Jump to content
carstenk

Der SRX-R515 thread

848 Beiträge in diesem Thema

Jensg   

Ich warte erstmal aufs Softwareupdate, bevor ich mich da detaillierter darüber äußere. Zum Bild wurde ja schon genug gesagt, Lärm ist gering, selbst der Server ist leiser, und die Bedienung funktioniert im Großen und Ganzen. Beim Aufbau und Justage gibts noch einiges zu richten, das werde ich ja demnächst wieder mitbekommen.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carstenk   

Zunächst mal was die Lampen angeht: Mit Beamerlampen haben die tatsächlich wenig zu tun. Zum einen ist offensichtlich, dass die DCI Weisspunktkorrektur kaum Helligkeit kostet. Zum anderen ist das Verhalten der Lampen beim Einschalten (Grünphase) so offensichtlich anders als bei allen mir bekannten Beamerlampen, dass der Vorwurf 'Heimkinotechnologie' abwegig ist. Was man so munkeln hört, hat sich Sony wohl mittelfristig komplett von Xenon verabschiedet, also auch Folgegeräte werden eher diese Quecksilberlampen verwenden.

 

Was meine Vermutungen angeht, Sony hätte dem SRX-R515 irgendwelche Intelligenz spendiert, mit abnehmenden Helligkeiten, veränderten Spektren etc. automatisch umzugehen und die Lampen dynamisch zu schalten etc. - nein, und da würde ich auch mal vermuten, dass das in keinem Softwareupgrade kommen wird. So wie es aussieht, traut Sony diesen Lampen den dauerhaften Betrieb auch ohne solche Tricks zu, und gegenwärtig ist es allein dem Bediener überlassen, welche Lampen an oder aus sind. Man entscheidet das an der Ausleuchtungssymmetrie und ggfs. den aufgelaufenen Lampenstunden. Der Sony selbst hat gegenwärtig keinerlei Automatik/Balancing diesbezüglich.

 

 

Dass der Projektor beim Einschalten der Lampen grundsätzlich alle Lampen einschaltet, ist im Übrigen erstmal kein Bug oder Versehen - es gibt sogar eine Passage im Handbuch, die dieses Verhalten explizit beschreibt und einen Grund dafür liefert. Da der Projektor mit allen 6 Lampen (auch 330er) auf mittleren Leinwänden viel zu hell ist, ist das eher japanischem Eigensinn geschuldet als einem Versehen. Auch die 2/3 stufig einfahrbaren Lichtfilter deuten darauf hin, dass an einen partiellen Lampen-Betrieb nie so richtig gedacht wurde. Die Stromregelung der Lampen ist dagegen presetfähig, darüber lässt sich z.B. leidlich ein Helligkeitsausgleich zwischen Scope und BW realisieren, auch wenn der Regelbereich nur runter bis auf 80% geht. Mit den einfahrbaren Lichtfiltern geht mehr, aber das überschüssige Licht spendiere ich da doch lieber dem Publikum. Das präzise Einpendeln der Normhelligkeit über diese kombinierten Möglichkeiten dürfte eher für Grading-Suiten/Mastering-Studios interessant sein, die diesbezüglich engere Anforderungen haben.

 

Der Sony hat wohl wie die DLP Fraktion eine Option, die Lampenhelligkeit auf einen Helligkeitswert zu normieren und dann nach Möglichkeit konstant zu halten. Gegenwärtig tut die aber wohl noch nicht bzw. macht in Verbindung mit der pauschalen Schaltung aller Lampen wenig Sinn.

 

Es ist auch offensichtlich, dass Sony bisher nicht an partielles Schalten der Lampen gedacht hat, weil die Funktionen zur Lampenschaltung in einem ganz anderen Konfigurationsbereich untergebracht sind als die sonstigen Functions/Presets.

 

Ich sehe allerdings für den Alltagsbetrieb auch gar keine Notwendigkeit, Lampenkombinationen über Functions zu schalten, schließlich wird das System einmal eingemessen und sollte dann auch auf diesen Helligkeiten bleiben. Lediglich eine speicherbare Kombination für 2D und 3D Betrieb macht natürlich Sinn.

 

Ist im Übrigen nicht so, dass der Projektor grundsätzlich alle Lampen einschaltet (so hatte ich das ursprünglich mal verstanden) - lediglich der pauschale 'PowerOn' Button auf der Hauptseite der Oberfläche schaltet immer alle 6 Lampen ein. Man kann aber statt dessen auch in die Konfigurationsseite wechseln und dort gezielt eine beliebige Lampenkombination manuell für den Betrieb einschalten. Nur ein automatisches PowerOn in der Playliste klappt auf diese Art und Weise eben noch nicht, da gehen dann wieder alle Lampen an.

 

Bei unseren Abläufen ist das kein Problem, wir haben dem Personal einen Shortcut auf diese Seite auf die Statusseite gelegt und die schalten eben für das Vorprogramm zwei Lampen manuell ein, am Ende des Hauptfilms kommt u.a. ein PowerOff in der SPL, und gut ist. Der komplett automatisierte Fernbetrieb ist so halt vorläufig noch nicht möglich, es sei denn eben, das System ist zufällig mit allen 6 Lampen auf größeren Leinwänden ansatzweise im Bereich der Normhelligkeit. Betrieb mit nur einem Teil der Lampen eingesetzt klappt übrigens nicht als Workaround, die Lampen sind gechippt, der Projektor kann also unterscheiden, ob eine Lampe kaputt ist und gezwungenermaßen nicht läuft, oder ob gar keine eingesetzt ist. Fehlt eine Lampe ganz, gehen die anderen auch nicht an.

 

Auf das erste Softwareupdate bin ich natürlich auch gespannt, nicht nur, was erste naheliegende Korrekturen angeht, sondern auch zur Abschätzung, was man von Sony diesbezüglich in der Zukunft erwarten kann. Dolby und Doremi haben da erfahrungsgemäß andere Prinzipien in der Weiterentwicklung als die Japaner.

 

Gegenwärtig kann ich allerdings auch in der jetzigen Softwareversion kein fundamentales Problem erkennen, das uns im Alltagsbetrieb Probleme machen könnte. Netzwerkautomation fehlt im Grunde noch komplett und die GPIO Optionen sind darüber schnell ausgereizt, aber trotzdem hat es bei uns neben der minimal nötigen AP20 Steuerung noch für eine vollständige Saalsteuerung mit zwei Dimmerkreisen, Kaschierung und Vorhang gereicht. Richtung AP20 ist es jetzt etwas eng, aber auch da geht es mehr um Luxus als um das Notwendige, das schon läuft. Wir haben vergangene Woche mit dem Kinderfilmprogramm einen bunten Mix aus DCI, 35mm und BluRay gespielt, jedesmal mit Trailerprogramm aus dem Sony, Licht-, Kaschierungs- und Quellensteuerung via SPL, und das hat alles problemlos funktioniert.

Nur die 35mm und den BluRay Player musste das Personal wie gehabt manuell starten.

 

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe am Dienstag den ersten ganzen Spielfilm auf einem R515er gesehen. Bild war gut, aber das Ausgangsmaterial ließ keine echten Rückschlüsse zu über die Projektionsqualität. Bin mir aber sicher, dass es hie und da Diskussionen darüber geben wird, ob das Bild des R515 im Vergleich zum R320 künstlicher wirkt, mir kamen die Farben bisher immer ziemlich knallig vor :-) Vielleicht ist so ein Kontrastwert einfach noch zu ungewohnt.

 

Nach Begutachtung des Handling ist mir aber klar, dass wir auf jeden Fall erst umrüsten werden, wenn das nächste größere Software-Update da ist. Mit dem derzeitigen Softwarestand gibt es keinen Grund die wunderbar stabil laufenden R320 zu früh rauszuschmeißen, die Einschränkungen laut Waschzettel des R515 sind mir im täglichen Betrieb noch zu groß.

 

Bei der Vorführung sind dann prompt ca. im letzten Drittel die Untertitel weg gewesen. Kann nicht sagen, ob das am Film lag. Die Vermutung liegt aber nahe, dass das am Sony selbst gelegen hat, da gleichzeitig am Ingest und KDM gearbeitet wurde. Der Waschzettel weist auf entsprechende Probleme ja auch explizit hin.

 

Ansonsten aber: klasse Gerät!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei der Vorführung sind dann prompt ca. im letzten Drittel die Untertitel weg gewesen. Kann nicht sagen, ob das am Film lag. Die Vermutung liegt aber nahe, dass das am Sony selbst gelegen hat, da gleichzeitig am Ingest und KDM gearbeitet wurde. Der Waschzettel weist auf entsprechende Probleme ja auch explizit hin.

 

Danke Tomas, dass Du das direkt selbst erwähnst - mit der jetzigen Software-Version ist ein Ingest oder Laden einer KDM während die Kiste gerade einen Film wiedergibt genau das, was man bitte (noch) nicht tun sollte.

 

Frohe Ostern!

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensg   

Zu Carsten. Playlist Start schmeißt immer alle Lampen an, das ermöglicht keinen vollautomatischen Betrieb. Wird wohl beseitig sein im Update. Handbetrieb geht natürlich immer, in der jetzigen Softwareversion aber bitte nicht den Helligkeitsregler bedienen, der schmeißt auch sofort alle Lampen an. Auch das wird hoffentlich im Update erledigt sein. Die anderen Sachen der NOT TO DO Liste sicherlich ebenfalls. Und über die Farbstabilität etc der Lampen wird sicherlich berichtet werden.

Ansonsten finde ich die einfachen Möglichkeiten der filmspezifischen Wahl von Helligkeit, Farbe, Kontrast Farbraum etc. finde ich klasse. So kann ich jedem Film ein optimiertes Format der Bildeinstellung zuordnen. Manche der angelieferten DCP's, vor allem die, die mit HD-Kameras gedreht wurden und für BD-Auswertung optimiert sind, kann man damit doch erheblich auf die Sprünge helfen und so das Potential des Projektors gegenüber den DLP ausreizen.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carstenk   

Mit Untertiteln hatten wir bisher nicht zu tun, machen wir sehr selten. Haben aber schon recht oft im Spielbetrieb DCP und KDM Ingest gemacht, verkneifen es uns allerdings bisher während der regulären Vorstellungen.

 

Testweise haben wir aber auch schon SPLs und SUBSPLs editiert, während diese noch geladen waren, teilweise sogar abgespielt wurden.

 

Passiert ist jedenfalls noch nichts bei all diesen Versuchen. Gerade bei den ersten SPL Versuchen mit vielen Änderungen und Umbenennungen von SubSPLs hätte ich mehr Auffälligkeiten erwartet, von daher bin ich da schon recht zufrieden. Doremis Cinelister ist noch ne andere Kategorie, aber mal sehen.

 

 

Der CRU Ingest ist schon recht schnell, grob gestoppt so ca. 50MByte/s, also ca. 30-40min Ingestzeit für übliche Features, da kann man auch mal vor oder nach dem Film schnell was einspielen. Bei uns läuft eh vorher ne halbe Stunde PowerPoint über den HDMI Eingang, da ist das vollkommen unkritisch.

 

Ja, es wäre wirklich mal interessant, einen 515 und einen 320er nebeneinander zu sehen. Theoretisch hätte Tomas die Möglichkeit, wenn sein Umbau ansteht...

 

Aber ich würde an seiner Stelle auch das Softwareupdate abwarten, an einigen Stellen wird sich da sicher einiges ändern, warum erst nochmal für ein paar wenige Wochen auf dem alten Stand einsteigen?

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, es wäre wirklich mal interessant, einen 515 und einen 320er nebeneinander zu sehen. Theoretisch hätte Tomas die Möglichkeit, wenn sein Umbau ansteht...

Kann man auch im Weißhaus Köln. Dort sind dauerhaft R320 und R515 je im großen und kleinen Saal installiert.

Das einzige Kino in Köln (außer dem Filmclub 813), das ich noch nicht von innen kenne. Wird also Zeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carstenk   

Ja, aber bei Dir gings ggfs. kurzzeitig auf der gleichen Leinwand im A/B Vergleich... wenn man sich den kurzzeitigen Luxus eines zweiten Untergestells leisten will ;-)

 

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu!

 

Zweidrei Fragen hätte ich noch, wobei ich den Fehler erstmal bei mir selber suche. Die Kiste erzieht mich gerade nicht wenig und zeigt mir, wie verhaftet in der analogen Welt ich noch bin.

Zum einen würde ich mir auch die Möglichkeit negativer Offsets bei Cues in der Playlist wünschen, Jens hatte das in einem anderen Thread schon mal thematisiert, glaube ich.

 

Dann habe ich heute versucht, eine Dummyplaylist für eine BD-Vorführung zu basteln- und bin halbwegs gescheitert.... Mein Problem: Ich definiere eine bestimmte Länge Black, definiere darin meine Cues... danach wir das Black in der korrekten Länge angezeigt. Verlasse ich den Editor, Schrumpft mein Black aber auf die Länge genau bis zum letzten definierten Cue. Konkret wollte ich ein Dummy-Black über die Dauer des BD-Features setzen, aber während der rolling credits das Saallicht auch halb setzten. Ist jetzt kein Sony-spezifisches Problem, doch was mache ich falsch?

 

Was ein wenig nervt, ist, daß in der Timeline noch die zuletzt gespielte Playlist angezeigt wird, auch wenn schon eine neue geladen ist. Das sorgt für Unsicherheit. Kann man das ändern?

 

Außerdem: In der Timeline wir immer die total runtime des jeweiligen items in der playlist angezeigt. Aber nicht die Dauer der kompletten Playlist. Während sich die die dynamische Anzeige immer auf die komplette SPL bezieht. Eine Restzeitanzeige wäre da wünschenswert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carstenk   

Tja...

 

Ja, ja, ja, ja, ja und ja! ;-)

 

Die Dummy Playliste ggfs mit Cues auf die nötige Länge bringen. Ist wohl Absicht, dass Blacks nur auf die nötige Länge für die enthaltenen Cues gekürzt werden.

 

 

Manchmal wird auch die neu geladene SPL angezeigt. Wann, keine Ahnung. Notfalls mit SPL Detail checken.

 

Viele der Punkte werden wohl mit dem ersten Update gefixt sein. Ich hoffe auch sehr auf negative Offsets.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensg   

Wir starten immer kurz den neu geladenen Film. Start, Stop oder Pause und gut ist es. Ich denke, das wird behoben sein mit dem Update. Willst du ein Black in der Länge deiner BD haben, programmiere dir doch einfach unter den Projektorfunktionen eine, die halt gar nix macht (hast ja noch mindestens 60 frei) und setze die dann als Cue an die richtige Stelle. Das sollte funktionieren, ich habs noch nicht getestet.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außerdem: wenn eine KDM abläuft, verdeckt die entsprechende Fehlermeldung auf dem Homescreen die open/close douser (heißt das nicht dowser???)- Schaltfläche im remote (=Browser-)GUI. Bis jetzt ist mir kein Grund eingefallen, warum ich manuell von der Popcorntheke die Bildklappe bedienen sollte. Trotzdem...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

im aktuellen Filmecho Angebot bis zum 31.05.2013 von dcinex

Sony SRX - R515P Projektor inclusive Untergestell,Kabel, Installation und DREI Jahre Garantie Preis 44.995€ + MwSt.

 

zumindest Installation schlägt bei den meisten mit 2500€ zu Buche...

dann noch Kabelsatz mit 350€

PC Zubehör mit 200€

die Preise wandern langsam nach unten, man siehts es geht auch günstiger als bisher...

 

hatte nicht Sony bisher nur 1 Jahr Garantie drauf oder täusche ich mich da

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carstenk   

Kleiner Test - unterstützte Partitionsformate am Sony sowohl über USB als auch SATA/CRU sind EXT2/3, NTFS und FAT32.

 

FAT32 und NTFS übrigens auch in gemischten Partitionsschemas auch auf Festplatten.

 

Kein EXFAT, kein HFS (Mac) gegenwärtig.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensg   

1 Jahr Garantie, da täuscht du dich nicht. DCINEX hat genug Geräte da, eventuell planen sie Schlachtgeräte ein.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus der Geflügelzucht ... ein Gerät zur Schlachtung von Hühnern... CAT1204 ... die Trichter drehen sich über der Blutwanne, die Hühner werden kurz Kopf nach unten in die Trichter gesteckt und RATSCH!!! ... ob für die Projektion geeignet bezweifel ich ... soll aber laut gewisser User einen guten Kontrast haben und wenig Strom brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stefan2   

1 Jahr Garantie, da täuscht du dich nicht. DCINEX hat genug Geräte da, eventuell planen sie Schlachtgeräte ein.

Jens

So sehe ich das nicht. Nach meinen Erfahrungen mit den Geräten, kann ein Vetrieb das ohne großes Risiko anbieten, denn die Hardware ist wirklich über Zweifel erhaben. Da wird es in den 3 Jahren nur wenig und kalkulierbare Probleme geben.

Garantie dürfte aber nur Teile, nicht Reise und Lohn umfassen. Und dann ist es ein sehr überschaubares Risiko.

Ich finde das nicht schlecht, wenn sich die Preise nach unten bewegen. Das ist bei Elektronik immer schon so gewesen. Nach dem Ende der "Sonderkonjunkturmaßnahme", der Wirtschaftsförderung Kino-Digitalisierung, wird aber erst der richtige Preissprung nach unten eintreten.

 

Grüße Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus der Geflügelzucht ... ein Gerät zur Schlachtung von Hühnern... CAT1204 ... die Trichter drehen sich über der Blutwanne, die Hühner werden kurz Kopf nach unten in die Trichter gesteckt und RATSCH!!! ... ob für die Projektion geeignet bezweifel ich ... soll aber laut gewisser User einen guten Kontrast haben und wenig Strom brauchen.

 

Without words but... saved my day!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stefan2   

Mir scheint vielmehr, dcinex will partout keine Barcos verkaufen ;-)

 

- Carsten

 

Der kleine Barco geht doch auch für 36999 mit 3J übern Tisch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carstenk   

Bei grade mal 8000€ Unterschied zum 515 aber nur über OpenAir Tische...

 

Setzt man noch die Förderung ein, schmilzt der netto Preisunterschied für den Betreiber auf nen Kasten Bier zusammen...

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×