Jump to content

Recommended Posts

DIE BRÜCKE AM KWAI (Bridge on the River Kwai, 1957)

LAWRENCE VON ARABIEN (1962)

LA DOLCE VITA (1960)

M - EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER (1931)

MANCHE MÖGEN'S HEISS (Some Like it Hot, 1958)

MALER UND MÄDCHEN (aka DER AGENTENSCHRECK, Artist and Models, 1956)

MON ONCLE (1958)

IM SCHATTEN DES ZWEIFELS (Shadow of a Doubt, 1943)

SPARTACUS (1960)

DER UNSICHTBARE DRITTE (North by Northwest, 1959)

DIE STUNDE, WENN DRACULA KOMMT (La Maschera del Demonio, 1960)

ZWEI GLORREICHE HALUNKEN (Il Buono, il Brutto e il Cattivo, 1964)

 

und als heimliches Laster (mit bestem Gruß an Eric).

 

DAS GROSSE RENNEN RUND UM DIE WELT (The Great Race, 1965)

 

 

--------------------------------------------------------------

 

"Drück auf's Knöpfchen, Max!"

Link to post
Share on other sites
  • Replies 117
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Die Nennung der hier angeführten Außenseiterfilme GRAND PRIX und 55 TAGE IN PEKING finde ich bemerkenswert, auch, daß sich welche dran erinnern. Beide Titel ernteten in der Kritik Verrisse auf ihre Weise, aber hatten hypnotische Bild- und Tonwirkungen in den 60's.

Hatte mal die göttliche Gnade, 55 TAGE IN PEKING in 70mm 1982 auf 33 Meter gekrümmter Bildbreite mit Altec A 2-Lautsprechern zu sehen, mit allerfeinstem Magnetton, daß es einem den Rücken herunterrieselte sowie in seinerzeit besten Farben. Bleibt unvergeßlich.

Ebenso die porentiefe Schärfe im Gesicht von Eva Marie Saint und James Garner in GRAND PRIX nebst schwindelerregenden Rennpisten.

Beide Filme mit opernhaften Ouvertüren-, Pausen- und Schlußmusiken.

LAWRENCE OF ARABIA dagegen wirkte auf mich 1972 bei Erstsichtung eher prätentiös, altbacken in den Musikouvertüren und verworren im Geschichtsbild.

 

Größte Hoffnung und Enttäuschung: DIE BRÜCKE AM KWAI: zerstörter Eindruck durch schlechte Dup-Scope-Kopie, bräunlichen Bildcharakter und plärrigen Monoton. Klischéesierte Heldenfiguren mit scheinbarer Gebrochenheit und überaus konventioneller Musik von Malcolm Arnold: man merkte, der Film war für ein militaristisch begeisterungsfähiges Publium produziert worden und die kritischen Akzente waren lediglich ein Alibi für eine spekulative Inszenierung - wie immer bei Lean...

(Nun bin ich über's Ziel wohl hinausgeschossen) :wink:

Link to post
Share on other sites

Hi

 

@ Leonard: du hast recht Memento ist ein geiler Film. Schade, dass er nicht so erfolgreich war, wie z.B. The usual Suspects, der doch ein bißchen in gleiche Richtung geht, ohne jedoch das Niveau von Memento zu erreichen. Vielleicht war vielen Zuschauern das Mitdenken beim Filmschauen zu anstrengend.

 

Um noch was zum eigentliche Thema beizutragen:

"Drei Männer im Schnee" nach Erik Kästner ist einer meiner Lieblingsfilme und wird bei uns jedes Jahr am Vorweihnachtsabend geschaut.

 

Gruss

Nils

Link to post
Share on other sites

Ja, vielen Leuten ist es zu schwer, mir dem Film zu gehen. Manche hören schon auf, als das Ende der 1. Farb-Szene sich zu Beginn der 2. wiederholt. Und wenn man bei dem Film nicht dran bleibt, ist man chancenlos.

Meinem gesamten Bekanntenkreis habe ich diesen Film ans Herz gelegt und alle (!) waren begeistert.

 

Leonard

Link to post
Share on other sites

Hi Leonard,

 

Ich habe die DVD von einem Freund geschenkt bekommen (nein, kein Raubkopie, der arbeitet bei einer Film-DVD Zeitschrift...) und wußte gar nicht, was mich erwartet. Ich war umso begeisterter.

Ich werde mir allerdings die Sonderfunktion (chronologische Reihenfolge) bei Zieten mal geben. Wer weiß, ob ich nicht irgendetwas verpasst habe in der Originalversion... aber natürlich lebt der Film von seinem Konzept des Rückwärtslaufens.

 

Gruss

Nils

Link to post
Share on other sites
Größte Hoffnung und Enttäuschung: DIE BRÜCKE AM KWAI: zerstörter Eindruck durch schlechte Dup-Scope-Kopie, bräunlichen Bildcharakter und plärrigen Monoton. Klischéesierte Heldenfiguren mit scheinbarer Gebrochenheit und überaus konventioneller Musik von Malcolm Arnold: man merkte, der Film war für ein militaristisch begeisterungsfähiges Publium produziert worden und die kritischen Akzente waren lediglich ein Alibi für eine spekulative Inszenierung - wie immer bei Lean...

(Nun bin ich über's Ziel wohl hinausgeschossen)

 

Stimme Dir technisch zu, angesichts der deutschen Dup-Kopien können einem wirklich die Tränen kommen. Da möchte ich doch mal eine Kopie vom Originalnegativ sehen, oder auch gern über neuen, verlustärmeren Dupprozeß. Die Scope-Fotografie von Jack Hildyard ist erstklassig, überhaupt ein Kameramann, der auf meiner Favoritenliste gleich nach Freddie Young (LAWRENCE, SCHIWAGO) und Jack Cardiff (DIE ROTEN SCHUHE) kommt. 8)

 

Inhaltlich schärfster Widerspruch, natürlich ist es kein "Antikriegsfilm" (sowas gibt es nicht), aber auf keinen Fall ein militaristischer Film. Aber was red' ich, ein Sonderkommando "G" unter Leitung von Jack Hawkins ist ja im Augenblick bereits unterwegs nach Berlin... :P

Link to post
Share on other sites

Jetzt ich...

 

Magnolia

Blues Brothers (sorry: vorzugsweise die DVD mit 5.1-Remix)

Balduin der Trockenschwimmer (wann auf DVD?)

Indiana Jones und der Tempel des Todes (leider nie in 70 mm gesehen)

Memento (immer noch nicht ganz verstanden)

The Abyss (leider nie in 70 mm)

Die fantastische Reise

Im Geheimdienst Ihrer Majestät

Tatsächlich...Liebe!

Heaven

Amelie

Westworld

Jonny Vang

Das Imperium schlägt zurück

Heat

Im Rausch der Tiefe

D.E.B.S.

Top Secret

Kill Bill Vol. 1

Clerks

Drei Mann in einem Boot

Man on the moon

 

...to be continued...

Link to post
Share on other sites

Hi OP,

 

witzig, Du gibts 2x den 2 Teil einer Triologie als Favoriten an. Ich finde (auch in diesen beiden Fällen), dass der 2. Teil meistens der schlechteste ist.

Was denkt der Rest?

 

Unbedingte Erwähnung unter der Kategorie beste Filme (obwohl nicht in meiner persönlichen Top 5) gehört noch:

 

-Speed

-Something about Mary

 

Gruss

Nils

Link to post
Share on other sites

Bei Indiana Jones und Star Wars stimme ich dir zu, das sind wirklich die jeweils schlechtesten Teile der jeweiligen Trilogie. Unumstritten der beste zweite Teil der je gemacht wurde ist allerdings "Der Pate". Nie gab es eine bessere Fortsetzung in einer Trilogie. Und an "Der Letzte Kreuzzug" kommt man allein dank Sean Connery nie heran.

 

Leonard

Link to post
Share on other sites

Hier meine: - die Reihenfolge der Auflistung nach den ersten 3 Titeln ist nicht unbedingt identisch mit der Reihenfolge der Wertung :wink:

 

Unternehmen Capricorn

Brust oder Keule

Cinema Paradiso (aber bitte die ungekürzte Originalversion - leider nicht in deutsch!)

Abenteuer auf der Lucky Lady

Amarcord

Einer flog über das Kuckucksnest

Müller's Büro

Zimmer 13

Ein verrücktes Huhn

Ein irrer Typ

Die Ausgebufften

Fleisch

Das Lächeln des großen Verführer's

Dunkle Sonne

u.a.

 

Viele Grüße

D21

Link to post
Share on other sites
":l1rh7q6x]Hi OP,

 

witzig, Du gibts 2x den 2 Teil einer Triologie als Favoriten an. Ich finde (auch in diesen beiden Fällen), dass der 2. Teil meistens der schlechteste ist.

Was denkt der Rest?

 

Hallo,

 

Terminator 2 war z. B. der beste der ähem Trilogie.

 

Müller's Büro

Wie konnt' ich dieses Musical vergessen, herrlich großer, kleiner Film!

 

Ich kann den Soundtrack noch auswendig: "Du warst nach mir der beste Mann im Lande..." 8)

Link to post
Share on other sites

Kleine Ergänzung und "Kritiken" zu einigen o.g. Titeln:

 

Blues Brothers (sorry: vorzugsweise die DVD mit 5.1-Remix)

[Gab es Anfang der 80er Jahre auch in 4-Kanal-Magnetton, war aber m.E. eine englische Kopie und eine der letzten überhaupt in diesem System]

Indiana Jones und der Tempel des Todes (leider nie in 70 mm gesehen)

[einige Kopien dieses Formats waren noch vom O-Negativ gezogen: sahen selbst auf 33 Meter Bildbreite hervorragend aus - mit superbem Dolby-Magnetton, es gab aber auch mulmige Dup-Kopien in 70]

The Abyss (leider nie in 70 mm)

[ganz gute 70mm-Dupkopie vom Super 35-Format, lief kurz nach der Wende an und floppte in den Großkinos, sehr schöner Ton, etwas dünne Geschichte, die leider ihr Potential nicht ausspielt und hinter Close Encounters daher zurückfällt]

Die fantastische Reise

[Da sieht die DVD gut aus, die 1967er-Kinokopien waren eher mager]

Im Geheimdienst Ihrer Majestät

[Den hatte ich mal in Technicolor, die höchste Kopienauflage eines Titels dieses Verfahrens. Hat man ihn wie ich als ersten Bond-Film gesehen, war der Eindruck prägend und die Eisbahn-Szenen ein Pendant zum Wagenrennen in Ben-Hur. Toller Maurice Binder-Vorspann. Leider fehlt in allen dt. Versionen, wohl auch auf DVD, die Einbruchszene in der Schweizer Bank. Auf DVD ist sie auch nur angedeutet. Mein Bekannter schnitt sie sich aus einer englischen Kopie in die dt. hinein - welch' ein Frevel...]

Das Imperium schlägt zurück

[sehr gut im Bild die dt. 70mm-Premierenkopie in Erinnerung. Das Material, das ich später bekam, war eher flau, aber kristallklar im Ton. Hervorragendes Sequel mit buddhistischer Note, unerreicht lebendig die Joda-Animation von Rambaldi, die einem Schauer über den Rücken jagte. Leider kitschiger Schluß]

Im Rausch der Tiefe

[Dürftiges 70mm-Blow-up und ästhetisch ein schwacher Film. Doie Kritikschribe damals: "um einiger gleißender Unterwasserszenen hat Luc Besson die Seele des Kinos verraten". Na ja, Seele haben in diesem Film nur die Delphine...]

Terminator 2

[Enttäuschte bereits bei der EA durch Einsilbigkeit der Filmmusik, der Story und der Darsteller. Leider wenig neue Einfälle gegenüber dem Erstling. Warum der Atomkrieg als Zitat in diesem Film? Ist Cameron hier nicht etwas beliebig in seinen drastischen Verweisen?]

Unternehmen Capricorn

[Wirkte seinerzeit etwas verwirrend auf die Zuschauer. War sehr langatmig in den Studioszenen. Die zeitkritischen Tedenzen wurden nicht zuende gedacht]

La Dolce Vita (1960)

[Hier wollte Fellini die High Society und jeglichen Kommerzrummel als Hort de Bösen karikieren, aber seine "liebevolle" und humoreske Sichtweise läßt wenig Tragik zu. Das kann als Abkehr vom vorherigen Neorealismo verstanden werden und als vielleicht populistische Tendenz zum Star-Vehikel im Italien der End-Fünfziger. Die neue restaurierte Kopie in Totalscope während der Berlinale 2002 und im Frankfurter DFM ist natürlich legendär]

Der unsichtbare Dritte (North by Northwest, 1959)

[Der ist sicher technisch toll, und man rätselt, von welcher Vorlage wohl diese Wunder-DVD erstellt wurde. Die zeitgenössische Kritik sieht ihn eher konventionell und mehr sensationslüstern, denn die Hitchcocksche Qualität des Rätsels, Verwirrspiels und des Suspenses würde darin vernachlässigt]

Spartacus (1960)

[Teils, teils. Optisch schwächer als Ben-Hur, und klassenanalytisch oberflächlicher als die russischen Revolutionsfilmer oder die Filmemacher des Arbeiterkinos der Weimarer Republik. Tony Curtis ist doch unsäglich!]

The Wizzard of Oz

[Ein echtes Experiment im Farbenfilm, die Realität im Schwarzweiß, der Traum in Farbe - das macht die Seele des Kinos aus!]

Das letzte Ufer

[wird oft kritisiert wegen seines tragischen Pseudo-Naturalismus. Erst Kubrick habe mit Dr. Strangelove eine adäquate Vermittlung des Rüstungswahnsinns inszeniert, die subversives Potential enthält]

Erotische Geschichten aus 1000 und einer Nacht

[Hier schien mir immer, als hätte Pasolini in einer Identitätskrise gesteckt. Was wollte er damit ausdrücken? Der Film ist zu harmlos]

Traffic

[Kann als Fortsetzung des überragenderen Playtime angesehen werden. Leider eine schlechte DVD und kaum noch Kopien im Kinoeinsatz]

Link to post
Share on other sites

Wie sieht es denn mit der Kurzfilmfraktion aus? Gibt es hier nicht den ein oder anderen, der auch dieser Sparte ein wenig fröhnt?

 

Hier mal ein paar meiner Lieblinge:

 

Wind, er stiller wird

Doppelpaß

Was nicht paßt, wird passend gemacht

Higher Mathematics made fun

The Bloody Olive

Ballet ist ausgefallen

Schadensmeldung

Rattenskat

Quest, natürlich und: Balance

Platform

Fast Film

G

Die Überaschung

Ultimat L

Poloiset ja Paranormali

 

Staplerfahrer Klaus, keine Frage.

Link to post
Share on other sites
Kleine Ergänzung und "Kritiken" zu einigen o.g. Titeln:

 

Blues Brothers (sorry: vorzugsweise die DVD mit 5.1-Remix)

[Gab es Anfang der 80er Jahre auch in 4-Kanal-Magnetton, war aber m.E. eine englische Kopie und eine der letzten überhaupt in diesem System]

 

Weißt Du das wirklich genau?

 

Ich habe das Thema mal mit einem Bekannten Länge mal Breite in einem DVD Forum diskutiert. Ich hatte ihm sogar eine Zeitungsanzeige vorgelegt wo bei BLUES BROTHERS 4-Kanal-Stereo als Vermerk gestanden hat.

 

Er hat das alles kategorisch ausgeschlossen und das wie andere Hinweise der in70mm.com Site als Unsinn tituliert.

 

Sein Standpunkt war, daß es von BLUES BROTHERS damals in keinen Fall eine 4-Kanal (oder gar 6-Kanal) Kopie gegeben haben kann und der Film früher IMMER NUR in Monoton zu sehen war und das ganz egal in welchem Land und mit welchem Print.

 

Ich hatte damals auf meine Quellen verwiesen und er hat einmal mehr auf Aussagen des Regisseurs usw. gepocht.

 

Daher nochmal meine Frage: Hast Du diesen 4-Kanal Print selbst gehört bzw. auf welche Quelle stützt Du Dich im anderen Fall?

 

mfG

Christian Mueller

 

P.S.: Falls Du diese Kopie nämlich wirklich selbst gesehen bzw. gehört hast, so hatte ich letztendlich _doch_ Recht und könnte hier wenigstens noch Genugtuung verlangen. ;) :D

 

P.S.#2: Der letzte 35mm 4-Track Print war Yentl.

Link to post
Share on other sites

Tag,

 

@T-J: Test? 600m. Diverse male auf 2 B5 (rechts/links) und zuletzt (ca. '95) eine besonders wichtige Archivkopie auf 2 FP30. Weiß leider nicht mehr, woher die Kopie war. Vielleicht ist auch die Zahl 500 ein wenig hoch gegriffen :wink: .

 

@B12: Schadensmeldung? Die lustige schwedische Fassung aus den Neunzigern oder die ca. 20 Jahre ältere und auch nicht wirklich schlechte Version mit/von Dieter Hallervorden? (P. S.: Hast Du zufällig mal in einem kleinen Programmkino in einer der beiden wichtigen nordwestdeutschen Hansestädte gearbeitet und im Mai Geburtstag?)

 

Aber auch andere Filme sind Toll; so z. B. Die Ferien des Monsieur Hulot, Mon Oncle, vieles von Monty P. und Der Mann, der zuviel wusste (in der Fassung mit Doris Day, mein erster Hitchcock).

 

Jaja, und Amelie (schönstes Erwachsenenmärchen der letzten Zeit), Blues Brothers (kann ich eigentlich nicht mehr sehen, zu oft im double feature mit der Rocky Horror Picture Show gezeigt bzw. gesehen), Pulp Fiction (mein erster Tarantino), Shining (redrum), Memento (@Leonard: auch ohne DVDsupersondergimmick), M - Eine Stadt sucht einen Mörder, Down With Love (meines Erachtens völlig unterschätzt!)...

 

Und Trainspotting. Den kann man natürlich zerlegen, aber es war der rechte Film zur rechten Zeit, eine gute Hand für den Zeitgeist (wie auch Lola Rennt). Und mit Ewan McGregor...

 

Leider kam ich bislang nicht (bzw. nicht wissentlich) in den Genuß einer Vorführung in70 mm :( . Und ich weiß, daß ich wirklich etwas verpasst habe!

 

Grüßle,

Flo.

Link to post
Share on other sites
von BLUES BROTHERS damals in keinen Fall eine 4-Kanal (oder gar 6-Kanal) Kopie gegeben haben kann und der Film früher IMMER NUR in Monoton zu sehen war und das ganz egal in welchem Land und mit welchem Print.

Annoncierte ein Düsseldorfer Kino noch Ende der 90er dort als englische 4-Kanal-Magnettonkopie gespielt zu haben, bestätigen mir auch Bekannte. Daß der Film im Oktober 1980 in der BRD parallel zunächst in Mono-Lichttonkopien anlief, ist bekannt. Vgl. auch "Zombie", "Alien", "Krieg der Sterne", tlws. auch noch "Das Imperium schlägt zurück" u.a. :cry:

Link to post
Share on other sites

Annoncierte ein Düsseldorfer Kino noch Ende der 90er dort als englische 4-Kanal-Magnettonkopie gespielt zu haben, bestätigen mir auch Bekannte. Daß der Film im Oktober 1980 in der BRD parallel zunächst in Mono-Lichttonkopien anlief, ist bekannt.

 

Haben die Bekannten auch der 4-Kanal Vorführung beigewohnt? Ich frage deshalb, weil der Regisseur bei einem Interview angeblich meinte, daß damals kein Geld für Stereo da war und man den Film daher nur in Mono ausstatten konnte.

 

Auf der anderen Seite habe auch ich eine alte Kinoanzeige wo Blues Brothers als 4-Kanal-Stereo ausgewiesen wird, nur kann das ja auch ein Irrtum sein genauso wie in Düsseldorf. Wäre es möglich, daß die 4 Magnettonspuren alle Mono drauf haben bzw. man nur eine Spur bespielt hat um auf ein besseres (Mono-) Tonergebnis als bei Lichtton zu kommen?

 

mfG

Christian Mueller

 

P.S.: Von Imperium schlägt zurück gabs glaube ich aber keinen 4-Kanal Magnetton-Print.

Link to post
Share on other sites

Natürlich gab's von "Das Imperium schlägt zurück" 4-Kanal-Magnettonkopien - selbst vorgeführt.

 

"Blues Brothers": vielleicht hat John Landis auch Erinnerungslücken, passiert ja häufig bei den Filmemachern. Evtl. meint er ja auch die monaurale Sprachmischung, die Musik wird's schon irgendwie in Stereo gegeben haben.

 

Das alles gehört aber in einen anderen Thread, bitte, da es hier um "Lieblingsfilme" doch geht... :wink:

Link to post
Share on other sites

Blues Brother ist auch in Mono absolut sehens- und vor allen Dingen hörenswert. Und ob John Landis kein Geld für eine wie auch immer geartete Stereoproduktion hatte, wage ich zu bezweifeln wenn man sich die Besetzung vor, wie auch hinter der Kamera mal ansieht.

Für mich jedenfalls einer der besten Soundtracks aller Zeiten.

Und ein Denkmal für eine mittlerweile fast ausgestorbene Musikergeneration.

Link to post
Share on other sites
Natürlich gab's von "Das Imperium schlägt zurück" 4-Kanal-Magnettonkopien - selbst vorgeführt.

 

Das hab ich nicht gewußt. :shock:

 

Ich dachte die Fox hat Magnetton nach Alien nur noch bei 70mm eingesetzt das ja ohnehin Dolby Stereo gab..

 

Das alles gehört aber in einen anderen Thread, bitte, da es hier um "Lieblingsfilme" doch geht... :wink:

 

Ups. :D

 

mfG

Christian Mueller

Link to post
Share on other sites

@B12: Schadensmeldung? Die lustige schwedische Fassung aus den Neunzigern oder die ca. 20 Jahre ältere und auch nicht wirklich schlechte Version mit/von Dieter Hallervorden?

Ich meine die Schwedenfassung. Die mit Hallervorden kenne ich auch, fand sie aber nie so dolle. Übrigens: Wer das Büchlein 'Die Spinne in der Yuccapalme' und die Folgebände kennt, dem wird dieser Film bekannt vorkommen. Dort hat ein Professor aus - Göttingen, wenn mich mein Gedächtnis jetzt nicht im Stich läßt - eine Sammlung sogenannter moderner Sagen zusammengetragen. Geschichten vom Freund eines Freundes der Freundin des Bruders meiner Ex.... sozusagen.

 

(P. S.: Hast Du zufällig mal in einem kleinen Programmkino in einer der beiden wichtigen nordwestdeutschen Hansestädte gearbeitet und im Mai Geburtstag?)

Ich HÄTTE gerne im Mai Geburtstag, allein schon wegen des Wetters.

Link to post
Share on other sites

Wg: "Blues Brothers" mit 4-Kanal-Magnetton - ich meine mich da einer Aussage Landis' zu erinnern, daß die Mehrkanalfassung noch vor der Uraufführung irgendeinem Unfall oder Feuer zum Opfer gefallen sein soll und der Film somit auf 35mm immer nur mono war. Vielleicht mal bei film-tech posten, vielleicht wissen die Kollegen drüben mehr:

 

@Nils[uSHIO] und warum ich gleich zweimal die zweiten Teile präferiere - kann ich erklären und ist zugegebenermaßen höchst subjektiv: "Indiana..." war der erste Film, den ich in meinem Leben in DOLBY STEREO (DOLBY A) in einem Kino gesehen habe. Werde ich nie vergessen, zumal der Betreiber des Kinos damals zum Bundesstart dieses Films den Saal gehörig auf Fordermann gebracht hatte, eben mit DOLBY STEREO (CP50), aber auch durch eine deutlich vergrößerte Bildwand. Zudem war das komplette Foyer - kein Scherz! - mit Sand vollgeschüttet.

 

Ähnliches gilt für "Das Imperium...", den ich - bitte nicht lachen! - vor "Episode IV" erstmals gesehen habe, weil mich meine Eltern damals wg. Altersfreigabe nicht gelassen haben. :oops: . Vielleicht kann man das vor dem Hintergrund dann nachvollziehen. Kannte bis dahin eher nur Bud-Spencer&Terence-Hill-Filme, Louis de Funes und alles von Disney; da zieht einem dann auch der zweite Teil von STAR WARS die Schuhe aus...

Link to post
Share on other sites

Hi OP,

 

also Episode 4 ist aus 77, oder? Was ist die FSK? Damit können wir mal ausrechnen, wie lange Du noch auf Deine Eltern gehört hast (Ich schätze mal, wenn ich Dich so anschaue, dass Du damals noch sehr jung wars).

Aber tröste Dich: Bernhard und Bianca war mein erster Kinofilm und Louis De Funes Filme waren das Kino-Highlite meiner Kindheit.

 

Gruss

Nils

 

P.S.: Wenn Du den Kinobetreiber von damals nochmal tifftst: Frage mal in meinem Namen, was Indy 2 mit Sand zu tun hat (Indy 1 hätte ich ja noch verstanden)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.