Jump to content

Wieder 70mm im Wiener Gartenbau-Kino!


Christian_Mueller

Recommended Posts

Ich bin auch schon gespannt.

Bin öfter im Gartenbaukino und würde mich freuen wenn dort wieder 70mm gezeigt würde.

 

Bin schon gespannt was der 'Eröffnungsfilm' wird.

 

Ganz Wien wartet auf den 70mm Spielplan.

 

Wenn man im Gartenbau den Kasch in Ordnung, die alte (oder eine neue?) 70mm Tonanlage wieder angeschlossen und die Sitzqualität verbessert hat, könnte man sich doch auch mal um neue Flach(e)- bzw. In-Wall Effektlautsprecher bemühen. Die 8340er kann man nämlich nur schwer hinter den Seitenabdeckungen in den Wänden verstecken. Der Saal sah früher, vor 1989, jedenfalls um ein vielfaches besser aus. Da waren die Effektlautsprechergruppen nämlich nicht zu sehen und die Surroundkanäle hörten sich auch nicht schlechter an als heute.

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 70
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

18 x 6,5 Meter. Für Wiener Verhältnisse war das schon sehr groß. Nur PARK und APOLLO hatten noch breitere Bildwände, allerdings für Todd-AO konzipiert und daher in Summe wesentlich größere Leinwandflächen.

 

mfG

Christian

 

Danke Dir!

 

Sind die Abmessungen mehr oder weniger genau bekannt?

Ich frage so, weil das die einzige mir bekannte Leinwand gewesen wäre die tatsächlich die Projektion des gesamten Bildes erlaubt hätte bei Filmen die in MGM Camera 65 bzw. Ultra Panavision und mit entsprechenden Prints vorhanden gewesen wären.

Nachdem was ich bisher gehört hatte waren in allen anderen Fällen auch die breitesten Leinwände immer im Seitenverhältnis 2,5 bis 2,6:1 also wäre dies wirklich einmal was besonderes.

 

Und ja, davon würde ich gerne mal ein Photo sehen!

Link to comment
Share on other sites

Sind die Abmessungen mehr oder weniger genau bekannt?

 

Ich habs nicht nachgemessen. Wenn Du mir eine Zeitmaschine besorgst, dann meß ichs für Dich nach.

 

 

Aber was anderes. Auf

 

http://www.in70mm.com/dp70/country/europe/austria/index.htm

 

steht, daß der letzte regulär (also wohl außerhalb eines Festivals bzw. Sonderveranstaltung) gezeigte 70mm Film im Gartenbau "The Abyss" war. Ich hab immer gedacht das war "Hoffa"?! Weiß Jemand mehr?

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

Danke Dir!

 

Sind die Abmessungen mehr oder weniger genau bekannt?

Ich frage so, weil das die einzige mir bekannte Leinwand gewesen wäre die tatsächlich die Projektion des gesamten Bildes erlaubt hätte bei Filmen die in MGM Camera 65 bzw. Ultra Panavision und mit entsprechenden Prints vorhanden gewesen wären.

Vielleicht ist das Kino TABOR auch für CinemaScope Magnetton hergerichtet worden (2,55 : 1) und eignete sich daher besonders gut für MGM 65?

 

Eine extra für dieses Format eingebaute Bildwand beherbergte das Berliner MGM THEATER KURFÜRSTENDAMM, wie mir mein Mentor und Vorführlehrmeister, der zur BOUNTY-Premiere Filmvorführer war, berichtete.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

 

laut meinen Recherchen war es Abyss, aber du könntest absolut recht haben! Es gibt zwischen 1989 und 1999 ein ziemlich klaffendes Loch, da existieren so gut wie keine Aufzeichnungen mehr in unseren Archiven. Man müßte mal im Wienarchiv alte Kronenzeitungen durchforsten, aber dazu fehlte bislang die Zeit.

 

beste Grüße,

Norman

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist das Kino TABOR auch für CinemaScope Magnetton hergerichtet worden (2,55 : 1) und eignete sich daher besonders gut für MGM 65?

 

Genau das war beim Tabor nicht der Fall. Man muß wissen, daß der alte TABOR Kinosaal Ende Mai 1961 abgerissen wurde und das TABOR bis zu diesem Zeitpunkt, glaube ich, nichteinmal CinemaScope hatte. Am 15. September 1961 war dann die Eröffnung des neuen Saales mit 70mm Ultra/MGM 65 Bildwand und BEN HUR, der bis 7. März 1963 durchgehend gezeigt wurde. Auch die Beschreibungen, die mir vorliegen, sprachen von der Leinwandbreite von "fast" 3:1 im TABOR. Der Vorhang ging dabei dermaßen lange und weit auf, daß man es am Anfang der Vorstellung oft garnicht glauben konnte...

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Norman!

 

laut meinen Recherchen war es Abyss, aber du könntest absolut recht haben!

 

Ich hab (fast) immer recht. ;-)

 

Es gibt zwischen 1989 und 1999 ein ziemlich klaffendes Loch, da existieren so gut wie keine Aufzeichnungen mehr in unseren Archiven. Man müßte mal im Wienarchiv alte Kronenzeitungen durchforsten, aber dazu fehlte bislang die Zeit.

 

Brauchst Du nicht, ich schreib Dir mal ne PN.

 

mfG

Christian

 

P.S.: Bei meiner Aufzählung der ehemaligen Wiener 70mm Kinos hab ich natürlich das FLOTTEN noch vergessen. War von der Leinwandgröße um eine Nummer kleiner als im KOLOSSEUM und FORUM.

Link to comment
Share on other sites

Genau das war beim Tabor nicht der Fall. Man muß wissen, daß der alte TABOR Kinosaal Ende Mai 1961 abgerissen wurde und das TABOR bis zu diesem Zeitpunkt, glaube ich, nichteinmal CinemaScope hatte. Am 15. September 1961 war dann die Eröffnung des neuen Saales mit 70mm Ultra/MGM 65 Bildwand und BEN HUR, der bis 7. März 1963 durchgehend gezeigt wurde. Auch die Beschreibungen, die mir vorliegen, sprachen von der Leinwandbreite von "fast" 3:1 im TABOR. Der Vorhang ging dabei dermaßen lange und weit auf, daß man es am Anfang der Vorstellung oft garnicht glauben konnte...

 

mfG

Christian

Danke, das ist wirklich bemerkenswert: ich kenne nicht viele Theater mit dieser Spezialaus- oder Umrüstung. So spielte das Osloer Colosseum zur Premiere 1960 BEN-HUR auf der deep curved screen (die vor einigen Jahren zugunsten einer THX-Installation entfernt wurde).

Auch mit Blick auf das Berliner MGM-Theater wird immer wieder kolportiert, die Bildwandbreite habe gar 30 Meter betragen (breiter als im Royal-Palast): das reportiert ein Kopierwerkskollege aus der Zeit seiner Begehungen hinter der Bühne. Die Bildhöhe dort betrug 10 Meter.

Wollte man sich nun Spielraum für kommende Formate schaffen, oder darf spekuliert werden, dass auch 2-Band-Vorführungen einmal angedacht waren? Bei Vollformatwiedergabe des MGM Camera 65-Formats auf einer Direktkopie hätten wie diese Aspect Ration bereits erreicht.

 

Insofern gibt es Parallelen zwischen dem Tabor in Wien und dem MGM in Berlin. :smile:

Link to comment
Share on other sites

Danke, das ist wirklich bemerkenswert: ich kenne nicht viele Theater mit dieser Spezialaus- oder Umrüstung. So spielte das Osloer Colosseum zur Premiere 1960 BEN-HUR auf der deep curved screen (die vor einigen Jahren zugunsten einer THX-Installation entfernt wurde).

Auch mit Blick auf das Berliner MGM-Theater wird immer wieder kolportiert, die Bildwandbreite habe gar 30 Meter betragen (breiter als im Royal-Palast): das reportiert ein Kopierwerkskollege aus der Zeit seiner Begehungen hinter der Bühne. Die Bildhöhe dort betrug 10 Meter.

Wollte man sich nun Spielraum für kommende Formate schaffen, oder darf spekuliert werden, dass auch 2-Band-Vorführungen einmal angedacht waren? Bei Vollformatwiedergabe des MGM Camera 65-Formats auf einer Direktkopie hätten wie diese Aspect Ration bereits erreicht.

 

Insofern gibt es Parallelen zwischen dem Tabor in Wien und dem MGM in Berlin. :smile:

 

Ich hatte mal geschaut ob ich Kinos finde, die Leinwände mit einem Seitenverhältnis von über 2,6:1 hatten und es gab nicht ein Kino bei dem das verlässlich bekannt war. Das Tabor wäre damit das erste Kino bei dem mehr oder weniger exakt das Seitenverhältnis einer mit dem 1.25er Vorsatz projezierten MGM Camera 65 / Ultra-Panavision Kopie gewählt wurde.

 

@Christian:

 

Darf man annehmen, dass nach Ben Hur dann Meuterei auf der Bounty gespielt wurde? ,

 

Sicherlich heute nicht mehr rauszufinden aber auch interessant wäre ob man dort noch Kontaktkopien anderer UP70-Filme gezeigt hat, die ja sonst nur mit optischer Vorverzerrung als Ein-Streifen-Cinerama-Filme liefen.

Link to comment
Share on other sites

@Christian:

 

Darf man annehmen, dass nach Ben Hur dann Meuterei auf der Bounty gespielt wurde? ,

 

 

Richtig. Ab 18. Oktober 1963 gings mit MEUTEREI los. Zwischen BEN HUR und MEUTEREI aber noch:

 

CAN-CAN (70mm Todd-AO, 6-Kanal-Raumton)

SÜD-PAZIFIK (70mm Todd-AO, 6-Kanal-Raumton)

KÖNIG DER KÖNIGE (70mm Supertechnirama, 6-Kanal-Raumton)

ALLE HERRLICHKEIT AUF ERDEN (CinemaScope, 4-Kanal-Stereo)

CARMEN JONES (CinemaScope, 4-Kanal-Stereo)

BEN HUR (WA mit ermäßigten Preisen, 70mm Camera 65, 6-Kanal-Raumton)

HOTEL INTERNATIONAL (CinemaScope, Mono[wahrscheindlich])

 

MEUTEREI AUF DER BOUNTY lief dann 14 Wochen bis CLEOPATRA.

 

Aus meiner Sicht war die geringe Menge an Ultra Panavision bzw. MGM 65 Filmen keine sehr gute Sache für Kinos mit Ultra-Bildwänden. Der uninformierte Besucher konnte sich nämlich stehts die Frage stellen, wieso der Vorhang nicht ganz nach links und rechts aufgeht...

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

Auch mit Blick auf das Berliner MGM-Theater wird immer wieder kolportiert, die Bildwandbreite habe gar 30 Meter betragen (breiter als im Royal-Palast):

Interessant ist in diesem Zusammenhang vielleicht folgendes Detail, das man allerdings erst so richtig bewerten kann, wenn man sich nochmal Gedanken zur Zuverlässigkeit der seinerzeitigen Kino-Adressbücher gemacht (die ich nicht allzuhoch einschätzen würde): 1956 wurde das MGM mit Einkanal-Lichtton und Perspecta eröffnet - dementsprechend war das Bildseitenverhältnis mit 1:2,35 angegeben. 1959 kamen Vierkanal-Magnetton und Todd-AO (!!! wieder ein Fall, bei dem man sich fragt, ob wirklich nur vierkanalig gespielt wurde) hinzu; von da ab enthält das Berliner Kino-Adressbuch Doppelangaben: 1:2,35 und 1:2,55. - Wie gesagt, beweist nichts, wollte das kleine Fundstück nur mal loswerden. - Zurück nach Wien und ins Gartenbau ...

Link to comment
Share on other sites

JIMMY HOFFA startete am 5.3.1993 in Österreich.

Ich habe den Film damals auch im Kino gesehen - allerdings kann ich mich leider nicht mehr errinnern ob dieser tatsächlich in 70mm gezeigt wurde. In Erinnerung ist mir die 70mm Fassung allerdings nicht.

Link to comment
Share on other sites

JIMMY HOFFA startete am 5.3.1993 in Österreich.

Ich habe den Film damals auch im Kino gesehen - allerdings kann ich mich leider nicht mehr errinnern ob dieser tatsächlich in 70mm gezeigt wurde.

 

In einem eingerichteten 70mm Kino merkt man den Unterschied zwischen 35mm und 70mm sofort.

Die Oxydschichten der 70mm Kopie gehen einem tonal regelrecht durch die Magengrube.

 

PS - Mit wuchtigem Lautsprecherequipment versteht sich. :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Walther!

 

Vielen Dank an CHRISTIAN MÜLLER - er konnte eindeutig beweisen, dass JIMMY HOFFA in 70mm im Gartenbau lief!

 

Nochmals vielen Dank an CHRISTIAN für die Klärung!

 

JIMMY HOFFA war auch gleichzeitig die bislang letzte 70mm Projektion im Gartenbau.

Und zwar am 25.März 1993 um 1/4 9 Uhr, wo der Film seinen letzten Spieltag hatte.

 

Bin schon gespannt welcher 70mm Streifen nach knapp 20 Jahren (endlich) wieder der Nächste sein wird...

 

mfG

Christian

Link to comment
Share on other sites

 

Bin schon gespannt welcher 70mm Streifen nach knapp 20 Jahren (endlich) wieder der Nächste sein wird.

 

Hoffentlich kein rotstichiger Nostalgielangweiler bei dem man sofort einschläft. :shock1:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Das sind doch sehr gute Nachrichten ....

 

Zwei Traditionshäuser des 70mm Filmes, das GARTENBAU-KINO Wien und der EDEN-PALAST Aachen, kehren zu den Wurzeln und der Tradition ihrer Kompetenz zurück.

 

 

wieder einen schritt weiter:

der ST 270 findet nach einer langen reise heute sein "neues" domizil im EDEN Palast Aachen....

dann kann die DP70 endlich wieder mit dem format der "königsklasse" in betrieb genommen werden. :smile:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Das GARTENBAU Kino in Wien spielt SAMSARA digital in einer 2K DLP-Projektion.

 

Eine 4K Projektion von SAMSARA kann man in Österreich im Leo-Kino, Innsbruck, bestaunen (mit BARCO DLP).

 

70mm Kopien von SAMSARA gibt es definitiv nicht, nach meinem Kenntnisstand auch keine 35mm Kopien.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.



×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.