Jump to content

Filmtechniker

Mitglieder
  • Content Count

    4,991
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    108

2 Followers

About Filmtechniker

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

6,085 profile views
  1. Filmtechniker

    Sissi Trilogie (1955), verwendete Technik

    Es gibt Leute, die finden die Sissi-Filme blöd. Ich bin ja Liebhaber von gut gemachtem Kitsch. Romy Schneider halte ich für eine brutale Fehlbesetzung, Kaiserin Elisabeth war recht anders, als es diese Schauspielerin je darzustellen vermocht hätte, aber es war in den frühen 1950er Jahren und verfilmt von Menschen, die in der Belle Epoque zur Welt gekommen waren. Sissi ist ein guter Einstieg in die Diskussion darüber, was erhaltenswert ist an Filmen. Der Himmel über Berlin oder Die Mörder sind unter uns, welcher sollte erhalten werden, wenn es nur einer sein könnte. Le salaire de la peur oder La règle du jeu? Otto e mezzo oder Accattone?
  2. Filmtechniker

    Sissi Trilogie (1955), verwendete Technik

    Zu den Originalen: https://archiv.rhein-zeitung.de/on/98/08/20/magazin/news/sissi.html
  3. Filmtechniker

    Sissi Trilogie (1955), verwendete Technik

    Die in den Bayer-Werken in Leverkusen neu errichtete Agfa-Filmfabrik begann 1951 mit der eigenständigen Fabrikation von Agfacolor-Negativ- und Positiv-Kinofilmen, weil das Stammwerk in Wolfen in der DDR als verloren galt. Nach Gert Koshofer, https://www.filmportal.de/thema/agfacolor-geschichte-eines-farbverfahrens Also Sicherheitsfilm, Cellit-Patent von 1929. Eastman-Kodak hatte 1947 ein neues, gering schrumpfendes Cellulosetriacetat herausgebracht, das von Kodak bis heute verwendet wird.
  4. Filmtechniker

    mal wieder Fomapan R100: schwarzer Schnee

    Ja, filtern schadet nicht. Eine Gefahr kann von Wasserleitungen ausgehen, d. h. wenn da Rost mitkommt, nur kleine Teilchen, die man nicht sieht, dann ist der Entwickler verdorben. Entwickler mit destilliertem Wasser ansetzen und mit wenigstens gefiltertem Wasser vor dem Gebrauch verdünnen. Ionentauscher sind gut, Kunstharzpatronen gehen auch, aber an destilliertes Wasser kommt nichts heran. Das ganze Entwicklungsmaterial muß blitzsauber sein. Trocknen nur in staubfreier Luft, kein Durchzug, kein Fön.
  5. Filmtechniker

    Lampen für 9,5mm-Projektor Bolex DA 37

    Wohl schon, es handelt sich um stark belastete Glühkörper. Allgemein kann man von 50 Stunden Brenndauer ausgehen. Je besser die Kühlung, umso länger halten sie. Überspannung um nur wenige Prozent verkürzt die Lebensdauer drastisch.
  6. Filmtechniker

    Lampen für 9,5mm-Projektor Bolex DA 37

    Die Lampen können ohne weiteres eingesetzt werden, müssen aber für Netzspannung gemacht sein. Möglicherweise war die durchgebrannte eine für 110 Volt. Der Motor sollte auch nicht mit doppelter Spannung betrieben werden. Transformator vorschalten!
  7. Filmtechniker

    Raritäten bei Ebay

    Beam me up, Scotty!
  8. Filmtechniker

    Emel Doppel 8

    Falls jemand mir eine EMEL zur Verfügung stellt, lasse ich ihr kostenlos eine Generalüberholung angedeihen mit drei Jahren Garantie. Dafür mache ich Bilder und nehme das Modell mit Beschreibung in einen Artikel auf. Über Objektive dabei müßte man sich noch unterhalten, einfachere wären eingeschlossen. Das Cinor B 35-1.9 kenne ich, das ginge mit.
  9. Filmtechniker

    Leonberg: größte Leinwand aller Zeiten?

    Ja, es müßten halt auch physiologische Dinge überlegt werden, Zusammenhänge zwischen Akkomodation, Gesichtswinkel und Blickrichtung. Auf Einfachdeutsch: Kino wird anstrengend, wenn man dauernd aufwärts blicken muß und wenn das Verhältnis zwischen Entfernung der Bildwand und ihrer Größe ungünstig ist. Noch einfacher gesagt, das Bild kann zu groß sein bei einer gegebenen Entfernung. Dann schaust du dauernd umher, wirst mit unzusammenhängenden Eindrücken überschüttet. In der Natur ist unser Gesichtswinkel immer voll ausgefüllt, die Entfernungen sind nicht fest, weil wir uns bewegen können. Man spricht vom Raum-Zeit-Kontinuum. Es gibt eine Grenze für IMAX-Filme, die liefen nicht länger als 40 bis 43 Minuten, die Zuschauer waren danach voll. Das klassische Kino hat ein Auswertungsoptimum gefunden bei 100 Minuten für Langspielfilme. Damit kann der Kinobetreiber täglich vier Vorstellungen machen, für Werbung hat er auch noch Zeit. Dafür bleibt das vom Bild eingenommene Gesichtsfeld innerhalb bestimmter Winkel. Die meisten Filme sollte man ohnehin nicht zu groß erleben.
  10. Filmtechniker

    Foma R100 - Bleichen mit H2O2 und Zitronensaft

    Zwei Kilo 188 Franken, netto, bei Sigma-Aldrich-Merck zum Beispiel
  11. Filmtechniker

    Beaulieu R16 - verzweifelt Filmandruckplatte gesucht

    ich würde Herrn Wittner anfragen, ob er noch Ersatzteile hat. http://www.wittnercinetec.com/epages/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film/Categories
  12. Filmtechniker

    Hallo?

    Kino soll alles bieten, was man zu Hause und unterwegs nicht hat: Einen halböffentlichen Raum von einiger Größe, 200 Plätze und mehr. Was ist von Schuhschachtelkino zu halten? Nichts. Theater-Atmosphäre, aufs Lichtspiel spezialisiert, tolle Vorhänge, eine gute Geometrie das Saales; Ein großes Bild im feurigen Licht von H.-I.-Kohlenbogenlampen und einen guten Ton; Fixe Platzanweiser; Flinke Kassierinnen; Mit roter Lebensmittelfarbe eingefaßte kleine Sputnik aus Marzipan auf vier Zahnstochern oder Arancini oder Türkenhonig; Werbung, die das alles erwähnt und noch mehr, z. B. daß jeder Film mit der richtigen Geschwindigkeit läuft; Filme, die vom großen Bild leben, kein Kurzfutter; Diawerbung, die den Jungen die Augen öffnet, und dazu braucht es mindestens MIttelformat-Dias. Alles, nur keine Pixel, keine Monitore, keine sichtbaren Computer, nicht ein Mal ein Telefon soll zu sehen sein.
  13. Filmtechniker

    Foma R100 - Bleichen mit H2O2 und Zitronensaft

    Höchst interessant! Danke für diesen Beitrag. Genau zu diesem Experiment war ich vor Jahren nicht gekommen. Sauwer di Hoor gschnitt, saat der Saarlänner.
  14. Filmtechniker

    Pentacon AK8 Fragen zu Technik

    https://www.filmvorfuehrer.de/topic/27800-auseinandersetzung-mit-der-kleinen-ak-8-fibel-und-der-pentaka-8-b/?tab=comments#comment-301079 Wie gut die Kamera erhalten ist, kann man nicht von außen beurteilen, es wäre denn, man beurteilt auch Bücher nach dem Einband. Der Gummi muß fest sein, damit der Film immer wieder leicht hängen bleibt, eine billige Schleifen- und damit Transporthilfe. Was Projektoren angeht, bin ich befangen. Ich empfehle immer die besten. Einige kenne ich (noch) nicht. Es ist auch Geschmacksache.
  15. Filmtechniker

    Bolex ESM-Motor mit Lipo-Akku betreiben

    Zitat von der Wikipedia: Lithium-Polymer-Akkus sind mechanisch, elektrisch und thermisch empfindlich. Ein Kollege sagte mir neulich am Telefon, daß es Lithium-Akku. gibt mit 0,009 mm dünnen Folien. Im Elektrolyten gibt es kleine Kristalle, die bei Aufschlägen die Folie beschädigen können. Dann schlägt die volle Ladung durch. Lithium-Polymer-Akku. sind die einzigen Akkumulatoren, deren Elektrolyt brennt. Nicht gerade ein technischer Fortschritt Ihr alle kennt meine großväterlichen Ansichten. Damit lebe ich ‒ möglicherweise länger, als wenn ich in einem Akku.-Brand umkomme. Der zuverlässigste Akku. ist der alkalische Eisen-Nickel-Sammler, nicht zu töten.
×