Jump to content

mibere

Mitglieder
  • Posts

    999
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    9

Everything posted by mibere

  1. Ich denke, die Oscar-Verleihung ist so ziemlich das Letzte, über das wir uns hier Gedanken machen sollten. Wenn der Lockdown noch monatelang weitergehen sollte, wird das der Großteil der Kinobetriebe nicht überstehen.
  2. Ich habe das Gefühl, dass dieser Mensch schon sehr, sehr, sehr lange nicht mehr im Kino gewesen ist - vielleicht zu Zeiten der Raucherkinos und Schachtelkinos. Aber auch in Letzteren war die Luft nie wirklich schlecht, soweit ich das in Erinnerung habe. Dieses "alles muss man sofort zu Hause auf der Couch konsumieren, weil billiger und bequemer"-Gesabbel nervt mich zunehmend. Das generiert vielleicht schnelle Clickbaits, aber geht doch an der Sache vorbei. Kino ist Event, ein Gruppenerlebnis - und das funktioniert im vollen Kino auf der großen Leinwand viel besser. Das bezweifle ich dann doch sehr stark.
  3. Diese Großbildfans gibt es doch schon sehr lange. Bereits in den 1970er-Jahren hatte ich mein erstes Heimkino mit Super-8- und 16-mm-Projektor. Das ist doch nun wirklich nichts Neues. Die aktuelle Entwicklung mit Beamer und Leinwand zeigt doch nur, dass die Menschen das Kinobilderlebnis anstreben. Aktuelle Umfragen zeigen übrigens, dass gerade Heimkino-Besitzer im Durchschnitt viel häufiger ins Kino gehen als der "Durchschnittsdeutsche". Allerdings sind auch einige dabei, die seit der Fertigstellung ihres privaten Filmpalastes gar kein kommerzielles Kino mehr besucht haben. Unter den Heimkinobesuchern die Schuldigen für die aktuelle Zuschauermisere zu suchen, zielt IMO am Thema vorbei.
  4. Das hat aber doch nichts mit kommerziellem Kino zu tun. Hierbei handelt es sich um eine private Nutzung mit Freunden und/oder Familie. Ich kenne in den zahlreichen Heimkinogruppen niemanden, der regelmäßig 10 und mehr fremde Personen in sein Heimkino lässt, um Filme auf DVD und Blu-ray vorzuführen. Das ist doch absurd. Ich glaube, Kinobetreiber sind trotz der schlimmen Lage gut beraten, auf sich selbst zu schauen und keine haltlosen Verschwörungstheorien gegen Heimkino-Betreiber zu entwickeln oder zu verbreiten.
  5. Das wird man sehen, wenn es soweit ist. Eine Bestätigung von Seiten der Politik für eine langfristige staatlich finanzierte "Vollkasko" wird es sicherlich nicht geben.
  6. Wunderbare Fotoaufnahmen, die einfach Lust auf Kino machen.
  7. @Stephan.Wein Verstehe ich das richtig, Stephan? Du betreibst ein Kino mit 800-Euro-Beamer, welches nicht DCI-Konform ist? - Jetzt beklagst du, dass die großen Studios/Verleiher dir keine Spielfilme liefern, die du ohnehin nicht abspielen kannst, weil du die dafür erforderlichen Standards nicht erfüllen tust/kannst/willst? Ich finde, dass ist schon ein sehr hausgemachtes Problem.
  8. Wenn der oberste Boss mit einem Kamerateam anrückt, dann sind in aller Regel Theaterleiter und Mitarbeiter vorab informiert. Schließlich soll der Schuppen ja sauber sein und einen guten Eindruck machen. Dass dies hier nicht der Fall war, kann ich mir kaum vorstellen. Sieht für mich eher nach Dummheit und Ignoranz seitens des Angestellten aus.
  9. Wie blöd können Angestellte nur sein? - Da kommt der Chef rein und als erstes setzt sich Madam hinter dem Tresen auf einen Stuhl. Der zweite Angestellte lässt sich trotz Cheffe nicht davon abhalten, sein Kreuzworträtsel ohne Unterlass weiter zu lösen. Dass Heinz Riech dann sagt, er soll bitte mal seiner Tätigkeit nachkommen, ist für mich völlig verständlich. Erschütternd fand ich hingegen die Aussage, dass ein Kinobetreiber 4 % seiner Einnahmen (auch aus dem Süßwarenverkauf) an Riech abgibt, weil er anders nicht an aktuelle Kinofilme kommen würde. Bis zu 1 Million Umsatz. Darüber weniger. Krass! Schön fand ich die Aufnahmen vom Ufa Palast (da kamen tolle Erinnerungen in mir hoch), Studio und Passage aus Hamburg. Die beiden Kinos Studio und Passage existieren heute noch.
  10. Großartiger Film, aufschlussreiches Portrait. Danke dafür.
  11. Schaue ich mir die Daten des RKI an, wo sich der Großteil der Menschen mit Covid-19 infiziert hat, dann fällt mir folgendes auf: Vor dem ersten Lockdown wurde ein Großteil der Menschen in Büros, Gaststätten und auf öffentlichen Veranstaltungen infiziert. Vor dem jetzigen Lockdown sieht es etwas anders aus. Die Hygiene-Maßnahmen von Kinobetreibern, Gastronomie und öffentlichen Veranstaltern scheint zu funktionieren. Hier ist keine signifikante Infektionsrate auffällig. Der Großteil der Neuinfektionen stammt aus dem privaten Umfeld und Auslandsaufenthalten (Urlaub). Differenziertere Maßnahmen zur Eindämmung hätte ich mir an dieser Stelle gewünscht.
  12. Wie setzt ihr als Betreiber die Maskenpflicht am Platz durch? Kontrolliert da jemand regelmäßig, ob sich auch alle daran halten? Oder vertraut ihr auf die Selbstverantwortung eurer Zuschauer?
  13. Tja, was soll er denn sonst dazu aussagen?
  14. Ungeachtet dessen, dass ich nicht glaube, dass das Corona-Virus zwischen 23.00 und 6.00 Uhr "schläft". In Berlin wurde die Sperrstunde vom Verwaltungsgericht vor kurzem einkassiert. Die Begründung überrascht: Der Senat konnte keinen Nachweis erbringen, dass die Bars nach 23 Uhr maßgeblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Dafür fehlt der Sperrstunde schlicht die Grundlage. Für Kinos sehe ich in diesem Urteil eine große Chance. Per Eilverfahren kann gegen "unangebrachte" Maßnahmen und angeordnete Schließungen vorgegangen werden. Die örtlichen Behörden müssten dann vor Gericht den Nachweis erbringen, dass Kinos maßgeblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Mir ist allerdings bislang noch kein einziger Fall zu Ohren gekommen, dass Kinobetreiber aufgrund von Covid-19-Infizierten behelligt worden sind. Insofern sehe ich ein niedriges Prozessrisiko. Hier kommt der Anwalt zu Wort, der für sechs Gastronomen eine Aufhebung der Sperrstunde vor Gericht durchgesetzt hat in einem Eilverfahren: https://www.bild.de/video/clip/news/er-erklaert-das-urteil-der-anwalt-der-in-berlin-die-sperrstunde-kippte-73445900-73448508.bild.html
  15. Darauf ist wirklich zu hoffen, damit Disney endlich mal aus ihrem Dornröschenschlag erwacht.
  16. mibere

    Wendler & Co.

    Und etwas ernsthafter: Ich stelle auch viele Dinge in Frage, was uns diesbezüglich aufgetischt wird - und halte viele Dinge nicht für gut. Aber wirkliche Antworten und Tipps kann ich auch nicht geben im Heute und Jetzt. Wie üblich, werden wir viele Dinge und Entscheidungen erst analysieren können, wenn etwas Zeit vergangen ist. Ob ARD und ZDF Statistiken "umlügen", vermag ich nicht zu beurteilen. Mir fällt hingegen viel mehr auf, dass aus dem Corona-Leugner-Lager wiederholt Unwahrheiten verbreitet werden und eine unabhängige öffentliche Berichterstattung versucht wird, zu unterbinden. Vor allem auf Demonstrationen. Und ja: Angst und Schrecken verbreiten ist nie ein guter Ratgeber.
  17. mibere

    Wendler & Co.

    Um inhaltlich und auf dem Niveau dieses Threads zu bleiben: Schon meine Großmutter hat zu mir als Kind gesagt: "Vertrau bei einer weltweiten Pandemie lieber jemandem mit Doktortitel in Quantenphysik, der später Bundeskanzler geworden ist und sich den Rat weltweit führender Wissenschaftler holt, als Schauspielern und einer Gurkentruppe, die mit Nazis marschiert." 😏 Und etwas ernsthafter:
  18. Nun ja. Lieber einen Saal zu 50 % gefüllt als "gar keine" Besucher. Wer weiß, was im nächsten Jahr noch passiert.
  19. mibere

    Wendler & Co.

    Das sieht für mich nach einer werbewirksamen PR-Kampagne aus. Der Wendler ist permanent im Gespräch. Werbeaufträge werden folgen und dem Verkauf seiner Musikstücke dürfte dieses ganze Theater auch nicht abträglich sein - und dann ist da noch seine Laura, die sich aus gutem Grund (bislang) aus allem raushält. Für mich sieht das alles recht inszeniert aus.
  20. Es geht doch darum, die Menschen wieder ins Kino zu bekommen. Das gelingt am besten mittels attraktiven Content. Doch der wird von Disney und auch anderen Verleiher aktuell vielfach dem Kino vorenthalten. Dass die Infektionszahlen wieder stark steigen finde ich für die ganze Branche zunehmend besorgniserregend.
  21. Und ich sehe eine leicht gestiegene Sterblichkeutsquote im März im Vergleich zu den letzten vier Jahren. Diese wäre deutlich höher, wenn die Kontaktbeschränkungen nicht so früh erfolgt wären hierzulande. Dafür reicht ein Blick nach Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien, USA, Brasilien, wo die Kontaktbeschränkungen und Hygieneverordnungen deutlich später umgesetzt wurden. Dort gibt es teilweise eine deutliche Übersterblichkeit, die Corona zuzuschreiben ist. Das steht übrigens auch in einem von den Links, die du in deinem Beitrag gesetzt hast. Nicht gelesen? Wir haben es meines Erachtens der zügigen Reaktion unserer Regierung zu verdanken, dass es hierzulande bislang nicht dazu gekommen ist.
  22. mibere

    Wendler & Co.

    Ich sehe nicht, wie ein Twitterbeitrag eine Karriere zerstört hat. Ich sehe einen Wendler, der werbewirksam seinen Job bei RTL hingeschmissen hat und wohl einem Rauswurf damit zuvor kam. Und ich sehe in diesem Zusammenhang viele Personen und Unternehmen davon profitieren. Bad News are good News.
  23. Disney hat doch echt ne Macke!
  24. Der Eingang zum Vorführraum war übrigens mitten im Durchgang. Mir hat diese Art der Rückprojektion nie gefallen, weil es eigentlich mehr TV als Kino war. Im Rahmen des Umbaus durch die Essener Filmkunsttheater wurde dieses Kino entfernt.
  25. Das klingt ganz nach dem ehemaligen kleinen Saal in der Lichtburg, Essen. Der war genauso aufgebaut wie von dir beschrieben. Bereits vor Jahren wurde dieser "TV-Raum" entfernt und ein schöner 2. Saal viel größer implementiert im Haus.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.