Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
monline

Update Doremi Version 2.8.11

30 Beiträge in diesem Thema

Guten Morgen,

also, vor Weihnachten bitte nicht...alle, die Bereitschaft haben werden es euch danken.

Ausserdem sollten alle mit TMS sich ersteinmal eine (schriftliche) Freigabe des TMS- Herstellers besorgen.

Ohne wirds dann noch teurer, wenn es nicht mehr funktioniert.

Auf jeden Fall vorher externes Backup machen!

 

Frohes Fest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Liste der Neuerungen ist eh überschaubar. Sieht eher danach aus, als ob Dolby die Software nur dem dem Stand des IMS2000 angleichen wollte. Das WEB-GUI ist immerhin jetzt offiziell auch für die klassischen Server, und es gibt ein paar möglicherweise interessante Erweiterungen in den Transport-Makros, so richtig geht das aus der Beschreibung aber noch nicht hervor. Möglicherweise beliebige Sprünge innerhalb von CPLs.

Nebenbei hat Dolby kürzlich die klassischen DCP2000/DCP2K4 abgekündigt, also die Varianten mit Dolphin Board/HD-SDI Ausgängen.

ShowVault und IMB bleiben weiter im Programm.

- Carsten

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2.8.11 .... recht großer Versionsnummernsprung.

Aber die chaotisch unsortierte Auflistung der SPL beim Anlegen im Zeitplaner haben die wohl noch immer nicht auf die Reihe bekommen, oder hab ich es überlesen? :P
Muss also nicht so schnell erfolgen ... Bin auf die Überraschungen / Berichte und folgenden Hotfixes gespannt xD

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglicherweise gibt es da ein Problem mit dem Audiomapping in der neuen Version. Das betrifft vor allem 7.1 Systeme/DCPs, wenn der Doremi das Audiomapping auf 8-kanalige Prozessoren/AES Kabel macht. Typisch z.B 7.1 Systeme auf Basis von CP750. In dem Fall lieber vom Update absehen, oder bis zum Fix nur noch 5.1 spielen.

Wer ein voll belegtes AES Kabel zum Prozessor hat und das Routing dort erledigt, hat kein Problem.

- Carsten

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soll ja offensichtlich ein Bugfix der verunglückten 2.8.11 sein, und hat 8 Monate gedauert damit. Von daher sollte man annehmen, dass die die Zeit fürs Testen genutzt haben.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Argh - die unsortierte Liste der Playlisten beim Anlegen eines Zeitplans ist immer noch da.

 

Immerhin kann man das jetzt über das Web-Frontend machen.

Mal sehen, wie das in der Praxis funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Haben jetzt auch die aktuellste Version drauf. Größere Unterschiede zu der vorherigen Version konnte ich nicht feststellen... bis auf den Pfeil neben dem Playlist Fenster bei "Abspielen"20171125_221309.thumb.jpg.f329e4d2ce9d373660a536dfe26c8e55.jpg

Wozu ist der gut?

Ist nur sichtbar wenn eine Playlist geladen, aber noch nicht gestartet wurde.

So kurz vor Vorstellungsbeginn wollte ich das jetzt auch nicht unbedingt herausfinden.

 

Schönen Sonntag!

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade einen DCP-2K4 auf 2.8.16 gebracht und wunderte mich, dass ich die Option zum Umschalten des Audioroutings (Disabled/Standard/SMPTE) nicht (mehr) finde. Ist die eventuell aus der 2.8.16 wieder rausgeflogen wegen der Probleme in den Vorversionen, oder wo hat die sich nun versteckt?

 

- Carsten

 

 

 

Doremi_Audio_Routing.jpg

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und was die Änderungen und Bugfixes angeht, steht in den Releasenotes zur 2.8.16 nicht viel drin, weil das meiste bereits in den nicht veröffentlichten oder zurückgezogenen Vorgängerversionen drinsteckt. Man muss im aktuellen Releasenote-PDF also von hinten bei der 2.8.9 anfangen zu lesen.

 

- Carsten

 

 

Dolby_DCP_ShowVault_Software_Release_Notes_005282_Issue_3.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist die wichtigste Änderung die Bandbreite beim Ingest während ein Film läuft, die 5MB/s waren vorher schon unerträglich, jetzt mit 20MB/s ist das viel angenehmer und die Server müssen wahrscheinlich nicht mehr Stundenlang nach Vorstellungsende sinnlos weiterlaufen, nur weil noch Filme kopiert werden müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte gehofft, dass auch DCP Exporte auf dem Doremi jetzt schneller sind. Leider sind sie immer noch so unglaublich langsam wie vorher. Mir scheint, der Export ist hier wie der Ingest auch absichtlich gedrosselt, um einen ggfs. stattfindenden Abspielprozess nicht zu beeinträchtigen. Über Shellkommandos ist das Kopieren auf die SATA Interfaces 6-8 mal schneller - aber auch 6-8 mal umständlicher.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend!

 

Es gibt wieder neue Versionen.

 

wer testet den dieses Wochenende für uns.:1_grinning:

 

schönes WE

 

monline

Dolby_Dolphin_1.2_SM_Software_Release_Notes_004914_Issue_3 (1).pdf

Dolby_DCP_ShowVault_Software_Release_Notes_005282_Issue_4 (1).pdf

bearbeitet von monline (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arrrrg - endlich Support für 4TB Platten... grade habe ich einen 2k4 noch auf 4*2TB hochgerüstet ;-)

 

In der neuesten Liste der unterstützten Dolby/Doremi Platten sind denn auch etliche 4TB Platten aufgeführt, darunter sogar ein paar sehr bezahlbare Modelle.

Die Dolby DSS Server konnten mit ihrem Hardware RAID Controller schon immer große Platten, die Doremi DCP-2000, 2K4 und ShowVault waren bisher sowohl bei Ingest (CRU) als auch im RAID auf 2TB beschränkt.

Damit kann man einen 2K4 oder ShowVault jetzt auf maximal 16TB brutto oder 12TB nutzbare Kapazität ausbauen, wenn man alle vier Einschübe nutzt.

 

- Carsten

 

 

Dolby_Approved_Drive_List_November_2017.pdf

 

 

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher nicht. Es wäre theoretisch möglich, den RAID Satz nach dem Umbau rauszunehmen und in einem anderen Rechner mit einem voll dokumentierten Linux/RAID aufzublasen, aber ob diese Kombination dann im Doremi erkannt wird und/oder wirklich zuverlässig läuft darauf würde ich nicht wetten. Also lieber mit dem Doremi Standard RAID-Script neu erstellen, und das löscht halt.

 

 

Ich habe letztens einen 2K4 mit neuen Platten ausgestattet und den Inhalt vorher per shell-copy (statt per GUI Export) auf eine interne Platte (vierter Slot oder CRU) kopiert. Das ging recht schnell (über 100MByte/s). Zurück spielt man dann wieder per Ingest, was auch ziemlich schnell geht. Machbar. Da der Doremi mit der neuen Software jetzt ja 4TB Laufwerke unterstützt, kann man ja auch für das Sicherungslaufwerk 4TB nehmen, damit mehr drauf passt. Ich würde, zumindest für das Sicherungslaufwerk ja sogar mal testweise ne größere Platte probieren, ich könnte mir vorstellen, dass Dolby beim RAID auf 4TB pro Platte limitiert, aber das System jetzt grundsätzlich auch noch größere Platten erkennt, die 2TB Limitierung war ja ein bekanntes System-Adressierungsproblem, ich kann mir nicht vorstellen, dass das Update jetzt bei 4TB wieder eine harte Grenze hat. Vorteil einer 6TB Backup-Platte wäre, dass man den Inhalt eines 4*2TB RAID komplett sichern könnte (was bisher die größe Doremi Ausbaustufe war).

 

Wenn man mehrere Doremis hat, kann man natürlich auch den neuen Satz wieder übers Netz bespielen.

 

Der Vorteil ist, wenn es zeitlich eng ist, man kann den Umbau auf mehrere Tage bzw. Nächte verteilen, ohne Vorstellungen zu riskieren. Erste Nacht Backup, zweite Nacht Erstellung des neuen RAID, dritte Nacht Re-Ingest des Backups. Zwischenzeitlich kann man immer wieder den original Plattensatz einbauen um weiter spielen zu können. Jedefalls wenn man 3er auf 3er oder 4er auf 4er RAID erweitert. Ansonsten muss man RAID Erstellung und Re-Ingest in einen Nacht packen, was aber in der Regel auch kein Problem ist, RAID über Nacht erstellen, morgens die ersten DCP einspielen, die man unmittelbar braucht, und dann über den Tag im laufenden Betrieb die anderen.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.1.2018 um 22:13 schrieb carstenk:

 

Damit kann man einen 2K4 oder ShowVault jetzt auf maximal 16TB brutto oder 12TB nutzbare Kapazität ausbauen, wenn man alle vier Einschübe nutzt.

 

- Carsten

 

 

 

 

Leider wird man nur etwa 10,8TB nutzen können, die Rechnung passt fast aufs MB genau: (Kapazität - 10%) * (Anzahl installierter Platten - 1) = Netto nutzbarer Speicherplatz für Filme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du es mit 4 TB schonmal durchgeführt? Einen Teil der Plattenkapazität nimmt ja das sekundäre Doremi RAID Volume ein, und das wird ja mit steigender RAID Größe nicht größer, sein Anteil sinkt also. Klar, voll nutzbar sind die vollen 12TB grundsätzlich nicht, sowenig wie schon die vollen 4TB der Einzelplatten.

 

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 4TB noch nicht, da alle 1 bzw 2 TB Platten noch voll funktionsfähig sind, aber sobald die ersten das zeitliche segnen, wird ein Doremi auf 4x4TB umgerüstet und die HDDs als Ersatz für die anderen zur Seite gelegt.

Bei allen Doremis, egal ob 1 oder 2 TB und 3 oder 4 Laufwerken, passt diese Rechnung aber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×