Jump to content

Flimmern beim Abspielen von Super8


fililu
 Share

Recommended Posts

Guten Morgen,

es wäre schön, wenn mir hier jemand einen Tipp zu folgendem Problem geben könnte:

Wir haben einen Bauer T192 automatic duoplay angeschafft, um damit alte Super8-Filme abzuspielen. Leider flimmert das Bild beim Abspielen teilweise so stark, dass man kaum noch etwas erkennen kann. Kurioserweise ist das Bild ganz ruhig und von guter Qualität, wenn der Film rückwärts abgespielt wird. Das macht aber nicht wirklich Spaß!

Da ich ein absoluter Laie bin, hoffe ich, dass ich da vielleicht einen Anfängerfehler gemacht habe. Oder doch ein technisches Problem?

Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen 

fililu

 

Link to comment
Share on other sites

Möglicherweise sind Filmführungsteile durch Verharzungen nicht mehr richtig beweglich.

Sollte dies der Fall sein, bitte Vorsicht mit den Filmen, diese können beschädigt werden.

Dies kommt sehr oft bei lange stehenden Geräten von Bauer vor.

Link to comment
Share on other sites

Unterhalb des Objektivs gibt es eine Taste, den Schlaufenformer (auf dem Bild rechts unten zu erkennen), einmal nach unten drücken, damit bekommt man das "Flimmern" normalerweise weg. Aber wenn sich der Film jetzt nicht mal mehr einfädeln lässt....? Ist der Vorspann in Ordnung (nicht geknickt, angeschnitten...)?

Link to comment
Share on other sites

@fililu

wolltest Du in Deinen letzten beiden Posts etwas anhängen?

Da hängt nämlich nix dran.

Hast Du eine Anleitung zum Projektor?

Hast Du den Film am Anfang angeschnitten? Wenn man das nicht macht, kann der Film hängenbleiben.

 

Kannst Du mal ein paar halbwegs scharfe und einigermaßen ausgeleuchtete Bilder vom geöffneten Projektor mit eingelegtem Film womöglich posten?

Link to comment
Share on other sites

Hallo fililu,

da ist bei dir das typische Bauer-Problem aufgetreten. Der Projektor ist nämlich 40 Jahre alt und dann ist bei den meisten Bauer-Projektoren das Lager für die Filmeinfädelung verharzt. Die  Reparatur ist einfach, aber mühsam. Mithilfe deines ersten Bildes kann man das leicht erklären. Unter dem linken großen Verstellknopf ( der für den Bildstrich ) siehst du eine kleine Rolle und rechts daneben ein etwa trapezförmiges Kunststoffstück (Andruckstück,  zur Rolle hin abgerundet). Beide und auch der Hebel dahinter müssen ganz leicht beweglich sein.

Am Anfang den Hauptschalter ganz nach links drehen, noch nach der Rückwärtsprojektion mit Licht. So ist das bei der Bauer Studioklasse. Bei deinem Projektor müsste das gleich sein. Dann das Objektiv und den Filmandruckhebel ( zwischen Bildfenster und Objektiv ) herausziehen .

Die Beweglichkeit der Hebel für die Filmeinfädelung kannst du so überprüfen: Rechts neben dem trapezförmigen Andruckstück siehst du ein kleines Loch. Mithilfe eines dünnen Holzstäbchens ( Metall ist weniger geeignet ) dort ansetzen und diesen hinteren Hebel hin und her bewegen. Wenn dieser schwergängig ist, dann folgendermaßen vorgehen:

Auf das Gelenk unter dem trapezförmigen Andruckstück und auch auf das Gelenk dahinter feinsten Kriechöl tropfen ( nicht zuviel ). Nähmaschinenöl ist dazu weniger geeignet. Ich verwende dazu immer Cramolin Multifunktionssprühöl. Habe schon mehrere Bauer Projektoren so behandelt.

Jetzt kommt der langwierige Teil:

Den Hebel mit dem Holzstab im Loch immer wieder und wieder hin und her bewegen. Geht anfangs sehr schwer, wird aber dann immer leichtgängiger. Bis zu 300x muss man hin und herdrehen! Den Hauptschalter dabei am besten in Einfädelungsposition oder Projektion.

Viel Spaß!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo fililu,

noch ein Tipp zu deinem Projektor:

https://www.wittnercinetec.com/epages/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film/Products/8154

Dieser Kunststoff-Teil bei der Einfädelung wird mit der Zeit vom Film eingeschliffen und erzeugt dann Telegrafendrähte auf dem Film. Der Teil kann auf einfachste Weise gewechselt werden ( herausziehen ).

 

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend,

vielen Dank für die vielfältigen Tipps.

Insgesamt stellt sich nach dem Bewegen/Behandeln der Gelenke die Situation so dar: Das Einfädeln klappt...und mal nicht. Man muss also höllisch aufpassen, sonst wird der Film zerschnippelt. Aber wenn man es weiß, bekommt man es hin. Das Flimmern bzw. vertikale Ruckeln ist ebenfalls kaum vorherzusagen. Der gleiche Film: mal ruckelt er,  mal nicht. Der Taster vorn am Gerät (Spurirgendwas?) schafft manchmal Abhilfe. Wir werden weiter experimentieren...aber immer häufiger laufen die alten Urlaubs-/Kinder-Filme mit überraschend guter Qualität.

Vielen Dank an alle für die Unterstützung!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.