Jump to content

Hobbit - HFR Test Content


was solls
 Share

Recommended Posts

Es wird bei 2k bleiben, da die gesamte Postproduktion nur in 2k realisierbar ist. Auch wenn Weta hinter dieser steckt sind 4k, HFR und S3D nicht wirtschaftlich zu vertretbar.

Da ein 2D 4K 24fps immer nur eine Downkonvertierung darstellt, wird es diesen nicht geben, da so gut wie jedes Bild beim Hobbit durch die VFX muss und da ist halt bei 2k das Ende der Fahnenstange erreicht.

In vier bis acht Jahren ist die Hardware dann so weit, das auch 4k Rendering kein Problem mehr darstellt.

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte letzte Woche das Testmaterial bekommen und habe mir den KDM für heute freischalten lassen. Auch habe ich es eben getestet und es das erste mal mit eigenen Augen gesehen:

Fazit: alles was ich im Vorfeld darüber gehört habe (sieht künstlich aus, sieht wie ein Puppenfilm aus, oder es sieht sehr gut aus) stimmen IMHO nicht. Ich erkenne keinen Unterschied.

 

Nun habe ich aber auch ein Shuttersystem - da wird ja behauptet, da würde man eh keinen Unterschied sehen, weil Shutter eh schon gut.

 

Wie auch immer - ich brauch das nun wirklich nicht. Und nun fallt über mich her ... ;-)

 

P.S.: meines Wissens bekommen nur die Kinos ein Testpaket, welche erst nach dem ersten Hobbit HFR im Einsatz haben - einen zweiten Test ist laut Verleih nicht nötig. Auch muss man das Test DCP bei seiner Dispo anfordern - dann bekommt man einen Ansprechpartner für die Schlüsselfreischaltung. Diesen Termin bestimmt das Kino selbst.

 

Viel Spaß beim testen.

Link to comment
Share on other sites

@kinomania:

Dann würde ich mal nachhaken. Unser Testmaterial kam letzte Woche schon (und war auch so angekündigt von der Dispo). Unsere Platte ist auch dann direkt wieder zu EFS zurück.

Schlüssel kamen dann auch sehr zügig (wobei ich da einmal kurz nachfragen mußte).

 

Viele Grüße

Kally!

Link to comment
Share on other sites

Etwas Off-Topic:

Die Schlümpfe sind so das Einfachste was man als 3D Charakter erstellen kann, im Prinzip wie die Minions.

Dazu kann es durchaus sein, das die Schlümpfe in 2k gerendert wurde und dann später in das 4k Bild integriert wurden. Beim diesem Compositing wird auf das 3D Objekt meist eh nochmal Rauschen und etwas Unschärfe drauf gerechnet, damit es besser mit der realen Aufnamhem matcht.

Bei Hobbit und Co ist da ein ganze andere Baustelle, da hier neben den sehr Aufwendigen Aufnahemn fast das ganze Bild im Computer ensteht und somit erheblich mehr gerendert werden muss(meist über 4 bis 10 Layer). Hier würde z.B. der eigne PC meist Tage nur für ein Frame mit Crowd und Liquid Animation brauchen. Mit großen Rechner Clustern, wie sie bei WETA und Disney stehen braucht es dann noch ein paar Minuten für den 2k Render, aber für 4k dann aufeinmal eine ganze Stunde oder gar bis zu einer Woche.

Das liegt auch daran, das ja nicht nur vier mal so viele Details berechnet werden sondern auch die Physik(für Wasser, Staub, Nebel usw.) noch detailierter errechnet werden muss.

Das ist einer der Gründe warum bis Heute fast alle Hollywood Blockbuster mit viel VFX auf 2k beschränkt sind und das auch noch eine Weile so bleiben wird.

 

Ich will hier keine Geister wecken, aber da gibt es so ein Kollegen hier im Form, der sich nach einer europäischen Hauptstadt bennent und aus der Postpro/VFX Ecke kommt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.