Jump to content

Fundstücke


Und tschüüüüsssss!

Recommended Posts

Hier das SMPTE-Journal (Ausgabe 78 von November 1969): http://journal.smpte.org/content/78/11/local/advertising.pdf

 

Und hier ein deutscher Kinofilm, der scheinbar 2010 gedreht wurde (als ein Mix aus 35mm, 16mm, Super8 und Video (Red)) und im August 2011 in den deutschen Kinos lief: http://www.kameramann.de/allgemein/formatvielfalt-im-kino-lollipop-monster-2089

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 2 weeks later...

Vermutlich werden diese Packungen dann so auch in den Klamottenläden herumhängen, die jetzt schon die Rhonda-Canons verkaufen. Oder er schafft es sogar, die Filme so über Staples/Walmart/... anzubieten?! (Natürlich ist bei diesen Preisen die Zielgruppe wohl eher die Gruppe der "hippen" Videofilmer, die 1-2mal im Jahr zu besonderen Anlässen 1-2 Kassetten verfilmt, um Videosequenzen im "Schmalfilm-Look" zu haben. Aber Kleinvieh macht auch Mist. Und es könnte auch helfen, Super8 vom verstaubten Opa-Image zu befreien.)

Link to comment
Share on other sites

Jürgen hatte schon recht ...

 

50,- Euro ist absolute Schallmauer für S8

Dieses Set kostet mal grob stolze 70.- Euro

Da lass die mal "hipp" sein, was für ein Irrsinn

Mir ist fast schlecht geworden als ich den Text las

Überall die gleiche Aprikosen Vermarktungsmasche

 

Positiv gesehen hat sich alles ins Negative verwandelt :-)

Link to comment
Share on other sites

Probier doch diese Variante aus ...

 

Pro8/01 - ASA 50 Daylight Negative 19,90

Andec - S8 Kassette - Negativentwicklung 12,50

Screenshot - Testangebot 15m in HD auf Datenträger 19,99

 

Mit 3 mal Porto ist man dann noch etwas unter dem obigen Preis ;-)

Link to comment
Share on other sites

Pro8/12 gibt es sogar für 15,95, bei der Negativentwicklung von Andec kommt allerdings noch die MWSt. drauf (Andecs Preise sind Netto-Preise).

 

Nach den vielen Diskussionen über die richtigen Farbeinstellungen habe ich aber Zweifel, ob Screenshot die Farbumkehrung nach der Abtastung so gut hinbekommt. Da wurden andere Anbieter genannt, die das besser können sollen. Aber die Positiv-Umkehr bei Andec ist ja auch eine Option. Mich reizt es einfach mal, etwas mit Negativ-Material zu versuchen, mit Umkehr zu vergleichen.

 

Aber auch hier muss wohl gelten: Versuch macht kluch. Wenn mir ein passendes Filmthema begegnet, werde ich es mal ausprobieren.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde es auch probieren. Mich nervt es ganz gehörig, dass dieser ganze "Kram" (Entwicklung, Gutscheine, Transfer) so wenig transparent ist. Ich bin schon ganz schön genervt. Wahrscheinlich bin ich zu blöd und/oder zu beschäftig um mich stundenlang mit diesem System aus Gutscheinen und Sammelaufträgen zu beschäftigen. Das ist überhaupt nicht mein Ding ich studiere auch keine bescheuerten Handytarife. Da es sich hier um einen exklusiven Nischenmarkt handelt sollte es möglich sein bei z. B. Wittner anzurufen und sich mal kurz zu informieren. Ich glaube nicht, dass da täglich 50 Leute anrufen würden...

Bei Andec hatte ich jemanden am Apparat und war dann über die lustlose und unfreundliche Art erstaunt. Ich habe schon 1.000,- für Kameras ausgegeben und noch nicht einen Meter Film gedreht.

Ich habe nächstes Wochende einen Termin angesetzt. Der Testfilm ist nicht zurück. Die ganzen Kassetten die ich bestellt habe kommen hier nicht an den Laden. Eine Kamera ist im A...

 

Das ist ja alles ganz schön verschroben und kompliziert. Ein bisschen professioneller und zackiger wäre hilfreich!

 

 

Sorry, mußte mal Dampf ablassen... aber es ist schon lächerlich, dass ein professioneller Workflow auf digital dagegen ein Klacks ist. Mal sehen, wie lange ich das durchhalte...?

 

Nochmal ich würde genau deshalb diesen teuren Kram bestellen - weil ich mich teilweise gezwungen sehe.

 

Und das mit dem hippen - bzw. die Kritik daran verstehe ich nicht. Das ist mir schon hier und da im Forum aufgefallen. Genauso wie eine abfällige Haltung gegenüber Digitalfilmern.

Ich glaube nicht, dass Analogfilmer und Fotografen etwas besseres sind. Warum sollten sie. Ist halt ein Hobby... "Boystoys"!

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Mich nervt es ganz gehörig, dass dieser ganze "Kram" (Entwicklung, Gutscheine, Transfer) so wenig transparent ist. Ich bin schon ganz schön genervt. Wahrscheinlich bin ich zu blöd und/oder zu beschäftig um mich stundenlang mit diesem System aus Gutscheinen und Sammelaufträgen zu beschäftigen.

 

Sorry, mußte mal Dampf ablassen... aber es ist schon lächerlich, dass ein professioneller Workflow auf digital dagegen ein Klacks ist. Mal sehen, wie lange ich das durchhalte...?

 

 

 

Es gab auch im Amateurschmalfilm-Sektor einst einen professionellen Workflow, als es noch Massenware war. Film kaufen (gab es überall), nach Belichtung rein in den beiliegenden Beutel, ans Labor geschickt, nach ein bis zwei Wochen zurückbekommen, geschnitten und geklebt, Projektor an und geschaut ;-) .

Aus diesem Workflow sind nach und nach immer mehr Elemente rausgebrochen, ohne dass jemand ein (kommerzielles) Interesse gehabt hätte, die Reste zusammenzuführen. Erst wurde der Bau neuer Kameras und Projektoren eingestellt, Filmmaterial verschwand aus den Regalen der Kaufhäuser und Drogerien, später auch bei den Fotofachhändlern, der Geräteservice wurde immer dünner. Der letzte "Bündelungsfaktor" war Kodak mit dem K40, nach dessen Aufgabe (und Kodaks Pleite) nun alles offen ist.

 

Aber andererseits ist es doch auch wieder übersichtlich. Es gibt in D noch einen großen Schmalfilmanbieter und ein großes Labor (auch) für Amateurschmalfilm, daneben noch drei kleinere Schmalfilmanbieter mit Einzelprodukten, die alle zugleich auch Entwicklung anbieten. Alles professionell, die Schmalfilmanbieter auch durchaus zackig.

 

Unübersichtlich ist allerdings der Markt bei den Abtastern, da ist viel Schrott bei, aber die meisten noch aktiven Amateurschmalfilmer wollen ohnehin nicht abtasten.

 

Der Workflow heißt also heute Film online kaufen, nach Belichtung zu Andec (oder den Filmverkäufer) schicken, den entwickelt zurückerhaltenen Film schneiden und kleben, Projektor an, schauen ;-) .

 

Schwierig wird es halt, wenn der Schmalfilmer "moderne" bzw. professionelle Elemente in seinen Workflow einbauen will (Negativfilme, Abtastung, Postpro). Das ist ein anderer Workflow, der sich nicht an Amateurfilmer richtet. Der Amateurfilmmarkt ist inzwischen digital geworden, das ist wieder ein anderer Workflow. Vielleicht sollten Wittner und/oder Andec mal eine Grundlagen-Seite (ggfs. gemeinsam) einrichten, die die Workflows beschreibt und so etwas Licht in das Chaos bringt. Oder filmkorn.org ? ;-)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Nochmal ich würde genau deshalb diesen teuren Kram bestellen - weil ich mich teilweise gezwungen sehe.

 

Exakt das wird die Motivation gewesen sein, dieses anwenderfreundliche Produkt anzubieten. Jemand, der "mal eben nur so" 1-2 Kassetten verfilmen will, hat einfach keine Lust dazu, irgendwelche Tarife zu vergleichen oder gar stundenlang im Netz nach Kombinationsmöglichkeiten von Anbietern zu suchen. Zudem ist man mit diesem Angebot noch schneller, da der Film direkt nach der Entwicklung abgetastet wird und nicht erst zurück zum Filmer geht, der ihn dann an einen Überspielservice verschicken darf.

 

Und das mit dem hippen

 

Von mir sollte das keine Kritik sein, sondern nur ein Hinweis darauf, daß die Zielgruppe nicht dem traditionellen Schmalfilmer entspricht, der pro Urlaub/Hochzeit/Geburtstag/Zoobesuch/... 4-10 Kassetten "verballert" oder gar eigene Spielfilme dreht und der deshalb genau darauf achtet, bei jedem "Schritt" ein paar Cent zu sparen.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 4 months later...
  • 3 weeks later...
  • 2 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.