Jump to content

Bild- und Tonprobleme bei TROJA?


Recommended Posts

Zwei Kollegen berichteten von enormem Emulsionsabsatz (weißer Staub) und hierdurch verursachten Dolby Digital Tonproblemen bei TROJA. Außerdem fielen mehrere Akte durch Verwellungen auf, die in Kombination mit dem Absatz z.T. Schärfeprobleme brachten.

 

Wie sieht es bei euren TROJA-Kopien aus, was macht speziell die DD Fehlerrate?

Link to post
Share on other sites

Hallo,

die ersten 4 Akte der Austauschkopie laufen nur auf 5 - F! Ein Glück das die ersten Akte der auszutauschenden Kopie in Ordnung waren. So konnten wir ais zwei eine machen. Das der Abrieb dafür verantwortlich sein soll .... mhh, zumindest brachte der PTR Filmreiniger keine Besserung.

 

Gruß

Guido

 

Ach ja, und um den Vorzugreifen, die Anlage incl. Pegel ist/sind in Ordnung.

Link to post
Share on other sites

Unsere Troja-Kopie steigt auch ständig aus.

Da wir Interlok fahren, sehen wir, daß beide Processoren gleichzeitig aussteigen.

Schlecht nur, daß gestern sich ein Besucher beschwerte, der Wert auf Digi-Ton legte, Dolby- SR ist ihm zu wenig. (Ton-Inschinör beim BR).

Geld zurück und tschüß... (nur: wo kann er hingehen und absoluten Tongenuß zu bekommen???)

Servus

Theo

Link to post
Share on other sites

Schade,

 

wo Troja nur vom Ton lebt, wird von Warner lediglich Doppeldreck AC 3 ausgeliefert, der Film zudem ZENSIERT, mit "Sprechtheater Güte" synkronisiert, und damit jeglicher Kinowirkung beraubt.

Lernen deutsche Verleiher und Kinobetreiber nichts dazu, Güte unterhalb der Heimmöglichkeiten (dazu gehören auch Ausschußkopien mit mangelhaften Digi- spuren!), hilft in der derzeitigen Lage nichts.

Ich war so bitter enttäuscht, daß ich mir Kinobesuche persönlich in Zukunft weiterhin spare, und warte bis ich die unzensierte O-Fassung in SDDS 8 im Heimkino sehen kann.

 

 

Stefan

Link to post
Share on other sites

So, habe unsere Kopie nun mal komplett verfolgt. Dabei rausgekommen ist:

Akt 1: DD Fehlerrate 5 - F mit gelegentlichem Rückfall auf Analog

Akt 2: DD Fehlerrate 4 - 5

Akt 3: DD Fehlerrate 5 - 6

Akt 4: DD Fehlerrate 3 - 5

Akt 5: DD Fehlerrate 4 - 5

Akt 6: DD Fehlerrate 4 - 5

Akt 7: DD Fehlerrate 4 - F mit gelegentlichem Rückfall auf Analog

Akt 8: DD Fehlerrate 3 - 5

Akt 9: DD Fehlerrate 6 - 6

 

Wir haben einen CP650 mit Reverse Scan Tongerät. Interessant ist das Runden von Zahlen beim CP650. Bis Fehlerrate 4,9 (Dras) zeigt der 650er noch 4 an.

Des weiteren ist mir aufgefallen das das Programm WinDras nicht jeden Fallback den das Display des CP650 anzeigt protokolliert. Seltsam.....

 

Und das Schlimme ist, das die anderen Kopien nicht anders sind. Bei all unseren 4 Kopien war der 1. Akt der schlimmste, gefolgt vom 7. Akt.

 

@ Manfred, was habt ihr denn für Reader, oder habt ihr einen besonders guten Draht zum Verleih?

 

Mir bleibt nur zu sagen, ich freu mich auf die DVD und werden mir den Film zu Hause ansehen. Oder Stefan2 läd mich ein, hehe

 

Gruß

Guido

Link to post
Share on other sites

weisser Staub bei uns nicht mehr als sonst auch ...

 

Dolby Digital Fehlerrate wie üblich MIES (so 5.5 bis F halt)

Aber der Film ist ja glücklicherweise auch DTS - und dafür mal auch einen Dank an Warner. Gibt sicher auch viel zu kritisieren wegen der Schnippselei und so, aber nach einem halben Jahr ohne ein großes Danke für DTS.

Link to post
Share on other sites

hi odiug,

 

wir haben in den seltensten fällen probs mit SRD. die fehlerraten sind immer im grünen- und halten sich auch nahezu konstant im lesbaren bereich.

bei titanic hatten wir nach 7 monaten immer noch fehlerrate 4-5 bei täglich 2-3 vorstellungen....alles war gut bis die kopie in einem haus über metallkufen rutschte....da war´s dann vorbei....

Link to post
Share on other sites

Das kann aber nicht an den Metallkufen liegen.

Bärenbrüder 9.Woche Fehlerrate konstant 3-4

 

 

gespielt auf Bauer B8A (mit Metallkufen) Lesegerät Cat 702.

 

Wenn der Kufendruck stimmt machen auch die Metallkufen keine Probleme - der Staub sollte natürlich nach jedem durchlauf entfernt werden :wink:

 

Gruß

HAPAHE

Link to post
Share on other sites

Naja, Grundsätzlich haben wir sonst auch immer aktzeptable Fehlerraten. Selten auch mal eine 2 dabei. Und ich bin auch eigentlich der Meinung das die Delrin oder auch die Novotex Druckbänder relativ Filmschonend sind.

 

Na ja. Warner hat die Kopien wahrscheinlich auf ausgemusterten Anlagen kopiert...

 

Nein, :shock: ich weiß! Das ist sicher der neue Kopierschutz um eine Kopie der SRD Tonspur zu unterbinden! :lol:

 

Gruß

Guido

Link to post
Share on other sites

Es hieß von mehreren Seiten, daß auf Wunsch des Verleihers bestimmte Prozeßschritte bei der Kopienherstellung bei Technicolor Rom bzw. DeLuxe/GB verkürzt/geändert wurden, um die Massenkopierung noch zum Kinostart durchzubekommen.

Da endet aber mein Kopierwerkswissen, vielleicht kann jemand mit KW-Erfahrung verifizieren, ob das möglich ist und zum starken Abrieb führen könnte (z.B. beschleunigte Trocknung (mit höherer Temperatur) nach Positiventwicklung).

 

Hat jemand bemerkt, ob das TROJA-Material stärker als üblich gewellt/verwölbt erscheint?

Link to post
Share on other sites

Alle Kopien die ich bisher gesehen hab (in mehreren Städten) wären DD auf über 6 die meiste Zeit.

Aber DTS läuft einwandfrei. (Außer daß man erst so manchem Vorführer wieder erklären muss wie DTS funktioniert :wink: )

Link to post
Share on other sites

@odiug

>>Unsere Kopien kommen ausnahmslos vom Kopierwerk Estar Rome und wurden auf Kodak kopiert. <<

 

ein kopierwerk mit dem namen estar gibt es in rom nicht.

 

die bezeichnung hast du bestimmt dem start/endband deiner "troja" kopie entnommen. Es sind technicolors startbänder, die bezeichnung "estar" bedeutet filmmaterial auf polyester basis, rome steht für technicolors kopierwerk in rome, weiterhin findest du dahinter oft eine nummer "#2" oder "#1". die nummer kennzeichnet das verwendete internegativ, da für kopieraufträge im bereich von vielen hunderten stück in einem kurzen zeitraum von mehreren internegativen gleichzeitig kopiert wird.

Link to post
Share on other sites

Aha, wieder etwas gelernt - Danke. Ich habe mich schon gefragt wie man manchmal das Kopierwerk herausfindenkann...

Aber das Estar "auf Polyersterbasis" bedeutet, darauf wär ich nicht gekommen. Obwohl - Polyestar :lol:

 

Gruß Guido

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.