Jump to content

Pathé 8 Lido


Film-Mechaniker

Recommended Posts

Stell ich mir in der Produktion nicht unumständlich vor - so wegen Schleifstaub und so. Aber cool wäre das, so ein Trennen von Hand. Darf halt nur nicht versehentlich durch Verklemmen, Verknicken o.ä. in der Kamera schon passieren.

Link to comment
Share on other sites

Sehr schöner Bericht !

 

Dass sich die Lido 16 nicht durchgesetzt hat, könnte ja auch an dem zu kleinen Filmvorrat gelegen haben. Zu Spionage-Zwecken wurde sie wohl schon eingesetzt. 

 

Auch ich hatte sie vor einigen Jahren mal erfolgreich für bestimmte Dinge verwendet, wo nahezu jede andere zu groß oder zu schwer gewesen wäre.

Link to comment
Share on other sites

Du bist ja fleißig! Die Sammelmappe mit Deinen Artikeln wächst und wächst…

Ich finde, Du hast im Laufe der Zeit einen eigenen, launigen und vergnüglichen Schreibstil entwickelt. Damit schaffst Du es für meine Begriffe, film- und kameratechnische Zusammenhänge, auch zeitgeschichtliche, mit einer besonderen Mischung aus Ernsthaftigkeit wie auch Leichtigkeit zu erläutern.           

Vielen Dank!

Link to comment
Share on other sites

Ja... aber das heißt doch mit anderen Worten, dem Kunden wurde nach dem Entwickeln ein unfertiger Film geschickt. Statt den Film vorführfertig in der Mitte zu spalten, wie man es erwarten konnte, überließ man dem Kunden diese Arbeit.

 

Ich finde das war eine merkwürdige Idee. Oder hab ich den entscheidenden Punkt übersehen !?

 

Und dann bleibt noch die Frage offen, ob das Trennen auch ausnahmslos über die ganze Länge klappte, oder ob es auch mal Einreißer ins Filmbild gab, oder eben, wie Friedemann schon spekulierte, unschöne Kanten.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke nicht, dass der Film ungeteilt von einem professionellen Labor zurück kam. Dann war er sicher 'vorführfertig', so wie normaler, nicht vorgeritzter Film auch.

 

Wahrscheinlich wollte man mit dem 'Vorritzen' zusätzlich eine Option für Selbstentwickler schaffen, um so den Film für diese Zwecke gegenüber anderen Materialien interessanter und attraktiver zu machen.

Link to comment
Share on other sites

Das wäre denkbar. Dann wäre der Prospekt aber auch etwas schlampig entworfen, denn er hätte potentielle Kunden so verwirren können wie mich.

 

Diese Möglichkeit führt uns auch zu einem weiteren interessanten Thema:

 

Wie sah eigentlich die Selbstentwicklung von Film in den 30er Jahren aus ?

Edited by Lichtspieler
Rechtschreibung (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Am 22.2.2023 um 23:59 schrieb F. Wachsmuth:

Jetzt frag ich mich ja sehr, was das für Dinge waren. 🙂

 

Zum Beispiel hier:

 

 

Oder auch sonst für Einsätze, wo eine andere Kamera zu groß oder schwer für wäre.

 

Auch an einem Stab 'geangelt' oder ähnliches.

Was das Einsatzgebiet einschränkt ist das Federwerk und natürlich der geringe Filmvorrat.

 

Nicht zuletzt im Zylinder oder in der Jackentasche machte die Lido eine gute Figur. 😀

Und wenn's rundherum laut genug war (z.B. Karneval) hörte man sie auch nicht. Und wenn doch, konnte das Geräusch keiner wirklich einschätzen.

Nachher wurde sich dann gewundert, woher die tollen Aufnahmen kamen.

Edited by Mich (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...
  • 4 months later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.