Jump to content

Diverse Lagnese und Schöller Werbungen 80er-90er - Was kann man dafür verlangen?


Sonic

Recommended Posts

Hallo Leute. Normalerweise bin ich mir meiner Sache sicher aber hier habe ich wirklich keine Ahnung. Hab noch aus einem Ausstellungsprojekt 35 Stück Eis-Werbungen. Die aus den 80ern sind zT rotstichig und zwei oder drei Kopien haben Perfoschäden. Trotzdem sind alle Werbungen letztens noch durch einen Projektor gelaufen, ohne nennenswerte Probleme.

 

Da ich dieses Konvulut abstoßen möchte um Platz für neue Projekte zu machen, würde ich Euch um eine ehrliche Meinung bitten.

 

Danke und lg. Thomas

 

eis_01.thumb.jpg.fb100b7f6cb344adc35a3904d1520150.jpg

eis_02.thumb.jpg.40943e6f932429985ea11771b4b537c5.jpg

eis_03.thumb.jpg.c8e46adda4d94ede6a74fc60342090c8.jpg

eis_04.thumb.jpg.615fcf08282be995e8e73f4466c7628d.jpg

eis_05.thumb.jpg.48deb16c81b99ab60196f71c90b33922.jpg

eis_06.thumb.jpg.d99c3dc468ebc4ee23180d9bbc86651b.jpg

eis_07.thumb.jpg.4592be12ae95a270ccb94becdec79092.jpg

eis_08.thumb.jpg.7b570780c497b9c7b3adcfb22f8fd931.jpg

eis_09.thumb.jpg.32a3ea34269ed470dd39b546af2e49e7.jpg

eis_10.thumb.jpg.2f5a50cf50fdb99adb6209d345e0d4ff.jpg

 

Edited by Sonic (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

hallo   je  machdem wer  so was  sammelt  zumal die  teilweise  noch recht selten sind    .Sage cih mal wer  sie  will soll schon einen guten Bertag     zahlen so circ  100 euro   Das wäre dannschon ok gruss hans

Link to comment
Share on other sites

Danke Hans. Hab eben beim Aufräumen die PRoforma-Rechnung gefunden. Vor 10 Jahren hab ich schon knapp 200€ dafür abgelegt. Ist mir komplett entfallen. Ich glaube sogar, dass ich den Kontakt hier im Forum gefunden hatte.
lgS

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sonic.

 

Da Du selbst schreibst, es haben einige Prints schon Rotstich und Perfo-Schäden, sei bitte fair. Fange mit einem Preis von 50 Euro Mindestgebot an und einem Sofort-Kauf-Preis von 75 Euro, falls Du vor hast, sie in "der Bucht" anzubieten. Das empfinde ich als angemessen. Als ich damals meine ganzen Trailer und Werbetrailer auf 35mm abgestoßen habe, wollte ich nur den Preis für die Metalldosen wiederhaben, in die ich sie gesteckt habe, da diese zum größten Teil noch neuwertig waren. Die Filme aber habe ich (fast) alle für Umme damals abgegriffen. 

 

Grüße vom Panther

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 11.3.2024 um 20:46 schrieb Cremers Claus:

Schöller Cosmo

 

Dieser hier ist recht selten und sollte unbedingt gescannt werden Digital.

 

Leider hab ich keinen Zugang zur Telecine mehr : (

Link to comment
Share on other sites

Meinst Du diesen?

 

image.png.f0f189d08fd065820784db65e01a6464.png

 

Dieser ist selten?

 

Witzigerweise hatte ich den 1994 schon in der Hand. Zu der Zeit habe ich ein Praktikum im Kopierwerk gemacht und durfte nach der Kopierung alle Spots von 610 Meter runter konfektionieren. 🙂

Link to comment
Share on other sites

Langnese pfuscht ohnehin gerade mal wieder in der Zusammensetzung seiner Sorten rum. Cornetto erhält „das italienische Rezept für noch mehr Cremigkeit“, was ja nichts anderes heißt als dass das Eisrestprodukt mit noch mehr Luft aufgeblasen wird. Auch die klassischen Magnumsorten werden dann vegan, sprich es wird sich überhaupt kein hochwertiger Milchanteil mehr drin finden. Dafür natürlich sinkt der Inhalt auf 90ml. Wo kämen wir denn dann sonst hin? 

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

Seit das Industrieeis wie von Prof. Fate beschrieben "optimiert" ist und auch immer mehr italienische Eisdielen ihr Produkt verteuern und verschlechtern (Kostendruck wg. Energie, Mieten, Rohstoffen), ist mir das Softeis von Burger King die letzte Bastion des Halbgefrorenen. Leider nix fürs Kino wegen Reinigungsaufwand und Sauerei.

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

An Sich eine tolle Sammlung der Spots aus der zeit, als Langnese als nun Konzernbetrieb versuchte, in den Kinos Fuß zu fassen. Um dabei die bestehenden Lieferanten, im Norden die Firma Warncke sowie lokale Meierei Betriebe (Genossenschaften) herauszudrängen.

Das ursprüngliche Eis am Stiel als kleine Erfrischung, so wurde mir das beigebracht, waren die Gerb. Warncke, welche diese Idee zur Olympiade hatte, und dort sehr erfolgreich ihr Produkt in Berlin platzieren konnten. Ich glaube die eigentliche Idee hatte der Kaufmann Seyffert, der innerhalb seiner Honig Abfüllbetriebe eine Produktion von Stieleis nach dänischem oder chinesischem Vorbild aufnahm.

Der eine Eigentümer der Warncke Produktion kam dann auf die Idee, das Eis auch in Hamburger Filmtheatern an der Erfrischungstheke anzubieten, was recht schnell ein sich verbreitender Erfolg wurde. Durch Kriegsschäden endet dieses Engagement 1943 oder 44. Nach dem Krieg nehmen dann die Brüder die Fertigung wieder auf, expandieren. Aber auch Molkereigenossenschaften steigen in den Markt ein, wobei sie meist nur lokal operieren.

All diesen Eiskremsorten war gemeinsam, daß sie nur aus natürlichen Rohstoffen zusammengerührt wurden, im Gegenzug gab es nur eine beschränkte Sortenvielfalt. Das entstehende Glatteis hat eine höhere Dichte, als das mit Gas aufgeschäumte Industrieprodukt unserer Zeit.

Seit 1936 ist Langnese ein Teil der Margarine (und Walfischfang) Union in Hamburg, die sich überwiegend anderen Bereichen zuwendet. Der Bereich Stieleis sollte sogar abgewickelt werden. Erst Unilever beginnt dann in den 80ern die Speiseeisvertriebe wesentlich auszubauen, und das dokumentieren diese Filme recht gut.

Während die Warncke, Mili, Motta, etc Pausenfilme nur "kostenlos" von den Fabriken gestellt wurden, vergütete Langnese den Einsatz als Incentive ihre Marke zu vertreiben. Letztendlich gelang es dann die Wettbewerber erfolgreich zu verdrängen. Schöller, eigentlich ebenfalls nur eine lokale Marke aus dem Fränkischen, versucht ebenfalls in den Kinomarkt hineinzugelangen, was auch, seit der Konzernzugehörigkeit zur Südmilch AG, gelingt. Auch Schöller kam um 1936 in Kontakt mit dem Stieleis, durch seine Tätigkeit als Vertriebsmann seiner KInoreklamefirma wurde ihm im norden die Leckerei serviert. Durch den Erfolg des Verkaufs bei Sportveranstaltungen angespornt, begann er mit eigener Produktion in Nürnberg.

 

Wer jetzt letztendlich das Eis im Kino erfunden hat? Sicher viele, aber alle scheinen die gleiche, ursprüngliche Idee kopiert zu haben. Und alle waren, handwerkliche, mittelständischer Betriebe. Erst Konzernherrschaft führt dann zu den heutigen Monopolangeboten und dem Verschwinden örtlicher Produzenten.

Ich finde, diesen Konzernaufwand dokumentieret die Sammlung sehr schön, und es wäre schade, wenn sie verloren gänge. Zumindest für die Zukunft einmal gesxcannt und in DCP gewandelt wäre schön.

  • Thumsbup 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb stefan2:

Zumindest für die Zukunft einmal gesxcannt und in DCP gewandelt wäre schön.

Wenn Du die Filme wirklich lange für die Zukunft bewahren willst, dann schlage ich folgendes Verfahren vor: 

Zunächst alle Filme einscannen. Dann am Computer die Schäden wegbearbeiten, sprich: Den Farbstich rausholen, die Laufstreifen wegradieren und so weiter. Danach das Endergebnis nicht nur als DCP abspeichern, sondern auch neue Zwischennegative und davon neue positive auf modernem, farbstabilem Polyester-Film ziehen. Dieses Material, ordentlich archiviert, hast Du dann wirklich für die Ewigkeit. Noch genialer wäre es, wenn die Schmalfilmsammler dadurch profitieren könnten, indem man Kopien auf S8 und 16mm ziehen und anbieten würde. Damit kann dann jeder sein Vorprogramm aufpeppen 👍 Es gibt zwar schon Material diesbezüglich, aber nicht von jedem Clip, der jemals rauskam. Das hat man z. B. schon mit diversen Clips vom HB-Männchen gemacht. Ich besitze eine 120-Meter-Rolle mit sieben schönen Filmchen davon und es gibt noch mindestens eine zweite Rolle voll damit, die ich noch kaufen werde. 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe in einem alten Filmecho, ca. aus den 70er Jahren, gelesen (dort ging es um Richtlinien für Verzehrkinos), dass es um den Verkauf, insbesondere von Speiseeis einmal einen ziemlichen Troubble mit Behörden gegeben haben muss, inwieweit dami gegen das damalige Ladenschlussgesetz verstoßen würde. Weiß davon zufälligerweise jemand mehr zu berichten.

Link to comment
Share on other sites

Zum Schöller-Cosmo-Spot fällt mir noch folgendes ein: Schiller brachte diese mit Kokos ummantelt Rumkugeln in weißer Schokolade Anfang 1994 in die Kinos. Diese sollten im Edelkonfektsegment das eigentlich sehr beliebte Produkt "Starlight" ablösen, welches eigentlich als Pendant von Langneses ehemaligem " Happy Kirsch" angelegt war. Da man mit dem Namen aber die Markenrechte Dritter verletzt hatte launchte man in ein komplett neues Produkt, welches man unter dem Namen "Rondo" auf den Markt brachte. Da man ein weiteres Mal gepennt hatte, verletzte auch dieser Produktname Markenrechte, worauf die Kugeln nach wenigen Wochen in "Cosmo" umbenannt wurden (sich aber nie so richtig durchsetzten). Sollte jemand noch den Rondo-Spot haben, wäre der die echte Rarität. 

  • Thumsbup 2
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.