Jump to content

Pausenzeiten für Vorführer - Eure Erfahrungen?


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich arbeite für ein Kino, das einem größeren Verbund (den ich hier jetzt lieber mal nicht nenne) angehört als Vorführer/Kasse/"Mädchen für alles". Ein Spieltag wird dabei von 1 Person gemanagt, die das komplette Kino alleine schmeißt.

 

D.h. ich kann mal eine Rauchen gehen wenn die Filme laufen (Wenn ich Raucher wäre) aber wenn jemand ein Bier will oder sonstwas muss man ja trotzdem springen. . Normalerweise ist man aber durchweg beschäftigt: Theke auffüllen, putzen, Papierkram, Plakate...und und und ihr wisst ja selber wie es läuft. Das Kino kann ich definitiv nicht alleine lassen um mir mal nen Döner zu holen.

 

So weit so gut. Eine Schicht geht sagen wir mal 8 Stunden, was mich nur stört ist: Wir bekommen jeden Tag 30 Min. von der Arbeitszeit als Pause abgezogen obwohl wir keine Pause machen. Das mindert den Nettolohn gleich mal um 10%

 

Ich weiß dass von den Kollegen nur noch niemand die Eier hatte dies anzusprechen. Und klar, unsere Arbeitszeitabrechnung muss "eine Pause mit beinhalten", sonst wär das ja arbeitsrechtlich unzulässig...

 

Gesetzlich bin ich mir sicher dass es NICHT zulässig ist, denn nach 6 Stunden Arbeit muss eine "Im vorraus festgelegte" Pause eingelegt werden, die zur "freien Verfügung" steht. Das ist bei uns definitiv nicht der Fall...

 

Nun würde mich interessieren, wie so Eure Erfahrungen bei anderen Kinos sind...Ist das in der Branche so üblich, beschwert sich einfach niemand oder sind wir da ein Einzelfall...?

 

Noch zur Erklärung

Habe auch kein Problem damit 8 Stunden ohne "richtige" Pause zu arbeiten,

Ich mach den Job super gerne und ich weiß dass unser Betreiber finanziell sehr gut dasteht, aber auf Kosten der Mitarbeiter, die um eine erbrachte Arbeitsleistung betrogen werden den Gewinn zu maximieren find ich unter aller Kanone....der Verdienst ist ja ohnehin nicht sehr hoch.

 

Herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen,

 

Anonymus

Link to post
Share on other sites

@Rene

 

vielen Dank für den Link, dort sind viele Fakten beschrieben.

Rein gesetzlich darf man somit überhaupt nicht länger als 6 Std. ohne Pause arbeiten...

Demnach profitiert mein Arbeitgeber also doppelt:

-Er muss mir 1/2 Std. weniger auszahlen

-Und keine zweite Person einstellen die mich in der Pause vertritt

 

Wie gesagt hätte ich kein Problem damit länger zu arbeiten, aber ich möchte gerne einfach die Arbeitszeit die ich arbeite auch bezahlt bekommen...

Mich würde eben interresieren wie andere Kino(verbände) das handhaben...

Link to post
Share on other sites

Es ist ziemlich wurscht, wieviele Kinosäle das sind, die er alleine betreuen muß, den Einsaaler kann man genausowenig für ne halbe Stunde allein lassen, wie das 4er-Center oder Multiplex. In schwachen Zeiten mußte ich auch allein von 13-23 in unseren Einsaalern sitzen, da kamen aber auch kaum Leute und entsprechend wenig tatsächliche Arbeit hatte ich, sodaß ich auch genüßlich in mein Wurschtbrot beißen und mein Buch lesen konnte. Und man konnte auch mal schnell eine Minute rüber zum Kiosk springen, wenn man was brauchte.

 

In dem Center sah das schon anders aus, wobei da ja immer noch eine Kasse, TL und Einlaß anwesend waren/sind... zu 35mm-Zeiten konnte ich da aber auch nicht weggehen, es könnte ja was passieren. Heute, mit digital, passiert, jetzt wos eingelaufen ist, weniger, und wenn was passiert, ists ohnehin nicht auf die Schnelle behebbar.

 

Was macht eigentlich Anonymus' Chef währenddessen? Der kann sich doch mal 30 min hinter die Kasse setzen... und was macht er, wenn mal die Meute vor der Tür steht? Gibts keine Kasse dann?

 

Das Problem ist eben, wo kein Kläger, da kein Richter. Meistens hat aber eine Klage gegen den Arbeitgeber eine Terminierung des Arbeitsverhältnisses zufolge, früher oder später. Ihr solltet erstmal versuchen, mit eurem Chef zu sprechen, wie er sich das vorstellt. Vielleicht hat er das auch einfach nicht als großes Problem erkannt. Viele Chefs leben auch im Irrtum, Arbeitsrecht gelte nicht für Aushilfen etc...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Dein Arbeitgeber ist gesetztlich sogar verpflichtet, Dir Pausenzeiten zu gewähren (die korrekterweise unbezahlte Zeiten sind). Daß diese in der Kinopraxis oft nicht wirklich gegeben werden, ist hinlänglich ja bekannt.

 

Ich kenne aus eigener Erfahrung 2 Modelle, wie damit umgegangen wird.

 

1. Der Kinounternehmer ignoriert die gesetzliche Bestimmung. Es werden keine Pausen gemacht - aber auch keine abgezogen. Der Chef riskiert damit Behörenärger - aber für die Angestellten ist alles prima.

 

2. Die Pausenzeiten werden nach den geltenden Regeln abgezogen. Die Mitarbeiter schreiben ihre Arbeitszeiten um die Pausenzeiten entsprechend verlängert auf - und schon ist dem Gesetz Genüge getan und die tatsächlich geleisteten Stunden werden bezahlt.

Link to post
Share on other sites

Sorry möchte ja nicht unhöflich werden.

Braucht denn wirklich ein Filmvorführer bei einer vollautomatisierten Projektionsanlage noch eine extra Pause?

Vor allem bei der Digitalen Projektion doch erstrecht nicht mehr oder?

 

PS Für mich war Filmvorführer schon immer ein Traumjob und keine Knochenarbeit gewesen.

Link to post
Share on other sites

Sorry möchte ja nicht unhöflich werden.

Braucht denn wirklich ein Filmvorführer bei einer vollautomatisierten Projektionsanlage noch eine extra Pause?

Vor allem bei der Digitalen Projektion doch erstrecht nicht mehr oder?

 

PS Für mich war Filmvorführer schon immer ein Traumjob und keine Knochenarbeit gewesen.

 

Da fällt mir mal wieder ein Zitat ein: "Dumm Geschwätzt ist schnell". Weiß aber leider nicht mehr, vom wem es ist,aaaaaber für wen, das weiß ich.

Link to post
Share on other sites

Dumm Geschwätzt ist schnell

 

Hast Du schon einmal 13 Kinos an einem Tag mit Vier Vorstellungen alleine und ohne Pause betreut?

Bestimmt nicht also dann bitte kein weiteres Kommentar dazu danke.

Entweder das Vorführen macht einem Spass oder man lässt es einfach bleiben.

Filmvorführer ist in der heutigen Zeit definitiv kein Knochenjob mehr und eher als ein professionelles Hobby zu betrachten.

Link to post
Share on other sites

Hast Du schon einmal 13 Kinos an einem Tag mit Vier Vorstellungen alleine und ohne Pause betreut?

Bestimmt nicht also dann bitte kein weiteres Kommentar dazu danke.

Entweder das Vorführen macht einem Spass oder man lässt es einfach bleiben.

Filmvorführer ist in der heutigen Zeit definitiv kein Knochenjob mehr und eher als ein professionelles Hobby zu betrachten.

 

Und schon wieder trifft das Zitat ins Schwarze. *kopfschüttel*

Link to post
Share on other sites

Wofür gibt es Gesetze? Damit Unterbelichtete aus der Spaßgesellschaft die Gesetze brechen können.

Sie machen sich ausschließlich ihre eigenen Gesetze.

 

 

Du hast recht, sir.tommes, dumm geschwätzt ist schnell.

Ich kenne noch aus früherer Zeit ein Sprichwort:

Vor Inbetriebnahme des Mundwerks Gehirn einschalten.

 

 

(Sortieren ein....äh....Satire ein)

An dieser Stelle muss das jetzt mal sein, deshalb meine Frage:

Wie bekommt man seinen Verstand auf Erbsengröße?

(Satire aus)

 

 

Maximum

Link to post
Share on other sites

Hallo Maximum,

ich kann dir nicht sagen, wie man Verstand auf Erbsengröße bekommt, aufblasen vielleicht?

 

Aber ich kann dir sagen, warum der Kopf rund ist.

Damit das Denken seine Richtung ändern kann.

 

Ansonsten würde ich meinen Chef auf diese Pausendifferenz ansprechen.

An der Reaktion läßt sich ja schnell feststellen, wo er steht.

Link to post
Share on other sites

@ Maximum & B12

 

Der klare Beweis wieso Ihr im Kino arbeitet nur des Geldes wegen und bestimmt nicht aus Liebe zum Kino. :drink:

 

Und unser guter Sir Tommes sollte sein Kinogeschäft lieber aufgeben und Bäcker werden. :drink:

 

Sorry für diese diskreten Sätze das geht aber bei einigen leider nicht anders.

Link to post
Share on other sites

@ Maximum & B12

 

Der klare Beweis wieso Ihr im Kino arbeitet nur des Geldes wegen und bestimmt nicht aus Liebe zum Kino. :drink:

 

Und unser guter Sir Tommes sollte sein Kinogeschäft lieber aufgeben und Bäcker werden. :drink:

 

Sorry für diese diskreten Sätze das geht aber bei einigen leider nicht anders.

 

cosmin: Satzzeichen - findest du diese nicht auf deiner Tastatur?

 

Warum sollte ich zum Bäcker wechseln. Da ich mein Kino seit über 40Jahren führe, würde ich behaupten, bisher alles richtig gemacht zu haben.

 

Und dein Satz: "Das geht leider bei einigen leider nicht anders" , ist ja völlig falsch dargestellt. Nenn mir mal jemand, der dich hier ernst oder für voll nimmt. Dein Geschwafel ohne nachzudenken macht dich immer lächerlicher. Deine Bildchen gehen hier sehr vielen auf den Docht. Merkst du eigentlich noch was? Wie oft hattest du "Das Jäckchen" schon falsch herum angezogen bekommen?

Link to post
Share on other sites

oder wenigstens nicht reagieren. und schon gar nicht zitieren. ich wills nicht lesen müssen. kapiert das bitte.

grmpf!

 

Na ja, bei so viel Dummheit kann man einfach nicht still halten - obgleich du recht hast.

 

Ich weiß ehrlich nicht, warum der Kerl nicht gesperrt wird - er nervt doch hier so ziemlich alle. Vielleicht sollte man mal einen "cosmin raus" Thread eröffnen. ;-)

Link to post
Share on other sites

Ich weiß ehrlich nicht, warum der Kerl nicht gesperrt wird er nervt doch hier so ziemlich alle.

Vielleicht sollte man mal einen "cosmin raus" Thread eröffnen.

 

Dich müsste man hier aufgrund deiner primitiven Attacken unaufgefordert und direkt sperren.

Glaubst Du das der Staff auf eure Provokationen wieder reinfallen wird bestimmt nicht.

Mach einfach mal schön weiter so denn irgendwann platzt der Krug ganz bestimmt.

 

@ Pendler Das ist eine Schleichwerbung Tastatur. :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:

 

Pausenzeiten lautet hier immer noch das Thema danke.

Link to post
Share on other sites

Stimmt, da hast du recht. Deine Äußerung über die Tätigkeit, das es Spaß mach und man sich nicht so haben soll für arbeiten ohne Pause gehen jedoch an der Frage völlig vorbei. Arbeit wird bei uns nicht über den körperlichen Erschöpfungszustand definiert, sondern über die Zeit, die man seinem Arbeitgeber zur Verfügung steht. Dafür gibt es Regeln, gemacht weil Arbeitgeber, verständlicherweise, versuchen, das Maximale bei minimaler Bezahlung herauszuholen (eine Form den Kapitalismus). Und da hier bewußt gegen geltendes Gesetz verstoßen wird, ist das nicht hinzunehmen. Du erwartest ja auch, das dein Wasser aus dem Hahn kommt, Strom da ist usw. und würdest dich bedanken, wenn das von der Laune des Versorgers sowie seiner Meinung zu deiner Person abhinge.

Jens

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.