Jump to content

Mail an Kodak-Alaris CEO, Ralf Gerbershagen


Recommended Posts

  • Replies 153
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Sehr geehrter Herr Gerbershagen,   auf Youtube sind Sie mit einem Clip vertreten, in dem Sie sich als CEO (früher sagte man altmodisch dazu Vorstandsvorsitzender) vorstellen und die Nutzer ihrer Pr

ich denke der brief versucht den kodak-alaris leuten ins gewissen zu reden. die industrie hat aber leider kein gewissen oder gar tugenden wie temperantia(mässigung) und caritas. unternehmen/unternehme

So schön (und auch mir wichtig) die Projektion ist: Ein digitales Endergebnis hat den Vorteil, von viel mehr Augenpaaren gesehen werden zu können. Dieses Internet soll ja im kommen sein.

Posted Images

ich wünsch dir schöne träume volker. der endkonsument ist denen vollkommen wurscht. damit ist kein geld zu machen - schon gar nicht mit umkehrfilm. das ist kein markt. der ceo hat sich an b2b kunden gewand - nicht an dich als hobbyfilmer. für den bist du nicht mehr als ein freak mit dem nur kleingeld zu machen ist.

schon sehr verstörend zu sehen, wie naiv die leute sind....

Link to post
Share on other sites

Hallo Volker!

 

Ach, die Antwort war nicht gerade vielsagend. Er bedankte sich für meine Mail, drückte seine positiven Hoffnungen für die Zuukunft aus und forderte auf, doch Kontakt zu halten. Na ja, hatte eigentlich auch nicht mehr erwartet und fand es gut, daß er sich gemeldet hatte. Allerdings hatte ich auch nicht so ausführlich geschrieben, wie Du es getan hattest.

Deine Mail fordert ja sozusagen eine umfangreichere Stellungnahme, was ja durchaus gut ist. Mag aber sein, daß es deswegen ein bißchen länger dauert.

Vielleicht hat er ja wirklich reichlich Mails bekommen. Gleich wohl, wie hier schon gesagt wurde, zumindest eine - automatische - Eingagangsbestätigung der Mail sollte machbar sein. Zumal er ja zur Kontaktaufnahme aufgefordert hat.

 

Gruß,

 

Torsten

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Es gab mal einen chinesischen Kunden von Siemens-Kuehlschraenken. Der beschwerte sich, weil angeblich die Türe nicht sauber schloss. Es interessierte keine Sau in der Firma. Dann empörte sich der Kunde im www. Es wurde ein shit-storm. Das image war betroffen und Siemens musste oeffentlich um Abbitte bitten.

 

Merke: ein einzelner Kunde ist Massen Herstellern sch.....egal. Doch wehe es Schlüssen sich genügend Kunden an......

Heute bin ich für Gerbershagen ein nerviger meckernder Freak, da ich für ihn ein Einzelfall bin. Hätte ich genügend Nachahmer werde ich zum Problem.....

Link to post
Share on other sites

spart euch doch die energie und kauf und verfilmt von denen, die noch produzieren. die werden einen scheiss tun, um für eine hand voll typen ihre produktion anzuschmeissen.

 

ich kann - beim besten willen - diese naivität nicht mehr aushalten. wacht endlich aus eurem traum auf! alles ist theater und manche weigern sich, das zu realisieren. kodak asaris, oder wie auch immer, gehört einem verdammten pensionsfonds, die werden keinen finger krum machen, für eine minderheit ein wirtschaftlich nicht tragfähiges produkt zu bringen.

es macht mich richtig aggressiv, zu sehen, wie verblödet die leute schon sind. hörts endlich auf zu fernsehen und wachts endlich auf!

wenn ich jetzt aus dem forum ausgeschlossen werde, ist es mir völlig wurscht...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Für den bist du nicht mehr als ein freak mit dem nur kleingeld zu machen ist.

 

Also ein B2F Kunden Kontakt kann auch etwas innovatives haben ... ;-)

 

"Wacht endlich aus eurem Traum auf ! Alles ist Theater" - wer aufhört zu träumen ist tot

Das Theater ist voller Überraschungen - Akte die unvorhergesehene Wendungen nehmen

Link to post
Share on other sites

Ich denke, Mono hatte nicht die Absicht, dich zu kränken, Volker. Er hat eher formuliert, was so ein Mensch wie Gebeetshaken denkt, wenn jemand wie wir ihn mit unseren Wünschen konfrontiert. (Dazu hatte er zwar aufgefordert, es aber möglicherweise nicht so gemeint)

 

Wenn Kodak künftig Heizdecken herstellt, wird eine Antwort vielleicht so aussehen.

 

Lieber Kunde.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Kodak Produkten. Eine Vielzahl innovativer Produkte steht Ihnen über unser Einzelhändlernetz zur Verfügung. Sollten Sie einmal nicht zufrieden sein, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Stets sind wir bemüht, Ihnen beste Produktionsqualität zu günstigen Preisen anzubieten.

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihrer Bitte nach Farbfotofilm derzeit nicht entsprechen können. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich aus unserem umfangreichen Angebot eine schöne Heizdecke aussuchen würden.

 

Hochachtungsvoll, Ihr Kundensupport Kodak Region Mitteleuropa/Mittelasien

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihrer Bitte nach Farbfotofilm derzeit nicht entsprechen können ...

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich aus unserem umfangreichen Angebot eine schöne Heizdecke aussuchen würden. - LOL

 

Business to Friend oder Business to Fucking Customer - Business to Freak ;-)

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

...

Volkers Mail ist absolut in Ordnung. Aus der Sicht eines Konsumenten, und die sollten doch wohl schreiben, dürfte die Mail ein besonders sachliches und zukunftsorientiertes Beispiel darstellen.

...

 

Besonders sachlich ist die Mail eben gerade nicht. Eher schon polemisch. Keine Beschreibung der Befindlichkeiten der Schmalfilmer, sondern eine Sammlung von Vorwürfen. Da wird z.B. Kodak der Lüge bezichtigt und dann eine belastbare Antwort gefordert. Aber bitteschön nicht windelweich und nicht wieder was vom Pferd verkaufen. Sachlich? Ich würde darauf auch nicht antworten.

 

Kodak hat uns nach Ende der Geräteproduktion noch über zwei Jahrzehnte mit Material versorgt. Das alleine ist schon erstaunlich. Vermutlich waren da noch Leute am Werk, die mit dem Begriff Tradition etwas anfangen konnten und nicht nur auf das Geschäft geschaut haben. Das war sicher in dieser Nische schon lange nicht mehr zu machen. Aber irgendwann ist eben Schluss, spätestens dann, wenn es insgesamt nicht mehr gut läuft.

 

Fazit: Die verbliebenen Anbieter zu unterstützen ist der einzige Weg, das Hobby zu erhalten. Also ärgert euch doch nicht mit Alaris herum...

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Für Kühlschranktüren glaube ich an einen Shitstorm. Für Schmalfilm leider nicht -- einen Kühlschrank aber hat nämlich jeder.

 

Ich finde es komisch, dass Volkers Mail hier so bewertet wird -- jeder darf dem Herrn CEO doch schreiben, wie und was er will. Ich hätte sie auch anders geschrieben, aber ich bin auch nicht Volker. Alaris (ehem. Personalized Imaging) ist m.E. der völlig falsche Ansprechpartner, wenn, dann müsste man etwas bei MP machen, denen der Bereich Kinefilm ja schon lange untersteht. Aber auch da ist wenig Basis durch uns paar Freaks gegeben.

 

Ich sehe es auch anders mit dem Boykott: Genauso wenig wie ich an Individualmails oder gar Petitionen in Richtung Kodak glaube, genauso wenig glaube ich daran, dass Boykott der ganzen Firma irgendetwas bringt. Ich weiß nicht mehr wie viele Unterschriften Jürgen damals pro Kodachrome gesammelt hatte... 5000? 8000? Hat keinen interessiert, und da ging es dem maroden Dino noch viel besser.

Immerhin hat Kodak aber einst unser Hobby gewaltig nach vorne gebracht, jahrzehntelang hoch quersubventioniert als Werbevehikel am Leben gelassen und uns so noch lange Zeit viele Kilometer Farbfilm belichten lassen. Und auch heute gibts immerhin noch vier Sorten S8 von Kodak -- drei davon sind das modernste, was es an Farbfilmtechnik überhaupt gibt!

 

Ich habe keine Probleme, weiter gelegentlich Kodakfilme zu kaufen. Ich fühle mich auch nicht "betrogen", ich erwarte von einem börsennotierten US-Firma keine Ehrlichkeit und keine caritative Aufgabe.

Ich kaufe ja auch Velvia, obwohl Fuji Kinefilm (und ebenso Single-8) längst ganz aufgegeben hat.

 

Was aber ganz wichtig ist: Wenn ein Adox auch weiterhin neue Filme giessen und verkaufen soll, muss ein Umdenken bei der Preissensitivität stattfinden. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie die derzeitigen €20 für den CHS-II gewinnbringend sein sollen. Nur mit allergrößter Mühe könnte das soeben kostendeckend sein -- und Produkte ohne Gewinnmarge sollten wir nicht mehr wollen.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Ich sehe gerade: Es gibt schon eine Kodak-Farbumkehr-Petition:

http://www.change.org/de/petizioni/eastman-kodak-company-resume-your-production-of-reversal-film

 

Sie läuft jetzt bald schon 8 Monate und hat sagenhafte 796 Unterstützer. Das sind drei Menschen am Tag! Wenn das so rauschend weitergeht haben wir schon in 912 Jahren die eine Million angestrebten Unterschriften zusammen!

 

Ich mach da jetzt mal meinen Otto drunter. Ich glaube nicht an einen Erfolg (s.o.), aber es kost ja nix.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich kann dem Boykott-Aufruf auch nicht folgen. Ein Unternehmen, das mit dem Rücken an der Wand steht, kann keine subventionierten Produkte mehr anbieten.

 

Wer nur Umkehr filmen will, braucht Kodak ohnehin nicht mehr, wer Negativ filmen will, hat nur Kodak. Außerdem hat Kodak, ich weiß, ich wiederhole mich, für den Analogfilm auch eine Ankerfunktion. Ohne Kodak würde keiner von uns mehr filmen. Wenn Kodak aufhört, Film zu produzieren, dann hören noch viel mehr Filmer auf, mit Film zu filmen, und dann wird auch der Markt für die Familienbetriebe zu klein. Der Aufruf, Kodak zu boykottieren, ist daher in meinen Augen kurzsichtig.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.