Jump to content
bernd

Super 8 Stereo Tonfilmprojektoren

Recommended Posts

Welche Super 8 Tonfilmprojektoren mit Stereoton sind besonders empfehlenswert? Ist bei Stereo-Tonfilmen tatsächlich ein Stereoeffekt zu bemerken oder kann man sich diese Einrichtung getrost sparen. Bei manchen Stereoradios ist ja nebenbei noch ein erhebliches Rauschen zu hören, das erst dann aufhört, wenn man das Gerät wieder auf Mono schaltet.

 

Danke für die Infos ! Bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hej,

Radio- und Magnettonwiedergabe sind nicht vergleichbar. Am ehesten kannst du den S8-Magnetton mit einem Kassettenrecorder vergleichen. Bei diesem solltest du schon einen erheblichen Qualitätsunterschied zugunsten der Stereowiedergabe merken. Ähnlich verhält es sich bei den S8-Projektoren.

Allerdings sind viele der erhältlichen S8-Spielfilmkopien in Mono aufgenommen. Hier kommt Stereo eher selten zum Zuge. Wichtiger wäre diese Funktion, wenn du selbst filmst. Hier könntest du zB Musik und Kommentarspur getrennt aufspielen.

Falls du deine Filme per Computer vertonst, könntest du auch ein Surround-Signal erzeugen, sonfern der Projektor Stereo kann.

Ich arbeite mit einem Braun Visacustic 1000 Stereo. Ein sehr robust gebauter Projektor, dessen Verschleißteile auch heute noch erhältlich sind, so zB die komplette Tonkopf-Einheit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Thomas für die Info. Der Braun Visacustic wurde mir schon öfter empfohlen. Scheinbar scheint das echt das beste Gerät zu sein, zumal der Filmandruck lampenseitig erfolgt. Mal sehen, ob bei ebay so etwas angeboten wird. Bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neben den VISACUSTIC ist unschlagbar der BAUER T610 was Magnettonaufnahme und Wiedergabe in STEREO betrifft.

 

PERFO.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also sollte man von japanischen Super 8 Stereofilmprojektoren lieber die Finger lassen (?). Bei ebay wird derzeit so ein Sankyo Modell mit Stereowiedergabe angeboten - Sankyo 800. Der Projektor sieht noch recht neuwertig aus. Nur ob die Objektive dann mit den Schneider Linsen mithalten können, ist halt auch noch eine Frage.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...und wenn es noch etwas MEHR sein darf: elmo GS1200

 

gs1200.jpg

 

 

Spitzenprojektor von Elmo mit Stereo Aufnahme/Wiedergabe, Tipptastensteuerung, Magnet- und Lichtton, große, bequem ablesbare Aussteuerungsinstrumente, 360m Spulenkapazität, Objektiv 1,0/12,5-30mm, 200W-Lampe, austauschbar gegen 250W, 18 u. 24 B/sec, umfangreiche Zweibandelektronik zur aktiven oder passiven Steuerung in Verbindung mit den meisten Synchronsystemen ohne Umbau, Anschlußmöglichkeit eines Tageslichtbildschirmes, sehr robustes Gehäuse

 

Es gibt ihn sogar mit Xenon-Lampe!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich die Norm richtig lese, Stereo bei 8mm S benutzt ein Verfahren ähnlich dem UKW Rundfunk. Auf der großen Spur wird ein Summensignal aufgezeichnet, und auf der Ausgleichsspur das Differenzsignal. Durch Addition bzw. Subtraktion erhält man dann den Linken oder Rechten Kanal.

Damit ist das System Monokompatibel. Die klangliche Qualität und der Rauschabstand beider Kanäle gleich gut und Störungen der Ausgleichsspur wirken sich lediglich auf die Basisbreite aus.

Nachzulen in SMPTE und Deutscher Norm.

gs1200.jpg

Thomas, dieses Gerät ist demnach KEIN Stereoprojektor. Es fehlt die Dekoderschaltung, es handelt sich um einen Zweispurapparat, und damit wird die Bedingung nicht erfüllt.

Zudem hat der Verstärker nur die Veraerbeitungsgüte japanischer Casettenrekorder der 1970er, ich habe leider schon zu viele davon von Prasseln, knistern und Störungen befreien sollen. Wenn, dann war der ST 1200 die mechanisch und elektrisch stabilere Wahl, bei minimal dunklerem Licht, allerdings gabs den nicht mit 250 Watt Xenon...

Zwar war nur EIN Endverstärker eingebaut, aber der Vorverstärkerkreis war 2 spurig, und über eine externe Matrix kann man dann Stereo machen, bzw. beide Spuren routen.

 

LG

 

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hej,

die Info, dass es sich um einen Stereo-Projektor handelt, kam von der Bavaria Homepage (cine-home). Insofern bin ich nicht der einzige, der vorher nicht in der SMTPE bzw. Deutsche Norm nachgelesen hat. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei sämtlichen erhältlichen Suer8 Spielfilmkopien in Stereoton werden aber die eine Tonspur für rechts und die andere für links verwendet. Deswegen ist eine Kanal immer schlechter, als der andre.

 

Die von Stefan erwähnte Matrixschaltung wurde bei Spielfilmkopien nicht angewendet.

 

Ich habe schon manche Super8 Projektoren besessen und keiner konnte meine Ansprüche bisher voll erfüllen.

 

Aber wenn Super8, dann den Elmo GS1200 und nix anderes. Da muß ich Sefan leider widersprechen. Klar war der S1200 deutlich robuster. Aber wer einmal einen GS besessen hat, wird nie wieder einen anderen rojektor für Super8 nutzen.

 

Braun käme für mich nicht in Frage, weil hier die Tonköpfe extrem weich waren. Wenn man alte Jahrgänge vom Schmalfilm nachschlägt, kann man beim Braun von einer Tonkopflebensdauer von angegebenen 200-250 Stunden lesen. Und das ist eindeutig zu wenig.

 

Man gucke sich die Elmo ST 1200 erts an, welche Jahrelang rund um die Uhr störungsfrei in Pornokinos in Sex-Shops liefen. Das kann der GS nun wiederum nicht, da muß ich Stefan schon Recht geben.

 

Aber Bild und Ton ist beim GS von allen Super8 Geräten wirklich mit Abstand am besten. Außerdem gibt hierfür ein Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:1,0, wobei nur bei dieser Optik die theoretisch zu erwartende Filmwölbung auf optischem Wege gegenkorrigiert wird, um den Tiefenschärfebereich zu erweitern, was j auch bei dieser hohen Lichtstärke erforderlich ist.

 

Der GS1200 Xenon ist meßtechnisch gesehen 10% DUNKLER als die Halogenvariante, nur wirkt dies durch die Lichtfarbe deutlich heller.

 

Umrüstung auf 250 Watt Halogen statt 200 Watt Halogen ist kein Probelm. Man muß aber wissen, welchen der drei verschiedenen verbauten Trafos man hat. Einer der drei Trafos ist geeignet, um drekt die Lampe zu speisen, beim zweiten Trafo mußt Du zwei Wicklungen im richtigen Richtungssin noch draufwickeln, wofür es auch eine richtige Umbauanleitung gibt (kann ich raussuchen). Beim dritten Trafo weiß ich es im Moment nicht mehr auswendihg, was da gemacht werden mußte.

 

Also GS1200 und sonst nix!

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Filmandruck bei den Elmo Projektoren erfolgt allerdings objektivseitig. Ist hier nicht mit einer Veränderung der Bildschärfe während der Projektion zu rechnen? Entsprechen die Elmo Projektionsobjektive Schneider Niveau ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

die 1,1er Optiken sind leider nicht hitzebeständig. Alle 1,1waren innen milchig und zerkratzt. Das liegt wohl an der Hitzeentwicklung. Viele Projektoren werden einfach sehr warm. Auch die Friktionsriemen sind einer hohen Temperatur ausgesetzt und werden schnell schlaff. Es wird wohl vermutlich durch ünermäßige Hitzeentwicklung liegen. Richtig scharf werden die 1,1er Optiken auch nie. Ich hatte sogar eine 1,0er Optik.

 

Jeder Projektor hat so seine Schwächen. Ein Tontechniker meinte mal, dass die Bauer T610 im Klang im wahrsten Sinne berauschend waren.

 

Ich persönlich bevorzuge meinen Elmo ST 1200 HDM 2 Track. Wenn der Motorriemen straff ist, stimmt auch der Andruck der antriebsrollen und der Gleichlauf ist dann optimal und zudem ist der Elmo ein sehr solides und zuverlässiges Gerät. Aber das wurde ja schon mehrfach erwähnt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf der Filmbörse in Wagheusel ist mir bei einer Vorführung das "Rauschen" des Bauer T610 Projektors auch aufgefallen. Ich dachte schon, dass das nur bei diesem einen Projektor so ist. Scheinbar ist das aber doch eine "Bauer Krankheit", da ich das schon jetzt schon öfter gehört habe.

 

Also liegen in der Beurteilung der Stereo Projektoren doch Braun und Elmo vorne. Schade, dass keiner Erfahrungen mit den Stereo Projektoren von Quelle (Chinon), Sankyo oder Heurtier hat ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim T610 wird wohl das Brummen des Trafos in den Tonkopf von der Hauptspur eingespeist. Der Tonkopf für die Ausgleichspur ist weiter weg vom Trafo und das Brummen tritt geringer bzw. kaum auf.

 

Naja, auch in teuren Produkten wird oft nur mit Wasser gekocht bzw. sind störanfällig, weil sie eben eine komplexe Technik haben.

Ein kleiner Defekt kann weitere Schäden verursachen. Deshalb lieber ein einfacheres und solideres Gerät wählen, das langlebiger ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei sämtlichen erhältlichen Suer8 Spielfilmkopien in Stereoton werden aber die eine Tonspur für rechts und die andere für links verwendet. Deswegen ist eine Kanal immer schlechter, als der andre.

 

Die von Stefan erwähnte Matrixschaltung wurde bei Spielfilmkopien nicht angewendet.

 

 

Martin

 

Leider! Das war nie und ist nicht normgerecht. So weit ich weiß hatte auch nur ein Bauer und ein Braun Projektor die korrekte Matrix eingebaut. 8 mm war eben nie für Stereobetrieb vorgesehen von den Herstellern.

 

Doch! Mein Bauer T1 hat die Möglichkeit das Filmbild über Tonband zu regeln - da geht dann auch HiFi Stereo. Per Sepmag.

 

 

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Finger weg von den Chinons. Diese und euch einige Noris kann man

praktisch nicht reparieren da sie zu verbaut sind. Das trifft leider auch

auf grössere Eumigs zu.

Die Bauer T6xx sind nicht schlecht, leise im Lauf, allerdings muss man

damit rechnen, das alles Fett eingedickt ist und daher die Einfädelung

nicht mehr funktioniert. Also Vorsicht bei Geräten die man vor dem

Kauf nicht selber testen kann. Auch ist die Steuerscheibe für den Greifer

gerne verschlissen. Dann ist der Bildstrich nicht mehr in der Mitte.

Der ELMO XENON ist ein interessantes Stück Technik für jeden Elektroniker.

Lernt man hier doch wie man mit 70er Jahre Technik ein 250W Schaltnetzteil

bauen kann. Zu mehr taugt er leider nicht.

Die Mechanik der GS1200 Reihe ist aufwendig, die elektronische Steuerung

auch. An die Tonverstärker kommt man kaum ran wenn da mal was kaputt

ist und es sind wirklich nicht die besten. Mit dem Alter kommen die Störgeräusche. Das kann man beheben, aber siehe oben. Gruss,

 

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
..und was ist mit dem Beaulieu 708 EL ??????

 

Ist eine Schrottkiste. Hab bislang nur Negatives gehört und vor allem mit Konstruktionsfehlern überhäuft. Positiv ist eigentlich nur das Fassungsvermögen von 700 Meter Film. Aber demnach hätte der Beaulieu besser konstruiert und hochwertiger produziert werden müssen. Für 700 Meter wäre wohl eher der Elmo ST 1200 geeignet. Mit verlängerten Armen schafft er das auch, denn der Elmo ist für Dauerbetrieb und Langlebigkeit bekannt.

 

Es lebe Elmo ST 1200!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach Beaulieu habe ich bewußt nicht gefragt. Habe über diesen Projektor bisher nur negatives gehört. Vom schlechten Bildstand bis hin zu Gleichlaufschwankungen usw.

 

Die Verarbeitung scheint - obwohl man es vom ersten Anschein nicht erwartet - mißerabel zu sein.

 

In der Zeitschrift "Schmalfilm" wurde mal ein Vergleichsbericht "Beaulieu gegen Agfa Sonector S veröffentlicht. Obwohl das Agfa Modell aus den 60ern stammt (natürlich kein Stereo), war es in fast allen Belangen besser als der "schicke Franzose" getestet worden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei einer Vorführung mit einem Revue lux 80 (Chinon GS 1200) war ich doch sehr erstaunt über dessen gute Ton- und Bildqualität. Auch die Einfädelautmatik hat gut gearbeitet. Nur stammt der Projektor halt von Chinon. Da fragt man sich natürlich schon, wie gut da die Langzeitstabilität ist. Der Braun Visacustic hat mal doppelt so viel wie der Revue lux 80 gekostet. Irgendwo muß Chinon doch da an der Qualität gespart haben ... (?)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Beaulieu hat als einziger mir bekannter Projektor eine mikrometrische Schärfenverstellung über Gewindespindel, wie es bei unseren großen Normal- und Breitfilmbandoriginalmaschinen öfters verwendet wurde. (Bauer, Dresden, Kinoton, Philips usw.)

 

Ich hatte mal einen, der ein bißchen defekt war. Bißchen war gut, der Verkäufer hat mich gehörig übers Ohr gehauen. Kam übrigens aus Ahaus, falls es jemanden interessiert. Bruch der Hauptplatine, einige Teile abgebrochen Gehäuse verschrammt, gammeliger Zustand.

 

Trotzdem konnte man erahnen, daß es sich nicht - obwohl ich immer ans Gegenteil dachte - um einen Superprojektor handelte. Eher kam in dessen Innereien das kalte Grausen auf.

 

Für micht bleibts halt beim GS1200. Der ST ist deutlich Langzeitstabiler, in der Wiedergabequalität aber nicht so gut. Der Chinon soll sehr gut sein, wenn er funktioniert (Lux Stereo 80). Aber ich habe mir sagen lassen, daß man noch nicht mal vernünftig die Filmbahn reinigen kann.

 

Bauer T600 hab ich einmal gahabt. Auch grausame Kiste. Schwer zu reinigen (Tonkopfbereich) und Schlaufenformer macht sofort Perforationsschäden. Keine Empfehlung!

 

ELMO! ELMO! ELMO! ELMO! ELMO!

 

Gruß

MArtin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Willst du eigentlich selbstgedrehte Filme mit STEREO-Ton versehen und vorführen? Oder Spielfilme in STEREO?

 

Da scheiden sich nämlich die Geister.

Bei meinen selbstgedrehten Filmen in ganz normalen Stereo-Ton war und ist mein BAUER T610 unschlagbar.

Bei guter Bespurung bringt er mindestens Tonbandqualität.

Der ELMO GS1200 meines Kunpels versagte hingegen bei der Vorführung

meiner Filme.

 

Und du solltest ebenfalls bedenken wieviel Geld du für ein Gerät ausgeben willst.

 

Man sollte beim Elmo GS 1200 zum Beispiel oft genug bei E-Bay mit ca.1.000 mindestens rechnen.

 

Das gleiche gilt für BEAULIEU

 

Und wenn du dir den BEAULIEU EL 708 STEREO neu oder zum mindest ab Lager kaufen willst, dann frag besser erst deine Bank ob du Kreditwürdig bist.

 

Bauer T610 mag vielleicht ein paar Nachteile haben (zum Beispiel 240m Spulenkapazität, was man verkraften kann) aber eins ist sicher:

Er ist für Normalsterbliche erschwinglich.

 

PERFO.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Filme nicht selbst. Will nur Super 8 Filme vorführen. Das mit Beaulieu ist so - der Projektor ist VIEL zu teuer und vor allen Dingen ist er das Geld nicht wert ...

 

Dachte früher echt, dass der Beaulieu das Non plus Ultra ist - man sollte sich einfach nicht so sehr vom Prospektmaterial täuschen lassen.

 

Andere Super 8 Projektoren sind erschwinglicher, vor allen Dingen bekommt man den Revue lux 80 mit Stereoton bei ebay fast nachgeworfen. Schade, dass keiner hier Erfahrungen mit den Heurtier Projektoren hat. Das ist ja auch ein Franzose - da kann man wieder vermuten, dass auch dieses Gerät nicht so der Hit ist. Der Heurtier hat allerdings den Vorteil, dass er recht günstig angeboten wird. Bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andere Super 8 Projektoren sind erschwinglicher, vor allen Dingen bekommt man den Revue lux 80 mit Stereoton bei ebay fast nachgeworfen.

 

Hol dir doch so ein Gerät. Habe ich auch mal gehabt. War Super.

Wenn das Gerät in Ordnung ist hat man auch viel Freude damit.

Nur wenn die Verschleißteile gar sind, hast du mit Ersatz relativ schlechte Karten.

 

Übrigens auch ein Bauer T610 ist durchaus noch im erschwinglichen Bereich bei E-Bay.

 

Bei den meisten Super 8 Spielfilmkopien ist der Ton eh schlecht drauf gespielt.

Obwohl man es nicht für möglich halten mag.

Entweder zu Laut (übersteuert) oder zu Leise, schlecht ausgesteuert.

Das hat sich bei den neuen Kopien etwas verbessert.

In seltenen Fällen liegt das an einer schlechten Tonspur (schlechtes Bandmaterial)

sondern wesentlich eher an Schlamperei.

 

Man muß sich hin und wieder mal 2 Kopien ein und desselben Titels zum Beispiel von UFA ansehen. Da liegen manchmal Welten zwischen.

Und das liegt nicht am Projektor.

 

PERFO.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

 

Seit vielen Jahren bin ich im besitz einiger Bauer Machinen in S8 und 16mm und bin sehr zufrieden über die verarbeitung.

De S8 Serie T502/510/525/610 (510 und 610 sind stereo) ist auserdem sehr leise im Lauf. Mann muß den Projektor schon gut sauber halten aber das gilt ja für alle Machinen.

 

Jede Marke und jedes Model hatt so seine Macken.

Ersatzteile sind ohne weiteres neu zu bekommen und geräte zum ausschlachten gibt es auch jede Menge. Reparieren lassen sich die Bauers auch recht freundlich.

 

Gruß aus Maastricht, Niederlanden,

Dr. Mabuse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Leute,

 

 

Ersatzteile sind ohne weiteres neu zu bekommen und geräte zum ausschlachten gibt es auch jede Menge. Reparieren lassen sich die Bauers auch recht freundlich.

 

Gruß aus Maastricht, Niederlanden,

Dr. Mabuse

 

Hallo Dr. Mabuse,

 

also Ersatzteile für Bauer-Projektoren sind meines Wissens kaum verfügbar und die Reperatur ist oft sehr aufwendig. Es fängt schon beim Riemenwechsel, da die Projektoren der Studioklasse oft aufwendig zerlegt werden müssen, um den Riemen zu wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...