Jump to content

Sie sprachen von System: Zeiss-Ikon-Movikon 8, quer


Film-Mechaniker
 Share

Recommended Posts

Wenn ich Mechanikergeselle es kann, warum sollte jemand Begabtes es nicht auch können? Die Kamera gibt zu tun, aber es ist machbar. Vielleicht erhalte ich am Ende eine Schachtel voller Teile zum Zusammensetzen. Damit würde mir das Zerlegen erspart werden. 😑

Link to comment
Share on other sites

Am 1.10.2021 um 09:01 schrieb Film-Mechaniker:

Wie gesagt, wenn man die Meterskala oben haben will, ragt der angeschrägte 3er Bolzen unterhalb der optischen Achse etwa 2,5 mm hinter die Bajonettfront vor. Die Grundoptik wird auf Unendlich gestellt, die Schärfe am Anamorphot reguliert.

 

P1020084.thumb.JPG.d8e5fe397151d929e47b259b0f6beaa8.JPG

 

P1020083.thumb.JPG.f28ba2c467104daf01c51940fa827395.JPG

 

P1020085.thumb.JPG.832a0db59d1260a4143e4d70168c3bbe.JPG

 

P1020086.thumb.JPG.9841c6c0c0c398cc49a247be1ab5727d.JPG

 

P1020087.thumb.JPG.dc7c1e2213a1569cc475fe95c285db9e.JPG

 

Die Movinette 8B (in der Version mit Nachführ-Beli) hat ja das gleiche Bajonett vor der Frontlinse wie das Movikon 8B. Dort wäre aber der Anamorphot wenig sinnvoll, da sich dieses Bajonett mit der Blendenverstellung dreht.

Gab es noch andere Vorsatzteile, die an das Bajonett gepaßt haben?

Link to comment
Share on other sites

Das unten wiedergegebene Problem des unruhigen Bildstandes taucht mal stärker, mal schwächer bei meiner Movikon 8 auf. Ich habe bislang immer nur kurze Testfilmchen (1,5m) verdreht, weil ich die einfach in einem kleinen Tank entwickeln kann. Teilweise sieht es danach aus, als würde der Film unter zu viel Zug stehen. Ist das mit etwas Reinigung, Fett und Öl behebbar? Oder meint ihr, die Kamera ist hin?

War, wie gesagt, extrem billig...

 

 

Edited by MFB42 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ja, ausgezeichnet. Du hast anerkennende Erwähnung verdient für deine Offenheit, den Schmutz zu zeigen, der sich da aufhält. Wenn du nun zunächst mit einer Zahnbürste alles blitzsauber machst, und dann ein Stück Film einlegst, am besten Blankfilm, dann wirst du beobachten können, ob und wie die Seitenführung spielt. Die Blattfedern müssen etwas Druck auf den Streifen ausüben.

 

Falls diesen gegenüber die feste Anlage ausgelaufen ist, kann es Probleme geben. Schau auch nach, ob der Greifer Mitte Loch läuft, er darf nicht in die Eckenverrundungen greifen. Zuletzt Filmtür schließen und durch Zug am Film (nur vorwärts) abspüren, ob es Andruck gibt.

 

Wenn das alles richtig funktioniert, fällt der Verdacht halt wieder ein Mal auf den Film.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Tipps. Ja, die Kamera ist noch recht "frisch" aus der Rumpelkammer eines Ebayers, deshalb auch noch nicht ganz blitzsauber. Ich werde alles Schritt für Schritt durchgehen.

 

Aber erst übernächste Woche, jetzt mache ich erstmal Urlaub. Vielen Dank 🙂

 

 

Link to comment
Share on other sites

Auch bei nur schneller Reinigung une Überprüfung schein alles gut zu sein. Die Feder hält den Film im Kanal, der Greifer greift schön mittig. Allerdings zieht die Aufwickelrolle recht kräftig am Film. Das schein der einzige Grunde zu sein, wieso es zu vertikelem "Zittern" kommt. Bei manchen Frames ist das Bild auch nach unten "verschmiert". Ich deute das auch mit zu hohem Zug. Ich weiß nur nicht, wie ist das beheben kann.

 

Letztes Jahr hatte ich auch ein vertikales "Zittern" bei meiner Bolex B8. Da hat ein gründliche Reinigung und Fett und Öl im Inneren geholfen. Bei meinen Kontaktkopie-Versichen mit der Erkan 8 trat das gleiche Problem auf: Da habe ich zu viel Zug auf den durchlaufenden "Master"-Film gelegt.

 

Ich komme wohl nicht darum herum, die Movikon zu öffnen. Von meinen anderen Kameras war ich immer durch leichte Zugänglichkeit verwöhnt....

Bild1.jpg

Link to comment
Share on other sites

@Film-Mechaniker

So, auseinandergebaut, gereinigt, geölt, geschmiert, zusammen gesetzt (100mal geflucht und Panikattacken bekommen, die Details erspare ich dem Leser), Schäfe geprüft (Ofjektiv korrekt wieder aufgesetzt) und einen Probemeter gefilmt.

 

Ergebnis: Viel besser als zuvor (wenn auch nicht 100%. Ist aber eine Kamera von 1958, wer weiß, was die schon alles erlebt hat...).

 

Vielen Dank für die Reparaturanleitung von 1958 (ohne die ich sicher schwere Fehler beim Abnehmen des Objektivs gemacht hätte und die Kamera nie wieder richtig scharf bekommen hätte) und für das gute Zureden.

 

🙂

 

Das Wackeln kommt davon, dass ich die Einzelbildfunktion ausprobieren wollte. Da hatte sich eine Feder gelöst, die ich (fluchend!) wieder richten musste...

 

Edited by MFB42 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.