Jump to content

jürgen-frank

Mitglieder
  • Posts

    66
  • Joined

  • Days Won

    3

Everything posted by jürgen-frank

  1. Ist 3,80 € unterhalb des Tri-X angesetzt. Sollte also passen.
  2. Es scheint sich etwas zu tun. Der Preis wurde jedenfalls schon mal angepasst: https://www.fotoimpex.de/shop/filme/adox-pan-x-reverso-super8-film-15-meter.html
  3. Es flimmert dort in der Ecke genau in Bildfrequenz? Wird vom Greifer verursacht, nicht von der Flügelblende. Ecke links oben auf der Leinwand entspricht Ecke links unten am Bildfenster wenn man von vorne in das Gerät hinein schaut (also von der Objektivseite her!) Und was beginnt dort? Der lange Schlitz für den (langen) Vielzahngreifer des P8! Schattenwurf bzw. freigegebene „Zusatzbeleuchtung“ verursacht vom Greifer bzw. Greiferschlitz bildet sich dort oben links dann auf der Leinwand ab. Kann man, wenn es sehr stört, mit einer kleinen Blende hinter dem Bildfenster in Richtung Lampe verhindern. Das Licht der Lampe muss vom Greifer bzw. vom Greiferschlitz ferngehalten werden. Ist aber eine elende Fummelei, da dort ja der Greifer läuft - und den darf die Blende natürlich nicht berühren. Betrifft nicht alle Geräte gleichermaßen, da die Schlitze teilweise unterschiedlich weit an das Bildfenster heran reichen. Bei manchen Filmbahnen ist der Greiferschlitz sogar zum Bildfenster hin offen! Betrifft i.d.R. auch nicht den P6 und den P7. Die haben einen Zahn weniger! Der Greifer ist kürzer und kann dort daher nicht das Licht/Schattenspiel verursachen. Ob es auch in diesem Falle so ist kann einfach getestet werden: Bildstrichverstellung von Anschlag zu Anschlag verstellen, wenn der Projektor ohne Film läuft. Damit kann man dann, wenn es der Greifer verursacht, das Flimmern stärker und schwächer „regeln“. Denn je nach Einstellung der Verstellung arbeitet der Greifer näher oder eben auch weiter weg vom Bildfenster.
  4. Danke für die Info! Top! Dann kann ich mich ja langsam doch mal trauen meine eingefrorenen Astia 100 von Wittner zu belichten....
  5. Wurde der Bildstand bei bzw. nach der Abtastung digital stabilisiert? Oder ist der wirklich so gut (was mich gerade bei Velvia sehr wundert).
  6. Dort gibt es einige 16mm 2R Optionen (incl. Ekt100D und Vision3 50D / 500T): https://filmphotographystore.com/collections/movie-film/double-perf-16mm Und auch 2x8mm film 25ft (und teils auch 100ft): https://filmphotographystore.com/collections/movie-film/double-8 Gruß, Jürgen
  7. ... noch mal darüber nachgedacht. Bei der 4008 ist das definitiv so und macht auch Sinn, denn das Ladegerät wird über einen Klinkenstecker angeschlossen. Alte Klinkenstecker verursachen im Moment des Einsteckens u.U. einen kurzen Kurzschluss. Um den Kurzschluss-Strom (für den Akku) zu begrenzen ist dieser Widerstand vorhanden. (Es ist so gesehen gar kein klassischer Ladewiderstand). Die 5008 arbeitet mit Hohlsteckern - da gibt es meines Wissens beim einstecken keine Kurzschlussgefahr. So gesehen wäre dieser Widerstand dort auch nicht unbedingt erforderlich. Vielleicht hat ihn Beaulieu aber trotzdem verbaut… Besser nachsehen, bevor man da mit höheren Ladeströmen arbeitet. Ist der Widerstand einmal abgebrannt kann man nämlich gar nicht mehr laden...
  8. Beim Modell 4008 (und beim Modell 5008 vermutlich auch) befindet sich in Kamera und auch im externen Ladecontainer ein sog. Ladewiderstand (Kohleschicht Widerstand). Der brennt bei erhöhten Ladeströmen gerne ab! Lösung: Ladecontainer öffnen, den Widerstand entnehmen oder überbrücken und den Akku dann nur damit (also extern, nie in der Kamera) laden! Gruß und frohes neues Jahr, Jürgen
  9. Dein Projektor scheint einen viel kleineren Bildausschnitt zu zeigen. Kann es sein, dass die Kratzer rechts einfach nur vom Bildfenster im Projektor abgedeckt werden? Der dünne Kratzer nahe des umgedrehten Leimtopfdeckels ist fast an der gleichen Stelle. Das Bild scheint rechts einfach mehr beschnitten zu sein. Oder täuscht das?
  10. ca. 2017... 1cbm leere Single 8 Kassetten für den Recyclinghof... ☹️☹️☹️
  11. Absolut korrekt! Hab mir das damals zu meiner Kinozeit noch oft bei ihm rausgeholt, war nur ein Katzensprung entfernt. Kam aus 10 (oder 20?) Liter Gebinden von "BP Bunker, Hamburg." Das MG68/H68 war für Dresden Maschinen. Das hat er nie für Bauer verkauft. Zu dünnflüssig!
  12. Das klingt evtl. nach einem defekten Zahnrad im Gerät (wenn die Schwankungen periodisch erfolgen) Hier mal die Beschreibung lesen: www.wittnercinetec.com/1079DE
  13. . Einige Beispiele in Super 8 und 16mm findet man unter www.colorreversalfilm.com Dort gibt es auch ein 100 ASA Beispiel (Single 8 aus Spanien). Hier findet man noch ein 100 ASA Super 8 Beispiel aus Frankreich: Das Material ist weltweit bei den einschlägigen Filmhändlern gut gelistet und hat eine hervorragende Konfektionierungsqualität. Dank diesem einmaligen Engagement steht seit nunmehr über 3 Jahren ein Farbumkehrmaterial für alle wichtigen Schmalfilmformate zur Verfügung. .
  14. PS Wie perfekt gepflegte und gewartete Filmperforiergeräte z.B. aussehen sollten, kann man hier auf dieser Seite unten ganz gut sehen: http://www.toeppenfilm.com/about8mm.html Und wie die Perforation aussieht, wenn sie Menschen anfertigen, die ihr Handwerk verstehen (die es im übrigen heute sehr wohl noch gibt) kann man hier begutachten:
  15. Hugin, kann der Konfektionär 9.5mm Film auch aus 16mm 2R (2R = doppels. perf.) machen? Das wäre im Vergleich dann (derzeit noch) günstiger. 4 x 76.25m = 305m für 399.60 Euronen Im Vergleich zu 2 x 122m = 244m (1R) bekommt man da (derzeit) noch 61m (= 25%!) mehr Material fürs gleiche Geld (398 Euronen). Ergibt dann gut gefüllte 8 x 38,12m pro Tageslichtspule (macht der Wittner ja auch so, muss also passen). Und wenn das Labor evtl. pro Spule abrechnet (und nicht pro Meter), kann man da auch nochmal 25% sparen ;-) Nur so als Rechenanregung für den DIN Urlaubsfilm ;-)
  16. Wer lesen kann, ist (wie kristallklarer TAC Träger) im Vorteil ;-)
  17. ... Herrn Wittner, so erzählte er mir, hatte das auch keine Ruhe gelassen. Nachdem er von den "Laien" beim gelben Gott nur Wolfram-Carbid Werkzeuge bekommen hatte (wo man die -nicht ohne Grund- seit vielen Jahren überwiegend einsetzt.... solche Stümper!) frug er dann ganz verzweifelt beim grünen Gott an. Ach bitte, gib mir auch noch Profiwerkzeug aus gehärtetem Stahl...und wurde erhört ;-) Na, wer hat's erfunden? ていないスイス!
  18. Hallo, wo ist denn der Film geblieben? Der Link funktioniert leider nicht mehr. Es ist/war doch ein sehr schönes Reisebilderbuch!! Und ein toller Materialvergleich noch dazu!! Kann der wieder freigeschaltet werden?
  19. :-) http://www.hollywoodreporter.com/behind-screen/ces-jj-abrams-backs-kodak-852128
  20. @Helge: so recht Du hast! 16mm Bildtestfilm ist bei Wittner mittlerweile restlos ausverkauft. So "absurd" war offenbar sein Preis....
  21. Hallo Manfred, musst Du unbedingt 450€ ausgeben für 120m 16mm Film oder darf es auch günstiger sein? Nimm doch Wittners Aviphot 16mm Meterware. Da kosten 120m incl. Entwicklung (Andec) dann nur rund 300 EUR. Oder für 450 EUR kannst Du rund 180m verfilmen (praktischerweise ist das genau die Hälfte des Doseninhalts von 2 x 180m). Im Prinzip kannst Du ja rechnen (immer mit MWST) 1.33 EUR Material und 1.19 EUR Entwicklung. Mögliche Mengenrabatte sind dabei nicht berücksichtigt. Immer Einzelpreis.
  22. Im von Dir selbst verlinkten Bericht betreffend Bldg. 38 werden explizit auch die Ektachromes genannt. Ist auch zutreffend. Dieser Bericht ist gemeint: http://www.fdtimes.com/pdfs/articles/kodak/Cinematographers_Tour_of_Kodak_MedRez.pdf
  23. Falsch! Gebäude 38 seht noch und dort wird auch fleißig gegossen. Freilich kein Diafilm - aber z.B. die Vision3 Filme. Aber auch der Ektachrome 100D wurde früher dort schon produziert. Ferner: Rezepturen / Fertigungsabläufe sind immer auf eine bestimmte Anlage abgestimmt. Es ist NICHT möglich, ein Rezept einfach von einer Anlage auf eine völlig andere zu verlegen! D.h. ein "Kodak Rezept" würde Ferrania überhaupt nichts nützen. Sie müssen -wenn- eigene, verbesserte Rezepturen / Farbkuppler auf ihrer eigenen Anlage entwickeln. Dafür würden sie aber ein Syntheselabor benötigen, um überhaupt neue Farbkuppler synthetisieren zu können. Dieses steht aber Ferrania derzeit noch gar nicht zur Verfügung. Daher ja auch der Plan, noch vorhandene (gelagerte) Zutaten zu verwenden (TAC Träger und Chemie). Das wurde sehr deutlich im vorletzten Update ausgesagt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.