Jump to content

Erhaltene, historische Lichtspielhäuser


greg
 Share

Recommended Posts

Nachdem ich in diesem Forum so viele traurige Meldungen über Kinoschließungen lesen musste, frage ich mich, was an alten Lichtspielhäusern noch erhalten ist. Mich interessiert insbesondere, welche Bauten heute noch einen guten Eindruck der Lichtspieltheaterbaukunst der Zeit vor dem 2. Weltkrieg vermitteln können.

 

Gibt es zu dem Thema gute Quellen, oder gute Autoren/Referenten?

 

Ein paar Vorschläge:

 

Weltspiegel Cottbus, 500 Plätze?, Bau von 1911? (Jugendstil), 'ältester Kinozweckbau Deutschlands', aber in welchem Zustand?;

 

Babylon (Berlin Mitte), 450 Plätze, Bau von 1928 (Neue Sachlichkeit), aber 'Kinosaal im Zustand Ende der 40er Jahre gestaltet';

 

Metropol Bonn, 864 Plätze, Bau von 1928 (Bauhaus-Fassade, Art-Déco-Saal), nach Teilzerstörung in den 1980er Jahren Originalzustand in weiten Teilen wiederhergestellt.

 

Wie steht es um das Filmtheater am Sendlinger Tor (München) oder das UT Connewitz (Leipzig)? Was ist vom Saal des Capitols in Mannheim geblieben?

Link to comment
Share on other sites

Also Cottbus ist erst kürzlich saniert wiedereröffnet worden. Habe es selbst noch nicht gesehen, aber soll sehr gelungen sein. In Bautzen und Zittau gibts auch noch alte Säle zu bestaunen.

Das Babylon Berlin kenne ich nur vor dem letzten Umbau, seit dem zieht mich das Programm nicht mehr hinein. Auf den Bildern sieht es aber eher schlicht aus.

Sehenswert in Berlin sind aber: Filmpalast Berlin am Ku'damm, Adria in Steglitz (bisschen runtergekommen) und natürlich das Delphi am Zoo. In Rostock im Zentrum gibt es auch ein super saniertes aus den 30ern. Im Astoria Zwickau ist vom 20er Jahre-Saal immerhin noch die Decke von Kino 1 geblieben. Ein bisschen Flair findet man noch im Programmkino Ost in Dresden oder der Schauburg großer Saal; dort aber ungünstig umgebaut.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das Capitol besteht noch und dient als Veranstaltungsort, wie z.B. Konzerte oder Singelpartys.Hier nen link

http://www.capitol-mannheim.de/das_haus.htm

oder hier

http://www.kuehnlweb.de/virtour/vtour.htm

 

In meinen Augen ein SEHR SCHÖNES HAUS.Bin hin und wieder mal dort auf Konzerte.

 

Soweit ich weis kamen dort früher Ernemann Projektoren zum einsatz, aber sicher bin ich mir nicht.

Link to comment
Share on other sites

das problem bei alten kinos ist leider das keiner mehr fotos hat.

bei uns in hagen gab es das eine oder andere kino wo ich als kind (um 1980) noch filme gesehen habe und heute supermärkte sind.

von diesen kinos konnte ich keine fotos mehr bekommen. :cry:

Link to comment
Share on other sites

Danke für die bisher gegebenen Antworten. Die Nachrichten aus Cottbus klingen doch positiv.

 

Die von Ronald neu genannten Kinos aus Berlin sind alle sehr schön, stammen aber doch aus den 50er Jahren? Die Kinos aus Bautzen, Zwickau und Rostock würden mich interessieren, hat dort tatsächlich ein Kino noch einen Saal aus den 30ern?

 

Nochmals zum Filmtheater Sendlinger Tor: Findet man irgendwo im Internet etwas zur Geschichte zwischen der Eröffnung am 18.10.1913 (als Sendlingertor-Lichtspiele) und der Renovierung 1997 (Umbauten, Kriegsschäden)?

 

Das Capitol in Mannheim hat offenbar noch eine schöne Raumfolge. Ich kann mir aber gar nicht vorstellen, wie in dem Saal einst 1200 Sitzplätze untergebracht werden konnten. Gibt es alte Bilder?

 

Zum Metropol in Bonn: Die wikipedia-Seite und die Seite der Bürgerinitiative scheinen mir recht aktuell zu sein.

Es wäre schön, wenn man zu den Kinos auch dann viele Informationen fände, wenn sie gerade nicht bedroht sind.

Link to comment
Share on other sites

Und genau deswegen, grade in Zeiten wie heute, in denen immer mehr Kinos sterben: Fotografieren, was das Zeug hält!

 

Sehe ich auch so. Hannover hatte bis Anfang der 90er Jahre wunderschöne (wenn auch teilweise recht runtergekommen) traditionelle Kinos, die entweder inzwischen abgerissen wurden oder in Läden umgewandelt wurden. Hätte ich damals doch Fotos gemacht, heute ärgert es mich umso mehr! :evil:

Link to comment
Share on other sites

Sehe ich auch so. Hannover hatte bis Anfang der 90er Jahre wunderschöne (wenn auch teilweise recht runtergekommen) traditionelle Kinos, die entweder inzwischen abgerissen wurden oder in Läden umgewandelt wurden. Hätte ich damals doch Fotos gemacht, heute ärgert es mich umso mehr!

Dann mach nochmal welche vom Kino am Raschplatz, bevor es Ende Mai vorrübergehend (hoffentlich!) schließt. Ich habe mal versucht welche vom Hochhaus Saal zu machen aber bei dem Licht ist es superschwer vernünftige Bilder zu bekommen... :(

~Paikea

Link to comment
Share on other sites

Sehe ich auch so. Hannover hatte bis Anfang der 90er Jahre wunderschöne (wenn auch teilweise recht runtergekommen) traditionelle Kinos, die entweder inzwischen abgerissen wurden oder in Läden umgewandelt wurden. Hätte ich damals doch Fotos gemacht, heute ärgert es mich umso mehr!

Dann mach nochmal welche vom Kino am Raschplatz, bevor es Ende Mai vorrübergehend (hoffentlich!) schließt. Ich habe mal versucht welche vom Hochhaus Saal zu machen aber bei dem Licht ist es superschwer vernünftige Bilder zu bekommen... :(

~Paikea

 

Die Raschplatz Kinos sind aus den 70ern und sooo spannend sind die nun wahrlich (inzwischen) nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Mir fällt noch ein:

Kammerlichtspiele in Königslutter (am Ellm). Kino aus 1921, Renovierung strahlt die Zeit um 1935 mit der Tonfilm Umstellung aus. Liebevoll gepflegt und erhalten durch den Eigentümer Joachim Pesenecker, der dieses als Feierabendbetrieb am Leben hält. Lohnt in jedem Falle einen Besuch, wenn man zwischen Braunschweig und der Zonengrenze ist.

(www.kammerlichtspiele-koenigslutter.de)

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

@Stefan2

 

Da kann ich Dir nur recht geben.

Im Vorführraum werkeln noch immer die Ernemann VIIb aus der Gründerzeit :wink:

(Die Vorprogrammaschine läuft wie eh und je noch im Kohlebetrieb)

 

Weitere wirklich gut erhaltene bzw. entsprechend renovierte Theater aus den 30ern stehen noch in Burgdorf bei Hannover (Neue Schauburg)

ebenfalls liebevoll vom Inhaber geführt. http://www.neueschauburg.de/

 

Nicht zu vergessen ist ebenfalls die Neue Schauburg in Nordheim.

Ebenfalls aufwendig renoviert.

http://www.neue-schauburg.de/

 

Eine Reise nach Niedersachsen lohnt sich also :lol:

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

@Stefan2

 

Da kann ich Dir nur recht geben.

Im Vorführraum werkeln noch immer die Ernemann VIIb aus der Gründerzeit :wink:

(Die Vorprogrammaschine läuft wie eh und je noch im Kohlebetrieb)

 

 

Der Kopf deer rec htsstehenden Maschine ist aber aus dem Sozialismus, BFD Halle, genaralüberholte Nachkriegsfertigung, aus "meinem" Ersatzteilfundus E VIIb...

... und die Kohlelampengehäuse sind aus den 50ern, Bauer wenn ich mich recht erinnere.

Trotzdem, du hast recht, NDS ist immer einen Besuch wert.

Auch Euro Kinos nicht zu vergessen, zwar 50 er Jahre, aber da hängt manche Erinnerung an Winnetou dran.

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Der Kopf deer rec htsstehenden Maschine ist aber aus dem Sozialismus, BFD Halle, genaralüberholte Nachkriegsfertigung

 

Hast recht, habe ich vergessen.

 

 

Auch Euro Kinos nicht zu vergessen, zwar 50 er Jahre, aber da hängt manche Erinnerung an Winnetou dran.

 

Und das Roxy wurde gerade erst renoviert :wink:

Ich stelle demnächst mal ein paar Bilder in die Galerie

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

Das Luna Filmtheater, in dem ich arbeite, ist auch noch aus der Zeit der 50er. Es hatte zwar inzwischen vor ca. 3 Jahren für ca. 1 Jahr geschlossen, läuft aber jetzt wieder. Die Vorführtechnik wurde jedoch vor 1,5 Jahren ausgetauscht. Anstelle eines Spulenturms und einem alten Projektor haben wir jetzt einen Kinoton-Projektor und Tellersystem. Leider ist unser Saal zu dunkel, um gute Bilder davon zu machen, daher kleine Beschreibung. Die Bilder habe ich unten:

Violettfarbener Vorhang von hinten links nach vorne über die Leinwand (wir haben noch einen Vorhang :), Große Sitzfreiheit (1,20m zwischen den Sitzen), alte Leuchten und altes Foyer. 211 Plätze, davon 5 Logenplätze.

 

Die Bilder, die ich habe:

Foyer: img1.jpg

Saal: (wenn ihr was erkennt) img4.jpg

Verkauf: img7.jpg

img8.jpg

Vorführraum: img2.jpg

 

Grüße, wtneu

Link to comment
Share on other sites

Das Luna Filmtheater, in dem ich arbeite, ist auch noch aus der Zeit der 50er. Es hatte zwar inzwischen vor ca. 3 Jahren für ca. 1 Jahr geschlossen, läuft aber jetzt wieder. Die Vorführtechnik wurde jedoch vor 1,5 Jahren ausgetauscht. Anstelle eines Spulenturms und einem alten Projektor haben wir jetzt einen Kinoton-Projektor und Tellersystem. Leider ist unser Saal zu dunkel, um gute Bilder davon zu machen, daher kleine Beschreibung. Die Bilder habe ich unten:

Violettfarbener Vorhang von hinten links nach vorne über die Leinwand (wir haben noch einen Vorhang :), Große Sitzfreiheit (1,20m zwischen den Sitzen), alte Leuchten und altes Foyer. 211 Plätze, davon 5 Logenplätze.

 

Die Bilder, die ich habe:

Foyer: img1.jpg

Saal: (wenn ihr was erkennt) img4.jpg

Verkauf: img7.jpg

img8.jpg

Vorführraum: img2.jpg

 

Grüße, wtneu

wo sind die bilder?

Link to comment
Share on other sites

Wo sind die Bilder?

 

Sorry, Funpic hat anscheinend zurzeit Serverupdate, oder irgendetwas in der Art. Meine Seite ist zurzeit auch nicht erreichbar. Hoffe, dass die in den nächsten Stunden fertig sind.

 

wtneu

Link to comment
Share on other sites

Wo sind die Bilder?

 

Sorry, Funpic hat anscheinend zurzeit Serverupdate, oder irgendetwas in der Art. Meine Seite ist zurzeit auch nicht erreichbar. Hoffe, dass die in den nächsten Stunden fertig sind.

 

wtneu

die bilder sind wieder da! :D :D

Link to comment
Share on other sites

In Dresden findet sich die Schauburg, die am 15.Oktober 1927 als erstes freistehendes Filmtheater Dresdens eröffnete und immernoch als Kino genutzt wird.

 

schauburgstart.jpg

 

Das Gebäude mit einem 1000 Plätze fassenden Saal wurde von dem Architekten Martin Pietzsch entworfen, der u.a. in Dresden auch für die UT Lichtspiele als seinerzeit größtem Filmtheater der Stadt und für verschiedene Villen in den Nobelstadtteilen am Elbhang verantwortlich zeichnete. Bis zum Bombenangriff am 13.2.1945 hielt der Spielbetrieb an, 1946 ging es dann weiter.

 

geschichte_gross.gif

 

Nach der Wende wurde das Gebäude von der Treuhand an die Constantin Film GmbH veräußert, die es aber 1993 schloß. Es wurde dann von einem lokalen Kinobetreiber übernommen und umgebaut und im Mai 1994 wiedereröffnet. Aus einem Saal wurden drei:

 

Sergio-Leone-Saal (403 Plätze, BW ca. 10x4,5m, Bühne, aufwendige Stuckdecke, Vorhang, 1xFP 30, 1xMeo 5),

 

Fritz-Lang-Saal (208 Plätze, BW ca. 7,50x3m, Vorhang, 2xMeo 5),

 

Andrej-Tarkowski-Saal (108 Plätze, BW ca. 2x5m, 2xMeo 5).

 

Geboten wird ein gesunder Mix aus gehobenem Mainstream und anspruchsvollem Programm, flankiert von Musikabenden, Lesungen und speziellen Filmreihen. Bis vor wenigen Jahren war es Heimat das Dresdner Kurzfilmfestivals, das dann ins Metropolis-Kino wechselte, als die Kapazität nicht mehr ausreichte. Die Schauburg zählt heute zu den am besten ausgelasteten Kinos Dresdens. Demenstprechend verschliessen sind mitlerweile, nach 12 Jahren, leider die Säle und alles hofft, daß der gute Besuch doch ein wenig Geld für eine Renovierung abwirft...

 

Hier noch ein Bild vom kleinsten Saal:

saal_tarkowski_foto.jpg

 

Rundkino

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.