Jump to content
Gabriele

Beamerprojektion in einer Kirche, Projektionstisch

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

wir haben folgendes Problem: Wir haben eine 2 x 2,5 m große Leinwand, die wir im Altarraum auf höchste Höhe aufstellen (müssen), weil darunter der Chor steht und während der Projektion nicht geblendet werden soll. Bisher haben wir einen alten Projektionstisch  benutzt, den wir auf zwei Kirchenbänken stellen und der immer etwas wackelig ist. Der Beamer muß wegen der Höhe der Leinwand auch sehr hoch stehen. Er kann leider weder von der Decke hängen (zu hoch) noch an der Orgelempore angehängt werden (zu weit weg). Im Internet finde ich keinen Projektionstisch/-ständer, der hoch genug ist. Kennt jemand das Problem und hat vielleicht eine Lösung?

Ich wäre dankbar für Ideen. Gruß Gabriele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was für ein Beamer genau (Typ), und was soll er auf der Leinwand darstellen?

 

Was denkst Du, welche Höhe in Meter über Boden/Bänken muss er haben?

 

Ist das für eine einmalige Aktion, oder wieder kehrend?

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carsten,

den Beamertyp weiß ich im Moment nicht, das kann ich morgen nachschauen. Der Beamer zeigt die Liedtexte, die der Chor vorträgt oder/und  die Gemeinde mitsingen kann.

Die Höhe müßte ca. 1,70-190 cm sein. Wir brauchen den Beamer für 2-4 Veranstaltungen dieser Art im Jahr.

Gabriele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit etwas Glück hat der Beamer eine elektronische Trapezkorrektur. Viele, gerade auch preiswerte Geräte haben das. Dann kann man z.B. relativ steil nach oben projizieren, und die entstehende Verzerrung elektronisch ausgleichen. Bei Bildmaterial wie Filmen wird das nicht gerne 'gesehen', weil es die Bildqualität je nach Grad der Korrektur und Qualität des Gerätes mehr oder weniger stark beeinträchtigen kann. Bei Liedtexten wie ich's schon vermutete ist das aber vollkommen unkritisch.

 

Wenn der Beamer diese Funktion also hat, kann man ihn niedriger aufstellen, und vorne was unterpacken - Bücher, Bierdeckel, oder vom Schreiner was zuschneiden lassen, damit er nach oben projiziert. Zusätzlich wird der Beamer für die Feinjustage noch Stellschrauben zumindest vorne links und rechts haben.

 

Also, genauen Beamertyp rausfinden, dann wird man weiter sehen.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt zwei Möglichkeiten. Den alten Karba Projektionstisch  (googeln) besorgen, der kostet selbt gebraucht noch einiges, oder ein Licht oder Lautsprecherstativ mit Platte nutzen. Ich nehme dafür ein Lichtstativ, das geht auf über 2m Höhe, mit Brett oben drauf. Damit komme ich immer über die Köpfe der Besucher.

https://www.manfrotto.de/stativ-tall-cine-stand-schwarz

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Jensg:

Es gibt zwei Möglichkeiten. Den alten Karba Projektionstisch  (googeln) besorgen, der kostet selbt gebraucht noch einiges, oder ein Licht oder Lautsprecherstativ mit Platte nutzen. Ich nehme dafür ein Lichtstativ, das geht auf über 2m Höhe, mit Brett oben drauf. Damit komme ich immer über die Köpfe der Besucher.

https://www.manfrotto.de/stativ-tall-cine-stand-schwarz

Jens

 

Und ist sowas von verboten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum, wenn du den Bereich absperrst? Solltest du sowieso machen, damit deine Verkabelung nicht unnötig betreten wird. Und bitte, ab welcher Höhe gilt das von dir benannte Verbot? Und wo steht das?

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Beamer wird mutmaßlich auch ein recht kleines Projektionsverhältnis haben. Wenn man ihn höher stellt, sieht das in diesem Nutzungsumfeld erstens nicht mehr gut aus, und wird zweitens auch bereits einigen 'Zuschauern' im Bild sein. Wenn also das Abhängen von einer mutmaßlich sehr hohen Kirchendecke inkl. der nötigen Kabellage keine Option ist, dann muss man erstmal versuchen, von einer erträglichen unteren Position unter Ausnutzung von ggfs. Shift und der Trapezentzerrung das Ziel zu erreichen. Die beste Lösung wird man nur finden können, wenn man die örtlichen Gegebenheiten besser kennt.

 

Für solche Montagen nutze ich ansonsten übliche bezahlbare Boxenstative und eine dafür vorgesehene Flanschplatte mit einem soliden passend zugeschnittenem Brett aus Siebdruckplatte, auf dem der Beamer über seine Deckenhalterungsmontagepunkte verschraubt wird.

 

https://www.ltt-versand.de/Ton/Staender-Stative-und-Halterungen/Halterungen-und-Befestigungen/Adam-Hall-Stands-SPS-57-Aufbauflansch-fuer-Boxen::91972.html?language=de&utm_source=google&utm_medium=shopping&gclid=EAIaIQobChMI6_iD3afN2QIVkRbTCh2OXAVZEAQYByABEgJjWfD_BwE

 

https://www.ltt-versand.de/Ton/Staender-Stative-und-Halterungen/Halterungen-und-Befestigungen/EUROLITE-SPA-10L-Adapter::43682.html

 

https://www.ltt-versand.de/Ton/Staender-Stative-und-Halterungen/Boxenhochstaender/Adam-Hall-Stands-SPS-023-Boxenstaender-schwarz::91858.html

 

Bei den üblichen Boxenstativen kann man sogar Strom und Videokabel innerhalb des zentralen Rohres nach oben führen, was die Sache nochmal etwas ordentlicher macht und auch dabei hilft, die übelsten Stolperfallen zu vermeiden. 

 

Einen wirklich schweren Beamer montiert man natürlich nicht auf sowas, aber die heute üblichen Präsentationsbeamer-Leichtgewichte mit ihren 2-3 kg sind auf einem Stativ für eine 20-30kg Box gut aufgehoben. Und der Beamer lässt sich damit genau im Schwerpunkt des Stativs montieren, da kippt nix um.

 

Lichtstativ ginge natürlich auch, sind aber meistens etwas filigraner in den einfachen Ausführungen, und mehr als die 2m, die das Boxenstativ erlaubt musste ich noch nie hoch. Eine einzige zentrale schwarze Stange ist halt auch immer noch etwas dezenter als ein vierbeiniger und zusätzlich aufgebockter Projektionstisch.

 

Aber wie gesagt, erstmal gucken, was von unten in Schrägprojektion mit ggfs. Shift und Trapezkorrektur geht.

 

- Carsten

 

 

 

 

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Aufstellen von Lichtstativen in öffentlichen Veranstaltungen generell verboten wäre, gäbe es im Fernsehen nur Studioproduktionen ;-)))

 

Aber natürlich müssen zwingend Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden:

Beim Aufstellen von Lichtstativen mit Scheinwerfern, aber auch mit Übersichtskameras (Saaltotale) oder Beamern gilt generell:

- Staiv absolut "erdbebenfest" aufstellen, evtl. Ausleger zusätzlich beschweren

- Bereich ausreichend absperren (Flatterband)

- Stativwache einteilen (eingewiesene Person, die aufpasst, daß niemand in den Bereich eindringt

- Stativkopf und Objekt (Scheinwerfer, Kamera, in unserem Fall Beamer) mit sog. "Safeties" (das sind Kabel mit Karabinerverschlüssen) vor Absturz sichern

UND:

- alle Maßnahmen im Vorfeld kurz schriftlich in einer SICHERHEITSBEURTEILUNG festhalten, mit Unterschrift und Datum

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach so, wichtige Ergänzung:

die Kabel, die zum Objekt/Stativ führen sind die hauptgefahrenquelle!!!

Wer darüber stolpert, kann nicht nur stürzen, sondern reißt unter um Umständen alles nieder mit den entsprechenden Folgen!

alle Kabel sind mit Kabelbrücken oder Gummimatten zu sichern oder sollten (ggf. festgeklebt) an der Wand entlang verlegt werden

oder hochgehängt werden (bei Türen und Ausgängen generell), Notausgänge und Feuerschutztüren nicht verbauen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend,

jetzt habe ich im Gemeindehaus die Typ-Bezeichnung des Beamers feststellen können: "3M X 52 Multimedia Projector". Ich bin ziemlich sicher, dass er eine Trapezkorrektur hat.

 

Auf jeden Fall möchte ich mich jetzt schon einmal für alle Antworten bedanken. Das hilft mir auf jeden Fall schon einmal weiter. Ich werde das jetzt an die technisch Versierten im Chor weitergeben.

 

Danke!!

Gabriele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt einen X55 und einen X62 - beide sind sich allerdings recht ähnlich, beide haben Trapezkorrektur. Auf der Fernbedienung gibt es eine Taste 'Keystone'. Hoffentlich ist die Fernbedienung noch vorhanden...

 

Vorne sind wie gesagt zwei Füße zum Aufwärts neigen, und wenn das allein nicht reicht, findet sich in einer Kirche spontan ein Regal mit Inhalt zum unterfüttern.

 

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×