Jump to content

70mm Event in Karlsruhe


preston sturges

Recommended Posts

es ist keine Haarspalterei, ich habe mich nur auf das bezogen was als Vorführanweisung für "Ryans Tochter" da ins Netz gestellt wurde. ...

 

Vielleicht ist es keine Haarspalterei, aber es geht auf jeden Fall in die Richtung. Schade, dass dieses TOLLE FESTIVAL jetzt plötzlich wegen solcher Kleinigkeiten kritisiert wird. Ich finde, die beiden Vorführer, die vermutlich noch gar nicht auf der Welt waren, als die meisten der gezeigten Filme uraufgeführt wurden, haben einen SUPER JOB gemacht.

 

Der Vorführer wird bei solchen Filmen nach meiner Meinung zu einem "Mitgestalter" und sollte seine eigene kleine "künstlerische Freiheit" zugestanden bekommen. Wenn ein Film mehrmals gezeigt wird, kann man dabei durchaus auch experimentieren. Toll fand ich, wie z.B. die Vorhangbeleuchtung während der Ouvertüre bzw. der Zwischenmusik in mehreren Stufen langsam verdunkelt wurde.

 

Noch einmal GROSSES LOB!!!

Link to comment
Share on other sites

aber mein chef hat auch die anweisung gegeben sämtliche Werbung in Mono und 1:1,66 zu spielen... Trailer werden dann in SR gespielt.Dann kommt der Übergang zum Hauptfilm in DD EX oder DTS tatsächlich gut rüber!

 

Davon halte ich nichts...

 

Der erste deutsche SR-Werbespot (Marlboro "Sporen") war damals für mich eine wirkliche Offenbarung.

 

Diesen Sound hätte ich meinem Puplikum nur ungerne vorenthalten.

 

8)

Link to comment
Share on other sites

@preston sturges

 

Eine Frage habe ich an dich: Seit wann steht in der Schauburg eine DP70?

 

 

... seit überübermorgen :-)

 

im ernst ... noch steht sie fertig in unser werkstatt, scharrt mit den hufen und wird vor dem 70mm-festival noch installiert ...

 

Hat es mit der Installation der DP70 nicht mehr geklappt? Im Flyer, der auf www.schauburg.de "downgeloaded" (blödes Wort) werden kann, steht DP75.

es hat sich als für das festival nicht sinnvoll erwiesen ... längere ausführung notwendig, aber leider jetzt keine zeit dafür ...

Warum kam die mit den Hufen scharrende DP70 denn nun nicht zum Einsatz und mußte sich damit begnügen, als Anschauungsmodell im Foyer zu verweilen? Würd' mich interessieren.

Link to comment
Share on other sites

Hallo preston sturges,

 

am nächsten Wochenende gibts ja in Karlsruhe ein "Mini-Festival". Samstag 19.00 Uhr Ben Hur (leider nur in 35mm) und Sonntag 13.00 "Der Stoff aus dem die Helden sind" in 70mm Todd AO. Ich denke, das kann ich mir nicht entgehen lassen. Bitte schon mal 2 Plätze reservieren.

 

Viele Grüße

 

Theo

Link to comment
Share on other sites

Hallo preston sturges,

 

am nächsten Wochenende gibts ja in Karlsruhe ein "Mini-Festival". Samstag 19.00 Uhr Ben Hur (leider nur in 35mm) und Sonntag 13.00 "Der Stoff aus dem die Helden sind" in 70mm Todd AO. Ich denke, das kann ich mir nicht entgehen lassen. Bitte schon mal 2 Plätze reservieren.

 

Viele Grüße

 

Theo

"The Right Stuff" hat kein Todd-A-O-Format. Dafür aber einen tollen Ton und einen sehr spannenden + anspruchsvollen Plot.

Link to comment
Share on other sites

Hallo cinerama,

 

sorry, habe ich ungeprüft von der Schauburg Homepage übernommen. Dort steht "in 70mm Todd.-AO". Ich denke, der Film ist trotzdem sehenswert. Handelt es sich um eine echte 70 mm Produktion oder nur um ein "blow up"?

 

Grüße Theo

Link to comment
Share on other sites

THE RIGHT STUFF (Der Stoff, aus dem die Helden sind) ist ein Blowup von 35mm Breitwand 1.85.

Allerdings können auch solche Blowups wesentlich besser aussehen als die 35-mm-Kopien, sofern

 

a) bei der Aufnahme sorgfältig gearbeitet wurde (Schärfe, Optiken, Belichtung, niedrigempfindliches Filmmaterial, evtl. mit Überbelichtung/kürzerer Entwicklung zur Kornminimierung;

 

b) die 70-mm-Kopien im Direkt-Blowup vom Kameranegativ erstellt wurden.

 

Positives Beispiel für 1.85-auf-70-mm: DAS DRECKIGE DUTZEND (1967)

Negatives Beispiel für 1.85-auf-70-mm:: ALIENS - DIE RÜCKKEHR (1986)

 

THE RIGHT STUFF habe ich leider nicht gesehen und kann dazu nichts sagen.

Link to comment
Share on other sites

THE RIGHT STUFF ist ein passables Blow-up, deutlich besser als das "negativ" genannte Beispiel des Cameron-Schockers (der wiederum eine orgiastische Sound-Mischung aufweist!). Der Film ist ausgesprochen episch, handwerklich, schauspielerisch (Sam Sheppard in der Hauptrolle!) und dialogisch gelungen. Er hat Überlänge: dabei kann man sich sehr gut in diese Epoche "versenken" lassen, wenn man möchte.

 

Das beste sphärische Blowup überhaupt ist m. E. THE DIRTY DOZEN, von dem ich eine 70mm-Kopie habe, die jedoch nicht in 1.85 : 1 ist, sondern 2.2 : 1 im 70mm-Vollformat (Todd-A-O-Leinwandformat) besitzt und dennoch kaum von einer 65mm-Originalproduktion zu unterscheiden ist/war.

Genaue Umstände, die zu diesem Print-Ergebnis führten, konnte ich bis heute nicht verläßlich erkunden.

Aber es gibt Merkmale hierfür, und diese beziehen sich auf Aufnahme und Entwicklung. Aber ich spekuliere ungern darüber.

Link to comment
Share on other sites

THE RIGHT STUFF ist ein passables Blow-up, deutlich besser als das "negativ" genannte Beispiel des Cameron-Schockers (der wiederum eine orgiastische Sound-Mischung aufweist!). Der Film ist ausgesprochen episch, handwerklich, schauspielerisch (Sam Sheppard in der Hauptrolle!) und dialogisch gelungen. Er hat Überlänge: dabei kann man sich sehr gut in diese Epoche "versenken" lassen, wenn man möchte.

 

 

Und nicht zu vergessen: der tolle Score von Bill Conti. Da der Film mit seiner Überlänge nicht komplett auf den Teller passt, wird der Film in der Schauburg mit einer Pause gezeigt. Aus demselben Grund wurde die Erstaufführung damals in Stuttgart auch mit einer Pause gefahren. Die Pause ist zwar vom Regisseur nicht vorgesehen, aber das können wir verzeihen. :wink:

 

Beim 70mm-Blow-Up von THE RIGHT STUFF wurde das Originalformat von 1:1.85 beibehalten, d.h. die "Südkurve" wird nicht in ihrer ganzen Breite genutzt.

Link to comment
Share on other sites

Schade, dass das score von Bill Conti ist im Film nur Computermusik ist, während die Platteneinspielung mit Orchester war. Als Blow up auf 70 mm im 1:1,85 Seitenverhältnis habe ich den auch noch als akzeptabel in Erinnerung, "Das dreckige Dutzend" war aber auf 70 mm besser und kontrastreicher.

Link to comment
Share on other sites

Das beste sphärische Blowup überhaupt ist m. E. THE DIRTY DOZEN, von dem ich eine 70mm-Kopie habe, die jedoch nicht in 1.85 : 1 ist, sondern 2.2 : 1 im 70mm-Vollformat (Todd-A-O-Leinwandformat) besitzt und dennoch kaum von einer 65mm-Originalproduktion zu unterscheiden ist/war.

Genaue Umstände, die zu diesem Print-Ergebnis führten, konnte ich bis heute nicht verläßlich erkunden.

Aber es gibt Merkmale hierfür, und diese beziehen sich auf Aufnahme und Entwicklung. Aber ich spekuliere ungern darüber.

 

Habe DIRTY DOZEN nie in 70mm gesehen, meine bisherigen Blow-Up favoriten sind nach DOKTOR ZHIVAGO den erst kürzlich gezeigten DER SCHUH DES FISCHERS, FUNNY GIRL sowie aus neuerer zeit DICK TRACY sowie HOFFA ...

 

Sehr ordentliche qualität hatte auch der im rahmen des festivals gezeigte trailer von CLIFFHANGAR sowie FAR AND AWAY

Link to comment
Share on other sites

IN DEN SCHUHEN DES FISCHERS überragt noch DOKTOR SCHWAGO und allemal FUNNY GIRL (habe noch beide Titel), STOSSTRUPP GOLD ist nochmals besser und ebenso DRECKIGE DUTZEND: die beiden Top-Favoriten.

 

Dirty_Dozen__Clip._Version_1__modi__small__web.jpg

Clip "Dirty Dozen", A.R.: 2.2 : 1

 

DICK TRACY ist mir etwas zu flach, ist aber jedoch kein fairer Blow-up-Vergleich, da die Matte-Shots in VistaVision produziert sind. Auch der Trailer CLIFFHANGER ist kein objektiver Maßstab für Blow-ups, da auch hier die Mattes (die Bergszenen) im Großformat produziert sind: in 65 mm.

Trailer FAR AND AWAY (nur den Kurztrailer habe ich leider) finde ich eher körnig, ebenso wie die Kopie: vom gleichen Dup. Ist aber ebenfalls kein Blow-up.

HOFFA hat mir damals nicht zugesagt, allerdings seit 13 Jahren nicht mehr gesehen.

Link to comment
Share on other sites

IN DEN SCHUHEN DES FISCHERS überragt noch DOKTOR SCHWAGO und allemal FUNNY GIRL (habe noch beide Titel), STOSSTRUPP GOLD ist nochmals besser und ebenso DRECKIGE DUTZEND: die beiden Top-Favoriten.

 

Dirty_Dozen__Clip._Version_1__modi__small__web.jpg

Clip "Dirty Dozen", A.R.: 2.2 : 1.

 

Alles waren/sind bezeichnenderweise 70mm blow-up kopien hergestellt von Metrocolor Labs, Culver City ...

 

Trailer FAR AND AWAY (nur den Kurztrailer habe ich leider) finde ich eher körnig, ebenso wie die Kopie: vom gleichen Dup. Ist aber ebenfalls kein Blow-up.

na ja ... der 70mm trailer, den wir sahen, war ein "Blow-down-and-up". der trailer war ein blow-down von 65mm bild- auf 35mm interpositives, nach bearbeitung dann blow-up auf 65mm internegativ, dann kontaktkopiert.

Link to comment
Share on other sites

IN DEN SCHUHEN DES FISCHERS überragt noch DOKTOR SCHWAGO und allemal FUNNY GIRL (habe noch beide Titel), STOSSTRUPP GOLD ist nochmals besser und ebenso DRECKIGE DUTZEND: die beiden Top-Favoriten.

 

Dirty_Dozen__Clip._Version_1__modi__small__web.jpg

Clip "Dirty Dozen", A.R.: 2.2 : 1.

 

Alles waren/sind bezeichnenderweise 70mm blow-up kopien hergestellt von Metrocolor Labs, Culver City ...

 

Trailer FAR AND AWAY (nur den Kurztrailer habe ich leider) finde ich eher körnig, ebenso wie die Kopie: vom gleichen Dup. Ist aber ebenfalls kein Blow-up.

na ja ... der 70mm trailer, den wir sahen, war ein "Blow-down-and-up". der trailer war ein blow-down von 65mm bild- auf 35mm interpositives, nach bearbeitung dann blow-up auf 65mm internegativ, dann kontaktkopiert.

METROCOLOR fand ich als Kopierwerk nicht so dolle. DE LUXE und TECHNICOLOR gäbe ich den Vorzug. Aber egal...

 

Welcher Trailer FAR AND AWAY war es dann? Ich kenne drei Versionen.

Der mit der Ansprache von Grazer und Howard? Oder der mit der Küste? Oder der griselige mit der Fahne am Ende?

(Was Du beschreibst, wurde angeblich auch bei PROJEKT BRAINSTORM gemacht, heißt es in einer unverläßlichen Quelle.

Da Ihr ihn gezeigt habt, müßte man das widerlegen können: ich glaube es nämlich nicht.

BRAINSTORM sah aus, als wenn die Animationen vom 65mm-Orignal kopiert wurden, der Rest, Spielfilmszenen, aber als Blow-up-Dup in das 65mm-Negativ eingeschnitten wurde. Reine, aber produktionstechnisch durchaus gängige und praktikable Vermutung... hier müßte man nochmal auf die Kopie schauen, dann wird es eindeutiger.

 

Gibt es einen oder zwei Scans des FAR AND AWAY-Trailers mit Randbelichtung? Das sagt mir sofort, was dort gemacht wurde.

Link to comment
Share on other sites

Schade, dass das score von Bill Conti ist im Film nur Computermusik ist, während die Platteneinspielung mit Orchester war.

Da kann ich dir nur zustimmen! Ausserdem ist im Film selbst nicht nur Conti-Musik zu hören, sondern auch noch etliche andere Stücke wie z.B. ein Titel aus dem Mancini-Score zu "The White Dawn". Damit war wahrscheinlich die Arbeitskopie unterlegt. Und wohin sowas führen kann, wissen wir spätestens seit "2001"... ;-)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Schade, dass das score von Bill Conti ist im Film nur Computermusik ist, während die Platteneinspielung mit Orchester war.

Da kann ich dir nur zustimmen! Ausserdem ist im Film selbst nicht nur Conti-Musik zu hören, sondern auch noch etliche andere Stücke wie z.B. ein Titel aus dem Mancini-Score zu "The White Dawn". Damit war wahrscheinlich die Arbeitskopie unterlegt. Und wohin sowas führen kann, wissen wir spätestens seit "2001"... ;-)

 

@filmempire: am vergangenen Sonntag habe ich mir THE RIGHT STUFF in der Karlsruher Schauburg angeschaut. Die Kopie hatte leider einen "Ton-Schaden", aber es war dennoch schön, diesen Film nochmal nach 20 Jahren auf der grossen Leinwand in 70mm zu sehen. Obwohl ich den Film bestimmt schon 3 oder 4mal gesehen habe (das letzte Mal wahrscheinlich vor 12 Jahren auf VHS ...) fiel mir bzgl. der Filmmusik besonders angenehm auf, dass die ja doch nicht so sehr "Computermusik" ist wie wir es in Erinnerung hatten. Im Gegenteil: schöner orchestraler Score mit ein paar "Computerstücken". Contis CD-Einspielung mit dem LSO ist sicher klanglich um einiges besser als die Filmeinspielung - aber auch die Filmeinspielung ist mit Orchester! Vermutlich hat uns der Main Title, der mit dem Synthesizer gespielt wird, die Ohren für den Rest des Scores verdorben :-)

Link to comment
Share on other sites

...gab es nicht zu Pink Floyd's "The Wall" eine 70mm Kopie mit 6 Track Magsound ?

 

Atomic

 

Ja, die gab es. Im Original sogar mit Split-Surround. THE WALL darf zweifelsohne als Sound-Demo bezeichnet werden. Der Aufwand, den die Techniker seinerzeit bei der Uraufführung im Empire am Leicester Square in London getrieben haben, war gigantisch. Und er hat sich voll gelohnt.

 

Die deutsche 70mm-Kopie war auch mal für eine Woche in Stuttgart zu sehen. Leider war das Kino, in dem sie lief, damals nicht auf dem neuesten Stand der Technik und so war es kein echtes Vergnügen, THE WALL dort zu sehen.

 

Lt. Aussage von Herrn Buchwald (Cinema, München) wurde diese Kopie aber offensichtlich in irgendeinem der Multiplexe geschrottet und ist seither nicht mehr spielbar. Schade eigentlich. Aber vielleicht kann uns ja @preston eine gute Kopie aus UK besorgen :shock:

Link to comment
Share on other sites

...gab es nicht zu Pink Floyd's "The Wall" eine 70mm Kopie mit 6 Track Magsound ?

 

Atomic

 

Ja, die gab es. Im Original sogar mit Split-Surround. THE WALL darf zweifelsohne als Sound-Demo bezeichnet werden. Der Aufwand, den die Techniker seinerzeit bei der Uraufführung im Empire am Leicester Square in London getrieben haben, war gigantisch. Und er hat sich voll gelohnt.

 

Die deutsche 70mm-Kopie war auch mal für eine Woche in Stuttgart zu sehen. Leider war das Kino, in dem sie lief, damals nicht auf dem neuesten Stand der Technik und so war es kein echtes Vergnügen, THE WALL dort zu sehen.

 

Lt. Aussage von Herrn Buchwald (Cinema, München) wurde diese Kopie aber offensichtlich in irgendeinem der Multiplexe geschrottet und ist seither nicht mehr spielbar. Schade eigentlich. Aber vielleicht kann uns ja @preston eine gute Kopie aus UK besorgen :shock:

 

Du mußt offenbar dabeigewesen sein?

Die Kopie hatte nicht nur Split-Surround, sondern auch SR-Dolby-Magnetton. Geschrottet wurde sie in mehreren Kinos.

 

Der Film lohnt die Ausleihe nicht, da sie über eine erschreckende Unschärfe aufweist: sowas @preston sturges zu empfehlen, finde ich schon gewagt - aber bitteschön.

 

Nach meiner Auffassung gehen die Ansichten über "Sound-Demo" weit auseinander. In Betreff auch Direktionalität oder sinfonischen Score würde ich THE WALL nicht zur ersten Wahl zählen. Mit "70mm"-Exklusivität hat das nun wirklich gar nichts mehr zu tun, und er ist nicht einmal einer der besseren Alan-Parker-Fllme.

Link to comment
Share on other sites

...

Du mußt offenbar dabeigewesen sein?

Die Kopie hatte nicht nur Split-Surround, sondern auch SR-Dolby-Magnetton. Geschrottet wurde sie in mehreren Kinos.

 

Die 70mm-Kopie in UK war mit Dolby-A kodiert.

 

Der Film lohnt die Ausleihe nicht, da sie über eine erschreckende Unschärfe aufweist: sowas @preston sturges zu empfehlen, finde ich schon gewagt - aber bitteschön.

 

Keine Sorge, lieber @cinerama: @preston weiß, wie er meine Kommentare bewerten muss :wink: . Aber er ist Dir sicher dankbar für Deine gutgemeinte "Warnung":wink:

 

Nach meiner Auffassung gehen die Ansichten über "Sound-Demo" weit auseinander. In Betreff auch Direktionalität oder sinfonischen Score würde ich THE WALL nicht zur ersten Wahl zählen. Mit "70mm"-Exklusivität hat das nun wirklich gar nichts mehr zu tun, und er ist nicht einmal einer der besseren Alan-Parker-Fllme.

 

Du sagst es ja bereits selber - nach "Deiner Auffassung"... :wink: Amen

Link to comment
Share on other sites

Westwärts zieht der Wind hatte in 70 mm auch eine sehr diskrete Tonmischung und das Bild war als Blow up etwas besser als "The Wall". Frage ist nur noch, welches Kino hatte zu "The Wall" Zeiten in Deutschland Split Surround für 70 mm und dann auch noch Dolby SR NR für Magnetton? Bei mir war die Umstellung auf Split Surround keine Thema, weil ich als Quadrofan eh schon getrennte Surroundkanäle hatte und damit Terminator II in 70mm mit getrennten Surround spielen konnte. (Allerdings ohne SR) Hier liegt der Ton auf den Bassspuren (schreibt man das mit 3s??). Früher bei Philips Spur 1 + 3 und bei den Amis und Dolby Spur 2 + 4. Allerdings haben diese Spuren seltsamerweise keine Bässe.

Link to comment
Share on other sites

Die 70mm-Kopie in UK war mit Dolby-A kodiert.

Wir sprachen primär über die in Dtl. verliehene THE WALL-70mm-Kopie (in Wiederaufführung um 1990!). Die DOLBY SR hatte! Punkt. (Lief so im 'Filmpalast Berlin' und in anderen Flebbe-Kinos.)

 

Ich bin es leid, mit Dir, der alles nur aus zweiter Hand kennt, zu streiten!

Offenbar warst Du nie praktisch, weder im Kino- noch im Kopierwerksbetrieb tätig. So lesen sich Deine leider teilweise unzutreffenden Abhandlungen und Mutmaßungen.

Da es Dir ohnehin "egal ist", ob ein Film in 35mm oder digital gedreht ist (siehe Thread "Harry Potter digital"), wundert mich wirklich, was Du am 70mm-Format festhängst, wo Dir doch die Laserdisc ausreichende Vergnügungen verschafft?

Link to comment
Share on other sites

Die 70mm-Kopie in UK war mit Dolby-A kodiert.

Wir sprachen primär über die in Dtl. verliehene THE WALL-70mm-Kopie (in Wiederaufführung um 1990!). Die DOLBY SR hatte! Punkt. (Lief so im 'Filmpalast Berlin' und in anderen Flebbe-Kinos.)

 

Ich bin es leid, mit Dir, der alles nur aus zweiter Hand kennt, zu streiten!

Offenbar warst Du nie praktisch, weder im Kino- noch im Kopierwerksbetrieb tätig. So lesen sich Deine leider teilweise unzutreffenden Abhandlungen und Mutmaßungen.

Da es Dir ohnehin "egal ist", ob ein Film in 35mm oder digital gedreht ist (siehe Thread "Harry Potter digital"), wundert mich wirklich, was Du am 70mm-Format festhängst, wo Dir doch die Laserdisc ausreichende Vergnügungen verschafft?

 

Lieber @cinerama: hast Du tatsächlich schon jemals mit mir gestritten? Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern. Hat vielleicht einfach damit zu tun, dass ich meine noch verbliebenen grauen Zellen für Wichtigeres einsetze :wink:

 

Aber wir wollen doch bitte wieder etwas sachlicher diskutieren. Deine Unterstellung, dass es mir egal sei, ob ein Film in 35mm oder digital gedreht sei, kann ich so nicht stehen lassen. Mit Verweis auf mein Posting in dem von Dir genannten Thread möchte ich Dich darauf hinweisen, dass Du offensichtlich das Zitat nicht zuende gelesen hast. Also bitte nochmals genau lesen, was dort steht. Eventuell größere Schrift einstellen. :wink:

 

Über Deinen völlig unangebrachten Kommentar zu "mir und meiner LaserDisc" lese ich ganz großzügig hinweg. Unterstes Niveau.

 

Aber da ich ja ein sehr netter Mensch bin, habe ich für Deine harschen Worte natürlich sehr viel Verständnis. Da macht Dir der Stress bestimmt ganz schön zu schaffen. Na ja, einfach mal cool Durchatmen, 'ne Coke reinziehen (aber bitte mit Whiskey anreichern) und dann völlig Relaxen. Ich garantiere Dir: das hilft auch in den schwersten Fällen. In diesem Sinne dann ein schönes Wochenende!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.