Jump to content

Junges Publikum und unangenehmes Auffallen mit und ohne Handy


Cinemat82

Recommended Posts

Hallo @all

 

Wie geht Ihr mit jungem Publikum um, welche mit oder ohne Handys im Kino während des Filmes unangenehm auffallen?

Es häuft sich immer mehr, dass Jugendliche im Kino für Ihre Social Media Kanäle oder aus puurer Langweile Filminhalte abfilmen und störend auffallen.

Generell ist es leider oft so, dass jugendliche die sich in der Pubertät befinden oft im Kino als störend auffallen. Die anständigen Kinder werden immer seltener.

 

Früher konnte man mit gutem Gewissen die Leute den Film geniessen lassen, aber in der heutigen Zeit muss man ständig präsent sein.

Die Teesnies wissen jeweils ganz genau was sie machen. Oft wird man provoziert auf höchst bedenkliche und primitieve Art uns Weise.

 

Wie geht ihr mit solchen Gästen um?

Abfilmen verboten, so ist es an der Kasse und per Infohinweis vor dem Film publiziert, doch das nützt selten was.

 

Mein Ton wird immer rauher gegenüber solchen Gästen mit der Androhung der Polizei und Rauswurf aus dem Kinosaal. Das kanns doch nicht sein.

Oft frage ich mich, warum kommen solche Leute überhaupt ins Kino? Das einzige was diese können ist ein Handy bedienen und stören, aber mehr nicht.

So vergeht es einem regelrecht Kino zu machen.

 

Gerne würde ich eure Erfahrungen oder Handhabung Erfahren.

 

Freundliche Grüsse

Andy

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

In der Regel lasse ich die während des Vorprogrammes ihre Späßchen machen, egal ob Erwachsene oder Jugendliche. Wenn das nicht mit Beginn des Hauptfilmes von alleine aufhört, gibt's eine Ansage. Bisher musste ich noch nie mehr machen, aber wenn, würden die halt rausfliegen. Bei zuviel Durcheinander würde ich Film anhalten und Saal-Licht anmachen, so lange, bis die Störer draußen sind, mit oder ohne Polizei. Zumindest insofern bin ich aber froh, dass wir kaum solches Publikum haben, meistens sind das noch relativ leicht zu beeindruckende Kiddies. 

Edited by carstenk (see edit history)
  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

"Jetzt ist Ruhe sonst ruf ich eure Eltern an" nun gut dieser Spruch klappt auch nur bis zu einem Bestimmten Alter, wo sie genau wissen dass ich die nicht kenne 😅

 

Mir fällt auf, meistens spinnen die Jugendlichen rum, wenn sie unter sich, also kein Erwachsener sonst anwesend ist.

 

Immer kann ich auch nicht im Saal den Aufpasser spielen, hab tatsächlich auch andere Sachen zu erledigen. Da sind Hinweise von anderen Gästen auch hilfreich, wenn zeitnah und nicht erst Nach der Vorstellung. 

 

Ansonsten gilt die Devise "Randalierer->Raus". Wer meint er/sie müsse seine mangelhaft erzogene Persönlichkeit im Kinosaal ausleben, fliegt raus. 

Es gilt das Hausrecht und ich lass mir definitiv nicht auf der Nase herumtanzen.

Link to comment
Share on other sites

Ist nichts neues, hab ich ja schon hier geschrieben, häuft sich extrem. leider tut das Kinopersonal wenn man es holt in den Kinos die ich besuche wenig bis nichts dagegen, Einmal hab ich sogar Ärger bekommen wegen einer aus der Luft gegriffenen Gegenbeschwerde weil die beiden Damen mit einer Mitarbeiterin befreundet waren, die alle Songs bei "Arielle" abfilmten

Link to comment
Share on other sites

Ob ich als Jugendlicher bei meinen Kinobesuchen oder sonstwo ein "anständiges Kind" war, zumindest wenn diese innerhalb einer Clique stattfanden, mögen andere beantworten.  Klar ist das ein problematisches Alter, in dem sich die eigene Persönlichkeit noch herausbilden muss, und der dazwischenliegende Aggregatszustand ständig von jedem Einzelnen in den Fokus gerückt wird und ja, das nervt Erwachsene ganz schön.

Eines haben wir damals jedoch nicht getan, und das war alles mit dem Handy mitzufilmen und zu dokumentieren; schlicht und ergreifend, weil es noch keine Handies gab und Super 8 zu teuer gewesen wäre. Hätte es damals aber bereits die Möglichkeit gegeben mache ich mir keine Illusion darüber, wie ich mich wahrscheinlich verhalten hätte und finde die Entwicklung zwar nicht gut, möchte darüber aber auch nicht richten. Auch sind Handies in Kinos ja nicht generell verboten, sondern ersetzen vielmehr häufig die Eintrittskarte, werden zum Bezahlen an der Concession, zum Sammeln von Bonuspunkten und Abscannen von QR Codes, die sich einem überall aufdrängen verwendet. Wie soll also vermittelt werden, wo erwünschte Smartphonenutzung aufhört und unerwünschte beginnt? Es geht den Kids, wie auch von @clematt1000 erwähnt, um die Selbstpräsentation auf Social Media, nicht um strafrechtliches Abfilmen und in Umlaufbringen von Filmen.

In der Regel erkennt man Gruppen, welche es auf bewusste Störung und Provokation aushaben, schon beim Betreten des Foyers. Geh auf sie zu, bevor es eskaliert. Nimm sie für voll, Hand auf die Schulter, in die Augen schauen, "nicht blöd werden" sagen, das hilft meistens.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 1.1.2024 um 02:23 schrieb Cine-Reste:

In der Regel erkennt man Gruppen, welche es auf bewusste Störung und Provokation aushaben, schon beim Betreten des Foyers. Geh auf sie zu, bevor es eskaliert. Nimm sie für voll, Hand auf die Schulter, in die Augen schauen, "nicht blöd werden" sagen, das hilft meistens.

Oder aber:

"He Alda, willst du Watsche mit Fuss oder was? Ich f***e deine Mutter!"

  • Face with tears of joy 2
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.