Jump to content

Film-Mechaniker

Mitglieder
  • Posts

    6,186
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    156

1 Follower

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

16,021 profile views
  1. . . . und wieder Korrektur zurück. Es hat mindestens zwei Einbauprojektoren von MPO gegeben: MPO Videotronic 8 Repeater Projector; COMMAG-Einbau-Linkshandeinleger für Mills Jukebox; um 1960 MPO Videotronic 8 Repeater; Koffer-COMMAG-Rechtsgerät für Kassetten; Anfang 1961 MPO sind die Initialen der Firmengründer Madison, Pollack und O’Hare (1947). MPO Videotronics, Inc. besteht noch heute.
  2. Nein, da habe ich mich vertan. Dein Thread war https://www.filmvorfuehrer.de/topic/21053-dringend-gesucht-bedienungsanleitung-f/
  3. Sehe ich auch so. An 8er Linksprojektoren sind alle aufgezählt. Möglich, daß es noch einen oder zwei mehr gab. Hier etwas Unbekanntes:
  4. Linksapparate gab es für Normal-, Schmal- und Kleinfilm. Der Tandberg Elite 8 ist von links zu bedienen oder auch der MPO Videotronic 8 Repeater und der Wittnauer-Cine-Twin. Es gab auch „umgekehrte“ Kameras, im Format 35 mm nicht wenige. Klassisch sind Linksprojektoren für Schmalfilm geworden, damit man sie Rücken an Rücken mit dem linken Kinoprojektor aufstellen kann. Philips hat sich da besonders profiliert.
  5. Marco Kröger weiß Bescheid. https://zeissikonveb.de/start/kameras/pentaflex-8.html
  6. https://www.filmkorn.org/orwo-c-9165-entwicklung-in-nachgebauter-chemie/ http://analoguephotolab.com/wp-content/uploads/2016/02/C9165.pdf
  7. Möchte dir nicht zu nahe treten, aber ist das Material auch belichtet? Im Kassettenmaul sollte auf dem Film ein eingedrucktes Wort zu sehen sein, so etwas wie незащищенный oder конец.
  8. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Basteln. Man darf sich einfach nicht wundern oder ärgern, wenn die Instandstellung einer Bastelei ins Geld geht. Ich arbeite gerade an einer Paillard-Bolex H 16 RX-5, bei der das Auflagemaß einen Zehntel Millimeter zu lang ist. Die von Les Bosher gemachte Bajonettplatte hat eine gewölbte Rückseite. Das Einlegeblech zwischen Front und Bildfensterplatte wies eine Braue auf. Die Bildfensterplatte war auf der Rückseite auch nicht ganz eben. Die Kamera hat schon eine halbe Odyssee hinter sich und es haben zwei sich Techniker nennende Leute versagt. Nun muß es der Schweizer richten. Ersatzteile von Bolex International gibt es nicht mehr. Tragt Sorge zu euren Geräten und Optiken!
  9. Ich bin für Einführung eines Zertifikats, mit dem nachgewiesen wird, daß man weder hypochondrisch ist noch hysterisch, die Zwei-H-Regel. Auf was für Ideen manche Menschen kommen, wenn ihnen langweilig ist, ein Attentäter programmiert doch keine Bombe im Passagierraum.
  10. Janee, ohne Rücksicht auf die Bildformate
  11. Ja, eingangs habe ich das Getriebe umschrieben. Sollte es dir zu viel werden, nehme ich das Gerät in Pflege.
  12. Ja, ausgezeichnet. Du hast anerkennende Erwähnung verdient für deine Offenheit, den Schmutz zu zeigen, der sich da aufhält. Wenn du nun zunächst mit einer Zahnbürste alles blitzsauber machst, und dann ein Stück Film einlegst, am besten Blankfilm, dann wirst du beobachten können, ob und wie die Seitenführung spielt. Die Blattfedern müssen etwas Druck auf den Streifen ausüben. Falls diesen gegenüber die feste Anlage ausgelaufen ist, kann es Probleme geben. Schau auch nach, ob der Greifer Mitte Loch läuft, er darf nicht in die Eckenverrundungen greifen. Zuletzt Filmtür schließen und durch Zug am Film (nur vorwärts) abspüren, ob es Andruck gibt. Wenn das alles richtig funktioniert, fällt der Verdacht halt wieder ein Mal auf den Film.
  13. Das sieht gut aus. Eine Foto vom offenen Filmkanal, bitte, bildfüllend nah und scharf. Dann kann ich mehr sagen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.