Jump to content

Cine-Reste

Mitglieder
  • Content Count

    391
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Everything posted by Cine-Reste

  1. Den abgebldeten Kinosaal gibt es dort identisch zweimal (Kinos 3 und 5). Bei der Türe rechts der Leinwand handelt es sich nicht um einen Notausgang, sondern den regulären Zugang fürs Publikum, was von Vorne natürlich immer störend ist. zumindest ist dahinter ein Windfang mit einer zweiten Tür zum Foyer. Die Beleuchtungselemente an den Wänden wurden durch farbigen Manschetten um die (nicht dimmbaren) Leuchtröhren noch leicht entschärft. Herr Hermann wird die Auszeichnung für das Gebäude an sich an einem schon sehr markanten Platz in der schwäbischen Kleinstadt erhalten haben; eine Betracht
  2. Offensichtlich hat man in Franken die Hoffnung, durch eine kreative Programmgestaltung das verbliebnene Restgästekontingent ausschöpfen zu dürfen und kämpft sogar dafür. Chapeau!
  3. Nein. Tuttlingen war ein regionaler Architekt, ein Herr Hermann, wenn ich mich richtig erinnere. Coop Himmelblau hätte sich die Tuttlinger Wohnbau dann doch nicht leisten können. Die Problematik der Glasreingungskosten war ähnlich, wenn auch weit nicht so dramatisch wie in Dresden. Regional abgespeckt halt. Die Idee, der gekippten Glasfassade eine Lochblech-Netzhaut vorzusetzen halte ich aber genial aus der Sicht der wahrscheinlich wenigen Menschen die wissen, wie Kino und Sehen funktionieren.
  4. Auch wenn's so aussieht: Mit Humor hat das nichts zu tun. Das war bzw. ist schlicht und ergreifend so. Die Herrschaften flogen von Wien nach Dresden mit neuen Plänen. Haben dann erklärt so und so und so. Was man an Einwänden hatte hat nicht interessiert, da der Bauherr es sich mit den weltbekannten Architekten nicht verscherzen wollte. Grundidee war nämlich gewesen, mit dem markanten Gebäude der Stararchitekten auf jede Patchwork-Brifkarte aus Dresden zu gelangen - neben Semperoper, Frauenkirche, Zwinger und Brühlsche Terassen - und somit als Werbeträger für die ganze Gruppe millionefach um d
  5. Dann hat sich meine Vermutung nicht bewahrheitet; danke für die Info. Zwei Dinge muss man zur Ehrrettung hinzufügen: Der UFA-Palast in Dresden war, wie alle Kinos der UFA-Theater GmbH & Co KG (außer Stuttgart, weil das immer ein Solitär war), nach der Insolvenz von Cinestar übernommen worden, bevor diese ich glaube zum Ende September 2004 den Mietvertrag mit dem Immobilienfonds dem dieses Kino gehörte (ebenso wie Düsseldorf am Hauptbahnhof) kündigten. Die Familie Riech ist dann wieder eingestiegen und hat das Haus im nahtlosen Übergang weiterbetrieben. Wenn Dein Besuch also währe
  6. Die würde ich stornieren, Vorstellung erst löschen und dann die Vorstellung mit neuem MwSt-Satz wieder anlegen, ausdrucken und beim Einlass umtauschen. Wahrscheinlich wirst Du die Gäste eh anders platzieren müssen, als die Plätze beim Kauf gewält wurden.
  7. War die Person ein Mann oder eine Frau?
  8. Sieht schlecht aus, @TK-Chris. Insoweit noch vorhanden, war das Haus ausschließlich mit EXV bestückt gewesen.
  9. Nein, nur weil ich eine andere Meinung als Du vertrete blasen wir nicht mit unterschiedlichen Noten ins gleiche Horn. Wo ich Dir Recht gebe ist, dass die Kinos selber im Stuttgarter UFA-Palast besser als ihr Ruf, und als wohl vielfach angenommen, waren. Neben der Problematik der Lage des Grundstücks wurde das Haus von Anfang an aber vielfach von den Gästen, derer es bedurft hätte, als zu kalt und unpersönlich empfunden. In ähnlicher Atmosphäre fand man sich anderthalb Jahre später im UFA-Palast Freiburg wieder, welchem jedoch nur eine dreijährige Lebenszeit vergönnt sein sollte. Das
  10. Hasr Du es eigentlich immer noch nicht begriffen, dass der Sinn der Erbauung des UFA-Palastes in Stuttgart darin bestanden hat, die in der Stadt befindloche Kinokultur totzuspielen? Dies haben die meisten der damals auf dem Markt befindlichen Betreiber erfolgreich geschafft abzuwehren. Wenn Du ausgerechnet dieses Kino - tut mir ja auch leid weil da immer Arbeitsplätze mit dran hängen - jetzt besonders beweinst: war halt nur der miserable BRD-Standard den Du vor venigen Tagen übel angeklagt hast. Andere machen dieser Tage wieder auf. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen!
  11. Mein Problem, @Cinematicx bei derartigen Posts ist, und das unabhängig ob von Dir (dessen Beiträge ich schätze), oder @Rabust, @cinerama, Müller oder wem auch sonst: Ich mag es nicht, wenn innerhalb einer Diskussion Links zu irgendwelchen Videobeiträgen - die mitunter ziemlich dauern können - gepostet werden ohne, dass derjenige wo es teilt kurz mitteilt, worum es ihm dabei geht. Wenn das ein Clip ist, wie jemand durch 18 Vorführräume zu Analogzeiten Interlock gespielt hat sieht das natürlich anders aus, aber bei diesem - mit der Grundausrichtung dieses Forums nichts zu tun habenden Them
  12. Dass es die Bauarbeiten für S21 geben würde war von Anfang an bekannt und sogar eingeplant - sonst wäre das Objekt nie an diesem Standort realisiert worden. Man ging zum damaligen Zeitpunkt, 1994, davon aus, dass das Ganze deutlich schneller über die Bühne gehen würde - "in wenigen Jahren ist das mitten in der Innenstadt". Was ich bislang nur vermutet hatte ist, dass die Imobilie nicht mehr in Betreiberbesitz ist. Für OVs im Stuttgarter Raum prädestiniert ist ja eigentlich das Corso in Vaihingen, aber die sind ja mit English derzeit noch gut ausgelastet. Das ehemalige "Kali" ist eigentli
  13. Richtig. Meine Vermutung dazu habe ich bereits im "UFA-Palast Stuttgart schließt"-Thread geäußert. Es ist doch so, dass ein Kinobetreiber, der nicht insolvent ist, jeden einezelnen im Umlauf befindlichen Gutschein rückabwickeln muss. Was für ein Riesen-Aufwand, mit dem man kein Geld verdient. Warum kein Agreement machen mit anderen Kinos, wo die Leute ihre Gutscheine in ihrer Region einlösen können? Profitieren doch beide davon?
  14. Wüsste nicht, dass es einen Zusammenhang zwischen den Familien Riech und Lochmann gäbe.
  15. Zum, was den UFA-Palast Stuttgart angeht, Off-Toppic-Thema Zeil in Frankfurt fällt mir folgende Episode ein, welche ich erzählt bekommen habe: Die UFA beschäftigte für ihre Umbau- und Renovierungsarbeiten zwei Bautrupps, welche in den Kinos deutschlandweit am arbriten waren. Diese leisteten die Arbeiten für alle Gewerke, welche nicht mit möglichen Regressansprüchen behaftet waren. Also Abriss, Trockenbau, Malern, Tapezieren, Fliesenlegen: ja; Elektro, Sanitär, Lüftung: nein. Im Zeil war im Zuge des Umbaus/Erweiterung eben einer dieser Bautrupps zu Gange. Heinz Riech besucht die Baustelle.
  16. Jemand wo, wie @Rabust, immerzu unterstreicht vom "Kino-Virus" befallen zu sein (was ich verstehen kann), sollte die Effizienz anderer Viren vielleicht weniger auf die leichte Schulter nehmen.
  17. Zu 100 Prozent beantworten kann ich Dir das nicht, und wollte es hier vielleicht auch nicht tun. Die Kooperation zwischen Theile und UFA kam meines Wissens erst nach der Eröffnung im Main-Taunus Center und vor der Eröffnung in Stuttgart zusammen. Bauherrin des UFA-Palast Stuttgart (nicht des Medienforums vorne links) war die UFA-Theater AG. Wie die Immobilienbesitzverhältnisse beim Kinopolis aussahen weiß ich nicht. Wie auch immer gehe ich nicht davon aus, dass der aufwendige und teure Weg über Beteiligung an der Immobilie, mit Eintrag und Änderungen im Grundbuch gegangen wurde, sondern ein
  18. Während der Bauphase des Stuttgarter UFA-Palastes in den 90er Jahren, hat die Fa. Theile, welche ja in Stuttgart Kinos betrieb, eine 50 Prozentige Beteiligung erhalten. Im Gegenzug erhielt die UFA 50 Prozent am ersten Kinopolis Main-Taunus bei Frankfurt, wo sie sonst so ein halber Platzhirsch war. Die Beteiligungen wurden später gelöst. Dies war aber der Grund, warum der UFA Palast Stuttgart nie zur späteren GmBH & Co. KG gehörte sondern immer eine selbständige Gesellschaft war, und deshalb nicht von der Insolvenz betroffen war. Bei der Suche nach dem Grundstück in Stuttgart hatte ein
  19. Antwort zu Frage 1: http://www.ddr-klubkinos.de/lsw_kinotypen.htm Antwort zu Frage 2: "Tootsie" startete in der DDR am 15.Juni 1984 (Westdeutschland 25. März 1983). Quelle: imdb.com
  20. Hallo Walze, Halte das was Du schreibst für eine vernünftige und verantwungsvolle Einstellung. Auch die Sicht darauf, sich selber Gedanken zu machen, was man seinem Publikum zum Neustart zeigt und den Blick auf Kollegen. Chapeau!
  21. Danke für den interessanten Beitrag und Link. Es tut gut, auf dieser Seite mal wieder Inhalte zu lesen, für welche sie eigentlich wohl gedacht ist.
  22. In den von Dir geposteten Links geht es nicht um aus Deutschland gestartete Flieger, sondern z.B. um Inlandsflüge innerhalb Spaniens. Von daher gelten auch keine Deutschen Verordnungen oder Recht, wie im Falle von Kinowiedereröffnungen innerhalb Deutschlands. Tut aus meiner Sicht nach wie vor nichts zum Thema, und ist nur Störfeuer.
  23. Da die spanische Regierung vor Juli 2020 keine Auslandstouristen ins Land zu lassen beabsichtigt (Quelle: diverse Mainstream-Medien), ist der Vergleich m.E. aktuell obsolet. Ich weiß ja nicht, wo Du in den Himmel schaust. Ich sehe da weder Flieger, noch Kondensstreifen.
  24. Das Lärmemissionsproblem bei Open-Air-(Kino)-Veranstaltungen betrifft ja nicht nur den Ton der Veranstaltung selbst. Insbesondere nach Ende sind das sich auf der Straße unterhaltende Menschengruppen, anfahrende Autos, Türenknallen etc. So lange Du das alles für einen Standort nicht ausschließen kannst, brauchst Du über Kopfhörer nicht nachzudenken. Und wenn Du einen Standort hast, der alle genannten Störfaktoren in Bezug auf Anwohner ausschließen kann, kannst Du auch den Ton wieder aufdrehen.
  25. Nachdem ich meine Bestände alter Filmecho Ausgaben tatsächlich sortiert habe, bewahrheitete sich was ich schon immer wusste: Manche Ausgaben waren doppelt, manche sogar dreifach vorhanden. Von daher kann ich bei Interesse folgende Pakete abgeben: Paket 1: 1975 - 1, 2, 3, 4, 6, 7, 10, 12, 14, 16, 38, 40, 41, 43, 45, 50, 59, 62, 63, 64, 69, 72 1978 - 60 1981 - 44 1984 - 4, 61 1985 - 24, 38/39, 40, 41, 44, 49, 54, 55/56, 57, 58, 59, 60, 61/62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71/72 1986 - 1/2, 3, 4/5, 6, 7/8, 9, 10, 11, 12, 13/14, 15,, 16/17, 18, 19, 22, 2
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.