person und eine größere Garage.

Stellt sich mir die Frage, ob man nicht die Lagerfläche der Optik Real-D in Rechnung stellen könnte.

Jens

Edited by Jensg (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.