Jump to content

preston sturges

Moderatoren
  • Content Count

    8,397
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    77

Posts posted by preston sturges

  1. bitte nicht in der offenen wunde bohren ... :-)

     

    wir arbeiten noch an der feineinstellung des magnettones, was ein sehr umfangreiches und weites feld ist ... möchte mich jetzt nicht in technischen abhandlungen verlieren, aber die magnetton- und breitbildexperten hier im forum können sicher bestätigen, was es heißt, einwandfreie und möglichst originalgetreue magnetton wiedergabe im kino hinzubekommen.

     

    will keep you informed ...

  2. ich werde mich hüten und in diesem züchtigen forum DER WIXXER zu einem hauptthread machen ... der grossteil meiner antwort galt SPARTACUS (eine anerkannte grossbild produktion) contra GLADIATOR ... mein uneigennütziger hinweis HEXER/WIXXER ist sozusagen nur als "post scriptum" anzusehen und zu bewerten und wurde von mir sofort entsprechend editiert, um ahnungslose leser nicht vom breitbild-pfad abzulenken.

  3. so .. so ... da folgt jetzt also auch das DFM dem trend zu double-features ... aber interessante vergleiche lassen sich da in der tat anstellen:

     

    SPARTACUS / GLADIATOR

     

    technirama contra super-35

     

    konventionelle kameraarbeit anno 1960 contra digitales trickfeuerwerk anno 2000

     

    alex north contra hans zimmer

     

    dalton trumbo contra einem autorentrio

     

    PS: (ACHTUNG ... wir verlassen den 70mm thread) ... in diesem zusammenhang möchte ich schamlos auf folgendes in kürze anstehende double-feature im cineplex, frankfurt, hinweisen, dass ähnlich interessante, aber kaum jemand wirklich interessierende, vergleiche erlaubt:

     

    DER HEXER / DER WIXXER

    Das Original / Die Vera...schung

     

    original schwarz/weiss Ultrascope contra digitalem Schwarz/weiss Super-35

  4. war ein erlebniss ... beide vorstellungen fast ausverkauft ... die restaurierte 70mm kopie hatte sehr gute farben & sehr guten ton (Alex North score, incl. overture & pausenmusik), leider etwas körniger als die vor ca. 1/2 jahr gezeigte 70mm erstaufführungskopie aus den 60'ern und leider auch fehlte der makellosen projektion im filmmuseum die für einen solchen film angemessene grosse leinwand.

  5. <>

     

    obwohl ... es gibt da eine neue deutsche produktion (mein geheimtip für dieses jahr), die nicht nur zum größten teil in schwarz/weiss (leider aber auf farbmaterial kopiert), sondern auch in echtem CinemaScope gedreht wurde ... es geschehen doch noch wunder!

  6. da haben doch tatsächlich die ob meines aprilscherzes angestellten recherchen dafür gesorgt, dass die "history of the Color-Reversal-Internegative with regard to the development and manufacturing process of 70mm large format prints in the 1970's" in weiten teilen neu geschrieben werden muss.

     

    wahrlich ein produktives forum hier.

     

    Wahr ist aber auch, dass Technicolor London die westlichen 70mm release prints STORY OF THE FLAMING YEARS herstellte.

  7. wer eine hervorragende dvd-restauration sehen möchte, dem rate ich zu DIE ABENTEUER DES ROBIN HOOD mit Errol Flynn.

     

    Man mag es fast nicht glauben, aber dieser film wurde 1937 im Technicolor 3-Streifenverfahren gedreht und hat eine solch einmalige farbenpracht und schärfe, dass einem die heutige technik doch fast wie ein rückschritt anmuten kann

  8. Warum in meinen Augen STAR WARS ein "3-B Film" (Blockbuster .. Big .. Budget) ist ...

     

    a) die fox hat in werbung und marketing (wenn auch im großen stil erst nach den Startwochen) summen, die eines big budgets filmes würdig sind, investiert.

     

    b) die fox hat in die kopien (wenn auch im grossen stil erst nach den startwochen) wie bei einem big budget film investiert (alleine ca. 60 - 70 70mm kopien wurden für den erststart usa hergestellt, für deutschland ca. 20 - 25 70mm deutsche kopien, alleine diese tatsache mißkreditiert den film, wenn man ihn als B-Film bezeichnet)

  9. @cinerama ... als rational denkender mensch kann man natürlich alle ansätze, filme auch als mytische abenteuerreisen zu sehen, verächtlich beiseite tun und sich auf das zählen der filmkörner und formatabweichungen in special effects konzentrieren (was auch mir gelegentlich nicht unerheblichen spass bereitet) aber es ist eine nicht hinwegzuleugnende tatsache, dass der völlig unerwartete erfolg von STAR WARS darauf zurückzuführen ist, dass Lucas eine wirklich klassische geschichte neu und zeitlos verpackt hat.

     

    RAIDERS: Ich weiss noch ganz genau, wir hatten damals anfang 1981 den film zum ersten mal gesehen und es war uns damals allen klar, dieser film wird neue maßstäbe setzte. Heute, fast 25 jahre später, mag man über das eine oder andere detail anders urteilen, aber man muss m.e. die filme im kontext der zeit in der sie entstanden sind sehen ... und wir haben wirklich beifall geklatscht.

  10. Ouups ... fast vergessen ... eine ergänzung zu "barry lyndon".

     

    als BARRY LYNDON in deutschland an den start ging, sandte kubrick in jedes, jawohl jedes, startkino einen von ihm beauftragten, der prüfen musste, ob die helligkeit und ausleuchtung des kinos ok war, ob das richtige format spielbar war (1 : 1,66) und (das wichtigste) ob das objektiv für dieses format in gutem, spielbaren zustand war.

     

    der schreiber dieser zeilen ist in dem entsprechenden frankfurter kino zeuge der inspektion gewesen und das kino hatte sich damals vorher noch ein neues objektiv besorgt (sozusagen in voreilendem gehorsam)

     

    man möge sich dieses procedere heute vorstellen bei einem massenstart mit ca. 1200 kopien.

  11. @cinerama. es hat nicht alle verfügbaren materialien zur zeit von STAR WARS auch in 65mm gegeben, alleine die CRI materialien mit denen viele composites in STAR WARS erstellt worden sind, um bei der oft grossen menge von layern nicht zu viele generationen erzeugen zu müssen, gab es nicht, zum anderen konnte und kann 35mm negativ (also auch vistavision) von jedem kopierwerk "um die ecke" entwickelt und bemustert werde, bei 65mm ist die auswahl an kopierwerken schon sehr, sehr klein.

     

    ein sehr schönes beispiel vom kreativen ausnutzens des größeren formates bei vistavision in verbindung mit special effects sind die minen-waggon verfolgungsfahrten in INDIANA JONES AND THE TEMPLE OF DOOM. In dieser Stop-Motion-Trick verfolgungsjagd wurden die ganzen auf-, ab, -seitwärtsbewegungen der mitfahrenden und teilweisen subjektiven kamera alle am VistaVison printer erzeugt ... von vorteil, dass da noch genügend bild war.

     

    Kurze richtigstellung: Kasdan war autor von JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES, George Lucas von STAR WARS. Und ich behaupte weiterhin, dass alles, was den reiz von STAR WARS ausmachte und immer noch ausmacht, im drehbuch stand bzw. in der struktur des buches zu finden ist. Lucas hat sich als einer der ersten drehbuchautoren sehr intensiv mit der mythologie und anthropologie beschäftigt und war sehr beeinflusst worden von Joseph Campell.

     

    Campell sagt, dass alle mythen auf der welt sich auf die gleichen elementaren ideen stützen, auf sogenannte "archetypen", die nicht nur fest im unterbewusstsein eines jeden menschen, sondern unterbewusst für die ganze menschheit gültigkeit haben. Oder in anderen worten, unterbewusst hat jeder mensch die gleiche vorstellung, was ein "Held" ist, was ein "Mentor/Förderer" ist, was ein "Wiedersacher/Feind" ist und das deshalb menschen, die weder die gleiche sprache sprechen, noch dem gleichen kulturkreis angehören, trotzdem die gleichen stories und geschichten in ihrer struktur verstehen.

     

    Campell behauptet weiter, dass alle mythen letztendlich die gleiche geschichte erzählen, die er "The Heros Journey" nannte und die einfachen und klaren regeln folgt, die er in seinem Buch THE HERO WITH A THOUSAND FACES auch ausführlich erläutert.

     

    Lucas hatte bereits zwei drehbuchfassungen geschrieben, als er sich intensiv mit dieser art geschichten "zu sehen" zu beschäftigen begann und behauptete in interviews immer wieder, dass letztendlich die struktur alter mythen ihm das "gerüst" für STAR WARS gab und ihm half, seine "wilden ideen" zu kanalisieren.

     

    Aber das ist ein spezialgebiet für sich (aber hochinteressant, der autor dieses berichtes steht für ellenlange diskussionen darüber gerne zu verfügung) und jetzt meilenweit vom thread thema "Formatfalle Bärenbrüder" entfernt, obwohl auch in das script von BÄRENBRÜDER durchaus mythologischen erkenntnisse eingearbeitet worden sind.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.