Jump to content
preston sturges

Spitzenpreis der BKM geht an Flebbe Kino

11 Beiträge in diesem Thema

Eine Proporzentscheidung der karriere-besessenen Frau Prof. Gruetters. Und ein Symptom der Einhelligkeitsdemokratie:

Das System setzt Konsens und Goodwill voraus. Grütters aber, die gestalten und Macht ausüben will, nützt es nun für ihre eigenen Zwecke. Als Anfang des Jahres die Neubesetzung der Berlinale-Leitung anstand, plante Grütters, den Nachfolger von Dieter Kosslick ganz allein zu küren. 80 Filmschaffende protestierten.

 

Aus: https://www.sueddeutsche.de/kultur/monika-gruetters-kulturstaatsministerin-1.4185060?fbclid=IwAR36v6PK-RKRNpw1N83vDBuadZYYAPYnxNg4ub46UkvC1tSDzF9C5cuY9pM

 

Diesmal protestiert keiner. Weil unfreiwillig komisch.

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb cinerama:

Eine Proporzentscheidung der karriere-besessenen Frau Prof. Gruetters.

 

Genau, Frau Grütters rennt zur die Kinoprogrammpreisjury und schreibt ihr vor, dass sie gefälligst "ein Flebbe-Kino" auszuzeichnen hat.

Mal eine Sekunde mit dem Programm des diesjährigen Spitzenpreisträgers auseinandergesetzt, statt gleich off-topic zu werden?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
10 hours ago, ChrisL said:

Ist ja wie: kannst du den neusten Kinofilm mal hochladen, will mir keine Karte kaufen  😂

Nicht ganz vergleichbar.

Wenn man eine Referenz zur Diskussion einstellt, sollte diese schon frei verfügbar oder zumindest als Kopie angehängt sein.

Nicht jeder hat tatsächlich eine Subskription zum betreffenden Dienst.

Kinofilme kann ich mir zumindest in vielen Fällen als online Sichtungsversionen ansehen.

 

-St

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb stefan2:

Wenn man eine Referenz zur Diskussion einstellt, sollte diese schon frei verfügbar oder zumindest als Kopie angehängt sein.

Nicht jeder hat tatsächlich eine Subskription zum betreffenden Dienst.

 

 

Oupps ... in der Tat. War am Tag der Veröffentlichung frei und jetzt leider hinter der paywall.

 

Hier ein Bericht auf der Webseite der AG Kino: https://www.programmkino.de/content/News/bkm-kinoprogrammpreise-spitzenpreis-fuer-raschplatz-kino-hannover-gruetters-kino-das-sind-wir-alle-.html

 

... oder bei der BKM: https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien/kulturorte-in-der-hochrisiko-zone-1542454

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Erschrecken hab ich heute festgestellt, dass das Haus des Gloria Palastes platt liegt.

 

Danke an HJF und Martin!!! Wir wissen nicht, ob an der Stelle vom Zoopalast, ohne sein handeln, wieder ein Schuhhaendler oder Elektrohandel eingezogen, bzw. ueberbaut worden waere.

 

Daher gebuehrt ihm, aus meiner Sicht verdienten, Dank und die Auszeichnung!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider haben sich möglicherweise einige Legenden in der Öffentlichkeit und in der Presse zementiert. Es gab diverse Betreiberinteressenten für den Zoo Palast und eben auch für das Savoy in Hamburg, auch die vorherige Betreiberin des Zoo Palast, die  UCI Kinowelt, blieb am Ball. Zu keiner Zeit stand eine Schließung aufgrund mangelnder Bewerbungen an, anders als im benachbarten Royal Palast im Europacenter 2004.

Der Gloria Palast wurde eben so wie das Astor lautlos abgewickelt: HJF informierte die Presse und das lange mit  "es geht hier weiter..." hingehaltene/vertröstete Personal sozusagen erst in letzter Sekunde, um reibungslos zu agieren. Nachdem er als Grundstückseigentümer vor 5 Jahren das ehemalige Multiplex in Hannover nicht mehr an CinemaxX vermieten mochte, verkündete er gar nach dem Scheitern der Verhandlungen, es würde dort gar kein kein Kino mehr geben. Kurz danach eine neue Konstellation.

 

-> Es handelt sich um ein sehr hartes Immobiliengeschäft, in dem eiskalt getäuscht und gelogen wird.

 

Im übrigen könnte man dem 1944 in Schutt und Asche liegenden Gloria Palast nachtrauern, dessen Stellenwert nach dem Krieg nie wieder erreicht wurde. Der letzte Umbau des Gloria Palast wurde 1988 von der Max Knapp Kommanditgesellschaft beauftragt. Knapp, der Mitte der 1990er Jahre aus Altersgründen das Haus an HJF weitergab, verweigerte demselben aber den ebenfalls von ihm erbauten Zoo Palast.

 

Gloria Palast Berlin, 1926 bis 1944:

 

 

Gloria Palast, Saalfoto.jpg

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×