Jump to content

RobertS

Mitglieder
  • Posts

    706
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Everything posted by RobertS

  1. Da geht jetzt aber die zweite Hälfte mit der Bedingung ab ... Die gibt da nämlich einen Anschluß an eine Selbstkontroll-Organisation vor. " [...], wenn sie sich einer Einrichtung der Freiwilligen Selbstkontrolle anschließen und diese zur Wahrnehmung der Aufgaben des Jugendschutzbeauftragten verpflichten sowie entsprechend Absatz 3 beteiligen und informieren" §7 (2)
  2. Das dürfte IMHO am Zeitpunkt scheitern, wann man sowas denn machen würde... Der Kunde hat ein Ticket GEKAUFT, steht noch grad im Stau und will fünf Minuten nach Filmbeginn dann noch in die Vorstellung ... was dann?
  3. Ich hatte das mal so in den Raum geworfen, weil ich denke, dass man sich des Themas bewußt sein sollte und dann eben auch wissen, was man will. MÜSSEN tut man bzw der Drucker wenig, die Möglichkeiten sind je nach verwendetem Ticketsystem aber möglicherweise recht groß und dann liegt es halt auch an den persönlichen Vorlieben. Wir hatten bei uns an den Hauptkassen eigens Boca-Drucker getauscht, weil die alten nicht QR-fähig waren. Im alten Abholautomaten hingegen verwenden wir den Scancode als Datamatrix. Gescannt wird bei uns JEDES Ticket erst am Einlaß - mittlerweile über eine fest installierte Station mit USB-Scanner - Handscanner zeigen bei hohem Scanaufkommen (weil ja jedes Ticket) möglicherweise irgendwann Probleme mit dem Auslöseknopf (zumindest hat unser Hauptscanner das gerade mal ein gutes Jahr mitgemacht). Wo validiert wird, gibt generell halt auch die Möglichkeiten der Stornierung vor. Ein an der Kasse verkauftes Ticket, das dort unmittelbar validiert wird, kann nur wie früher unter expliziter Vorlage und Einbehalt des Papiertickets storniert werden. Validiere ich generell erst am Einlaß, kann ich auch zur Not fernmündlich oder per Mail stornieren, wenn mir der Kunde die Ticketnummer und/oder eine Verschlüsselte Ticketnummer oder Stornonummer mitteilt, was den Ticketdatensatz dann am Einlaß ungültig macht. Theoretisch könnten wir am Einlaß wiederum sogar mit der reinen Ticketnummer validieren, aber dauernd manuell eintippen will halt keiner. Dann gibts noch die Überlegungen der Datenredundanz und Langlebigkeit auf Thermopapier bei den unterschiedlichen Code-Arten... Daher einfach im Vorfeld genau hinschauen und überlegen, den Hersteller fragen, was genau das eigene Kassensystem verarbeiten kann und was nicht und sich selbst fragen, was man wie zukünftig handhaben will.
  4. Und ich werfe mal noch in den Raum, dass man genau wissen sollte, WAS man mit dem Drucker zukünftig drucken will / muß ... Stichwort: e-ticketing und Codes zum Scannen. Ältere Druckermodelle können firmwarebedingt die ein oder andere Art von Barcode nicht generieren / drucken (was teilweise nicht zu updaten ist).
  5. Frage in die Runde, wie das eigentlich in den Großstädten mit den Prozenten bzw Verträgen Standard ist: Ich weiß, dass es da längere Start-Vertragslaufzeiten gab (und immer noch gibt?) Wie sind die Prozente da standardmäßig gefallen? Konkret: Hat sich für die Großstadt-Plexe tatsächlich "nichts geändert" oder hadern die nicht doch evtl. auch mit den AGBs? Ich meine ... 53% in der sechsten Spielwoche aktuell von Zoomania dürfte doch auch für die Ketten nicht lustig sein (?)!
  6. Wobei noch anzumerken wäre, dass diese Prolongations-Regelung erfahrungsgemäß eine sich selbst erhaltende Spirale darstellt. Diejenigen unterm Schnitt reduzieren jetzt Vorstellungen und ziehen den Schnitt in den Folgewochen aktiv nach unten - diejenigen, die überm Schnitt liegen und zu gleichbleibendem Einsatz verurteilt sind, werden größtenteils überm Schnitt bleiben und gar keine Chance haben, die Filmmiete zu reduzieren, bis die deutschlandweite Prolongationshürde gerissen wird. Das könnte imho noch ein paar Wochen dauern aufgrund der Ferien und der Präsenz des Titels. Mir ist nach wie vor schleierhaft, wie man so eine vollkommen ungerechte und bescheuerte Regelung aufstellen kann, die die erfolgreichen Kinos derart abstraft für ihren Einsatz.
  7. Ein Druchschnitt hat es so an sich, daß etwa eine Hälfte drunter die andere Hälfte aber auch drüber liegt ... und mein Mitleid galt eben den gearschten, die blöderweise zu gute Besucherzahlen haben!
  8. Weil ja Prolongationspflicht gegeben ist (Family - 250.000) und unser Dispobüro gesagt hat, daß viele Ihrer Kinos überm Schnitt liegen, also prolongationspflichtig sind und diese deshalb bei 53% bleiben und die Abendvorstellung weiterspielen müssen. So wie es halt auch in den ach so fairen Bezugsbedingungen geregelt ist ... Der, der unterm Rentrak-Ortsgrößenklassenschnitt liegt, ist halt gut raus, aber der Rest hat wohl Pech gehabt. (Wobei ich nicht ausschließen will, daß da auch schon wieder manche gleicher sind, als andere)
  9. Mein Mitleid an alle die diese 4. Spielwoche "Zoomania" abends für 53% vor fast leerem Haus weiterspielen dürfen/müssen ... Bin ich glatt wieder froh, dass wir den gar nicht eingesetzt haben.
  10. "Bibliotheken durchsuchen" ... Wenn der Film durch einen reingest in die Library gekommen ist, kann er von dort nicht rausgespielt werden, bevor die Library anständig neu analysiert worden ist.
  11. Deluxe hat uns auf meine Nachfrage recht zügig und unkompliziert neue Schlüssel und das VF geschickt. (Ich hatte auf eine KDM-Mail geantwortet und unsere Buchungsdaten damit praktisch mitgeliefert.) Gekommen ist Revenant_FTR-TTXML_S_DE-XX_DE_51_4K_TCF_20160107_DTU_IOP_VF bzw. Revenant_FTR-TTXML_S_DE-XX_DE_71_4K_TCF_20160107_DTU_IOP_VF ... jeweils knappe 160 KB groß. Passt jetzt :-)
  12. Schon komisch ... gleiche Einstellungen bei uns und hier haben wir überdimensionierte Untertitel. Könnte sowas an einem ganz anderen Sachverhalt noch liegen, der uns heute aufgefallen ist: Der Server zeigt bei uns keine 4K-License an. Die ist (auf Nachfrage erfahren) in einigen früheren Doremi-IMBs "hardcoded" vorhanden... Hat das möglicherweise Auswirkungen auf den ShowVault?
  13. Bei uns auf Doremi-Server und Barco/Kinoton 4K Projektoren: Entweder überdimensionierte Untertitel, die sogar teils links und rechts fast aus dem Bild fallen (Subtitel-Engine Server aktiv) oder kleine Untertitel die unten aus dem CS-Bild in den kaschierten Bereich fallen (Subtitle durch Projektor) ... Hatte wegen was anderem grad nen Techniker da, der noch einen Doremi-Patch versucht hat, der hat aber nix gebracht. Film ist von deluxe - die hab ich jetzt mal angeschrieben. Laut Aussage des Technikers gibt es mittlerweile ein VF.
  14. Um das noch zu verdeutlichen/klarzustellen: Ich habe mich nicht beklagt, und ich hatte auch keine Erwartungen, die der Film nicht erfüllt hätte. Ferner bestreite ich auch nicht, dass der Film insgesamt den Zahlen nach ein Hit ist - nur dieses "insgesamt" birgt eben Zahlen in sich, die man meiner Meinung nach auch mal differenzierter betrachten könnte/sollte: Rekordumsätze sind freilich leichter zu erreichen, wenn die Tickets vielerorts aufgrund der Bezugsbedingungen so schnell mal 25 oder 30% mehr kosten, als es sonst für einen solchen Film üblich wäre. Die Besucherzahlen (landesweist) sind klar sensationell, gehen uns aber möglicherweise bei den nächsten nicht so gehypten Filmen wieder ab, gerade auch wenn für Star Wars sehr viel bezahlt wurde und der Film dann bei einem merklichen Teil des Publikums nicht entsprechend überzeugen konnte. Und ich rede jetzt vom Film selbst und nicht von Präsentationstechnik - deren Auswirkung würde ich in unserem Fall sogar eher positiv einschätzen ;-) Ich hatte letztendlich bloß festgestellt, dass der Film, unter anderen Bedingungen herausgebracht, bei uns deutlich mehr Potential gehabt hätte und dann auch nicht zu Spectre oder FJG2 zurückgestanden wäre.
  15. Also eine etwas differenziertere Berichterstattung würde ich mir zu Star Wars auch wünschen. Immer noch tönt es überall von Rekorden und so weiter und niemand ergründet, wie die entstehen und auch wie sich das teils sehr unterscheidet. Dort wo es nicht so massenhaft medial gehirngewaschenes Publikum gibt, oder auch Kinos nicht wirklich hinter dem Film stehen, weil Sie vieles für sehr ungerecht und für Abzocke des Kinogängers halten, bietet sich ein ganz anderes Bild. Bei uns hat der Film noch nicht mal die Hälfte der Besucherzahlen wie ein "Fuck Ju Göhte 2" oder "Spectre" und er wird diese sicherlich auch nicht erreichen. Was wir stattdessen haben ist z.B. eine Fehlermeldung gestern bei der FFA-Meldung fürs große Haus: "Die Meldung konnte nicht verarbeitet werden. Durchschnittspreis weicht mindestens um 40.00 % ab !!!" (Zitat von der FFA-Seite) Dann muß man die Plausibilitätskontrolle erst von der Richtigkeit überzeugen und die Zahlen begründen... Ich habe mal "Disney-Preise zu Star Wars (aufgrund der Disney-Bezugsbedingungen)" druntergeschrieben. Mir fallen da auch Parallelen auf, wenn ich gerade mal wieder im Saal den Trailer von "The Big Short" sehe - während die Kinoketten und raffgierige Verleiher noch Party feiern, fürchten andere bereits einen Zusammenbruch unseres Filmmietengefüges, ein zunehmendes Selektieren des Kinopublikums, ein Wegbrechen unserer Umsatzbasis bei der Mittelware, eine sich verstärkende Abkehr von 3D und vieles ähnliche mehr. Meiner Meinung nach bewegen wir uns als Branche gesamt hier derzeit auf sehr dünnem Eis.
  16. In Glasvariante gibts leider keine Kinderbrillen. Wenn das bei unseren Glasbrillen mal gar nicht hinhaut mit kleinen Kindern, haber wir für diese Fälle ein paar Brillenbänder gekauft. Ich hatte mir damals die Kinderbrillen zwar mal testweise angesehen, war dann aber mehr oder weniger entsetzt über die Kanaltrennung und die Geisterbilder zum oberen und unteren Folienrand hin. (Die Folien sind im Gegensatz zu den Gläsern ja nur horizontal gekrümmt und bei spitzeren Sichtwinkeln funktionieren die Interferenzfilter nicht mehr bzw immer schlechter.)
  17. Die aktuellen Preise habe ich nicht parat, aber wir sind mit unseren Glasbrillen immer sehr zufrieden gewesen. Gerade auch im Hinblick auf Lebensdauer/Verschleiß haben die wohl deutlich die Nase vorn. Man kann die ja auch schön zerlegen und neu zusammenbauen ... bei der einen ist das linke Glas irgendwann dann vielleicht mal verkratzt, bei der anderen das rechte und dort ist mal ein Bügel "angeknabbert", verbogen oder sonst was, aber man hat ja entsprechend Ersatzteile. Damit haben wir letztendlich bei weitem nicht einen so hohen Brillenschwund.
  18. Ach das mit Nachberechnungen kann dauern ... man will ja schließlich die Betreiber jetzt nicht gleich mit der Nase darauf stoßen, auf was sie sich da eingelassen haben. Wir hatten sowas auch mal zum Anfang von 3D als Disney das mit den Mindestabrechnungsbeträgen angefangen hatte. Da kam die Rechnungskorrektur dann etwa ein dreiviertel Jahr nach Abrechnung, wenn ich mich richtig entsinne. War jedenfalls eine uralte Abrechnung!
  19. Also ich sehe da keine Veränderung zu vorher. Auch aus den genannten Kontrollgründen der FSK oder auch - da gehts ums eigene Geld - der Berechtigung zum Erwerb ermäßigter Tickets. Wir haben auch eine Eingangssituation, wo die Kasse bei wenig Andrang die Kontrollaufgaben mitmacht. Da müssen die Leute neben der Kassenschlange in einem Meter Abstand an der Kasse vorbei. Jetzt wird halt wirklich nur "anders" kontrolliert/entwertet ... Beim Verkauf scannt die Kasse selbst gleich mit und bei den vorbeigehenden Leuten die schon Tickets haben (gibts aus dem Vorverkauf ja auch - muß nicht zwangsläufig ein Online-Ticket sein) wird halt zwischendrin schnell gescannt. (Geht meiner Meinung nach auch zügiger als vorher, als man die ganzen Ticketdaten anschauen und prüfen mußte).
  20. Mal eine kurze Nachfrage in die Runde: Jetzt ist am vergangenen Wochenende ja die Prolongationsgrenze von "Alles steht Kopf" nicht mehr erreicht worden ... aber davor in Spielwoche 4 war das noch der Fall. Hat denn jemand Mitlesendes in der fünften Spielwoche (29.10. - 04.11.) aufgrund der Prolongation noch brav seine 53% zahlen müssen oder wurde zu bei ihm sinnfreien (besucherzahlenmäßig betrachtet) Abendvorstellungen verdonnert?
  21. Also entweder wurde das Eingangsposting nicht gelesen oder nicht darüber nachgedacht, ob es fair ist, in der gleichen Spielwoche von den einen Kinos 53% und von den anderen 38% zu verlangen ... ?! (Und das alles initiiert mit der Begründung, es sei unfair, zum Bundesstart von den einen Kinos 53% und von den anderen 47,7% zu verlangen.)
  22. Also Leute ... Ihr müßt das schon verstehen: Disney hat laut Presseberichten für die Star Wars Rechte 4 Milliarden Dollar an Lucas bezahlt um sein Vermögen annähernd zu verdoppeln und ihn vom zweitreichsten zum reichsten Mann Hollywoods zu machen. Das muß man doch jetzt schließlich wieder irgendwo reinholen!
  23. Nachdem die bundesweiten Prolongations-Bedingungen bei "Alles steht Kopf" ja nun gegeben sind, darf diese Woche also genau geschaut werden, was welchen Kinos da so blüht. Wir haben die Zeit seit Avengers genutzt und uns mal regelmäßig die anderen Filmeinsätze angeschaut, um zu sehen, was denn wäre, wenn wir diese unter Disney-Bedingungen gespielt hätten, so wie es da in den Bezugsbedingungen drinsteht. (Disney selbst läuft bei uns nach wie vor nicht). Nehmen wir doch mal "Fack Ju Göhte 2" ... Prolongationspflichtige Zahlen bis in die 5 Spielwoche. Würde nach Disney-Bedingungen heißen: Höchstsatz von 53% in der 5. Woche in einer Stadt mit knapp 20.000 Einwohnern. Constantin war da bereits auf 43,1 runter. Ergebnis 22% höhere Filmmiete im Vergleich zur Constantin. Oder ganz toll "Minions" ... Prolongationspflicht für uns bis in die 6. Spielwoche. 53 zu 42,5 - 24% mehr an Filmmiete in der Spielwoche. Mich würde ja nur interessieren, ob sich der ein oder andere das wirklich mal genau angeschaut und gerechnet hat. Wie schon mal erwähnt, stört mich weniger der Filmmieten-Höchstsatz an sich, sondern die Bedingungen wann und für wen die Sätze gelten, bzw dann auch noch teils die Netto-Mindestbeträge. Abgesehen davon, daß ich es auch für rechtlich zweifelhaft, wenn nicht sogar unzulässig halte (Wettbewerbsrecht), wenn man dem einen Kino in der gleichen Spielwoche 53% und dem anderen 38% abknöpfen würde, weil sie möglicherweise am vorausgegangenen Wochenende sagen wir mal 10 Besucher Unterschied hatten und ein klein wenig über bzw unter dem Rentrak-Durchschnitt lagen. So wie die Bezugsbedingungen geschrieben sind und von vielen scheinbar vollkommen blindlings akzeptiert werden, würde es aber genau darauf hinauslaufen. (Wenn ich irgendwo falsch liege, bitte korrigieren - ich sehe das als offene Diskussion)
  24. Welche Boykottierung? Die von Avengers oder der Folgefilme? Und der Wegfall der Werbearbeit der Kinos? Unhd die teilsweise fehlende Flächendeckung auf dem Land insbesondere bei Familienfilmen? Und glaubt irgendwer ernsthaft die Dispo des Verleihs würde/dürfte das zugeben, dass sie es durchaus spüren?! Wie siehts denn jetzt in der vierten Spielwoche aus? Spielt Ihr da immer noch abends weiter oder weiterhin für 53% (aufgrund der Prolongation)?
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.