Jump to content

Star Wars 3: FSK 12, 140 Minuten, Cinemascope


Recommended Posts

@magentacine:

war auch in "die Dolmetscherin", ebenfalls vertikale Flecken im ersten Akt am

linken Bildrand, sah aus wie eine "Schleimspur" eines Abstreifers...

interessanterweise in dunklen Szenen staerker zu sehen als in hellen Szenen..

 

Heute in er Zeitung (Nuernberger Nachrichten), Meinung des Publikums

zum Film... durchweg sehr gut, alle die sich zum Bild geaeussert haben waren

begeistert von der digitalen Projektion. Einer meinte er will sich als

Vergleich noch die analoge Projektion davon ansehen, und die wird

natuerlich schlechter ausfallen, logisch. Wie kinoteam schon meinte,

es war absehbar, aufgrund mieser Kopien und alten Objektiven ist

offenbar ein deutlicher Qualitaetssprung nach oben zu sehen.

Ich selbst werde mir den Film demnaechst im CineCitta in Nuernberg ansehen.

 

Damit duerfte die analoge Projektion wohl auf lange Sicht Geschichte sein,

wenn noch bessere Panels kommen sowieso. Es zaehlt nur was das

Publikum denkt, und das ist begeistert.

 

Gruesse

Marc

Link to post
Share on other sites
  • Replies 102
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Hallo Leute.

 

Ich habe gestern Nacht den Film gesehen. Trotz der fehlenen Tiefenschärfe (ich liebe die digitale Überüberarbeitung von Filmen) ist die Bildqualität diesmal etws besser als bei Epi2. Allerdings haben sie es mit der Beschichtung bei dieser Kopie etwas zu gut gemeint. Nach dem Durchlauf ist sie schwammig und die Geleschicht ist feucht. Soll wohl sehr lange halten *lol - wir spielen ja im Interlock

Der Ton ist OK - leider nicht super. Wir spielenja auch im THX-Haus und da könnte man mehr erwarten. Dachte ich so mal eben, weil ja Lukas-Film auf Lukas-Technik - aber na ja. Nur SR-D, das ist armseelig. Aber mit den Kinokarten für SW hat man ja bisher auch nur läppische 3 000 000 000 Taler (herrlich so viele Nullen) eingenommen. Kino ist also im Vergleich zu den 9 000 000 000 Resteinnahmen einfach nicht wirklich wichtig.

Übrigens setzt bei uns gelegentlich der SR-D-Ton aus - ICh stehe voll auf Restekopien (so heißen bei uns die Kopien mit Nahtstelle).

 

Fazit: es hätte besser sein können, ist es aber nicht - schade, aber auch die Ansprüche von Lukas ändern sich.

Übrigens habe ich mir teilweise den Bauch vor lachen halten müssen. Entweder habe ich ein paar Dinge nicht verstanden oder der Film hat einfach Humor.

 

Grüße

Link to post
Share on other sites

Unter Punkt 11 der "Besonderen Bezugsbedingungen ..." heisst es:

 

"Dem Hauptfilm sind drei Filmtrailer vorgeschaltet. Diese Trailer müssen innerhalb der Mindestlaufzeit zu jeder Vorstellung vor dem Hauptfilm vorgeführt werden."

 

Dies ist im Wortsinn zu verstehen und umzusetzen, d.h.:

 

Die bekannten 3 Trailer: 1. Die Chroniken von Narnia 2. Krieg der Welten 3. Wächter der Nacht (Night Watch) sind dem Hauptfilm vorgeklebt - sie dürfen nicht entfernt und an anderer Stelle im Programm gespielt werden.

 

Es dürfen nur diese Trailer der genannten Filme (die selbstverständlich entsprechend dem Hauptfilm Cinemascope-Trailer sind) gespielt werden - keine anderen vom Verleih früher ausgelieferten Trailer oder Teaser-Trailer.

 

Bitte achten Sie unbedingt auf die Einhaltung dieser Vereinbarung; wie bei grossen Starts häufig üblich, wird TCF auch am kommenden Wochenende Checks in sehr vielen Theatern durchführen, damit wir uns von der korrekten Umsetzung des vereinbarten Filmeinsatzes überzeugen können.

 

sowas habe ich auch schon gehört. eine zumutung und die höhe ist das!

 

im moment sich noch alle drei trailer dran. aber spätestens wenn wieder beschwerden über einen der drei trailer kommen fliegt der erste schonmal raus. ich kann mich nicht daran erinnern irgendwas unterschrieben zu haben und wenn der TL da was damit zu tun hat ist das sein problem und sicher nicht meins!

 

wenn es nach mir ginge hätte man diesen plumpen wie überflüssigen videofilm garnicht erst eingekauft dann bräuchte man sich von diesem offenbar völlig überdrehten videoproduzenten auch keine vorschriften über irgendwas machen lassen.

 

jedenfalls habe ich gestern versucht mir dieses "werk" anzutun und habe schliesslich nach 10 minuten zurecht das handtuch geworfen. was zuviel ist ist jedenfalls zu viel! mit gutem oder gar seriösem kino hat ein dermassen seicht wie schlecht inszeniertes machwerk jedenfalls schon lange nichts mehr zu tun! sowas sollte man doch besser gleich in einer videothek starten anstatt zahlende kinogäste damit zu belästigen!

 

Expert Grouper

Link to post
Share on other sites

Wenn ich das hier so lese, glaube ich einigen ist die Hitze zu Kopf gestiegen.

@Expert Grouper:

Also ein Experte scheinst Du nicht zu sein.Aus Deinen Zeilen entnehme ich,daß Du im Kino arbeitest und entweder Vorführer oder Filmeinleger bist.Jedenfalls hast Du keine Ahnung von geschäftlichen Dingen.

Wenn Dein TL nämlich sagt, das ist so, dann ist es so.Die Verantwortung trägt er und nicht Du. Du brauchst nämlich nichts unterschreiben um etwas zeigen zu müssen.

Bei mir würdest Du sofort fliegen, wenn Du Entscheidungen triffst, die nicht mit mir abgesprochen wären.

Bezüglich der Qualität oder Quantität eines Films sollte ein Mitarbeiter eines Kinos nicht in einem öffentlichen Forum,so wie DU es getan hast , herziehen.Es wir auch von Kinogängern gelesen.

Denke einmal darüber nach,von den Eintrittsgeldern wirst Du bezahlt.

Dieser Satz gilt auch für alle anderen, die über Kinoqualität und Filmqualität herziehen.

Ohne Kino seit Ihr alle arbeitslos.

 

ERST DENKEN - DANN SCHREIBEN

 

Gruß

BALU

Link to post
Share on other sites

Bezüglich der Qualität oder Quantität eines Films sollte ein Mitarbeiter eines Kinos nicht in einem öffentlichen Forum,so wie DU es getan hast , herziehen.Es wir auch von Kinogängern gelesen.

Denke einmal darüber nach,von den Eintrittsgeldern wirst Du bezahlt.

Dieser Satz gilt auch für alle anderen, die über Kinoqualität und Filmqualität herziehen.

Ohne Kino seit Ihr alle arbeitslos.

 

ERST DENKEN - DANN SCHREIBEN

 

Gruß

BALU

Das ist nicht richtig. Aufgabe des Kinomitarbeiters ebenso wie des Betreibers und Filmproduzenten ist es, für das Überleben und das Ansehen des Mediums Film zu kämpfen.

Lucas hat es auf (fast) allen Ebenen verraten. Sein Video-Kino ist der Todesstoß für das Filmkino. Allein durch die Tatsache, dass die vorgeschalteten Trailer (z.B. NARNIA) viel schärfer sind als der Hauptfilm, diskreditiert Lucas das Kino, dem er einst teure 70mm-Premierenkopien bewilligte.

Wenn jemand den Mut hat, innerhalb dieser "Befehlskette" nun deutlich "Nein!" zu sagen, sollte dies wirklich respektiert werden, anstatt daß man ihn für seine Courage anprangert und mit der stumpfen Formel des Kündigungsrechts überzieht.

Link to post
Share on other sites
[...]

Bezüglich der Qualität oder Quantität eines Films sollte ein Mitarbeiter eines Kinos nicht in einem öffentlichen Forum,so wie DU es getan hast , herziehen.Es wir auch von Kinogängern gelesen.

Denke einmal darüber nach,von den Eintrittsgeldern wirst Du bezahlt.

Dieser Satz gilt auch für alle anderen, die über Kinoqualität und Filmqualität herziehen.

Ohne Kino seit Ihr alle arbeitslos.

 

ERST DENKEN - DANN SCHREIBEN

 

Gruß

BALU

 

Balu hat vollkommen recht. Ich bin ziemlich schockiert auf welches Rechtsverständnis man in diesem Forum bei einzelnen trifft. Mit was für einem Gewissen kann man den einen verbindlich geschlossen Vertrag verletzen, und dann auch noch damit prahlen? Auch wenn einem einzelne Vertragsbedingungen nicht passen muss er in seiner Gänze erfüllt werden.

 

Nach meiner Beobachtung ist gerade das Kino mit seinem Verleihgeschäft auf Vertrauen angewiesen, denn wenn ein Verleiher dem Kino eine Kopie anvertraut geht er davon aus, dass diese sorgfältig und ordentlich damit umgeht. Mit ein Grund für die schlechte Stimmung in der Kinobranche sind sicher solche Verhaltensweisen, die hoffentlich nicht so oft anzutreffen sind wie sie im Forum artikuliert werden.

 

Und was das Künstlerische angeht: StarWars Ep 3 bringt Umsatz und Publikum in die Kinos, mehr als als alle anderen aktuellen Filme derzeit zusammen. Man kann über Geschmack streiten und philosophisch den Untergang des Gewerbes daran festmachen, jeder darf hier seine Meinung vertreten. Auf keinen Fall darf aber jemand wegen seines Geschmacks zum Zensor werden und den Kunden, die mehrheitlich einen anderen Geschmack haben, seine Philosophie diktieren! Und komme bitte keiner mit der Beobachtung, dass der Verleih das doch selber tut. Keiner wurde gezwungen den Vertrag zu unterschreiben, und wenn jemand so gegen die Trailer ist, dann setzt er sich mit dem Verleih auseinander und verzichtet gegebenfalls auf den Film (um dann auch pleite zu gehen ...)

 

Und ganz zum Schluss: Mir gefallen die Trailer und ich freu mich auf die Filme, bei der Qualität der Trailer zum Hauptfilm (Bild und Ton) muss man wirklich sagen, dass das nicht gerade besonders intelligent vom Verleih gemacht wurde, was technisch diskutiert ein sinnvoller Thread in diesem Forum wäre, im Gegensatz zu solchen Geschmacks- und Rechtsbetrachtungen. Schliesslich noch die allgemeine Frage: Würden solche Statements wie die von "Expert Grouper" auch fallen, wenn die Personen identifizierbar sind? Ach ja, man kann die Demokratie mit ihren freiheitlichen Mitteln immer noch am besten ruinieren!

Link to post
Share on other sites
Wenn jemand den Mut hat, innerhalb dieser "Befehlskette" nun deutlich "Nein!" zu sagen, sollte dies wirklich respektiert werden, anstatt daß man ihn für seine Courage anprangert und mit der stumpfen Formel des Kündigungsrechts überzieht.

@cinerama

Ich glaube auch Du hast nicht verstanden, wer in einem Geschäft das Sagen hat.

Nämlich einzig und allein der Inhaber oder sein Stellvertreter bzw. im Kino sein TL. Und auch der TL nur in Absprache mit der Geschäftsführung.

Alles Andere kann und darf nicht akzeptiert werden.

Wenn wir DAS einreißen lassen schmecken einem Mitarbeiter irgendwann die Nachos nicht, und er verkauft sie einfach nicht.

Sollen doch cinerama und Expert Grouper ein eigenes Kino aufmachen, dann können sie machen was sie wollen.

Aber solange haben sie zu tun was der Chef sagt.

Wobei Vorschläge immer gern diskutiert und vielleicht dann auch, auf Anordung des Chefs, umgesetzt werden.

Link to post
Share on other sites
Sollen doch cinerama und Expert Grouper ein eigenes Kino aufmachen, dann können sie machen was sie wollen.

 

Das finde ich doch mal eine gute Idee.

Oder der Expert Grouper soll endlich mal das Kino wechseln und in ein Arthouse Kino arbeiten gehen.Dort muss er dann keine Sternenkrieg-,Kasperle-,Marionetten-,Puppentheater-Filme zeigen.Sondern nur noch wertvolle,anspruchsvolle Filme,die nicht in Massen kopiert wurden und vielleicht noch nicht mal eine SRD Spur haben.

Und vor allem gäbe es dort keine solche "Knebelverträge"(obwohl es solche im Mainstream schon immer gegeben hat,auch in der ach so guten alten Zeit.)

Link to post
Share on other sites
Sollen doch cinerama und Expert Grouper ein eigenes Kino aufmachen, dann können sie machen was sie wollen.

 

Bei Ersterem, glaube ich, kannst du davon ausgehen, dass er es macht, bzw hat...

Link to post
Share on other sites

Zunächst will ich nur kurz erläutern, daß ich um bestimmt niemanden auf Seiten des Dienstleisuntgspersonals auffordern wollte, eigenmächtig in den Betriebsablauf eines Kinos einzugreifen, und hoffe auch, dass jeder gut weiss, daß dadurch eine Betriebsordnung massiv zur Disposition stünde und eine Kündigung nahezu sicher wäre.

Allerdings erscheinen mir die Umstände der momentanen Betriebsweise immer öfter so verdreht, dass ich mich herzlich freue, wenn jemand den Mut hat, dem Publikum zuliebe (nachdem dessen Beschwerden ja auch nachgewiesen sind) einen Ausweg zu suchen.

Kritisch wurde von Vorrednern angesprochen, ein Vertrauens- und Rechtsverhältnis zw. Verleihern und Betreibern sei von elementarer Wichtigkeit für das Fortbestehen der Branche. Würde auch ich als existentiell unabdingbar halten, und: man muss nicht mit jedem Verleiher Verträge eingehen.

Eine weitere Äußerung nun, man könne die Demokratie mit ihren freiheitlichen Mitteln runieren, sofern man hinter dem Pseudonym und Avatar einer Forumsmitgliedschaft Agitation betreibt, bedarf einer ausführlicheren Erörterung. Es ließe sich nämlich auch umgekehrt folgender Streitaspekt formulieren: Es ist gerade der - falsch verstandene - common sense, es ist also konkret die zu brave Gefolgschaft und die Akzeptanz eines schnellen Umsatzes, unter dem sich sämtliche anderen Maßstäbe unterzuordnen haben, was einen Verlust an Freiheitlichkeit einläutet.

 

Mir sind weiters die Hierarchiebenen eines Kinobetriebs bewußt, nicht erst seit den 80er Jahren. Für den angesprochenen @expert grouper kann ich nicht sprechen, aber er dürfte die Branche sogar seit den 50er Jahren kennen. Wenn er die Folgen seines Eingreifens, das er durchaus im Sinne des Dienstes am Kunden in vielen Dingen glauhaft machen kann, selbst trägt (und die arbeitsrechtlichen Folgen dürften von grosser Härte sein), kann ich dem nur Respoekt zollen. Dennoch würde ich sagen, man sollte alles unterlassen, was (unverschuldet) den Theaterleiter oder andere Kollegen mit in die spätere Auseinandersetzung mit hineinreisst. Das geht mich aber nichts an, wie der angesprochene Kollege handelt

 

Ausgangspunkt der Diskussion war (wieder einmal), dass von Seiten der Verleiher, Produzenten, Betriebsleiter oder Kopierwerke fragwürdige Praktiken oktroyiert werden, die nicht unbedingt zur Veredelung der Ware "Kino" (oder "Filmtheater" oder "Mulitiplex" oder "Kunstkino") beitragen. Ich habe auch nicht den Eindruck gewonnen, als wenn für diese Probleme wirksame Reglements erarbeitet wurden (innerbetrieblich, branchenübergreifend opder durch die Verbände), die dieser Problematik "Herr" werden.

 

Vor die Wahl gestellt: wem gehören meine Sympathien? Demjenigen, der sich gehorsam in den Dienst auch schlechter Praktiken stellt oder anderseits dem, der dagegen Stellung nimmt und handelt, diesbezüglich habe ich eine Antwort gegeben.

 

Damit bin ich doch nicht der "Zensor", wie oben erwähnt wurde, der eine Philosophie diktiert. Also mal im Ernst: genau dieser Vorwurf wäre doch an die Seiten zu richten, die für die Realität zeitgenössischer Veranstaltungsweisen federführend verantwortlich zeichnen? Und ob diese Nomenklatura im Besitz der Weisheit (oder der "guten Seite der Macht") sind, wird sich an der weiteren Entwicklung der Branche zeigen. Der Richtigkeit des derzeitigen Geschäftsgebarens bringe ich allergrößte Skepsis entgegen. Und hier sollte bitte nicht auf diejenigen eingeprügelt werden, die sich über solche Verhältnisse empören, sondern diejenigen, die sie doch herbeigeführt haben.

Link to post
Share on other sites
Tja scheint wohl ohne mich zu laufen...

Die einzige OV die ich in fernerer Umgebung finden konnte war in München im Cinema.

So gestern gesehen. Deutsche Kopie mit englischer CD und das sogar im großen Haus :) (Thx ans Cxx Reg.)

 

Gibts deutsche CDs eigentlich auch schon?

 

Zum Film:

Kopie war in Ordnung. Bei einem Akt ist mir zum Aktwechsel eine etwas andere Farbsättigung aufgefallen.

Ton ebenfalls, also nichts über was man sich aufregen müßte ;).

Und keiner meiner immer nörgelnder Begleiter hat sich darüber aufgeregt.

Irgendwie hab ich das Gefühl, das Lucas Ton und Bild teilweise als Übergang zum 4ten Teil etwas altbacken gemacht hat. Er naht sich perfekt ein.

Gruß HEnri

Link to post
Share on other sites

Gibts deutsche CDs eigentlich auch schon?

 

Nein, keine deutschen CDs, OV-CDs sollte es ursprünglich auch nicht geben, mit der dts-OV hatten wir in einer Woche fast 600 Zuschauer, bei einer Vorstellung pro Tag.

 

@Verleiher: Wacht endlich auf!

Link to post
Share on other sites
Kann es sein das die Knebeltrailer nur bei der analogen Kopie gezeigt werden müssen ?? Bei der heute gesehenen digitalen Vorstellung gab es keine "vorkopierten" Trailer.....

 

Stimmt, gibt es nicht.

 

Entweder gibt es keine digitalen Varianten davon, oder die Formate der Trailer würde nicht zum Spezialformat von Star Wars passen.

 

Böse könnte man auch behaupten, Herr L will das nicht weil auch da der Unterschied ekannbar sein dürfte wie bei der analogen. :wink:

Link to post
Share on other sites
Kann es sein das die Knebeltrailer nur bei der analogen Kopie gezeigt werden müssen ?? Bei der heute gesehenen digitalen Vorstellung gab es keine "vorkopierten" Trailer.....

 

Stimmt, gibt es nicht.

 

Entweder gibt es keine digitalen Varianten davon, oder die Formate der Trailer würde nicht zum Spezialformat von Star Wars passen.

 

Böse könnte man auch behaupten, Herr L will das nicht weil auch da der Unterschied ekannbar sein dürfte wie bei der analogen. :wink:

 

Glaub ich nicht:

 

Herr Lucas hat vielleicht mitgeredet in Sachen Trailer vorher, aber welche Trailer nun voran gespielt werden müssen bestimmt doch der Verleih, der erstellt die Vertragskonditionen! Da bei Star Wars 3 die Trailer nur bei der klassischen Kopie vorliegen und bei der digitalen Kopie nicht mitgeliefert wurden, zeigt man diese halt zusammen mit der anderen Werbung vorher von der Rolle. Bietet ja auch dem Publikum einen AHA - Effekt, wenn man klassisch 1:1,66 Werbung zeigt, dann aufzieht auf 1:1,85 Trailer um dann CS den Hauptfilm digital zusammen mit dem THX- und dem TI-Tailer zu zeigen :-)

Und speziell sind die Formate 1920*1080 (SW3) und 1920*803 (z.B. THX-Trailer) ja nicht, das können die Ausspieler ja alle.

 

Wenn man sich anschaut wie der Film digital ausgeliefert wurde (wie zeitlich knapp das ganze war), da konnte man froh sein, dass der Film überall rechtzeitig angelaufen ist. Das ist ja immerhin bei uns in Deutschland das erste landesweite D-Cinema-Release.

 

Wenn die Verleiher und die Technischen Lieferanten einmal den digitalen Verleihablauf richtig hinbekommen haben, klappt das auch mit den Trailern, hoffe ich mal.

 

"Aller Anfang ist schwer" ...

Link to post
Share on other sites
wurden, zeigt man diese halt zusammen mit der anderen Werbung vorher von der Rolle.

 

was aber nicht bestandteil des Vertrages ist. Da geht es ausschließlich um die Trailer die vor dem Hauptfilm sind, und nicht um die die im Werbeblock sind.

 

Und speziell sind die Formate 1920*1080 (SW3) und 1920*803 (z.B. THX-Trailer) ja nicht, das können die Ausspieler ja alle.

 

also eine kleine Korrektur muß ich da anbringen:

 

der SW3 ist nicht in 1920x1080 sonder die Vorlage ist in 1920x818. Der Star Wars Trailer hat 1920x803 - THX Trailer habe ich noch keine auf der Kiste gesehen, kann also über die Formate nichts sagen.

 

Speziell bleibt das Format aber Trotzdem, denn: das Formatumrechnen von 1920x1080 auf 1920x803 bzw, 818 liegt an dem CS Format. Einmal 2,35 und einmal 2,39. Normalerweise macht das der Projektor, der rechnet die 1080 auf 818 oder 803 runter, aber bei SW3 ist das in der Vorlage schon berücksichtigt.

Es währe also Notwendig die Trailer in 1920x818 zu Produzieren sonst gibt es sauber verzogene Bilder -kannst das gerne mal im Gloria austesten - oder du müsstest die Formate nach dem Trailer von Hand umschalten, auf was aber wohl verzichtet wurde.

 

Aber: das mit Herrn L war auch nur als scherz gedacht - das er das verhindern kann oder wollte glaub ich auch nicht - wobei in der Branche komischerweise jeder kuscht wenn der Nahme fällt 8)

 

Wenn man sich anschaut wie der Film digital ausgeliefert wurde (wie zeitlich knapp das ganze war),

 

naja - ganz so knapp war das nicht. Das lag wohl eher an sehr kurzentschlossenen Betreibern.

 

Wenn die Verleiher und die Technischen Lieferanten einmal den digitalen Verleihablauf richtig hinbekommen haben, klappt das auch mit den Trailern, hoffe ich mal.

 

das stimmt wohl - vor allem müsste der Verleih wissen in welchen Fomat bitte da Produziert werden soll? 1,3 k? 2 k?

Vor allem müsste - zumindest noch - bei der XDC Lösung die Trailer erstmal an XDC geschickt werden das die für den EVS Server passend bzw. spielbar gemacht werden.

Das wird wohl ein zusätzliches Problem sein. Glaube nicht das die Verleiher das wollen :?

 

"Aller Anfang ist schwer" ...

Link to post
Share on other sites

Da bei Star Wars 3 die Trailer nur bei der klassischen Kopie vorliegen und bei der digitalen Kopie nicht mitgeliefert wurden, zeigt man diese halt zusammen mit der anderen Werbung vorher von der Rolle. Bietet ja auch dem Publikum einen AHA - Effekt, wenn man klassisch 1:1,66 Werbung zeigt, dann aufzieht auf 1:1,85 Trailer um dann CS den Hauptfilm digital zusammen mit dem THX- und dem TI-Tailer zu zeigen :-)

Und speziell sind die Formate 1920*1080 (SW3) und 1920*803 (z.B. THX-Trailer) ja nicht, das können die Ausspieler ja alle.

 

Wenn man sich anschaut wie der Film digital ausgeliefert wurde (wie zeitlich knapp das ganze war), da konnte man froh sein, dass der Film überall rechtzeitig angelaufen ist. Das ist ja immerhin bei uns in Deutschland das erste landesweite D-Cinema-Release.

Na so ein Geschwafel, das zieht einem doch glatt die Schuhe aus:

Erst wird es als "AHA-Effekt" dargestellt, wie man von Werbung im Filmformat 1,66 auf Vorfilm 1,85 "aufzieht" (noch weiter kaschiertes Normalformat mit theoretisch noch geringerer Auflösung), und dann dient am Ende das "Aufziehen" des absoluten Sub-Standard-Formats von 818 x 1920 pix (und nicht 1080 x1920 pix) als Superreferenz des AHA-Effektes für Film- und oder Kino-/Digitalqualität.

 

Fehlen tut hier natürlich jeglicher Kommentar über den überragenden NARNIA-Trailer (35mm-Film!) im Vorprogramm, der eigentlich dem Herrn Lucas ein Armutszeugnis ausstellt.

 

Schliesslich redet man hier noch von landesweitem Digital-Release (tatsächlich?), um dem dürftigen Unterfangen noch den gönnerhaften Segen zu erteilen "aller Anfang ist schwer".

 

Ist ja alles umwerfend.

(Angefangen hat der Alptraum schon 1999, und bereits 2002 war bei ATTACK OF THE CLONES das digitale Sub-Standard-Bild eine Zumutung für jeden Filmfachmann, was sich 2005 nun wiederholt. Wieviele Anfänge gilt es eigentlich noch abzuwarten in einer desolaten Branche, in der seit 35 Jahren das Bild kontinuierlich verschlechtert wurde?)

Link to post
Share on other sites
Fehlen tut hier natürlich jeglicher Kommentar über den überragenden NARNIA-Trailer (35mm-Film!) im Vorprogramm, der eigentlich dem Herrn Lucas ein Armutszeugnis ausstellt.

 

:lol: 8) :shock:

 

stimmt aber nicht - habe zumindest ich und T-J schon erwähnt, aber das mit dem Armutszeugnis ist gut.

Link to post
Share on other sites

 

Na so ein Geschwafel, das zieht einem doch glatt die Schuhe aus:

Erst wird es als "AHA-Effekt" dargestellt, wie man von Werbung im Filmformat 1,66 auf Vorfilm 1,85 "aufzieht" (noch weiter kaschiertes Normalformat mit theoretisch noch geringerer Auflösung), und dann dient am Ende das "Aufziehen" des absoluten Sub-Standard-Formats von 818 x 1920 pix (und nicht 1080 x1920 pix) als Superreferenz des AHA-Effektes für Film- und oder Kino-/Digitalqualität.

 

 

Hallo Cinerama!

 

Danke für den sachlichen und freundlichen, hier oft typischen Ton, da antwortet "man" doch richtig gerne. Behalte bitte Deine Schuhe an, das Geruchskino ist doch ohnehin auch so ein Flop gewesen, ...

 

Zum Thema zurück. Bitte erst richtig lesen: Das Vorprogramm zu SW3 das ich beschrieben habe läuft konventionell von der Spule, also auch in Deinen Worten: "richtiges Kino". Der zweimalige Formatwechsel gefällt mir und auch anderen, hat einfach was schönes, wenn der Objektivrevolver rumläuft und der Kasch ein wenig zur Seite schwingt. Das ist bitte kein Geschwafel.

 

Fehlen tut hier natürlich jeglicher Kommentar über den überragenden NARNIA-Trailer (35mm-Film!) im Vorprogramm, der eigentlich dem Herrn Lucas ein Armutszeugnis ausstellt.

 

Den Trailer habe ich an anderer Stelle schon gelobt, genauso festgestellt, dass ich mich sehr auf den Streifen freue. Die Qualität in Bezug auf Bild und Ton ist beindruckend, ein Blick auf den Trailerkarton zeigt aber auch dass er aus keinem italienisches Kopierwerk ist, "man" wird aber dann befürchten müssen, dass die Kino-Kopie wieder nicht die optimale Qualität haben wird ...

 

Schliesslich redet man hier noch von landesweitem Digital-Release (tatsächlich?), um dem dürftigen Unterfangen noch den gönnerhaften Segen zu erteilen "aller Anfang ist schwer".

 

Als je"man"dem, der täglich hauptberuflich mit dem englischem Fachgeschwafel zugemüllt wird bitte ich um Verzeihung, dass mir so ein Ausdruck hier mal durchrutscht. Nenne mir und den anderen hier bitte einen anderen Film der als "Landesweite" D-Cinema-Uraufführung gestartet wurde? Und was ist gönnerhaft an der Feststellung, dass aller Anfang schwer ist? Es steckt viel Arbeit derjenigen Personen (und ich gehöre nicht wesentlich dazu) die sich für die neue Technik einsetzen um Ihre Branche das Überleben zu sichern und die auch Erfolg damit haben. Ich bewundere in diesem Zusammenhang Herrn Weber mit seinem Cinecitta, genauso wie die Innenstadt-Kinos.

 

Ist ja alles umwerfend.

(Angefangen hat der Alptraum schon 1999, und bereits 2002 war bei ATTACK OF THE CLONES das digitale Sub-Standard-Bild eine Zumutung für jeden Filmfachmann, was sich 2005 nun wiederholt. Wieviele Anfänge gilt es eigentlich noch abzuwarten in einer desolaten Branche, in der seit 35 Jahren das Bild kontinuierlich verschlechtert wurde?)

 

Ich möchte mich eigentlich nicht an dieser Diskussion beteiligen, jedenfalls nicht in der Art. Aber die Tatsache, dass die konventionellen Kopien qualitativ nicht wirklich gut in den Kinos ankommen (wohl aus Zeit/Massen/Kosten-Gründen) allein reicht mir schon aus ernsthaft nach Alternativen zu suchen um diesem Problem zu begegnen. Dieser Zeit/Massen/Kosten-Argumente lassen in meinen Augen auch keine Rückkehr zu dieser Technologie in Bezug auf das Massentaugliche Kino zu, eher auf den Kunst-Kino - Bereich. Und so schön ich die klassische Technik auch finde (ich sammle und betreibe sie ja selber), die Entwicklung zur elektronischen Präsentation ist auf sachlicher Ebene nicht mehr aufzuhalten (spätestens nicht mehr mit noch höheren Auflösungen). Aber wiegesagt, diese Diskussion ist hier an dieser Stelle und mit den vielen anonymen Dogmatikern müssig. Kommentare hierzu erbitte ich lieber per P-Mail, mit der Bitte wenigstens da dann einen echten Namen zu haben.

 

Frank.

Link to post
Share on other sites

Und speziell sind die Formate 1920*1080 (SW3) und 1920*803 (z.B. THX-Trailer) ja nicht, das können die Ausspieler ja alle.

 

also eine kleine Korrektur muß ich da anbringen:

 

der SW3 ist nicht in 1920x1080 sonder die Vorlage ist in 1920x818. Der Star Wars Trailer hat 1920x803 - THX Trailer habe ich noch keine auf der Kiste gesehen, kann also über die Formate nichts sagen.

[...]

 

Du hast völlig recht. Der THX-Trailer hat eine 1920*818 - Auflösung, er kam ja speziell für den Film. Und mit der 1920*1080 für SW3 lag ich aus dem Gedächtnis falsch wegen der Beschriftung am Projektor, die beim Einspielen des Films nicht geändert wurde obwohl sie angepasst wurde :-)

Link to post
Share on other sites

Also ein Experte scheinst Du nicht zu sein.Aus Deinen Zeilen entnehme ich,daß Du im Kino arbeitest und entweder Vorführer oder Filmeinleger bist.Jedenfalls hast Du keine Ahnung von geschäftlichen Dingen.

Wenn Dein TL nämlich sagt, das ist so, dann ist es so.Die Verantwortung trägt er und nicht Du. Du brauchst nämlich nichts unterschreiben um etwas zeigen zu müssen.

Bei mir würdest Du sofort fliegen, wenn Du Entscheidungen triffst, die nicht mit mir abgesprochen wären.

 

ein "kollege" sind sie nicht sondern offenbar ein TL der glaubt alles zu übersehen und alles zu "wissen". so etwas ist schädlich und für einen kino oder filmpalastbetrieb eigentlich sehr gefährlich denn immerhin scheint alles ausser gutes hauptprogramm längst von ihnen abgesegnet zu sein. und das völlig automatisch solange es einen direkten nutzen bringt ganz egal was das für spätfolgen haben kann.

 

verantwortung trägt der TL vor allem soweit als das dann nach einer ganzen kette von fehlentscheidungen das kino "endlich" für immer geschlossen wird. davor sonst hält er seinen eigenen sessel stets mit an den haaren heibeigezogenen ausreden für geschäftliche pannen fest bis der laden schliesslich zu ist. aber selbst dann sieht jemand der von "geschäftlichen" dingen ahnung zu haben glaubt keinen der gemachten fehler ein und sucht die schuld bei den vorführern oder sonstwo. ein echtes armutszeugnis ist das und sonst nichts.

 

Bezüglich der Qualität oder Quantität eines Films sollte ein Mitarbeiter eines Kinos nicht in einem öffentlichen Forum,so wie DU es getan hast , herziehen.Es wir auch von Kinogängern gelesen.

Denke einmal darüber nach,von den Eintrittsgeldern wirst Du bezahlt.

Dieser Satz gilt auch für alle anderen, die über Kinoqualität und Filmqualität herziehen.

Ohne Kino seit Ihr alle arbeitslos.

 

ERST DENKEN - DANN SCHREIBEN

 

ein guter vorführer hat selbstverständlich eine meinung über vorgeführte bild, ton, kopie und selbstverständlich auch filmqualität zu haben und diese gegenüber dem stammpublikum oder auch öffentlich mitzuteilen. ich bin nicht teil der oder einer filmbesetzung die nach dem abgedrehten machwerk verkündet den besten film aller zeiten hingelegt zu haben nur um auch noch den allerletzten "gast" ins kino zu locken um ihn mit der aussage in weiterer folge zu verprellen. auch gehöre ich nicht zu jenen kameraden einer mannschaft die ohne gewissen ans werk zu gehen bereit sind.

 

wenn ein film schlecht ist so ist es mein gutes recht ja sogar meine pflicht dies auch mit einer eigenen meinung zu vertreten. sonst kommen wir nämlich in eine situation die das kino noch unglaubwürdiger werden lässt als es das eigentlich ohnehin längst ist.

Link to post
Share on other sites

Balu hat vollkommen recht. Ich bin ziemlich schockiert auf welches Rechtsverständnis man in diesem Forum bei einzelnen trifft. Mit was für einem Gewissen kann man den einen verbindlich geschlossen Vertrag verletzen, und dann auch noch damit prahlen? Auch wenn einem einzelne Vertragsbedingungen nicht passen muss er in seiner Gänze erfüllt werden.

 

Nach meiner Beobachtung ist gerade das Kino mit seinem Verleihgeschäft auf Vertrauen angewiesen, denn wenn ein Verleiher dem Kino eine Kopie anvertraut geht er davon aus, dass diese sorgfältig und ordentlich damit umgeht. Mit ein Grund für die schlechte Stimmung in der Kinobranche sind sicher solche Verhaltensweisen, die hoffentlich nicht so oft anzutreffen sind wie sie im Forum artikuliert werden.

 

im moment sind die trailer noch dran. allerdings scheinen sie nicht ganz zu verstehen um was es hier eigentlich geht. denn was hat ein vorgeschnittener trailer mit einem hauptfilm zu tun? NICHTS!

 

und genau das ist es auch was man von seiten der kinobranche in solchen fällen machen sollte. es kann einfach nicht angehen dass man wo man sich schon bereit erklärt solch einen "film" zu zeigen solch einen "vertrag" eingehen "muss". hier sollte man voll gegenhalten. fehlt nur noch dass filmgesellschaften auf die idee kommen vorgeschnittene werbetrailer vertraglich abgesichert und von der entsprechenden gesellschaft gut bezahlt einzuführen. dann hätten die kinos nämlich schon von vornherein verloren wenn vorm hauptfilm mcdonals werbung gezeigt wird und die filmverleiher die minuten vorm hauptfilm ganz genau bestimmen können.

 

Und was das Künstlerische angeht: StarWars Ep 3 bringt Umsatz und Publikum in die Kinos, mehr als als alle anderen aktuellen Filme derzeit zusammen. Man kann über Geschmack streiten und philosophisch den Untergang des Gewerbes daran festmachen, jeder darf hier seine Meinung vertreten. Auf keinen Fall darf aber jemand wegen seines Geschmacks zum Zensor werden und den Kunden, die mehrheitlich einen anderen Geschmack haben, seine Philosophie diktieren! Und komme bitte keiner mit der Beobachtung, dass der Verleih das doch selber tut. Keiner wurde gezwungen den Vertrag zu unterschreiben, und wenn jemand so gegen die Trailer ist, dann setzt er sich mit dem Verleih auseinander und verzichtet gegebenfalls auf den Film (um dann auch pleite zu gehen ...)

 

genau das! dann verzichtet man auf den film. und das am besten alle kinos zeitgleich dann wären die trailer so schnell weg dass man die garnicht soschnell rausschneiden kännte und wäre auch bei den verleihsätzen auf der sicheren seite. auf der anderen seite kann man solche videoproduktionen auch getrost ganz aus dem programm streichen. haben mit seriösem kino ohnehin längst nichts mehr zu tun!

Link to post
Share on other sites

Zum Thema zurück. Bitte erst richtig lesen: Das Vorprogramm zu SW3 das ich beschrieben habe läuft konventionell von der Spule, also auch in Deinen Worten: "richtiges Kino". Der zweimalige Formatwechsel gefällt mir und auch anderen, hat einfach was schönes, wenn der Objektivrevolver rumläuft und der Kasch ein wenig zur Seite schwingt. Das ist bitte kein Geschwafel.

 

zweimaliger formatwechsel gefällt ihnen also? wielange arbeiten sie schon in der kinobranche? zweimaliger formatwechsel gehört mit zum schlimmsten was einer vorführung überhaupt passieren kann. es verstösst gegen zahlreiche gesetze anständiger und glaubwürdiger filmpräsentation.

 

Den Trailer habe ich an anderer Stelle schon gelobt, genauso festgestellt, dass ich mich sehr auf den Streifen freue. Die Qualität in Bezug auf Bild und Ton ist beindruckend, ein Blick auf den Trailerkarton zeigt aber auch dass er aus keinem italienisches Kopierwerk ist, "man" wird aber dann befürchten müssen, dass die Kino-Kopie wieder nicht die optimale Qualität haben wird ...

 

sie müssen noch sehr viel lernen.

 

Aber die Tatsache, dass die konventionellen Kopien qualitativ nicht wirklich gut in den Kinos ankommen (wohl aus Zeit/Massen/Kosten-Gründen) allein reicht mir schon aus ernsthaft nach Alternativen zu suchen um diesem Problem zu begegnen. Dieser Zeit/Massen/Kosten-Argumente lassen in meinen Augen auch keine Rückkehr zu dieser Technologie in Bezug auf das Massentaugliche Kino zu, eher auf den Kunst-Kino - Bereich. Und so schön ich die klassische Technik auch finde (ich sammle und betreibe sie ja selber), die Entwicklung zur elektronischen Präsentation ist auf sachlicher Ebene nicht mehr aufzuhalten (spätestens nicht mehr mit noch höheren Auflösungen). Aber wiegesagt, diese Diskussion ist hier an dieser Stelle und mit den vielen anonymen Dogmatikern müssig. Kommentare hierzu erbitte ich lieber per P-Mail, mit der Bitte wenigstens da dann einen echten Namen zu haben.

 

wenn man wo diskutiert sollte man sich auch der diskussion selbst stellen und nicht auf ein anderes deck drängen. ich habe von ihnen noch kein einziges wort zur finanzierung des "tollen" neuen digitalbildes gehört. auch vermisse ich den direkten vergleich mit einer gut kopierten analogen variante. das digitale scheinbild ist anstrengend anzusehen verursacht bei manchen leuten kopfschmerzen und ist völlig flach wie widernatürlich. auch kann man dann die vorderen sitzreihen nicht mehr nutzen da die bildklötze viel zu grob zu sehen sind. das analoge bild einer guten 35erkopie hingegen ist völlig entspannt anzusehen sowie plastisch und natürlich ohne unnatürliche falschfarben und klötze gibt es auch keine zu sehen. man kann mit dem sichtfeld direkt in das gezeigte eintauchen als ob es sich vor einem selbst abspielt.

 

auch die neuen digitaltonvarianten bleiben weit hinter dem 4-kanal-stereoton von magnettonprints zurück. von 70mm brauche ich weder bei bild noch bei ton überhaupt im entferntesten anzufangen. das ist ohnehin eine ganz andere welt.

 

und nur weil man keine guten prints mehr "zustandebringt" muss man vom digitalen scheinbild nicht begeistert sein. das gegenteil ist vielmehr logisch! man muss es sogar ablehnen da hier offenbar system dahinter steckt!

Link to post
Share on other sites

Von Expert Grouper

zweimaliger formatwechsel gefällt ihnen also? wielange arbeiten sie schon in der kinobranche? zweimaliger formatwechsel gehört mit zum schlimmsten was einer vorführung überhaupt passieren kann. es verstösst gegen zahlreiche gesetze anständiger und glaubwürdiger filmpräsentation

Verstehe ich nicht. Bitte erklären.

Was ist da so schlimm dran?????????

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...