Jump to content

Mal wieder Notbeleuchtung ;-)


carstenk
 Share

Recommended Posts

Nachdem ich gestern mit der 35mm Kopie von 'Verblendung' nicht so arg zufrieden war, habe ich ihn mir heute kurzentschlossen nochmal in einem UCI via DLP angeschaut. Helligkeit und Kontrastwiedergabe war zwar besser, aber mit dem Grading im Großen und Ganzen konnte ich mich auch da nicht anfreunden. Nunja - Geschmackssache.

 

Hatte mich extra ziemlich weit nach vorne gesetzt, ca. halbe Leinwandbreite Abstand. Pixelraster war nicht sichtbar - weil die Optik ganz leicht unscharf justiert war - ob aus Absicht oder nicht, mag dahingestellt sein. Schärfe war denn auch nicht so der Reisser, aber da bin ich natürlich selbst schuld, wenn ich mich in einem 2k Saal so weit nach vorne setze ;-)

 

Bei der unkaschierten Leinwand in ca. 1:2 mit massakriertem Scope bespielt fiel der schlechte Schwarzwert der Projektion sehr deutlich auf - interessanterweise, und hier sind wir endlich beim Thema, weil der Saal keinerlei Notbeleuchtung, sondern nur am Boden links und rechts des Saales in den Abgängen rote LED Laufmarkierungen hatte. Erst gegen Ende des Films fiel mir auf, dass links von der Leinwand ein Notausgang liegt, über dem auch eines der üblichen Neon-Notbeleuchtungsschilder hing - das aber nicht eingeschaltet war, es war pechschwarz.

 

Bin nicht gerade Stammkunde in solchen Läden - weiss jemand, ob es in den UCIs eine Regelung bezüglich dieser Leuchtschilder gibt, war das Ding schlicht kaputt, darf sowas überhaupt aus sein, wenn es schon eingebaut ist, ist das zulässig, dass sowas erst im Notfall angeht? Im allgemeinen finde ich diese Dinger ja ne Katastrophe und bin froh um jedes, das, aus welchen Gründen auch immer, ausgeschaltet ist. Aber wird hier evtl. mit zweierlei Maß gemessen? Ich wär froh, wenn unser Saal so dunkel sein dürfte - jedenfalls wenn der Schwarzwert der Projektion stimmt. ;-)

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Moin Moin,

 

jede installierte Rettungszeichenleuchte hat auch zu funktionieren. Es hat jeden Tag vor Spielbeginn eine begehung aller Rettungszeichenleuchten und ggf. der Bereitschaftsbeleuchtung (im eingeschalteten zustand versteht sich) durch den Vorführer oder entsprechend durch den Technischen verantwortlichen zu erfolgen. Außer die Notbeleuchtungsanlage hat eine Ausfallüberwachung. In diesen fall gibt es eine Störungsmeldung. Defekte Leuchtmittel müssen umgehend vor der Vorstellung ausgetauscht werden andernfalls dürfte eigentlich der Saal nicht bespielt werden.

 

 

LG

 

Chris

Link to comment
Share on other sites

Hach, die Antwort klingt so schön technisch;)

 

Und was, wenn die Leuchte während der Vorstellung ausfällt?;))

 

Nein, klar müssen die Notausgänge beleuchtet sein. Wer sie ausschaltet geht ein rechtliches Risiko ein. Das "Maß" wird von den VStättVOen vorgegeben...

Link to comment
Share on other sites

da gibts den unteschied zwischen Bereitschaftsleuchten und Fluchtwegekennzeichnung in Dauerlicht...

 

Bereitschaftleuchten müssen in der Tat erst bei Ausfall der allgemeinen Beleuchtung arbeiten, Fluchtwegekennzeichnung und notausgangsbeschrifungen müssen aber eigentlich in Dauerlicht arbeiten...

Link to comment
Share on other sites

... Fluchtwegekennzeichnung und notausgangsbeschrifungen müssen aber eigentlich in Dauerlicht arbeiten...

 

Können aber auch im Stand-by Betrieb stark gedimmt sein und erst im Notfall bei Ausfall des Versorgungsstroms und Umschalten auf Batterie erreichen sie die vorgeschriebene volle Helligkeit. Wir stellen gerade in den Sälen auf diese Art der Pictogramme für die Fluchtwege und Notausgänge um.

Link to comment
Share on other sites

Interessant, da gibt es offensichtlich also doch diverse Schlupflöcher. Also das Ding im UCI war defintiv ganz aus, nicht gedimmt, und es stand 'Notausgang' dick drauf, eines dieser grün-weißen Standardschilder.

 

Das einzige, was sonst an Beleuchtung während des Films lief, waren die roten LED-Streifen im Boden.

 

 

Kann auch einfach nicht glauben, dass so eine grelle Notausgangsleuchte ausgerechnet in einem Kinosaal vor der Leinwand brennen muss. Mit solchen Vorgaben könnte man jedes Kino auch gleich dicht machen, und die doch zahlreichen Säle, in denen das nicht so ist, beweisen ja auch das Gegenteil. Die Frage ist nur, woran liegt das, und wieviel geht auf Bestandsschutz zurück.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Wenn da wirklich "Notausgang" stand dann isses nach meinem Kenntnisstand nicht mehr zulässig, sowas wichtiges muß heutzutage in Piktogrammform sein, so daß alle Leute (auch die, die nicht/schlecht lesen können oder kein Deutsch verstehen zB) flüchten können bzw wissen wohin. Denke nicht, daß in so einem Fall Bestandsschutz greifen kann.

Grüße

Vogel

Link to comment
Share on other sites

carstenk:

 

Der Brandschutz kann (ausnahmsweise) mal nix dafür, daß Notausgangsleuchten die Leinwand bestrahlen.... DAS muß dem Architekten bzw. demjenigen angerechnet werden, der den Saal so konzipiert hat.

Link to comment
Share on other sites

Darf man fragen, in welcher Verordnung/Gesetz (§) steht, das die Notausgangsbeleuchtung nur im "Stand-By Betrieb" laufen muß, und wie von Preston beschrieben erst im Ernstfall auf 100% Leuchtstärke betrieben sein muß?

 

Für §-Hinweise bin ich dankbar!

Link to comment
Share on other sites

Darf man fragen, in welcher Verordnung/Gesetz (§) steht, das die Notausgangsbeleuchtung nur im "Stand-By Betrieb" laufen muß, und wie von Preston beschrieben erst im Ernstfall auf 100% Leuchtstärke betrieben sein muß?

 

Für §-Hinweise bin ich dankbar!

 

Ein bunter Strauss an Verordnungen, Normen und Gesetzen ...

 

MLAR Muster-Richtlinien über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen

LBO Landesbauordnung

VO Verordnungen der Bundesländer

EltBauVO Verordnung über elektrische Betriebsräume

VwV-Ltg. Brand- und Schutzanforderungen an Leitungen

VstättVO Versammlungsstättenverordnung

DIN EN 1838 Angewandte Lichttechnik: Notbeleuchtung

DIN 4844 Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen

BGR 216 Optische Sicherheitsleitsysteme

 

Es ist komplex und durchaus von Bundesland zu Bundesland verschieden ... man sollte einen erfahrenen Planer und die örtlich zuständige Feuerwehr hinzuziehen.

Link to comment
Share on other sites

Gute Zusammenfassung, Preston.

 

Nach einer Ausarbeitung eines Kollegen, der sich damit sehr ausführlich beschäftigt hat, und die Änderungen und Anpassung an europäische harmonisierte Vorschriften zusammengefasst hat, gilt galube ich für die "Stand By" Lösung nur der Grundsatz, daß die Erkennbarkeit der Zeichen zu jedem Zeitpunkt aus der planerischen Entfernung gegeben sein muß. Bei Ausgangsbeschilderung heißt das, daß im dunklen Saal tatsächlich geringere Leuchtdichteanforderungen gegeben sein können, als im Gefahrenfall. Ganz abschalten wird man die Zeichen nie dürfen, denn die Orientierung muß ja auch ohne ausgelöste Gafahrenmeldung möglich sein.

 

Wie schon beschrieben, ein mit den örtlichen Vorschriften erfahrener Planungsing. wird die Anforderungen kennen. Gerade die EU Harmonisierung hat hier viele Veränderungen gebracht.

 

 

St.

Link to comment
Share on other sites

Also durch den Besuch der letzten Kinomesse in Baden Baden 2011 habe ich herausgefunden dass Notausgangsschilder tatsächlich eine gewisse Grundhelligkeit vorweisen müssen. Im Ernstfall ist aber eine viel höhere Helligkeit gefordert, weshalb bei nicht regelbaren Schildern immer die maximale Helligkeit zur Verfügung stehen muss. Das ist wohl auch der Grund warum soviele Center die nicht Inhabergeführt sind, diese überaus störenden "Flutlichter" meist neben der Leinwand hängen haben. Wenn der Chef für mehrer Kinos verantwortlich ist schaut der sich seine Sääle seltenst im Livebetrieb an. Da bleibt keine Szene dunkel...

 

Es gab auf der Messe einen Stand der regelbare Schilder hatten, welche sich nur bei Notfall in den geforderten Spannungsbereich geschaltet haben. Die Grundhelligkeit war ausreichend zum erkennen und kaum streuend.

Link to comment
Share on other sites

Was ist denn technisch gesehen 'der Notfall'? Hausalarmierung, oder Ausfall der Saalbeleuchtung? Da müsste man ja auch wirklich die technischen Umstände sicherstellen, die eine solche Umschaltung ermöglichen.

 

Bei uns z.B. findet technisch gesehen bei Umschaltung auf Notstrom ein Wechsel von Wechselspannung auf Gleichspannung (Akku) an der Notbeleuchtung statt, zusätzlich gehen einige Leuchten in der Saaldecke an, die auch manuell über eine Paniktaste aktiviert werden können.

 

Aber grundsätzlich finde ich das gut, die Vorgaben zur Sichtbarkeit der Beschilderung unter den tatsächlichen Bedingungen in einem dunklen Kinosaal beurteilen zu können.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.