Jump to content

Filmlizenzen für ein nichtkommerzielles Open-Air-Kino


moritzmofi
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen..... 

Hoffe mir kann einer von euch weiterhelfen....

Wir ein Jugendverband veranstalten seit Jahren ein Open-Air-Kino auf nichtkommerzieller, ehrenamtlicher Basis. Unser Open-Air-Kino kostet auch keinen Eintritt, wir finanzieren uns komplett über den Getränke und Essensverkauf, Spenden und etwas Sponsoring. Als Abspielmedium haben wir BlueRay / DVDs verwendet.

Es wird immer schwieriger entsprechende Lizenzen für nichtkommerzielle Veranstaltungen irgendwie zu bekommen. Da wohl Open-Air-Kinos wohl oft einfach als kommzerzielle Veranstaltungen bezeichnet werden.

Wir hatten bis jetzt Lizenzen wie die z.B. von MPLC (Einzellizenz mit Open-Air-Freigabe), wo wir nicht mit den Filmtiteln sondern nur mit der Veranstaltung an sich werben durften, was uns absolut ausreicht. 

Gibt es noch alternative Verleiher & Möglichkeiten für solche Lizenzen?

Macht es überhaupt Sinn sich als Jugendverband beim VdF e.V. anzumelden, hilft das?

Freue mich auf eure Rückmeldung.

Moritz

 

Link to comment
Share on other sites

Da gibts meines Wissens nach keine Chance. Schon die MPLC Lizenzen sind unter diesen Bedingungen wacklig (Getränke, Essensverkauf, Sponsoring, Spenden, Filmauswahl). Was sind denn typische Besucherzahlen pro Veranstaltung, und wie viele Veranstaltungen pro Jahr in etwa? Ich würde einfach den Kostenansatz etwas großzügiger machen, Eintritt nehmen - und dann darf man auch offiziell beim Verleih mieten und den Film nennen.

 

Auch die Vorführlizenzen vom Bundesverband Jugend & Film schließen OpenAir zumindest derzeit explizit aus.

 

 

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb moritzmofi:

Gibt es noch alternative Verleiher & Möglichkeiten für solche Lizenzen?

 

Macht es überhaupt Sinn sich als Jugendverband beim VdF e.V. anzumelden, hilft das?

 

 

Am einfachsten ist so was für den Veranstalter und für den Verleih, wenn ein Kino mit im Boot ist.

Für das ist die Veranstaltung halt ggf. Konkurrenz zum eigenen Programm - man wird also etwas finden müssen, das sie für den Betreiber dann doch attraktiv macht. (Im Zweifelsfall: Geld ...)

 

Hast Du schon Kinobetreiber in der Umgebung angefragt?

 

Die Kosten sollten in der Regel erheblich geringer sein als das, was MPLC verlangt.

 

Ansonsten gibts ggf. die Medienzentralen der Kirchen.

Früher haben die mal 16mm-Kopien für solche Sachen verliehen, m.W. haben sie aktuell auch weiterhin Rechte für digitale Vorführungen.

 

Und: Bitte ein bisschen Verständnis für die Hintergründe der ganzen Regelungen:

Eine Jugendgruppe, die mal einen Filmabend für ihre Mitglieder macht, ist eine nichtgewerbliche Veranstaltung.

Ein öffentlicher Filmabend ohne Eintritt aber mit Querfinanzierung über den Bratwurstverkauf ist es halt schlicht und ergreifend nicht - auch dann nicht, wenn am Ende nur die Kosten gedeckt sind. MPLC erzählt Dir da zwar regelmäßig was Anderes, aber im Recht sind sie deshalb noch lange nicht.

Edited by macplanet (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ein Bekannter hat mich auf dieses Projekt hingewiesen:

https://www.dorfkinoeinfach.de/

Sozusagen ein "kleines gallisches Dorf" 😉

 

Und für die Hintergründe, die macplanet erwähnt, gibt es keinerlei realistischen Hintergrund. Als gäbe es eine geschützte Bezeichnung "öffentlicher Filmabend".

Wenn ein Film gezeigt wird und mehrere Leute da gucken ist es Kino, und dann ist es auch ein öffentlicher Filmabend.

 

Da können sich die Silberrücken auf den Kopf stellen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Stephan.Wein:

Ein Bekannter hat mich auf dieses Projekt hingewiesen:

https://www.dorfkinoeinfach.de/

Sozusagen ein "kleines gallisches Dorf" 😉

 

Und schon wieder beschädigst Du das von Dir ins Leben gerufene Projekt.

Muss das sein?

An den Thread-Ersteller: Das ist ein schönes Projekt - und zwar von Stephan selbst bzw. unter seiner Beteiligung.

 

vor 2 Stunden schrieb Stephan.Wein:

Und für die Hintergründe, die macplanet erwähnt, gibt es keinerlei realistischen Hintergrund. Als gäbe es eine geschützte Bezeichnung "öffentlicher Filmabend".

Wenn ein Film gezeigt wird und mehrere Leute da gucken ist es Kino, und dann ist es auch ein öffentlicher Filmabend.

 

Da können sich die Silberrücken auf den Kopf stellen.

 

Das ist ein sehr gefährlicher Hinweis.

Entscheidend ist nicht "öffentlich", sondern "gewerblich".

Man kann Deinen Rat so interpretieren, dass man gern ohne Absprache mit den Rechteinhabern Filme zeigen kann - davon würde ich dringend abraten.

 

Es ist völlig legitim, dass Rechteinhaber gerne beteiligt werden, wenn ihre Filme gewerblich gezeigt werden. Die Grauzonen sind groß (und werden ggf. teuer).

MPLC befindet sich völlig in der Grauzone und verkauft gern für viel Geld Lizenzen, die oft nicht das lizensieren, was MPLC behauptet.

Die Filmverleiher hingegen sind meist ziemlich kooperativ, manchmal auch nicht - und auf jeden Fall arbeiten sie lieber mit Kinos als mit Jugendverbänden zusammen.

Link to comment
Share on other sites

Lieber macplanet,

 

das von mir ins Leben gerufene Projekt ist A-Cinema.

Natürlich gibt es Überschneidungen zu "Dorfkinos" , einfach deswegen, weil sie sich überlegen müssen, wie sie, ohne sich DCI-Technologie leisten zu können, klarkommen. Leider ohne Unterstützung von BKM und FFA, nur mit regionalen Förderern.

Und obwohl es schwierig ist, läuft es von Tag zu Tag besser.

 

Und ich möchte niemandem den Ratschlag geben, ohne Rechte Filme zu zeigen, deswegen der Hinweis auf "Dorfkinoeinfach".

 

Allerdings, wenn mein eigenes Kino mal steht, dann werde ich Disney rauf und runter zeigen, wenn sie ihre Blurays im Handel haben. Und ich freue mich auf eine Auseinandersetzung mit ihrer Rechtsabteilung (im Gegensatz zu Vereinen wie HdF oder Ag Kino)

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Stephan.Wein:

Allerdings, wenn mein eigenes Kino mal steht, dann werde ich Disney rauf und runter zeigen, wenn sie ihre Blurays im Handel haben. Und ich freue mich auf eine Auseinandersetzung mit ihrer Rechtsabteilung (im Gegensatz zu Vereinen wie HdF oder Ag Kino)

 

 

Disney wird bereits in absehbarer Zeit keine BluRays mehr in den Handel bringen, da wirst Du schnell bauen müssen.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Stephan.Wein:

das von mir ins Leben gerufene Projekt ist A-Cinema.

Natürlich gibt es Überschneidungen zu "Dorfkinos" , einfach deswegen, weil sie sich überlegen müssen, wie sie, ohne sich DCI-Technologie leisten zu können, klarkommen. Leider ohne Unterstützung von BKM und FFA, nur mit regionalen Förderern.

Und obwohl es schwierig ist, läuft es von Tag zu Tag besser.

 

Das ist doch schön.

Du missverstehst mich regelmäßig dahingehend, dass ich was gegen A-Cinema oder andere Lösungen sub DCI habe.

Im Gegenteil - und wir nutzen selbst so eine Lösung (auf NeoDCP-Basis).

 

Nur ist der Bedarf für so was halt echt klein - und ich sehe allerorten wirklich kleine Kino-Projekte, die dann halt doch ziemlich problemlos DCI anschaffen konnten.

 

Dass es keine Förderung gäbe, ist zudem schlicht falsch - DCI-Technik wird nach wie vor gefördert, von BKM, FFA und Länderförderern. Schau Dir alleine mal an, was über Zukunftsprogramm-Mittel alles gefördert wurde. Für viele Kinos ist eine geförderte DCI-Anlage nicht erheblich teurer als eine nicht geförderte Sub-DCI-Lösung.

Und ich traue mich fast zu wetten, dass man in gewissen Situationen auch für einen Laptop und eine NeoDCP-Lizenz Geld bekommen kann.

 

Es gibt allerdings, und da hast Du Recht, eine sehr spitze Kategorie von Kinos, die die Bedingungen nicht erfüllen, insbesondere, wenn sie neu auf dem Markt sind.

 

Was es allerdings nicht gibt: Ein Recht darauf, dass jeder jeden Film zeigen darf.

Die Verleiher haben sich nun mal auf DCI geeinigt - und sie machen die Regeln.

 

Und DCI ist halt weit mehr als das von Dir immer wieder beschworene Kartell der Majors - es ist zunächst mal eine branchenweite Einigung auf einen Standard.

Auch wenn DCI natürlich die Kopierschutz-Fragen in den Mittelpunkt gestellt hat - der Wert liegt darin, dass es jetzt einen weltweiten, unangefochtenen Standard gibt, wie digitale Kinofilme ausgeliefert werden.

Ob es der bestmögliche Standard ist, ist dabei völlig unerheblich - das war vermutlich auch 35mm nicht.

Unsere Branche kann darüber heilfroh sein!

 

So was hier ist schlicht kontraproduktiv:

 

vor 9 Stunden schrieb Stephan.Wein:

Und ich möchte niemandem den Ratschlag geben, ohne Rechte Filme zu zeigen, deswegen der Hinweis auf "Dorfkinoeinfach".

 

Allerdings, wenn mein eigenes Kino mal steht, dann werde ich Disney rauf und runter zeigen, wenn sie ihre Blurays im Handel haben. Und ich freue mich auf eine Auseinandersetzung mit ihrer Rechtsabteilung (im Gegensatz zu Vereinen wie HdF oder Ag Kino)

 

Noch mal: Du hast kein Recht darauf, dass Disney oder wer auch immer Dir erlaubt, ihre Filme mit Deiner Technik zu zeigen.

Was auch immer Du da mit den Rechtsabteilungen vorhast - es ist zum Scheitern verurteilen.

 

Und wenn Du ernsthaft in einem regulären Kino Kauf-BluRays zeigen willst, kannst Du auf wenig Solidarität aus der Branche hoffen. Das kann man mal machen, um mal an einem ungewöhnlichen Ort eine spezielle Veranstaltung auf die Beine zu stellen oder ein improvisiertes Open Air zu machen - aber doch nicht im Regelbetrieb für ein Kino!

Link to comment
Share on other sites

Die Nutzung von Kauf BluRays oder sogar den grausligen DVD Scheiben ist eine mir häufig unterkommende Spezialart der Filmprogrammerweiterung auch in jenen Spielstellen, die seit Jahren über anerkannte, DCI fähige Gerätschaften verfügen.

Auf diese WEise lassen sich sehr viel leichter preiswürdige Vielfalt im Programm erzielen, ohne nach anderen Trägermaterialien suchen zu müssen. Wie das mit der Lizensierung läuft, hat mich nie interessiert. Nur, daß ich, wenn etwas nicht funktioniert, eine Ahnung habe, wie das Laufen zu bekommen ist, Scheiben haben im Kino, egal ob Dorf-, Kleinstadt, Kunst- oder Palastkino nicht verloren.

Was ich mir allerdings vorstellen kann, ist das gemeinsame Ansehehen einer Scheibe, und jede Familie oder gemeinsamew Besuchergruppe kauft eine Scheibe oder bringt eine vorhandene mit. Eine davon wird dann gebeamt. Das müßte doch rechtlich einwandfrei sein, denn alle Familien und Bewohnergruppen haben ja ihre Kopie mitgebracht. Ob sie diese jetzt unabhängig zuhause sehen, oder gemeinsam im Park, nur so eine Idee.

 

Mir hatte vor langer Zeit ein im Urheberrecht erfahrener Jurist mal gegenüber behauptet, daß man in D für die Nutzung nur einmal bezahlen muß, was über verschiedene Wege erfolgt sein kann, vom Kinotheaterbesuch, uber den Kauf eines Streaming Tickets oder Abos, einer Videokasette, DVD, einer angesehenen "Free" TV Aussendung.

Für weitere Aussendungen wäre der Urheber dann befriedigt. Daß Kinos nur ein Kombipaket aus Inhalt und Dienstleistung anbieten können, sei der Komplexität der Trennung geschuldet. Inwieweit das zutrifft, hab ich mir nie Gedanken gemacht. Klingt aber logisch, denn wenn Du eine in der Jugendeit gekaufte Schallplatte auflegst fällt ja keine neue Urheberabgabe an den Musikproduzenten an, alle Nutzung ist mit dem Kauf der Platte abgegolten gewesen. Bei der BD ja auch.

Vielleicht ja jemand Lust, hier m,al einzusteigen, und die Sache tiefer zu analysieren. Dafür köönte sich die Mühe lohnen, nicht für die unsägliche Diskussion "Sub-Standard- Film-Screening" vs "Standard-Film-Screening", die in dieser Form schon zu Zeiten des 35mm Standard und 16mm Substandard Films bestand.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb stefan2:

Die Nutzung von Kauf BluRays oder sogar den grausligen DVD Scheiben ist eine mir häufig unterkommende Spezialart der Filmprogrammerweiterung auch in jenen Spielstellen, die seit Jahren über anerkannte, DCI fähige Gerätschaften verfügen.

 

Du vermischst verschiedene Themen.

 

Dagegen, aus einer BluRay oder einer Datei nach Absprache mit dem Lizenzinhaber ein DCP zu erstellen und das vorzuführen, ist in vielen Fällen nichts zu sagen.

Es ist jedenfalls nicht zielführend, Filme, für die so ein Medium vorhanden ist (aber vielleicht keine analoge oder digitale Filmkopie) gar nicht aufzurühren.

 

Entscheidend ist für die aktuelle Diskussion, dass man im Kino mit professioneller Projektions- und Tontechnik vorführt und definitiv nie ein BluRay-Menü auf der Leinwand zu sehen sein darf.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ich stimme euch vollkommen zu. Das ist auch nichts neues. Es ist wunderbar, dass es einen verlässlichen Standard gibt, nur reicht es für mich, dass dieser DCP heisst und nicht DCI.

Macplanet, wir reden aneinander vorbei. Ich rede die ganze Zeit von nichtgewerblichen Filmvorführungen. Die Vorstellung, dass sich eine Kirchengemeinde eine DCI-Anlage anschafft und diese einmal im Monat in die Kirche rein- und rausrollt; die dafür mehr Geld ausgeben müsste, als eine Restaurierung des Altars kosten würde, ist doch hoffentlich auch in Deinen Augen absurd.

Diese ländlichen Gebiete sind aber mit der einzigen Festlegung auf DCI ausgesperrt. Und nachdem es in den Dörfern keine Orte mehr gibt, um sich zu treffen (also Kneipen, den kleinen Laden, möglicherweise das Kulturhaus), ist Filme zu zeigen eine sehr niedrigschwellige Möglichkeit dafür.

 

Und was mich aufregt: Mit Beginn der Digitalisierung weise ich darauf hin (2012 denke ich ungefähr). Und nachdem nun Initiativen wie "Dorfkino einfach" erfolgreich versuchen, diese Lücke verschwinden zu lassen, klemmt sich hinten die AG Kino mit ihrem völlig verspäteten und sinnlosem Landkinonetzwerk an.

 

Link to comment
Share on other sites

Mal ganz blöd gefragt: Warum lässt man bei solch unregelmäßigen Veranstaltungen nicht jemanden kommen, der die Technik schon hat. Veranstalten kann man ja selber, aber technisch durchführen muss ja nicht immer auch selbst sein. Es gibt sicher auch in eurer Nähe jemanden, der das macht und so das Risiko mit Verleih und Medium etc. auf sich nimmt.

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Stephan.Wein:

na, weil man hier z.B.

 

nicht mit einer DCI-Anlage reinkommt.

Außerdem ist es zu teuer.

 

Du wünschst Dir also einen kleinen, leisen, kühlen, günstigen DCI-Projektor, den man ohne BWR in einem kleinen Kinosaal installieren kann?

Da bin ich ganz bei Dir - so was fehlt aktuell auf dem Markt wirklich.

Link to comment
Share on other sites

Ist bezahlbar, ich habe den Preis gestern mal angefragt und lieferbar, GDC Server drin. VK liegt bei 27.500€ netto komplett. Mal anschauen im Betrieb. Muß mal nachgfragen, wer einen im Einsatz hat.

Jens

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb macplanet:

 

Du wünschst Dir also einen kleinen, leisen, kühlen, günstigen DCI-Projektor, den man ohne BWR in einem kleinen Kinosaal installieren kann?

Da bin ich ganz bei Dir - so was fehlt aktuell auf dem Markt wirklich.

Ja, genau, nix weiter. Ich möchte gerne, dass eine Kultur auf dem Land bleiben oder neuentstehen kann. Die Technologie dafür ist mir völlig Schnuppe.

DCI hat dafür bisher keine Landmarken gesetzt und den einzigen Vorteil von "Espedo Supra-5000 Dingens" sehe ich darin, dass er kleiner und leiser ist, als die bisherigen "Schneewitchensärge"

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

... und schon wieder wird hier alles zerissen... es ist kein Kino, soll nichtgewerblich sein, kein Eintritt... keine Konkurenz zu den gewerblichen "Großkino", all das wird hier doch geleistet in wundervoller Jugendarbeit, geht einfach mal auf die Web-Seite vom MOBILEN KINO NIEDERSACHSEN !!!

Leider gibt es kaum Lizenzen für OPEN AIR im nichtgewerblichen, deshalb gehe ich doch in einem Saal, alleine schon wetterbedingt, beziehe Lizenzen von der

lieben Frau Reifengerste( Filmverleih im Nordseepark ) eduflat (früher filmsortiment) kath. Filmwerk, Matthias Film und auch WARNER, etliche kleine Verleiher

waren mir behilflich ( TONI ERDMANN ) und das schöne daran ist, da ich nach etlichen Jahren damit aufhöre, keine Verträge... keine Nachkosten, Gema hat leider

um 300% erhöht im nichtgewerblichen Bereich... aber das ist für mich jetzt "Geschichte"!

Mein Full HD Beamer von Acer reichte mit der Blu Ray vollkommen aus und die Leinwandbreite von 4m ist auch nicht zu klein, und ein guter Stereoton fand ich besser, als die überlauten vielen Kanäle ( Dialoge zu leise, Musik und Effekte zu laut )  die keiner während der Vorstellung runterregelt, weil die "Vorgabe"

( Hörgeschädigte  Techniker ) es so eingestellt haben...

Mein kleiner Tipp: Kontaktiert doch mal mit studiocanal, sie haben schon ein großes Angebot, vieleicht geht da ja doch etwas...

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb phonobox 35:

... und schon wieder wird hier alles zerissen... es ist kein Kino, soll nichtgewerblich sein, kein Eintritt... keine Konkurenz zu den gewerblichen "Großkino", all das wird hier doch geleistet in wundervoller Jugendarbeit, geht einfach mal auf die Web-Seite vom MOBILEN KINO NIEDERSACHSEN !!!

Leider gibt es kaum Lizenzen für OPEN AIR im nichtgewerblichen, deshalb gehe ich doch in einem Saal, alleine schon wetterbedingt, beziehe Lizenzen von der

lieben Frau Reifengerste( Filmverleih im Nordseepark ) eduflat (früher filmsortiment) kath. Filmwerk, Matthias Film und auch WARNER, etliche kleine Verleiher

waren mir behilflich ( TONI ERDMANN ) und das schöne daran ist, da ich nach etlichen Jahren damit aufhöre, keine Verträge... keine Nachkosten, Gema hat leider

um 300% erhöht im nichtgewerblichen Bereich... aber das ist für mich jetzt "Geschichte"!

Mein Full HD Beamer von Acer reichte mit der Blu Ray vollkommen aus und die Leinwandbreite von 4m ist auch nicht zu klein, und ein guter Stereoton fand ich besser, als die überlauten vielen Kanäle ( Dialoge zu leise, Musik und Effekte zu laut )  die keiner während der Vorstellung runterregelt, weil die "Vorgabe"

( Hörgeschädigte  Techniker ) es so eingestellt haben...

Mein kleiner Tipp: Kontaktiert doch mal mit studiocanal, sie haben schon ein großes Angebot, vieleicht geht da ja doch etwas...

 

Das gleiche machen wir auch - allerdings mit DCI konformer Technik (ehrlicherweise, weil wir von den Verleihern mehr oder weniger genötigt wurden, sonst gabs das gewünschte damals nicht) leisten konnten wir uns das auch nur, weil wir seit 2010 Open Air Kino machten und der finanzielle Background vorhanden war. Allerdings zeigen wir tatsächlich neben 35mm auch Blu-Ray - weil der Verleih sagt, er hätte nichts anderes (ja, da fühlt man sich teils schon verar...) wir spielen ja mit freiem Eintritt, da scheint man sich nicht immer so einig zu sein, was wir eigentlich sind.... Nun ja, anfangs hab ich mich auch über Sub DCI aufgeregt (kann hier jeder nachlesen) aber ehrlich gesagt, ist es mir mitlerweile bei solchen Einsätzen wie z.B. mobiles (dorf-)Kino wurscht!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.