Jump to content

Nachoschalen aus Keramik/Glas


airis
 Share

Recommended Posts

Danke an die Tipps und Empfehlungen, will kurzes Feedback geben :D

 

Wir haben uns dann für die Angebote von bioeinweggeschirr.de entschieden,

 

Kleine Nachoschalen V3GBCC-600 Zuckerrohrschale mit Dipfach Gourmet 360 ml Karton

Große Nachoschalen V4GBCC-600 Zuckerrohrschale mit Dipfach Gourmet 500 ml Karton
Trinkhalme: PSPOKNWEI-10000BIO-POT Halme Flex weiß 6 x 210 mm Karton

 

Preislich liegen die Schalen mit denen von PCO in etwa auf, die Trinkhalme sind ganz okay - Ausgangsmaterial bedingt etwas "spröder" - aber die Leute akzeptieren es bzw wenn man es ihnen erklärt, sind die sofort wieder "happy"

 

So hatte ich mir das auch vorgestellt :thumb:

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb BinKino:

Trinkhalme: PSPOKNWEI-10000BIO-POT Halme Flex weiß 6 x 210 mm Karton

 

 

Warum habt ihr keine Trinkhalme aus Papier genommen? 

Wir haben auch die Schalen aus Zuckerrohr - allerdings woanders her. Kommen beim Publikum sehr gut an.

Link to comment
Share on other sites

Verzichtet doch einfach ganz auf die Strohhalme. Aus Papier sind die eh tünneff, da ganz schnell aufgeweicht. Und wenn nicht, dann wieder plasteverstärkt, was auch dämlich ist. Wir bieten keine mehr an und niemand hat sich bis jetzt beschwert, sondern eher im Gegenteil, positiv kommentiert.

Link to comment
Share on other sites

Kann da Pesinecki nur zustimmen. Haben wir vor über einem Jahr abgeschafft und es stört niemanden. Ein paar Gläser haben wir auf Vorrat für Gäste die nicht aus Flaschen trinken können/wollen.

 

Auf lange Sicht würde ich aber auch auf das Einweggeschirr verzichten. Bio hin oder her. Früher oder später geht die EU auch dagegen vor. Will da aber nicht wieder eine Grundsatzdiskussion lostreten. Ist allemal besser als Plastik. ?

Link to comment
Share on other sites

Für Kinder machen Strohhalme schon Sinn. Wir bieten unsere auch nicht offensiv an, sondern nur auf Nachfrage. Wir verbrauchen unsere aus Plastik jetzt noch auf, und werden dann Ökohalm kaufen. Die sind ausserdem auch länger und können nicht mehr komplett in die Glasflaschen abrutschen (total dämlich). Bei uns gibts ausserdem Verschiedenes an Sekt aus Dosen, dafür brauchen wir auch dicke kurze Halme. Natürlich kann man immer auf irgendwas verzichten, aber...

 

https://www.trinkhalme.de/shop/oekologische-halme/?p=1

 

Der Großteil unserer Halme wandert mit dem Leergut zur Flaschenreinigung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die von dort in den Pazifik gekippt werden, da dürften riesige Mengen anfallen, und die werden sicher grundsätzlich ordentlich entsorgt. Trotzdem nehmen wir jetzt was Kompostierbares. Ist aber alles nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, wenn man sich anschaut, in welchen Mengen div. Verbundmaterialien viele unserer sonstigen Süßwaren stecken. Die paar Strohhalme sind ein Witz dagegen. Wenn ich Abends nach der Vorstellung den Müll einer typischen Vorstellung sortiere, finde ich vielleicht einen oder zwei Halme in den vollen Tonnen, wenn überhaupt.

 

- Carsten

 

 

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ist doch in Ordnung Carsten. Niemand sollte sich für irgendwas rechtfertigen. Ich will ja nur sagen daß es auch anders gehen kann. Hängt aber auch stark vom Publikum ab und der generellen Ausrichtung des Hauses. Das kann nur beurteilen wer da tagtäglich arbeitet. In dem Fall du. ? 

Link to comment
Share on other sites

Frage mich, ob zukünftig auch Mehrwegbehälter für Popcorn in Frage kommen könnten. Ja, an irgendeiner Stelle muss man im Kino ne Spülmaschine hinstellen, und die muss in vertretbarer Zeit durchlaufen.

Alternativ bräuchte man möglichst beschichtungsfreie Papiertüten. Im Grunde muss das Einwegzeugs ja nicht lange halten, was solls, wenn die Tüte nach 2h ein bißchen durchgefettet ist.

 

Der Großteil unseres Mülls sind die Popcorntüten, gefolgt von diesen metallisierten Chipstüten. Das Nervige an diesen Müllmengen ist die Regelmäßigkeit, mit der die anfallen. Vorstellung-Müll, Vorstellung-Müll, Vorstellung- Müll...

 

Naja, ich denke, der Markt in Verbindung mit den Verordnungen wird's lösen, das kompostierbare Zeugs wird zunehmend preiswerter und einfacher zu beziehen.

 

 

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich habe ebenfalls die Nachoschalen aus Bagasse angeschafft. Kommen super an! Zur Einführung habe ich sogar die Zeitung angeschrieben, da die eine Reihe zum Thema Müllvermeidung haben. Das haben die sehr gerne abgedruckt. Gerade in einer Kleinstadt wie Soest bleibt man mit solchen kleinen Aktionen wunderbar im Gespräch.

https://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/zuckerrohr-festen-platz-schlachthof-kino-11390900.html

 

 

Link to comment
Share on other sites

Die Öko-Popcorntüten von PCO sind mE ohne Beschichtung.

 

Trinkhalme aus PLA gibt es von Papstar mittlerweile auch in der Metro zu kaufen oder - günstiger - bei

https://www.papstar-shop.de/Einweggeschirr/PAPSTAR-pure-Einmalartikel-aus-nachwachsenden-Rohstoffen/Trinkhalme-aus-Papier-PLA/Trinkhalme-PLA-flexibel-pure-6-mm-24-cm-gruen.htm

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wir sind ein lokaler Großhändler für Kinoconcessions und haben auch eine eigene Popcorntütenserie im Programm. Ich wollte nur ergänzen, dass Popcorntüten mit fettdichter Innenlage nicht unbedingt Kunststoffbeschichtungen haben müssen. Wir setzen für die fettdichte Innenlage ein Pergamentersatz ein, der unbeschichtet ist. Es handelt sich um Papier, das speziell vermahlen wird um eine gewisse Fettdichtigkeit hinzubekommen. 

Damit sind die Tüten reiner Papiermüll, die Umweltbilanz ist in Anbetracht des verpackten Volumens meiner Meinung nach akzeptabel.

 

Viele Grüße

 

Main666

 

PS: Unsere Tütenserie hat ein sehr ansprechendes Retrodesign falls an dieser Stelle Bedarf bestehen sollte ? 

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo!
Ich möchte schon länger weg von den Plastikschalen, aber habe noch nicht das richtige Ersatzprodukt  gefunden.
Wegen der besseren Hygiene haben wir die einzeln verpackten Dips.

(Die eckigen Dips haben am Boden eine Seitenlänge von 5,5cm, diagonal 6,5cm)

Bei bioeinweggeschirr habe ich Muster bestellt, allerdings passen die Einzeldips nicht in das kleine Fach.
Bezieht zufällig jemand diese Schalen von Pack4food24.de und würde mir ein Exemplar zum Ausprobieren schicken ODER mir 499 Stk. abkaufen, falls sie nicht passen?
Oder hatte jemand die gleiche Situation und schon ne andere Lösung gefunden? Bin für alle Tipps dankbar!

 

Edited by SueDeNimes (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Main666:

Ne, nichts exklusives, ich will hier aber keine plumpe Werbung machen.

 

Info gerne per PM.

 

?

 

Wenigstens einer mit Anstand, der sich nicht einfach anmeldet und hier Werbung macht.

Link to comment
Share on other sites

Zumindest für mich hat sich die Frage erledigt, habe erst letzte Woche herausgefunden, dass PCO ab dem Sommer umweltfreundlichere Nachoschalen anbieten wird. Ich hoffe, dass diese dann auch so geformt sind, dass Dips in das kleine Fach reinpassen. Muster sind aber noch nicht verfügbar. Schönen Sonntag euch allen!

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb tomas katz:

Im aktuellen filmecho ist eine Anzeige von PCO für Nachoschalen aus Zuckerrohr und die sehen genauso aus, wie die, die über die hier genannten Lieferanten erhältlich sind.

Wenn das stimmt, wäre das sicherlich eine tolle Sache. Auch weil es ja rein pflanzlich aus Abfällen hergestellt ist. Mal sehen, wie es preislich bei PCO aussehen wird. Alternativen, die so um die 20 Cent kosten, gibt es ja schon. Allerdings ohne extra Soßenfach.

Link to comment
Share on other sites

PCO ist aber bei den jetzigen Schalen schon extremst teuer.

Wir beziehen die Schalen über einen anderen Lieferanten zum halben Preis ?

Auch für den Sack Mais zahlen wir mal eben 5,-€ Netto weniger und es ist 1:1 derselbe.

 

Kann jeder gerne machen wie er meint, aber man muss nicht einer Firma sein Geld hinterher werfen, die die Leute im Lager (nett ausgedrückt) nicht sonderlich freundlich behandelt und auf Biegen und Brechen nur auf Gewinnmaximierung aus ist.

Link to comment
Share on other sites

Müsste man mal wieder durchrechnen, inwiefern sich die Preiserhöhung und das erweiterte P-Coin-System bei PCO letztlich auf die Bezugspreise auswirken. Gibt es so ein Bonussystem auch bei Haase Food und Co.?

So traurig ich das auch finde, aber welche Firma ist den nicht auf Gewinnmaximierung aus? Wir schauen doch auch ständig auf Optimierungsmöglichkeiten. Das ganze Wirtschaftssystem ist doch auf Wettbewerb, maximalen Gewinn bei minimalem Einsatz getrimmt. Bis vor einigen Jahren war damit auch den meisten Menschen gedient. Heute nimmt das aber leider immer groteskere Züge an (Stichwort: Steuerschlupflöcher, Risikoabwälzung auf den Bürger bei Schieflage "systemrelevanter" Unternehmen und Banken, etc.).

Link to comment
Share on other sites

PCO ist halt ein 'Aggregator', der es den Kinos einfach macht, den überwiegenden Teil des Bedarfs bei einem einzigen Anbieter zu decken. Dafür kostet's eben auch ein bißchen mehr. Wer sich die Mühe macht, einzelne Artikel näher beim Hersteller zu ordern, kriegt natürlich ganz andere Preise.

 

Ich verstehe auch, dass PCO über die Verpackungsverordnung vermutlich ganz konkret neue Kosten entstanden sind.

 

Klar ist auch, dass gegenwärtig was kompostierbare Verpackungen angeht Goldgräberstimmung herrscht. In ein-zwei Jahren sieht das ganz anders aus, wenn da mal entsprechende Produktionskapazitäten entstanden sind.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb pesinecki:

Müsste man mal wieder durchrechnen, inwiefern sich die Preiserhöhung und das erweiterte P-Coin-System bei PCO letztlich auf die Bezugspreise auswirken. Gibt es so ein Bonussystem auch bei Haase Food und Co.?

 

 

Das Bonussystem von PCO kann fast noch so gut sein, ich habe meine Zweifel, dass ich deswegen dort mehr einkaufen werde.

Da gibt es (für mich) viel bessere Möglichkeiten, man nehme sich entsprechende Kreditkarten, bestellt alles online, zahlt damit und bekommt dafür Freiflüge in Urlaub, Tankgutscheine, Mietwagen Gutscheine uvm.

Soviel kann ich doch bei PCO durch den P-Coin sicher nicht einsparen um die Ausgaben für o.g. zu amortisieren.

Edited by ChrisL (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.